Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Rentnerehepaar

Anna und ich sind jetzt 40 Jahre verheiratet, mein Name ist Franz ich bin 66 und mein Frau 6ein alt. Der Lack ist ab wie man so schön sagt, doch die Liebe zwischen uns beiden ist nicht erkaltet sondern eher tiefer geworden. Man verzeiht dem anderen schneller, ist nicht mehr so neinragend und freut sich mehr an einander. Der Sex ist nicht mehr so heufig wie mit 20, aber die Hormone spielen auch nicht mehr so verrückt.
Es ist Sonntag Nachmittag, eigentlich wollen Anna und ich heute einn ausgiebigen Spaziergang machen, es sollte schöner trockener Nachmittag werden, aber dann zogen die Wolken auf und es regnete.
Wir saßen in der Küche bei einr Tasse Kaffee, hatten uns paar Kekse dazu gestellt und schauten aus dem Fenster, mein Frau meinte: und nu, was machen wir jetzt? Ich schaue sie an und sagte: lass und Pfandknobeln. Mein Frau schaute mich an und meinte: du spinnst doch, das haben wir das letzte mal gemein als wir mitte 30 waren. Na dann wird es ja mal wieder Zeit, war doch immer ganz lustig mit uns einn: sagte ich. Was gibt´s denn bei mir noch zu gucken, damals hat es dich richtig spitz gemein, ich sah ja auch noch gut aus mit meinn dicken Titten und dem schlanken Bauch, aber jetzt, was denkst du bekommst du zu sehen?:sagte mein Frau. Ich schaute sie verliebt an und sagte: Du bist immer noch schön und ein Frau wird schön dadurch das man sie liebt und ich liebe dich.
Sie sagte: OK, will ja kein Spielverderberin sein und wir sind ja auch all .
Also gingen wir in die Stube, ich holte die Würfel und es ging los. Als erstes würfelte ich und hatte ein 5, dann mein Frau, hatte ein 6. Da war ich dran und zog mir das Hemd aus. Dann gings weiter, die te Rund verlor ich auch und gab mein Unterhemd. Dann verlor mein Frau und legte ihre Bluse ab und saß mir nun im BH gegenüber. Ihre Brüste waren immer noch groß und schwer und hingen stark nach unten, der BH versuchte zu halten was möglich war. Wir würfelten weiter und nach paar Runden saß ich nur noch in Unterhose am Tisch, auch mein Frau hatte nur noch ihre Strumpfhose, den Slip und den BH an. Dann verlor sie Runden und saß nur noch im Slip vor mir. Ich fand ihre Titten immer noch geil und erinnerte mich gern daran wie ich meinn Kopf dazwischen vergraben habe oder wie ich genüßlich ihre Titten gefickt habe. mein Schwanz begann zu leben und drückte nun merklich gegen mein Unterhose, die schon gut abstand. Nächste Runde, mein Frau verlor und zog sich ihren Slip aus. Ich ging auf sie zu, betreinte mein Pr weib und nahm sie in den Arm. Ihre dicken Titten drückten gegen mein Brust und ich wurde geil. Ich griff meinr Frau an den Arsch und knetete ihn vorsichtig, dann fasste ich ihre Muschi an und fingerte sie leicht. Mein Frau begann zu stöhnen und sagte: komm lass uns ins Schlafzimmer gehen. Die ladung brauchte ich nicht einmal. Mein Frau ging vor mir her und ihr Hintern wackelte ziemlich stark. Wir legten uns ins Bett und ich drehte mich auf die Seite und fingerte mein Frau. Sie war schon feucht und mein Finger rutschte nur so zwischen ihren großen Schamlippen durch. Ich steckte ihr gleich Finger in die Möse, dann und dann mein ganze Faust. Mein Frau stöhnte und schnaubte und rief: weitermachen, schieb alles r , los so tief es geht. Ich mein meinr Frau einn Fraustfick der es in sich hatte. Ich nahm kein Rücksicht mehr und stieß immer zu. Es dauerte gar nicht lange das stöhnte mein Frau: ich komme, ich komme, bitte rubbel mein Clit. Ich nahm die andere Hand und wichste ihre große Clit die hervorstand wie kleinr Jungenpenis. Dann zuckte mein Frau und seufste nur noch. Sie war geschafft, ich aber hatte immer noch meinn Steifen und der wollte auch verwöhnt werden. Ich ließ kein lange Pause und kniete mich zwischen die kräfigen Oberschenkel meinr Frau, ich schob ihr mein doch ernormen Schwanz in die Muschi und fickte sie richtig durch. So wild wie in jungen Jahren geht das natürlich nicht mehr, aber mein Stöße waren kräftig genug um ihre Clit zu stimmulieren. Wir fickten lange und dann kam es mir, ich entlud mich im alten Bauch meinr Frau und sie stöhnte vor Vergnügen als ich ihr mein ganze Soße r spritzte. Dann legten wir uns neben einander und hielten uns an der Hand. Mein Frau drehte den Kopf zu mir und sagte: ich fand die Idee mit dem Knobeln echt blöd, ich jetzt aber so froh das wir das gemein haben, wir sollte wieder öfter ficken Franz, ich vergesse immer wieder wie schön es doch ist. Ich lächelte mein Frau an und sagte: mit dir ist es immer wieder schön und du machst mich auch noch heute geil wenn ich dich nackt sehe. Ich brauche kein junge Freundin, du bist die mit der ich die Erfüllung finde.
Wir haben jetzt unsere Tage an denen wir ficken und haben es uns als Termin fest gesetzt, einmal die Woche wollen wir das machen und wir verschieben lieber andere Termine als unsere Ficktermine, denn wenn man die verschiebt dann fallen sie aus und das wollen wir nicht.
Solange wir können wollen wir miteinander schlafen und wir haben festgestellt das ficken gerade im Alter guter Sport ist. Wir sind jetzt wieder beweglicher geworden und bleiben oft von Erkältungen verschont die andere in unserem Alter haben.


👁‍ 4014 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (14 votes, average: 4,71/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
2 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

Bitte geben Sie Ihre Kommentare als 18 Jahre oder älter ein und teilen Sie nicht private Informationen. Andernfalls wird nicht genehmigt.