Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Larissa

Dieser Brief ist anonymisiert weitergeleitet.

Sehr geehrter Herr Dr.  xxxxxx

Da ich nicht mehr weiterweiß und glaube ich das ich vielen nicht laut aussprechen kann was ich mir und anderen angetan habe schreibe ich diesen Brief an sie. Auch wenn das eigentlich keine Rolle spielt möchte ich mich kurz beschreiben, einfach dass sie eine Vorstellung haben. Ich bin 1,60m groß, 26 Jahre alt, habe meistens blonde Haare und bin insgesamt ein sportlicher Typ. Ich bin in einer Kleinstadt nahe Hamburg aufgewachsen. Nach dem Abi habe ich eigentlich nur gejobbt, gekellnert, Callcenter Agent und so. Zurzeit bin ich arbeitslos, ich kann einfach nicht. Wegen schmerzen im Unterleib war ich bei meinem Frauenarzt und der hat mir auch geraten mich in Therapie zu begeben. Es hatte ihn schockiert das mein Körper von Hämatomen und Narben geschmückt war. Ja, ich sammele sie wie Trophäen. Am liebsten würde ich mir meine verdammte Muschi zunähen lassen, da sie der Grund für mein verkorkstes Leben ist. Es hat bei mir ziemlich früh angefangen. Irgendwann beim Schulschwimmen in der siebenten Klasse sah ich wie die Jungs sich am Beckenrand kloppten und spürte das erstmal das unbedingte Verlangen mich zu befriedigen. Ich tat es dann eigentlich jeden Nachmittag bevor meine Eltern nach Hause kamen. Mein Schwester ist deutlich älter ich, sie war schon ausgezogen und studierte in einer anderen Stadt. Eines Tages kam sie überraschend von der Uni nach Hause. Ich hatte Kopfhörer auf und sie nicht gehört. Plötzlich stand sie direkt in der Tür und sah mich auf dem Bett mit weit gespreizten Beinen. Panisch zog ich den dicken Edding aus meiner Vagina und schlug meine Beine zusammen und die Decke darüber. Meine Schwester sagte nichts sie lächelte nur kurz, sie ahnte wohl wie peinlich mir das war.  Zwei Tage später fand ich unter meinem Kopfkissen mit einen kleinen rosa Vibrator, ab da mein neuer bester Freund.  Ich sah dann auch recht bald Pornos wann immer es möglich war. Schnell hatte ich gemerkt das mich die härteren Filme besonders erregten. GangBangs und Bondage und so. Mein erstes Mal erlebte ich auf einer Geburtstagsparty eines Kumpels. Bis auf drei Jungs und meine beste Freundin waren alle gegangen. Dann haben sie mich überredet es mal auszuprobieren. Ich hatte so viel Apfelkorn und Feigling getrunken das ich kaum noch laufen konnte. Im Schlafzimmer der Eltern meines Kumpels hatte ich dann nach einander Sex mit allen Jungs während meine beste Freundin nebenan pennte. Es war nicht schlimm oder so aber normal sicher auch nicht. Natürlich erzählten sie in Schule rum was sie mit mir gemacht hatten und so hatte ich meinen Ruf weg. Auf dem Gymnasium bis zum Abitur waren für mich Blowjobs das normalste von der Welt. Ich war für die Jungs auf der Schule die Schlampe zu der sie in der Hofpause gehen konnten. Eigentlich hatte ich fast jeden Tag in der großen Pause einen Penis im Mund. Ich stand auf Schlägertypen, umso mehr Scheisse ein Junge gebaut hat umso kribbliger wurde ich. Wenn mich Jungs begrapschten oder anstarrten oder anzügliche Witze über mich machten, war das nie ein Problem für mich. Andere Mädchen in meiner Klasse redeten oft schlecht über mich oder beschimpften mich ganz offen als Nutte. Damals bildete ich mir aber ein das sie nur Eifersüchtig waren und das ich jede ihre dummen Beziehungen zerstören einfach mit einem Blowjob nach der Schule. Ich zog mich im letzten Schuljahr sehr freizügig an, als meistens ohne Slip oder mit Stringtanga. Deswegen gab es auch ziemlichen Ärger mit den Lehrern. Sogar ein Gespräch mit dem Vertrauenslehrer wurde gemacht. Bei diesem Termin hatte er allerdings erst seine Augen später seine Zunge zwischen meinen Beinen. Ich musste nur einmal kurz die Beine öffnen und er fraß mir total aus der Hand.

Ich hatte eine paar Beziehungen die aber alle nicht lange hielten. Jedes Mal lief das total gestört. Mein erster Freund war Türke er dealte mit Speed was ich faszinierend fand. Er hat mir oft Ohrfeigen gegeben oder mich auf der Straße angeschrien aber eigentlich nur wenn seine Kumpels dabei waren. Ich wusste aber, dass ich ihn mit Sex wieder friedlich bekam. Ich konsumierte zu diesem Zeitpunkt selbst sehr viel. Als er dann in einem Club mal ein große Fresse hatte wurde er auf Straße direkt vor meinen Augen ziemlich verprügelt. Anstatt Mitleid mit meinem Freund zu haben war er mir nur peinlich in diesem Moment.  Der brutale Schläger wurde mein zweiter Freund. Wir waren fast zwei Jahre zusammen, bis er in den Knast musste. Manchmal habe ich ihn solange mit meinem rumgezicke mit Absicht provoziert das er so wütend wurde das er mich schlug. Ich liebte es von ihm geschlagen zu werden. Aber noch viel mehr mich hinterher entschuldigen zu können. Wenn der folgende Orgasmus abgeklungen war fragte ich mich hinterher was für ein schlechter Mensch ich bin.

Dazwischen habe ich immer ein paar Dates. Mich interessierten aber nur gebundene Männer. Es erregte mich unheimlich auf einer anderen Frau den Mann wegzunehmen. Ich glaube ich habe viele Beziehungen zerstört. Mich musste nie jemand lange um Sex bitten. Ich bot Männer die zögerten sich mit mir einzulassen sofort Analsex oder andere Praktiken an von denen ich wusste die meisten Männer sie nicht von ihren Mädels bekamen. Seit der Schulzeit brauche ich das Drama. Es erregte mich mir vorzustellen wie andere Frauen wegen mir heulten. Seit der Schulzeit kann ich mit niemanden darüber sprechen. Ich habe auch schon oft darüber nachgedacht anschaffen zu gehen aber fand dann immer Gründe es doch nicht zu tun. Vielleicht gehöre ich in ein Bordell, vielleicht bin ich so gestört das es die einzige für mich geeignete Arbeit. Mehr als einen Job habe ich schon verloren, weil ich was mit dem Chef oder dem Sohn vom Chef hatte. Autorität zieht mich unendlich an. Wenn die Männer dann noch lange verheiratet sind startet in mir so ein Programm und ich kann dann nicht aufhören bis ich bekomme habe was ich will. Danach falle ich dann jedes Mal in so eine Art emotionalen Abgrund, manchmal denke ich sogar über Selbstmord nach. Ich habe schon ein Paar mal versucht abstinent zu sein. Habe mir gesagt ich will jetzt keinen Sex, kein Drama, keine Wunden. Bis dann nach kurzer ein Gefühl zwischen meinen Beinen mich fast zerreißt und alles wieder von vorne beginnt.

Die letzte feste Beziehung hatte ich mit einem 20 Jahre älteren Mann der mir beim ersten Date gleich gesagt hatte das ich nicht die einzige Frau für ihn bin. Andere Frauen wären bei einem solchen Macho Arschloch sofort weggerannt aber ich konnte es nicht erwarten mit ihm zu schlafen. Er war so selbstbewusst, sah gut aus, hatte Geld und einen tollen Körper. Ich stellte nicht in Frage das ein Mann wie er sich nicht mit nur einer Frau begnügen würde. Er erniedrigte mich und andere Frauen in dem er uns ständig miteinander Verglich. Einmal urinierte mir ins Gesicht und erklärte dabei das er das nur seiner hässlichsten Freundin machen würde. Ich ließ das mit mir machen ohne zu wieder sprechen. Damals hielt ich es für ein krankes Spiel. Heute weiß ich das er es ernst meinte. Er gewöhnte mir Sex im klassischen Sinne regelrecht ab. Er „verschönerte“ mich mit einem Piercing und dank des ständigen Konkurrenzdrucks mit seinen anderen Freundinnen habe ich jetzt acht.  Gleiches galt für die von ihm sogenannten Dehnungsübungen. Dank dieser Übungen waren mein Anus und meine Vagina in der Lage sein Hand aufzunehmen leider musste ich deswegen auch oft zum Frauenarzt.  Als er dann aber etwas wirklich Illegales von mir wollte habe ich mich aus dem Staub gemacht. Ein weiteres Beispiel dafür das es etwas mit mir nicht stimmt. Als eine Freundin von mir im Mallorca Urlaub vergewaltigt wurde, tat sie mir voll leid, wie alle anderen war ich sehr betroffen und habe sie getröstet. Abends dann habe ich mir mit meinen Finger im Slip vorgestellt wie meine Freundin von 4 Kerlen gegen ihren Willen durchgezogen wurde. Ich kann nicht die genauen Details also stellte ich mir vor wie sie festgehalten und geschlagen wurde. Die Vorstellung hat mich irgendwie ein wenig erregt. Dann dachte ich daran wie es wäre, wenn ich das Opfer wäre. Ich habe ich mir vorgestellt wie ich überwältigt wurde. Während ich daran dachte wie fremde muskulöse Männer meinen Körper missbrauchten und mich dabei verbal erniedrigten masturbierte ich heftig. Diese Vorstellung hatte ich Wochen lang mit immer heftigeren Details. Ich hatte so krasse Orgasmen wie noch nie. Immer wenn ich meine Freundin sehe schäme ich dafür das ich solche Gedanken habe und gleichzeitig bin ich eifersüchtig auf ihr Erfahrung. Ich bekomme nur noch einen Orgasmus, wenn mich ein Mann brutal misshandelt und rücksichtslos missbraucht. Ich hasse inzwischen meinen Körper fühle mich oft kränklich und im nächsten Moment denke ich darüber nach in Pornos mitzumachen. Warum habe ich eine so (selbst)zerstörerische Art. Ich möchte eine normale Beziehung führen können. Bitte helfen sie mir. Larissa xxxxxxx.


1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (11 votes, average: 4,55/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

X