Mit drei Männern

Report

Meine Frau hatte über viele Jahre einen Lover, Felix, der zu einem echten Kollegen wurde. Er half uns bei Reparaturarbeiten an unserer Waldhütte, eine Schweissarbeit für die Kamineinfassung erledigte ein Kollege von ihm, den wir aber (noch) nicht kannten. Zum Anpassen und ev. schon montieren sollte dieser Kollege auch dabei sein. Wir haben auf einen Abend abgemacht, es war Hochsommer. Den Anlass wollten wir dann mit einem Grillplausch verbinden, Felix war begeistert, und sagte, mehr zu meiner Frau, „dann kannst Du diesen Uli kennen lernen, der hat noch einen noch grösseren Schwanz als ich, (Felix hatte schon einen recht grossen, vor allem sehr dicken Schwanz), er ist nämlich schon lange geil auf Dich, ich habe ihm mal ein Foto von dir gezeigt“. Da flippte meine Frau aus, „spinnst Du denn, von mir Fotos rumzureichen“. Felix entschuldigte sich, „sorry, lassen wir das“. Meine Frau beruhigte sich wieder, und es gab doch noch einen schönen Fick zu Dritt. Der besagte Abend war da, wir machten alles bereit zum Grillen in der Waldhütte, Weisswein und Bier, es war schön und sehr warm. Meine Frau hatte, wie meistens, das Problem, was soll ich anziehen, ich lachte, am besten einen kurzen Rock und Bluse, Slip und BH brauchst du ja nicht, die sind ohnehin nur im Weg, entrüstet sagte sie: spinnst Du sicher nicht, ich bin doch keine Nutte. Wir warteten in unserer Waldütte, die Zwei kamen auch schon, aber sie kamen zu Dritt. Felix sagte dann, dass ein weiterer Kollege, ein Forstingenieur, an unserem Wald interessiert wäre, Fleisch hätten sie aber auch noch etwas mitgenommen. Er stellte uns die Beiden vor, Uli, ein grosser, kräftiger Naturbursche, sehr sympathisch, sein Kompliment an meine Frau kam gut an bei ihr, er doppelte nach mit einem anzüglichen Spruch, sie schaute ihn lächelnd an, da wusste ich, dass er ihr imponierte, vom anderen Kollegen weiss ich den Namen nicht mehr. Felix und Uli machten sich an die Arbeit, das Teil passte auf Anhieb. Mit dem Förster machte ich Feuer für die Grilladen, meine Frau bereitete Salate vor, und deckte den Tisch in der Hütte. Früher war die Hütte ein einziger, grosser Raum, später habe ich den Hinterteil abgetrennt, so entstand dort eine getäfelt Stube, mit Tisch und Doppelbett. Das Fleisch brutzelte, und wir stossen an, die Stimmung war super, meine Frau war gut drauf. Das Essen war bereit, meine Frau bat zu Tisch. Felix und der Förster setzten sich auf die Eckbank, Uli wartete ab, er zielte bestimmt darauf, neben meine Frau zu sitzen. Lachend sagte ich zu meiner Frau, komm, Uli und ich nehmen Dich in die Mitte, und Uli grinste, ja komm mal zwischen Zwei echte Kerlen, lachend setzte sie sich. Die Sprüche wurden immer gewagter, Uli entpuppte sich als echter Macho, aber auf witzige Art, mit zweideutigen Sprüchen, aber das kam bei ihr sehr gut an. Sie hatte bestimmt schon drei Glas Weisswein getrunken, und wurde immer lockerer, und Uli immer mutiger. Seine Hand war schon eine ganze Zeit unter dem Tisch, sie hatte einen recht kurzen Rock an, bestimmt waren seine Finger schon in ihrem Slip, als sie immer wieder heftig durchatmete, wurde es mir langsam peinlich, wusste ja nicht, was der Förster schon wusste. Ich fragte ihn, ob wir mal einen Rundgang durch unseren Wald machen, als Förster könnte er mir sicher den einen oder anderen Tipp geben. Sofort war er einverstanden. Wir verschwanden, es war schon am eindunkeln. Wir schlenderten durch die Bäume, aber meine Gedanken waren ganz woanders. Ich fragte ihn, wie gut er Felix kennt, er sagte, ein sehr guter Kollege, wie auch Ulli, sie würden sich alles erzählen, ich fragte, wirklich alles? Ja alles, das sind zwei richtig geile Böcke, eigentlich wollte Felix dem Uli meine Frau schon lange vorstellen, aber weil meine Frau, wegen dem Foto, so negativ reagiert hat, haben sie den Plan geändert, denn sie lasse Uli bestimmt nicht ran, so sind wir halt zu dritt gekommen, meinst Du wirklich, dass sie Beide ranlässt? Ich kann es nicht glauben, sie sieht so anständig aus, es wäre schon geil, heimlich zusehen“. Ich sagte: „ja, ich denke schon, sie war recht scharf auf Uli, aber das werden wir bald sehen, oder hören“ lachte ich, denn schon hörten wir sie stöhnen. Als wir ganz bei der Hüttentür waren, hörte man sie deutlich heftig keuchen, ein paar spitze Schreie, und dann ein rhythmisches Stöhnen, und das Bett quietschte. Der Förster schaute mich ungläubig an, „ich glaub es nicht, stört Dich das nicht, macht s Dir nichts aus? Eigentlich würde ich meine Frau auch mal gern so erleben“. Wir schlichen uns in den Vorraum, die Innentür war nur angelehnt, ich öffnete sie ein Stück, wir standen im dunklen Vorraum, und auf dem Tisch drinnen brannte eine Öllampe. Jetzt wusste ich, wieso die spitzen Schreie vorhin. Sie ritt Uli, und Felix penetrierte sie von hinten, das war das erste Sandwich für sie, bestimmt hatte sie Schmerzen, als Felix mit seinem dicken Schwanz von hinten in sie eindrang. Wir sahen im Dunkeln dem Treiben zu, sie war richtig eingequetscht zwischen diesen zwei Männern, beide fickten sie hart, der erste Orgasmus kündigte sich bei ihr an, sie bebte am ganzen Leib. Als Beide in ihr abgespritzte haben, stieg Felix ab und kam raus. Sie blieb noch eine ganze Weile auf Uli liegen, und küsste ihn innig. Erst als er aus ihr rausrutschte, rollte sie sich auf den Rücken, und deckte sich notdürftig zu. Uli kam auch raus, und sagte, „so eine geile Frau habe ich noch nie erlebt, so schnell wie die sich ficken liess“. Uli und Felix gingen nackt nach Draussen, der Förster und ich gingen zu ihr, ich setzte mich aufs Bett, und küsste sie, sie sagte, komm zieh Dich aus. Dann legte ich mich mit meinem Ständer, der schon lange fast platzte, auf sie und fickte ihre volle Muschi, und spritzte sehr schnell auch ab. Sie hielt mich fest und flüsterte mir ins Ohr, „und der Förster?“, Ich: „magst du denn noch“? Sie: „Ich kann ihn doch nicht sitzen lassen, wäre doch gemein.“ Er schaute erwartungsvoll zu, da sagte meine Frau komm, er setzte sich auf Bett und meine Frau fragte, „hast Du keine Lust? dann zieh doch Deine Hose aus“. Sie zog ihn auf sich, und half ihm sogar mit der Hand sein Schwänzchen an ihre Muschi zu steuern. Nach einigen Versuchen brachen sie ab, und er setzte sich an ihr Kopfende. Sie blies ihn, erst da sah ich, dass sein Schwanz ein kleines Würstchen war, er spritzte auch sehr schnell in den Mund. Als er fertig war, sah man praktisch nichts mehr, nur knapp zwei Centimeter. Schnell zog er seine Hose an. Anschliessend setzten wir uns zusammen an den Tisch, und löschten unseren Durst, nachdem die drei Gäste weg waren, fuhren auch wir nachhause. Zuhause unter die Dusche und ins Bett, sofort fing sie an meinen Schwanz zu wichsen. Sie sagte dann, hinten tut es zwar noch weh, aber vorne brauche ich jetzt Deinen Schwanz nochmals richtig. Ich fragte sie dann auch wegen dem Förster, ob er keinen Ständer bekommen habe, sie sagte, doch schon er sei hart gewesen, aber so winzig, er wäre nicht wirklich in sie reingekommen, so habe sie ihn lieber geblasen, aber als er gespritzt habe, habe sie nachher nichts mehr im Mund gehabt.

👁️‍🗨️ 2550 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (12 Stimmen, Durchschnitt: 4,08 aus 5)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Bohrer 835
Bohrer 835
2 Monate zuvor

Meine Frau liebt es mit mehreren Sex zu haben denn ich habe ihr schon einige Kollegen mit nach Hause gebracht die ihr alles abgefüllt haben

MountCook
MountCook
2 Monate zuvor
Reply to  Bohrer 835

Geil! Auch Natursekt?

Bohrer 835
Bohrer 835
2 Monate zuvor
Reply to  MountCook

Auch nicht beim ersten Mal aber schon sehr oft

Pimmelchen28
Pimmelchen28
2 Monate zuvor
Reply to  Bohrer 835

Ich habe die Grösste achtung vor dir…wie kann man mit dir in Verbindung kommen…

Bohrer 835
Bohrer 835
2 Monate zuvor
Reply to  Pimmelchen28

[email protected] ist eine Adresse die man in der Tasche haben sollte lg und gg

MountCook
MountCook
2 Monate zuvor
Reply to  Bohrer 835

Sehr geil!!! Danke für die Antwort!

Pimmelchen28
Pimmelchen28
2 Monate zuvor

Geil geil geil….freu mich auf mehr….
Liebe Grüße

7
0
Would love your thoughts, please comment.x