Zu früh gespritzt auf Sigrids geilen Body

Report

Ich war wieder einmal mit meinr Bumsfreundin Sigrid zum Fick verabredet. Da mein Frau den ganzen Tag arbeitet, fand es dieses Mal bei mir Zuhause statt. Sie parkte ihren Wagen etwas entfernt ab und kam die restlichen paar Meter zu Fuß. Sie klingelte an der Tür. Ich öffnete…..und da stand sie, mit einr Tüte Brötchen in der Hand. Also frühstückten wir erst einmal in Ruhe. Nach dem Essen genehmigten wir uns noch jeder Glas Sekt. Danach ging ich ins Schlafzimmer, um mit etwas leichteres anzuziehen. Sie sagte, dass sie wohl in der Zeit den Tisch abräumen würde. Das tat sie auch, wie ich vom Schlafzimmer aus hören konnte. Als ich in die Küche kam, lag sie nackt auf dem Tisch und hatte nur paar mitgebrein Stilettos an. Das war geiler Anblick, dieser üppige Körper, die geilen Brüste und die erigierten Nippel. Sie forderte mich auf, mich auszuziehen. Das tat ich ohne zögern. Dann zog sie mich an meinm erigierten Schwanz zu sich heran. Sie spreizte ihre Bein. Dann hockte ich vor dem Tisch und leckte ihre weite geöffnete Möse. Nach kurzer Zeit hörte ich nur einn spitzen Schrei, dann spritzte mir kleinr Schuss Liebessaft ins Gesicht. Ich stellte mich hin und fuhr mir mit dem Unterarm übers Gesicht. Sigrid lein geckig und forderte mich, mit meinr Eichel, ihr den Kitzler zu massieren. Diese Prozedur liebte sie heiß und innig. Allerdings durfte ich währenddessen, den Schwanz nicht r schieben, was mir immer sehr schwer fällt. Mein Geduld wurde aber prompt belohnt mit einm neuen Schuss Mösensaft. Dan erlaubte sie mir, den nassen Ständer kurz r zu drücken. Jetzt wurde es Zeit, ins Schlafgemach zu gehen. Obwohl sie relativ schwer ist, nahm ich sie auf die Arme und trug sie ins Bett. Die Stilettos flogen in die nächste Ecke. Sie schubste mich auf den Rücken ins Bett und hechtete sich auf mich. Dann hockte sie auf mich und schob sich meinn Prügel tief in ihr feuchtes Loch. Nach kurzer Zeit kündigte sich aber schon mein Orgasmus an. Ich stöhnte, dass sie meinn Schwanz rauslassen solle. Aber zu spät, kaum war er draußen, spritzt mein Ladung in mehreren Stössen, in hohem Bögen auf Brüste Bauch und Unterleib. Sie ließ paar geile Beschimpfungen los und wollte mich für diese Untat bestrafen. Das tat sie, in dem sie mir kräftig in den Schwanz biss. Dann legte sie sich auf meinn Bauch und verrieb meinn Auswurf zwischen unseren Körpern. Als sie fertig war, legte sie sich neben mich und flüsterte mir geile Sachen ins Ohr. Sie begann ganz langsam, meinn Sack zu massieren und mit der anderen Hand mein Rosette zu massieren. Als mein Glied nach kurzer Zeit wieder stand, ging sie ins Bad und kam mit einr Flasche Duschöl wieder. Sie massierte meinn Prügel damit . Sie kniete sich so ins Bett, dass sie in Richtung Spiegel schaute. Ich kniete darauf hin hinter ihrem geilen Arsch und schob meinn Schwanz ganz langsam tief in ihr feuchtes Arschloch. Sie forderte mich dann aber auf, sie so richtig hart ranzunehmen. Ich fickte wie Berserker und dann kam es wie es kommen musste……ich ihr ein neue Ladung Sperma tief in das braune Loch. Als ich heraus zog furzte sie mir das weißbraune Gemisch auf den Unterleib. Ich konnte es nicht fassen, sie drehte sich um und leckte Teil des Ganzen auf und gab mir einn saftigen Kuss. Wie durch Wunder, war kaum etwas auf das Laken gekommen, denn das hätte ich meinr Frau nicht erklären können. Ich wischte die paar flecken aus dem Laken. Sie ging in der Zeit schon unter die Dusch und forderte mich auf, nach zu kommen. Kaum in der Dusche, kniete sie sich nieder und schaffte es tatsächlich noch, mittels Blasen, noch den letzten Rest Saft, aus dem Sack zu holen.
Als sie das Haus verließ, mein ich das Bett, lüftete durch und hoffte, dass mein Frau Abends nichts bemerkt. Das hat sie dann auch nicht. Sie wunderte sich nur, dass ich Abends nicht so konnte, wie sonst.

👁️‍🗨️ 675 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Noch keine Bewertungen)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x