Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Spaziergang im Wald

Es war im Sommer letzten Jahres, irgendwann im Juli. Wie jeder weiß, ein extrem heißer Sommer.
Selten haben wir mal einen gemeinsamen freien Wochentag und wollten der Hitze mit einem Waldspaziergang zusammen mit unseren Hunden entfliehen.
Weil es so warm war habe ich nur einen kurzen Rock, ein Shirt nund natürlich auch Slip und BH angezogen. Auch wenn andere jetzt der Meinung sind, den Slip hätte ich zu Hause lassen können 😉
Bin ja ein Anständige ^^
Auf dem Waldparkplatz angekommen haben wir die Hunde losgelassen und sind durch den Wald spaziert, es war deutlich kühler und sehr angenehm.
Da es mitten in der Woche war hatten wir den Eindruck den Wald für uns alleine zu haben. Was sich daran festmachen ließ das Jürgen mir ständig unters Shirt fasste oder auch mal unter den Rock. Der geile Bock war wieder mal scharf !
Die Hunde tobten durch den Wald und liefen in Richtung einer Lichtung wo sie die weite Fläche zum Rennen nutzen und umhertobten.
Wir nutzen einen Baumstumpf um den beiden beim Toben zuzusehen. Allerdings war Jürgen wohl eher an meinen Titten interessiert als am Toben der Hunde.
Er griff mir durch den Ausschnitt in dern BH und drückte mir meine Brust bestimmend und feste zusammen und kniff mir feste in die Brustwarze. Spätestens jetzt war klar was er wollte und zeigte mir so wie geil er auf mich ist.
Mit der anderen Hand öffnete er den Reißverschluss seiner Hose und holte seinen fast steifen Schwanz hervor. Der mir schon, durch seine ersten Lusttropfen, feucht glänzend entgegensprang. Mit einem letzten Blick auf die Hunde nahm ich ihn tief in meinem Mund und ich spürte wie er sich komplett aufrichtete.
Das ist einfach ein saugeiles Gefühl
Er nahm seine Hand aus meinem Shirt und im nächsten Moment zog er mir das Shirt hoch. Nur um dann meine Titten, mit mittlerweile harten Warzen aus dem BH zu holen.
So saß ich nun auf dem Baumstumpf, die Titten freiliegend, seinen Schwanz tief in meinem Mund und spürte immer mehr die Nässe in meinem Slip.
Plötzlich sah ich im Augenwinkel das unsere Hunde Gesellschaft bekommen haben, ein fremder Hund tobte mit unseren Beiden.
Wollte natürlich sofort meine Titten bedecken und den Schwanz aus meinem Mund haben. Aber er hielt meine Kopf fest umklammert und schob mir seinen Schwanz noch tiefer in den Mund.
Was ich in dem Moment nicht sehen konnte, ein geiler Alter (geschätzt um die 70) stand ein paar Meter hinter meinem Rücken. Mein Mann zog seinen Schwanz aus meinem Mund und mich an den Haaren hoch.
Drehte mich um und drücke mich so weit nach vorne das ich mit den Händen auf dem Baumstumpf Halt suchen musste, er spreizte mit seinem Fuß meine Beine und fingerte unter meinem Rock.
Wer jetzt denkt er hätte mir den Slip beiseite geschoben um seinen steifen Schwanz in meine tropfnasse Fotze. zu schieben, der irrt sich. Er hat ihn mir einfach zerrissen und denn seinen kurz an meinem geilen Loch mit Fotzensaft beschmiert und ihn mit einen kräftigen Stoß bis an meinen Muttermund gestoßen.
Es kam mir vor als wollte er einen Preis gewinnen, so fetse hat er ichmicn hinein gefokckt. Vielleicht wollte er dem Alten Kerl auch nur seine wie geil er seine Nutte ficken kann.
Er schlug so einige Male mit der flachen Hand auf meinen freiliegenden Arsch, dass ich es schon schmerzte. Dabei wurde sein Ficken immer noch heftiger. Mein Blick wechselte ständig zwischen den Hunden und dem alten Sack der sich wichst.

Er hat mich so hart gefickt wie selten und dem Alten gesagt er solle ruhig näher kommen und seiner Sau zusehen wie sie sich ficken lässt.
Irgendwie traute er sich wohl nicht und wichst seinen Schwanz nur während ich hart gefickt wurde.
Dann war er wohl doch zu beugierig oder geil genug ein paar Scgritte in meine Richtung zu machen und so konnte ich sehen das sein Rentnerpimmel doch relativ klein war. Aber ich hörte auch sein Stöhnen und wie er Jürgen anfeuerte mich noch härter zu ficken und mich wie eine billioge Strassenhure zu rammeln.
Sein Schwanz war fast zum Greifen nah, aber er traute sich nicht weiter, außerdem musst er auch noch seinen Hund im Auge behalten. Alles ohne seinen wichsenden Schwanz zu vernächlässigen, der sich steil und etws “krumm” aufgerichtet hatte. Nicht so schlecht für einen Mann in dem Alter.

Unterdessen fickte mich Jürgen immer noch mit harten Stößem in meine auslaufende Fotze und schlug auch immer wieder mal mit der flachen Hand auf meinen prallen Arsch.
Schaute zu den Hunden und dann wieder auf den Wichser. Er meinte wir sollen uns beeilen er spritzt gleich ab. Sagte zu ihm “Los, Du notgeiler Bock spritzt endlich, ich komme gleich”

Er hat mich so hart gefickt wie selten und dem Alten gesagt er solle ruhig näher kommen und seiner Sau zusehen wie sie sich ficken lässt.
Irgendwie traute er sich wohl nicht und wichst seinen Schwanz nur während ich hart gefickt wurde.
Ich kann euch sagen, dieser Anblick von dem Typen der meinetwegen wichst und ständig auf meine schaukelden Titte starrte war zu geil für mich und dann noch der Schwanz der meine Fotze pflügte.
Der Typ schrie plötzlich “mir kommts, Du Hure mir kommt es” und schon spritze er eine große Menge an dicken Spermatropfen aus sich heraus auf den Boden.
Fast im gleichen Moment sagte Jürgen ” Halt Dein Hurenloch bereit, ich rotz Dir meinen Saft direkt in die Gebärmutter, Du Dreckstück. Das war dann auch mein Zeichen mich gehen zu lassen und einen saueilen Orgasmus heraus zu brüllen.
Als ich aufschaute waren unser Hunde noch da, aber der notgeile Spanner abgehauen.

Er hat mich so hart gefickt wie selten und dem Alten gesagt er solle ruhig näher kommen und seiner Sau zusehen wie sie sich ficken lässt.
Irgendwie traute er sich wohl nicht und wichst seinen Schwanz nur während ich hart gefickt wurde.

Das war so geil anzusehen und Jürgen kamm zeitgleich mit mir, er spritzte mir seine volle Ladung tief im heisses, auslaufendes Fozenloch.
Als ich wieder einen klaren Gedanken fassen konnte war der Alte und sein Hund weg und unsere standen neben uns, als hätten sie zugesehen.
Zum Schluß hab ich seinen Schwanz noch brav gesäubert und den zerrissenen Slip an einen Strauch gehangen, vielleicht kommt der Alte ja noch mal wieder, dann hat er ein Andenken.

Auf dem Rückweg zum Auto spürte ich immer mehr wie mir das Sperma an den Innenseiten meiner Schenkel entlanglief. Allein das hat mich wieder so geil gemacht, dass ich im Auto noch mal wollte.

Aber dazu später mehr, wenn gewünscht 😉


Report
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (9 votes, average: 3,78/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
2 comments
    1. geile Geschichte!! Da hätte ich mit meinen 74 sehr gerne mit gemacht. Da ich definitiv nicht schüchtern bin wäre ich bestimmt der dritte im Bunde gewesen und hätte mir gerne meinen Schwanz von dir blasen lassen und auch mein Sperma hätte ich gerne in deinem Mund platziert. Ist zwar kaum vorstellbar aber vielleicht ergibt es sich ja mal real. Dann wäre ich definitiv dabei

      LG

    2. Hallo Gabi,
      da habt ihr ja ein geiles Vergnügen in der Öffentlichkeit gehabt, ich mit 74 hätte es auch genossen euch live zuzusehen, besser wäre es gewesen dass ihr euch gewünscht hättet mir gleichzeitig einen zu blasen und mein Sperma zu schlucken. Hattest du keinen Bock des Rentners Schwanz gleichzeitig leer zu saugen? Ihr habt den Mann nicht dazu aufgefordert also wollt ihr das scheinbar nicht. Der Rentner hat des akzeptiert aber was, wenn einer oder mehrere sich einfach euch bedient hätten, dass ihr alle Kontrollen verliert?
      Wünsch euch weiterhin toll Neuerfahrungen bei sexuellen Freuden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

X