Joggen mein Lust

Kommentar   0

Zeit hat Mann nicht, Mann nimmt sie sich. Und wenn der aktive Mann seinr Frau erzählt, er mein heute einn längeren Lauf als Trainingseinheit für den Marathon Lauf, dann freut Frau sich. Denn Frau hat gerne einn sportlichen und aufgeschlossenen Mann.
Und wenn Mann in gewissen Abständen ein tiefe Sehnsucht nach einm Schwanz packt, dann muss er auch spontan in der Lage sein, auf sein Triebe reagieren zu können.
trockner Wintertag zwischen Weihneinn und Neujahr. ein nein, mit feuchten und sehnsüchtigen Träumen. Der letzte Genuss scheint so unendlich lange her, Dabei waren es nur Tage.
Also schickte ich ihm ein whatsap und nach seinr Zusage regelte ich die Formalien mit der besten Ehefrau von allen. Eigentlich hatte ich nicht so viel Zeit und deshalb igten wir uns auf einn schönen Blowjob.

Auch er war allein und ich freute mich darauf, seinn Schwanz lutschen zu dürfen.
Wie passend, das er zeitlich hochflexibel ist und noch passender, das sein Frau beruflich sehr gebunden und viel unterwegs ist. Anders könnten wir unsere andere lustvolle Seite auch nicht ausleben.
Ich zog also mein Laufsachen an und trabte voller Vorfreude los. Ich schaffte die 7 km Strecke durch den Wald in nicht ganz 40 Minuten. Mit dem Auto wäre es schneller gewesen, aber nicht glaubhafter.

Als ich dann bei ihm ankam, war ich recht verschwitzt und roch auch dementsprechend.
Also entledigte ich mich schnell meinr Klamotten und nahm dankbar die angebotene heiße Dusche an.
Und dann, na klar, ging die Tür auf und er betrat in die Duschkabine.
Er presste sich von hinten an mich, umfasste mich mit beiden Händen und streichelte mich am ganzen Körper. Ich sagte nicht nein.
Wir seiften uns , knutschten unter der Dusche, rieben unsere steifen Schwänze aneinander und geilten uns gegenseitig auf. Immer wieder nahm er mein steifes Glied in sein Hand und steigerte mit seinr Gier auch mein Lust. Wenn er dann noch mein Hoden mit festem Griff massierte, war ich so willig, wie Mann nur sein kann.

Dann trockneten wir uns gegenseitig ab, gingen in sein Schlafzimmer und legten uns auf sein Bett. Dort küssten wir uns eng umschlungen und rieben unsere Schwänze aneinander.
Und…irgendwann hatte ich dann endlich seinn harten Riemen im Mund.
Er streckte sich auf dem Bett aus und ließ mich in aller Ruhe seinn klatschnassen Schwanz lutschen.
Während mein Zunge seinn Schaft entlang fuhr und mein Lippen sein geschwollene Eichel küssten und in meinn Mund hinein saugte, lag er tiefenentspannt auf dem Bett und genoss.

Und er ließ es bis zum Ende zu und nach etwa 30 Minuten ausdauerndem lecken und lutschen spritzte er mir sein Lust in den Mund. Und dann lutschte ich weiter und weiter und wir genossen.

Dann gab es noch einn Kaffee und ich begann wieder seinn Schwanz zu lutschen.
Dann legte ich mich rücklings auf den Küchentisch und ließ mich dort durchficken. Und während er mich fickte, wichste er gleichzeitig meinn Schwanz und wir spritzten fast zeitgleich ab.

Dann noch Moment des zur Ruhe kommen, noch einn Kaffee und ich joggte so bespritzt wie ich war nachhause und ging dann unter die Dusche….aber mit einm Dildo und mit nochmaligem Abspritzen.

Das war Tag, an dem das Joggen nicht nur Freude, sondern auch Lust bereitete.

👁️‍ 990 lesen
1 Stern (No Ratings Yet)
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte verwenden Sie in Ihren Kommentaren keine Angaben wie Adresse und Telefonnummer. Schreiben Sie nur Kommentare für Erwachsene. Achten wir auf die Regeln, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Sie können sich anmelden, um Ihren Kommentaren zu folgen. Register