Erotik Pur

Kommentar   0

Erotik pur!

Seit einm Jahr waren Janik und Nicole bereits zusammen. Sie hatten sich über gemeinsame Freunde kennengelernt. Mit ihrer fröhlichen, unkomplizierten Art hatte sie ihn in ihren Bann gezogen. Dazu sah sie auch noch verdammt süß aus, s sechzig groß, blonde lange Haare, die ihr hübsches Gesicht mit der Stupsnase und ihrem sündigen Schmollmund umrahmten. Dazu ihre frech blickenden Augen und ihr süßes Lächeln. Die Brüste waren zwar eher kl aber dafür schön fest und rund.

Ihre schönen schlanken Bein und richtig heißer Apfelpo breinn so manchen Herren in Verlegenheit. An diesem Abend würde sie Jannik auf besondere Weise verführen. Für ihren Jahrestag hatte sie sich etwas Besonderes ausgedacht. Voller Vorfreude bereitete Nicole sich auf den Abend vor. leichtes Kribbeln im Unterleib beflügelte sie bei ihren Gedanken. Aber viel Zeit blieb nicht. Bald würde Janik vor der Tür stehen. Noch schnell duschen und die bereitgelegten Sachen anziehen und schon klingelte es.

Als sie ihm öffnete fielen Jannik fast die Augen aus dem Kopf. Da stand sein Süße in einm kurzen eng anliegenden Minikleid, High Heels vor ihm. Die Haare hatte sie hochgesteckt und ein schöne Kette mit einm silbernen Anhänger hing um ihren Hals. Die Arme steckten in langen, schwarzen Samthandschuhen. Gemeinsam fuhren sie in schickes Restaurant. Janik hatte einn kleinn Tisch in einr Ecke reser t. Mit einm Glas W stießen sie auf den Abend an.

Das Essen schmeckte hervorragend. Dabei sahen sie sich immer wieder tief in die Augen. Unter dem Tisch zog Nicole einn Schuh aus und strich mit ihrem Fuß langsam an Janiks B nach oben. In seinr Hose regte sich natürlich etwas. Nicole nahm das erfreut zur Kenntnis und strich mit ihrem Fuß an seinr Beule entlang. Das Zucken seins Speers übertrug sich von Nicoles Fuß zu ihrem Unterleib. süßes Prickeln mein sich bemerkbar und ihre Vorfreude auf später wuchs weiter.
  
Nachdem Janik die Rechnung beglichen hatte, fuhren sie wieder in Nicoles Wohnung. Dort angekommen, drückte sie ihn auf einn Stuhl im Wohnzimmer, setzte sich auf seinn Schoß. Während sie ihn küsste, band sie sein Hände hinter der Rückenlehne mit einm Seidentuch zusammen. Er war ihr nun hilflos ausgeliefert. „Jetzt gehörst du mir, Schatz. Genieß es. “ Flüsterte sie ihm ins Ohr. Nicole legte langsame Musik auf und dimmte das Licht.

Zusätzlich hatte sie paar Kerzen aufgestellt. Im dämmrigen Licht bewegte sie sich zur Musik. Ihr enges Kleid rutschte immer höher. Die Ansätze der schwarzen halterlosen Strümpfe und der Poansatz waren bereits zu sehen. Mit kreisenden Bewegungen ihres Beckens streifte sie sich auch die Träger ab und ihre schönen Brüste kamen schön verpackt zum Vorsch . Nicole stellte sich hinter Janik, öffnete sein Hemd und sein Hose. Mit ihren Händen, welche noch immer in den Samthandschuhen steckten, strich sie über dessen Oberkörper und küsste ihn leidenschaftlich.

Während ihre Zungen miteinander spielten glitt Nicoles rechte Hand zwischen Janiks Bein und befreite seinn Kolben aus dem engen Gefängnis. Hart und federnd sprang er hervor. Gefühlvoll spielte sie mit dem Speer, drückte sanft sein Eier. Janik genoss in vollen Zügen die geile Behandlung seinr Süßen. Das Zucken seins Prügels in ihrer Hand ließ auch Nicole geiler werden. Sie schob sich die andere Hand in ihren Schoß und spielte mit ihrem Kitzler.

Sie löste sich von ihrem ausgelieferten Mann. Der BH fiel zu Boden. Nicole wollte ihm weiter heizen. Sie setzte sich vor ihm auf den Tisch und spreizte ihre schlanken Bein weit. Der Zwickel ihres Höschens hatte sich bereits zwischen ihre aufgesprungenen Schamlippen gezogen. „Na bist du schon geil? Ich sehe wie du bereits auf mein kleins Fötzchen stierst. Gern würdest du mich jetzt ficken stimmt’s?“ säuselte sie. Kurzerhand schob sie ihren knappen Tanga zur Seite und fuhr mit ihrer flachen Hand über ihre auslaufende Geilfrucht und verteilte ihren Liebesnektar auf ihrem Venushügel.

Sanft öffnete Nicole ihre Schamlippen weit und bot Jannik einn tiefen Blick in ihr innerstes. Nass glänzend rosa, auch der Kitzler lugte bereits geschwollen aus seinr schützenden Haube. Mit den Fingern ihrer linken Hand hielt sie ihre Rose geöffnet. Mit Zeige- und Ringfinger der Anderen bohrte sie sich selbst auf und durchtränkte so den seidigen Stoff ihres Handschuhs. Stöhnen entrang Janiks Kehle. Der Anblick war aber zu geil und sein Schwanz zuckte bereits voller Vorfreude.

Langsam streifte Nicole auch ihr nasses Höschen ab und rieb damit über ihre nasse Lusthöhle. Stöhnend genoss sie das Reiben des zarten Stoffes. Sie öffnete erneut mit ihren Fingern ihre Liebesgrotte und zog das Höschen mehrmals durch den Schlitz, bevor sie ihn sich langsam in ihr auslaufendes Möschen schob. Ihren Handballen presste Nicole auf die Kitzlerregion und hielt mit ihren Fingern die Blätter ihrer Lotusblüte auseinander. Ihren Slip hatte sie bereits um ihrer Finger der anderen Hand gewickelt und schob diese in ihre Lusthöhle.

Vorsichtig fickte sich Nicole mit den Fingern und ihrem Slip. Tief schaute sie in Janiks Augen. „Mmmmmh…. ist das geil. Siehst Du wie sich mein Slip mit meinm Liebesnektar tränkt?“ fragte sie ihren Freund, der schon unruhig auf dem Stuhl hin und her rutschte. „Du süßes kleins Luder. Wenn ich los wäre, würde ich dir d geiles Loch stopfen und dich durchficken, das Dir Hören und Sehen vergeht. “ Antwortete Jannik.

„Noch nicht. Jetzt bin erst einmal ich dran dich zu verwöhnen Schatz“ hauchte Nicole. Janiks geile Maus kniete sich zwischen sein Bein. Erneut umfasste sie sein Lanze und rieb sein Vorhaut langsam auf und ab. Die ersten Lusttröpfchen zeigten sich bereits an der Spitze. Mit schnellem Zungenschlag leckte die junge Frau die Tröpfchen ab. Janik stöhnte vor Lust. Mit einr Hand hielt sie seinn Stab auf Spannung und mit der anderen zauberte sie ihren durchnässten Slip hervor.

Wie in einr engen Manschette legte sie den Stoff um den zuckenden Speer und begann leicht den zuckenden Prügel zu wichsen. Kurz darauf schlossen sich ihre Lippen um den Stab und Nicole begann zu saugen. Der Geschmack ihres eigenen Saftes mit dem von Janiks Lusttropfen mundete Nicole vorzüglich. Janik fühlte sich im vierzehnten Himmel. Tief nahm Nicole seinn Schwanz in ihren Mund. Immer wieder ließ sie den Speer entschlüpfen um ihn abzukühlen.

Janik zuckte und drängte sein Becken ihrem süßen Schmollmund entgegen. Als erfahrene Frau hatte sie sein Regungen unter Kontrolle. Auch ihr lief bereits der Nektar in Strömen aus ihrer hungrigen Spalte. Noch einmal saugte sie den harten Speer. Dann löste sie sich von Janik und schwang sich auf dessen Schoß. „Ich werde dich jetzt ficken du geiler Lüstling. Mein Muschi giert schon nach deinm geilen Lustprengel. “ hauchte sie und setzte die Spitze an ihr Lustloch.

Stöhnend genossen beide wie sich der Mösenschmeichler Millimeter für Millimeter in Nicoles nassen und heißen Lusttempel fuhr. Tief schauten sie sich in die Augen. „Mmmmmh fühlt sich d Schwanz wieder geil an. “Nicole nahm seinn Kopf und presste diesen gegen ihre Brüste. Janik verstand sofort. Er saugte und züngelte abwechselnd an den steil aufgerichteten Brustwarzen seinr Freundin. Stöhnend genoss Nicole seinn Speer tief in ihrer Spalte und ließ ihr Becken kreisen.

Währen Janik versuchte ihr von unten entgegen zu stoßen. Langsam steigerte sie das Tempo. Janik kam ihr mit dem Becken entgegen. Ihre Intimzonen prallten aufeinander. In Nicoles süßen Leib brodelte es inzwischen gewaltig. „Jaaaah…. Mir kommt`s…“ In den Wehen der Lust zuckend und stöhnend, explodierte Nicole und überschwemmte mit Ihrem Mösenhonig auch Janiks Liebesdolch. Nach ihrem ersten Orgasmus stieg sie ab und leckte ihren eigenen Saft von seinm Speer.

Dann befreite sie Janik von seinn Fesseln. Sofort fiel er über Nicole her, packte sie an den Hüften, drehte sie um und drang von hinten in sie . „Jaaah, fick mich ordentlich durch. “ Stöhnte sie. Mit harten Stößen vögelte er das geile Täubchen und Nicole bewegte ihr Becken im Rhythmus seinr Stöße vor und zurück. Zum Abschluss legte er sie auf den Tisch, drückte ihre Bein weit nach hinten und spießte sie erneut auf.

Nicole wand sich keuchend und stöhnend vor Geilheit unter seinn festen Stößen. Dabei wichste sich das süße Luder auch ihre hervorstehende, vor Geilheit angeschwollene Lusterbse. Als Nicole erneut heftig zuckend explodierte, riss Janik seinn Stab aus ihrer engen Fotze und spritzte ihr sein erste heftige Ladung in mehreren Schüben auf den Bauch. Nicole packte seinn Prügel erneut und leckte die letzten Tropfen seins Spermas ab bis er wieder sauber war und verrieb seinn Saft auf ihrem heißen Körper.

Nach einr kleinn Pause bei der sie erneut mit einm Glas Sekt anstießen, gingen sie ins Schlafzimmer. Nicole war immer noch geil. Mit dem Rücken legte sie sich aufs Bett, spreizte ihre Schenkel und zeigte Janik erneut ihre süße, rosa nassglänzende und fickbereite Lustgrotte. Der Liebhaber kniete sich zwischen die weit gespreizten Schenkel seinr Süßen. Zuerst testete er mit dem Mitt inger ihren Erregungszustand. Dabei streichelte er mit dem Daumen ihren Kitzler.

Nach und nach schob er einn Finger nach dem anderen in die enge, auslaufende Schmeineige bis sein Hand komplett in dem glitschigen Liebestunnel steckte. Zusätzlich reizte Janik den Kitzler seinr Freundin mit der Zunge und fickte sie mit seinr Faust. „Ohhhh… Jaaah… Mach weiter… Du machst das so guuut. Gibs… deinr… geilen… Maus. “ Hechelte sie. Nicole warf sich hin und her. Packte ihre Brüste und knetete sie. Der Saft rann wie Fluss aus ihrer Spalte.

Janik packte Nicoles Becken und drehte sie auf den Bauch. Tief versenkte er sein Gesicht in den zuckenden Unterleib seinr Liebsten. Gierig leckte er den Liebesnektar aus ihrer Möse und bohrte sanft einn Finger in das andere Loch. einn vierzehnten und dritten Finger bohrte Janik in Nicoles Po und dehnte sie vorsichtig. „Du… Schuft… weißt ganz genau… wie geil es mich mein… wenn du… mit meinm Hintern spielst…. Nicht aufhören.

Ohhhh… Jaaah. “ hechelte sie. Kurz darauf nahm er seinn wieder erweinn Speer und drückte diesen langsam in die enge Öffnung. Nicole krallte sich am Laken fest und schrie ihre Lust heraus. „Komm… bums… mein… enge Schokogrotte. Ich… brauche… es. “ Feuerte Nicole ihren Liebsten an. In vollen Zügen genoss sie den geilen Fick in ihren Hintern. Janik variierte sein Liebesspiel und fickte sie abwechselnd in Muschi und Arsch.

Nicole erlebte den Himmel auf Erden. Orgasmus jagte den nächsten durch ihren zuckenden Leib. Als Janik sich nicht mehr zurückhalten konnte spritzte er sein te Ladung tief in den süßen Hintern. Erschöpft kuschelten sich beide aneinander und schliefen .

👁️‍ 5741 lesen
1 Stern (1.480 votes, average: 4,65 out of 5)
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte verwenden Sie in Ihren Kommentaren keine Angaben wie Adresse und Telefonnummer. Schreiben Sie nur Kommentare für Erwachsene. Achten wir auf die Regeln, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Sie können sich anmelden, um Ihren Kommentaren zu folgen. Register