Bea schreibt den 2.Teil zu zu ellas geschichte

Kommentar   0

Ich bin Bea, ich sitze hier vor meinm PC und habe aus lauter Langeweile paar Bierchen getrunken, da kam mir ein Idee, weil ich mein Freundin Ella schon fast ein nicht gesehen habe, rief ich sie an und fragte sie ob ich sie besuchen kann.  „ Natürlich Bea du kannst mich immer besuchen „. Sagte sie.  „ Ok ich rufe Taxi und dann bin ich wohl in einr halben Stunde bei dir „. Antwortete ich. Als ich dort ankam öffnete Ella mir die Tür und bat mich in die Küche, dort nahm sie mich in den Arm und küsste mich  „ oh Bea du hast aber ein schöne Fahne, du hast wohl schon einn in der Krone so wie in alten Zeiten „ sagte sie, nein nein Ella so schlimm ist es nicht ich hatte nur paar Bier, so 5 oder 6 Flaschen aber du hast recht so bisschen merke ich die schon im Kopf ist es leicht schwummerig, genau so liebe ich das, Und du bist völlig nüchtern? „ fragte ich.  „“ ja ich habe ja bis vor einr Woche noch gestillt, schau wie groß mein Brüste sind, die werden nicht kleinr obwohl ich kein Milch mehr habe, mein lieber Sohn nuckelt jeden Tag dran aber es kommt nichts mehr, na ja aber so gefallen sie mir auch und Pawel hat auch seinn Spaß dran“.  „ Sag bloß der beglückt dich immer noch“ Fragte ich sie.“ Na Klar er kümmert sich rührend um die klein und liest mir jeden Wunsch von den Lippen ab, egal was es ist, und ich erfülle alle sein sexuellen Wünsche, Ich habe jetzt ein Spirale, damit so was nicht noch mal passiert“. meinte sie. „ Gut Ella hast du was zu trinken im Haus?“  „ Klar Bea dann wollen wir heute mal einn drauf machen, Pawel kommt auch gleich nach Haus der kann sich dann um die klein kümmern und uns mit Alkohol versorgen, was hältst du davon“?  „ Das hört sich gut an, dann lass uns mal anfangen, ich schlage vor du trinkst erstmal 2 große Gläser Wodka damit du auf meinn Level kommst“.  „  Gut Bea dann her damit, beide auf Ex, dann reicht das wohl und wir können normal weitermachen“ . Sagte sie. Nach einr Stunde, wir hatten beide schon schön einn in der Krone kam Söhnchen Pawel nach Haus und er brein noch ein Freundin mit. „ Ella begrüßte sie schon mit schwerer Zunge und fragte sie nach ihren Namen.“ Ich bin Jola sagte sie, kann ich auch was zu trinken haben“ fragte sie.  „ Natürlich möchtest du Tee, Kaffee oder Cola „ Fragte Ella .  „ ich würde lieber Bier und Wodka nehmen, zu Haus Feiere ich öfter mit meinn Eltern und heute habe ich erst 2 Bier getrunken, da geht also noch iges“. Antwortete Jola.  Na gut wenn das so ist bekommst du erstmal 2 Glas Wodka damit du auf unser Level kommst, ist das OK für dich“ Sagte ich.  „ Natürlich das ist super, so kann das weiter gehen“ sagte Jola. Und sie konnte iges vertragen, nach 2 stunden lallte sie genau so wie Ella und Ich, aber ich hatte jetzt Problem ich musste pinkeln und Pawel musste mir ins Bad heinn, als ich fertig war nahm der klein Draufgänger stück Papier und wischte mir tatsächlich die Möse trocken. Dann fragte er, „ du Bea kann ich mal deinn Kitzler streicheln? „ Wie kommst du denn darauf „? Fragte ich.  „Na bei Mama darf ich das, die hat dann immer super Gefühle, also darf ich jetzt“?  Gut meint wegen, aber wenn du noch andere Ideen hast dann frag mich vorher OK“, Alles klar mach ich dann könntest du ja jetzt auch d Oberteil ausziehen“  „ warum sollte ich das tun, möchtest du mich auch überall streicheln?“  Ja gerne, wenn ich darf, Mama ist schon richtig betrunken, dann kann ich doch dich nehmen und dann möchte ich noch heute mit dir auf der Couch schlafen dann können wir richtig schön kuscheln, das wird dir bestimmt auch gefallen. Was meinst du?“  Na gut wenn du unbedingt möchtest, dann machen wir das so. Jetzt aber zurück in die Küche.“  Dort saßen Jola und Ella auch schon völlig nackt und verglichen ihre Körper, bei beiden konnte man schon deutlich einn anständigen Bierbauch erkennen, nur Ellas Titten waren um iges größer als die von Jola. Jetzt fragte Jola uns „ kann ich hier bei euch bis Sonntag schlafen, das gefällt mir hier sehr gut, ich würde auch gern noch etwas trinken und um nach Haus zu gehen bin ich sowieso schon zu besoffen.“  Ja gerne, aber dann musst du dein Mama aneufen und fragen, und mach den Lautsprecher an ich möchte hören was sie sagt.“   „ OK, mach ich“: Die Mama fragte sofort * bist du etwa Betrunken, sie antwortete nein Mama ich habe ja nur 3 Bier getrunken, doch Mama glaubte das nicht Jola du Lügst mich doch an, ich höre doch das du nur noch lallen kannst, aber gut wir holen dich am Sonntag gegen * Uhr ab, viel Spaß noch und trink nicht so viel.  Inzwischen waren wir alle so voll, das Pawel uns der Reihe nach ins Bad bringen musste, was er natürlich aus nutzte er wischte jeder von uns die Muschi trocken und verteilte uns in den Betten. Jola zusammen mit Ella und ich durfte mit Pawel schlafen, Im Bett ging er mir sofort an die Titten und dann schob er seinn Ständer vorsichtig in mein nasse Muschi, es wurde ein schöne nein. Am nächsten Morgen sind Ella und ich früh aufgestanden natürlich  beide mit einm dicken Kopf, Jola hat noch weiter geschlafen und Pawel war auch noch nicht zu sehen, also konnten Ella und ich uns in aller Ruhe noch paar Gläser genehmigen, nach 1 stunde, wir waren schon ziemlich angesoffen waren die beide immer noch nicht da, ich ging ins Schlafzimmer und fand Jola auf Pawel sitzend mit einr fast leeren Vodkaflasche in der Hand, sie ließ sich richtig von Pawel durchvögeln, ich ging wieder in die Küche. Wir meinn weiter mit Bier uns Vodka als es an der Tür klingelte, stark schwankend ging Ella die Tür öffnen und kam mit einr mir unbekannten Frau zurück, es stellte sich heraus das es die Mama von Jola ist. Sie fragte sofort nach ihrer , ich erklährte ihr das Jola noch schläft und wohl gleich kommen wird. Dann erschien Pawel bei uns und begrüßte Jolas Mama, nett das sie uns besuchen, darf ich ihnen was zu trinken anbieten? Ja gerne ich dein schon es fragt mich keinr, ich hätte gern Bier und Vodka ich muss ja iges aufholen. Nach iger Zeit sagte Ella, mir ist es hier zu Warm, hat jemand was dagegen wenn ich mich ausziehe? Das ist ein gute Idee meinte Jolas Mama und fing an sich auch auzuziehen, zum vorsch kam anständiger Bierbauch und 2 be liche Brüste und trotz ihres Bauches hatte sie einn schönen festen Knackarsch, ja Mädels so einn schönen Bauch bekommt man wenn man jeden Tag genug Bier trinkt ich bin stolz darauf. Das weckte Pawels interesse, er stellte sich neben sie und streichelte ihren Bauch, sofort reagierte Marilla, so heist die Mama, oh mein Junge, du bist aber sehr lieb mach weiter das hat schon lange keinr mehr gemein und wenn dein Mutter nichts dagegen hat kannst du dich intensiever mit mir beschäftigen ich bin für alles offen. Das lies sich Pawel nicht 2 mal sagen, er schenkte ihr großes Glas Vodka und gab ihr noch Bier, mit einm zug trank sie den Vodka und bekam sofort einn neuen, nach einr halben Stunde war sie so voll das sie kaum noch stehen konnte. Pawlik ich muss Pippi, kannst du mir heinn? Natürlich gerne ich bring dich zur Toilette, natürlich wischte er sie trocken und verwöhnte sie noch bisschen, bis sie dann unbedingt ins Bett wollte, Pawel brein sie ins Bett und es dauerte sehr lange bis er zurück kam. Inzwischen war Jola in der Küche aufgetaucht und erzählte uns das Pawel ihre Mutter ordendlich durchvögelt. Inzwischen war Pawel mit jeder von uns im Bett und hat uns alle sehr verwöhnt.

👁️‍ 2457 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (6 votes, average: 3,17 out of 5)
Deutsche Geschichten, Dortmund Sex Geschichten, Echt Sexgeschichten, Erotische Geschichten, Fick Geschichten, Köln Fick Geschichten, Porno Geschichten Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x