Erregung in der Dampfsauna

Kommentar   5

Hallo,
ich (59) war letztens mit meiner Frau (54) auf einer Städtetour in einer deutschen Großstadt. Wir haben, nicht mehr so oft wie früher, aber immer noch regelmäßig Sex. Meine Frau ist nie besonders experementierfreudig gewesen. Am Morgen im Hotel hatten wir langen, leidenschaftlichen Sex und sie hat, um es weiter hinauszuzögern, zwischendurch sogar mal meinen Schwanz geblasen. Sie war so geil, wollte aber noch keinen Orgasmus und mich bei “der Stange” halten… Den ganzen Tag über hat sie immer wieder Andeutungen gemacht, wie geil sie sei. Am Nachmittag sind wir dann in ein Regenschauer geraten und komplett durchnässt. Da es dabei auch noch ziemlich kalt war, sind wir, zurück im Hotel, gleich in den Wellness-Bereich in die Sauna. Hier waren wir ganz allein. Das Hotel verfügt über einen riesigen Bereich im obersten Geschoss. 3 Saunen und ein Dampfbad stehen dort ganztägig zur Verfügung. Nachdem wir uns geduscht hatten, sind wir gleich in die heisseste Sauna. 95 Grad. Für mich eindeutig zu heiß. Schon nach kurzer Zeit wechseln wir in die 60 Grad-Sauna. Hier kann man es aushalten. Meine Frau sitzt auf ihrem Handtuch neben mir und spreizt ihre Schenkel. Ihre Brustwarzen sind sichtbar hart. Meinst du, fragt sie, man kann in einer Sauna Sex haben? Möchtest du, frage ich zurück. Ich weiß nicht, was, wenn jemand reinkommt und uns überrascht. Der Gedanke macht mich jetzt aber auch geil. Probier, ob du meinen Schwanz unter diesen Bedingungen hart bekommst, flüstere ich ihr zu. Sogleich greift sie zwischen meine Beine und beginnt meinen Schwanz zu massieren. Langsam erbebt er sich. Komm, stell dich vor mich. Kaum stehe ich vor ihr, hat sie meinen Halbsteifen schon im Mund. Ruckzuck ist er knüppelhart. Wie möchtest du?, frage ich. Ich setz mich auf dich. Ich setze mich zurück auf mein Handtuch und just in dem Moment, als sie sich rücklings vor mir auf mich setzen will, hören wir ein Geräusch an der Tür. Das doch noch jemand in dem Bereich sein könnte, hatten wir komplett ausgeblendet. Als sich die Tür öffnet, sitzt sie gerade dicht neben mir und ich versuche meine Latte zu verbergen. Der Mann, der jetzt hereinkommt, schaut uns merkwürdig an. Hat er was gesehen? Er legt sich sogleich, so weit wie möglich von uns entfernt auf die Liege. Da sich unsere Saunazeit ohnehin dem Ende nähert, stehen wir auf, ich halte mein Badetuch vor und wir verlassen die Sauna. Im Ruhebereich fragt mich meine Frau, ob er wohl was mitbekommen habe. Keine Ahnung, und wenn, was solls. Auch hier können wir die Finger nicht voneinander lassen. Ständig greift sie mir in den Bademantel und zeigt mir ihre Titten mit den harten Nippeln. Bist du so geil, frage ich sie. Ja, ich weiß auch nicht; seit heute morgen habe ich eigentlich nur Sex im Kopf. Warum? Keine Ahnung. Sollen wir runter ins Hotelzimmer, frage ich sie. Nein, ist doch schön hier und es gibt doch auch noch eine Dampfsauna. Sie grinst. Da kann man auch nicht soviel sehen…. Am anderen Ende des Ruhebereichs macht es sich der Mann, der uns eben überrascht hatte, bequem. Nett, wenn er was bemerkt hat, nett aber auch, wenn er nichts bemerkt hat und einfach Abstand halten möchte.
Ein kleinen Augenblick später machen wir uns auf zur Dampfsauna. Da hier vermutlich den ganzen Tag über niemand war ist kein Dampf vorhanden. Den müssen wir mithilfe des bereitliegenden Wasserschlauchs erst noch selbst erzeugen. Schnell ist aber der gesamte Raum voller Dampf. Die feucht-schwüle Wärme hier scheint meine Frau nochmals mehr anzumachen. Schon hat sie wieder ihre Hand an meinem Schwanz. Ich bin ebenfalls nicht untätig und arbeite mich von ihren Titten mit den Prachtnippeln weiter zu ihrer Grotte vor. Hier ist es so heiß, dass ich kurz überlege, da soll ich gleich meinen Schwanz reinstecken. Da wir seitlich versetzt von der Eingangstür sitzen, sehen wir nur einen Schatten. Die Tür öffnet sich und derselbe Mann betritt die Dampfsauna. Ups, ich sehe nichts, fragt er leise, wo ist Platz? Schnell weise ich ihm den Platz am anderen Ende der Sauna. Meine Frau bearbeitet weiterhin meinen Harten. Meinst du, er kann was sehen, fragt sie flüsternd? Er kann im Zweifel genau das sehen, was wir bei ihm auch sehen können. Das ist ja nicht viel, kichert sie leise. Hast du schon so genau hingesehen. Na klar. Sie grinst. Der Schweiß fließt in Strömen. Nach und nach lichtet sich der Dampf und ich meine zu erkennen, dass der Typ sich seinen Schwanz wichst. Kurz darauf steht er auf und fragt leise, darf ich nochmal Wasser nachlegen, dann dampft es mehr. Na klar. Als er aufsteht sehe ich deutlich seine Erektion. Er besprüht die Fliesen wieder mit Wasser und gleich wird der Dampf auch wieder dichter. Meine Frau nutzt das, um ihre Bemühungen auch wieder zu intensivieren. Ich meine zu erkennen, dass sich der andere Mann dann nicht wieder so weit entfernt von uns setzt, wie zuvor. Deutlich sichtbar wichst er seinen Schwanz und schaut zu uns. Meine Frau stupst mich an, fragend. Der Mann kommt sichtbar näher. Mittlerweile kann er sicher deutlich meine Finger in der Muschi und auch die Wichsbewegungen an meinem Schwanz erkennen. Ich schaue meine Frau fragend an. Zur Beantwortung küsst sie mich und steckt mit ihre Zunge tief in den Mund. Ich glaube, mein Schwanz wird noch härter. Mittlerweile sitzt der Typ schon fast auf Armlänge bei uns. Er lehnt sich weit zurück und präsentiert seinen steifen Pimmel. Immer weider greift er hin und schiebt seine Vorhaut hin und her. Dann lässt er ihn einfach wieder aufragend stehen. Meine Frau schaut mich fragend an. Ich kann nicht recht deuten, was sie will. Möchte sie weg, möchte sie das der Mann wieder wegrutscht oder möchte sie den Schwanz des anderen wichsen. Ich flüstere in ihr Ohr, mach was du möchtest, ich bin dabei. Sie schaut mich nochmal an. Lehn dich zurück raunt sie mir zu. Kaum lehne ich an der Wand, beugt sie sich vor und lutscht meine Eichel tief und fest in ihren Mund. Nur kurz. Dann setzt sie sich wieder auf und legt ihre linke Hand zur Seite auf die heißen Steine. Mit der Rechten wichst sie sehr sichtbar meinen Schwanz. Der Mann rückt noch näher. als die neben ihr liegende Hand seine Oberschenkel berührt, zuckt er kurz. Dann rutscht er auch noch die letzten Zentimeter näher. Als meine Frau mit ihrer linken Hand nach seinem Pimmel greift, merke ich, wie sich meiner noch weiter versteift. Auch sie merkt das und schaut lächelnd zu mir. So liegen wir dann zurückgelehnt mit meiner Frau in der Mitte und lassen uns die Schwänze massieren. Jeder hat eine Hand an einer Brust und massiert die harten Nippel. Wieder beugt sie sich zu mir und beginnt zu blasen. Das nutzt der andere wohl um sich um ihre Muschi zu kümmern. Da bekommt er aber schnell die Ansage, da nicht.
Kurz scheint er enttäuscht, nickt aber und lehnt sich wieder zurück. Ihre Hand bearbeitet weiter seinen Schwanz. Mich macht das so geil, meine Frau zu sehen, wie sie einen anderen Kerl geil macht, ihn anfasst und sich ihre Brust massieren lässt, dass ich immer geiler werde. So hart war ich vielleicht noch nie, aber sicher lange nicht. Meine Frau schaut immer von einem zum anderen. Dann dreht sie sich nah zu mir. Ficken? Das Wort benutzt sie nie. Jetzt und hier aber. Wie geil muss sie sein. Ich nicke nur und schon schiebt sie sich auf meinen steil aufragenden Schwanz. Sie bedeutet dem anderen sich vor sie zu stellen. Von hinten kann ich sehen, dass sie ihm dann weiter den Schwanz wichst. Wie von Sinnen fickt sie mich. Ein bisschen habe ich Angst, dass mir was passieren könnte. So weit wie sich sich hochschiebt um sich dann wieder mit voller Wucht auf meine Lanze zu senken. Lange halte ich das nicht aus. Der andere Typ aber auch nicht. Ich kann sehen, wie er zu zucken beginnt. Meine Frau jetzt auch. Dann spritzt der Typ seine Ladungen auf den Körper meiner Frau. Das wollte sie eigentlich nie. Wenn ich es richtig beobachte, verreibt sie sein Sperma jetzt auch noch auf ihren Titten. Ich möchte ein bisschen eifersüchtig werden, aber meine Geilheit lässt das nicht zu. Jetzt stosse ich immer fester und tiefer in meine Frau. Plötzlich springt sie auf, stell dich auf die Bank, ruft sie. Ich tue, wie befohlen. Sie dreht sich zu mir und beginnt mich zu blasen. Der andere steht hinter ihr und massiert weiter ihre Titten. Das kann sie nach einem Orgasmus eigentlich nicht gut haben. Eigentlich. Sein Halbsteifer stößt immer gegen ihren Arsch. Ich schaue runter. Tief und fest lutscht sie meinen Prügel. Ich merke, wie meine Säfte aufsteigen. Sie schaut zu mir hoch und nickt mir mit einem Augenaufschlag zu. Ich soll in ihrem Mund kommen. Das wollte sie nie. Im Eifer des Gefechts ist es mal passiert, ein Spritzer, dann war aber monatelang Blasepause. Und jetzt will sie? Sie umschließt meinen Schwanz mit der Hand und wichst, mit ihren Lippen hält sie den Eichelrand fest. Jetzt gibt es kein Halten mehr. ich spritze Schuss um Schuss in ihren Mund. Ich kann ihre Schluckbewegungen spüren. Selbst als ich schon nicht mehr steif bin, lutscht sie ganz sanft weiter. Der andere Typ nickt mir zu und verabschiedet sich leise. Wir haben ihn in den nächsten Tagen weder im Saunabereich, noch sonst im Hotel gesehen.
Seit diesem Erlebnis ist es bei uns beim Sex völlig ok, wenn ich auf den Körper meiner Frau spritze und auch Schlucken gehört beim Blasen hin und wieder dazu.

👁️‍ 195 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (17 votes, average: 4,18 out of 5)
Loading...
Deutsche Geschichten, Echt Sexgeschichten, Erotische Geschichten, Fick Geschichten Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mike66
5 Tage zuvor

Hallo Laura. Das ist wirklich eine geile Geschichte. Und sehr schön geschrieben. Hatte schon so ähnliche Erlebnisse.
Liebe Grüße. Mike

Laura1992
Reply to  Mike66
5 Tage zuvor

Ich hatte Persönlich auch schon meine Erfahrungen gemacht. Zwar nicht in einer Sauna oder im Dampfbad, aber ich kann mich nicht beschweren! 🫠😊😋🤗
Aber was nicht ist, kann vielleicht noch werden. Bin da offen für alles. 🥵

Liebe Grüße, Laura

Laura1992
5 Tage zuvor

Endlich mal wieder eine Lesbare und schöne Geschichte!
Dies war genau nach meinem Geschmack.

Ganz liebe Grüße, Laura 🤗

josef
josef
Reply to  Laura1992
5 Tage zuvor

@ Laura: Danke für die freundlichen Worte.

Laura1992
Reply to  josef
5 Tage zuvor

Du musst dich dafür nicht bei mir bedanken. Wenn etwas gut ist dann hat es auch Lob verdient. 🫠🤗

Liebe Grüße, Laura

 
5
0
Would love your thoughts, please comment.x