Nachhilfe der anderen Art VI (Das erste Mal anal 2. Teil)

Kommentar   0

Julia war erschöpft von der intensiven Runde und spürte wie ihr Poloch leicht schmerzte von der harten Benutzung durch die 5 Männer. Aber sie mochte es und wollte mehr. Ihr Herr hat sie in der Pause mit sich in seinen Keller genommen, den sie bereits von verschiedenen Sessions mit ihm kannte. Nachdem er sie mit Getränken und was leichtem zu Essen versorgt hatte, hat er ihr den weiteren Ablauf des Abends geschildert. In der kommenden Stunde sollten die Zuschauer die Kontrolle über das Geschehen übernehmen. Sie müsse sich um nichts kümmern. Ihre Aufgabe sollte es sein, sich pünktlich im Wohnzimmer einzufinden und dann den ihr erklärten Ablauf zu befolgen. Damit ließ er sie allein und gewährte ihr einen Moment der Ruhe. Julia, war noch immer von dem vorangegangenem überwältigt diese Stimmung, diese Lust, die stetigen Wechsel. Einfach alles hat gepasst. Gleich sollte es die Fortsetzung geben. Wie er es ihr empfohlen hat, hat sie ihren Po und ihr Fötzchen mit Gleitcreme eingerieben. Die Schuhe und die Strümpfe zog sie aus, ganz so wie es ihr befohlen wurde. Lediglich ihre Maske und das Halsband behielt sie an. Sie nahm sich noch einmal den Zettel, den er ihr als Gedankenstütze überlassen hat, las ihn mehrfach durch und prägte sich die Worte ein. Ein letztes tiefes Durchatmen, dann steigt sie nackt die Treppen hinauf. Aufrecht, voller Stolz, die Brust nach vorn herausgestreckt, bewegt sie sich durch den Flur. Die Tür zum Wohnzimmer ist offen. Sie geht hinein bis hin zu der Massageliege, die nun anstelle des Sofas mitten im Raum steht. Vor dem Fußteil bleibt sie stehen. Schaut in die Kamera und sagt: „Ich gehöre jetzt meinem Publikum. Die Regeln kennt ihr. Ihr entscheidet was geschieht. Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur eines.“ Dabei beugt sie sich nach vorne, legt die Hände auf die Pobacken, spreizt diese und sagt: „Diese beiden Löcher schreien nach Benutzung und um diese bitte ich hiermit!“ Sie richtet sich auf, dreht sich herum, legt sich rücklings auf die Liege, öffnet die Beine und gibt den Blick auf ihre blankrasierte Fotze frei. Mit der rechten Hand fängt sie an ihren Kitzler zu massieren und mit Blick in die Kamera, fordert sie die Streamer auf :“Lasst es beginnen!“
Kaum waren die Worte ausgesprochen, kommt auch schon der erste Mann auf sie zu, stellt sich zwischen ihre Beine, zieht sie zu sich heran, legt sich ihre Beine über sein Schultern und dringt bis zum Anschlag in ihre vor Geilheit bereits nasse Fotze. Mit harten Stößen nimmt er sie und sie erwidert es mit lustvollem Stöhnen. Sein Schwanz gleitet immer wieder tief in sie hinein und versetzt ihr jedes Mal einen intensiven Lustschub. Ein anderer tritt heran und fickt sie genüßlich in den Mund. So beginnt ein buntes Treiben, bei dem sich immer ein Mann in ihrem Mund vergnügt, während ein andere eines ihrer beiden anderen Löcher fickt. Eben genau so wie es die Zuschauer wollen. In unregelmäßigem Abstand wechseln die Männer durch und nehmen Julias jungen Körper erbarmungslos ran. Sie schwitzt und stöhnt vor Lust und Anstrengung. Während die Männer nach einigen Minuten immer eine Verschnaufpause haben, in der sie sich erholen, um dann wieder hart in ihre Löcher zu ficken, hat sie keine Pause. Ihr Kiefer beginnt langsam zu schmerzen und auch ihre Beine werden langsam schlapp. Ihre Lust kennt noch keine Grenzen. Nur ihre Löcher beginnen langsam zu schmerzen. Sie spürt wie sie langsam aber sicher wund wird und wie sich unter die Lust das unangenehme Gefühl mischt. Als wenn irgendwer ihre Gedanken gehört hätte, vernimmt sie die Stimme ihres Herrn:“ Es laufen die letzten 30 Sekunden des Votings. Jetzt noch schnell abstimmen!“ Die Männer welche gerade noch in Julias Mund und Arsch gefickt haben, treten zurück und alle warten auf das was da final noch kommen soll. Ein Gong ertönt und alle schauen gebannt auf einen Monitor. Alle außer Julia, die auf der Massagebank liegt und voller Neugier darauf wartet, was als nächstes passieren wird. Die Männer drehen sich um und kommen zu ihr. Sie wird auf den Rücken gelegt, den Po an der Tischkante. Ihre Beine werden nach hinten gezogen, so dass diejenigen, die vor ihr stehen, freien Blick auf ihre wunden und geschundenen Löcher haben. Eine Kamera wird direkt auf ihre Löcher ausgerichtet und dann tritt der erste an sie heran und dringt ohne zu zögern in ihre Fotze ein, welche wie eine Einladung vor ihm liegt. Er beginnt direkt mit heftigen Stößen ihre Fotze zu benutzen. Die anderen beiden stehen daneben und wichsen ihre Schwänze. Es dauert auch nicht lange, da kommt der erste unter lautem Stöhnen in kräftigen Schüben in ihrer Fotze. Kaum hat er die Besamung beendet, tritt ein anderer vor und übernimmt für ihn. Auch sein Schwanz hämmert erbarmungslos in Julias enge Fotze, während der erste sich die letzten Tropfen von ihr heraussaugen lässt. Dabei übernimmt er es, ihr linkes Bein festzuhalten und dafür zu sorgen, dass die Löcher schön zum Ficken hingehalten werden. Hemmungslos und hart ficken, das ist es, was der zweite macht, um dann ebenso wie der erste seine Sahne in Julias Fotze zu pumpen. Wie zuvor wird wieder gewechselt und der nächste bedient sich ihrer Fotze. Durch das Sperma ist die Reibung nicht mehr so schmerzhaft und Julia kann es wieder ein wenig mehr genießen, was sich durch ihr wieder vermehrt einsetzendes lustvolles Stöhnen bemerkbar macht. Nachdem der dritte und dann auch der vierte, welcher ihr Herr war, sich in ihrer Fotze ergossen haben, kommt nun der letzte Herr an die Reihe. Er hat die Ehre als letzter an diesem Abend noch einmal den nun nicht mehr ganz so jungfräulichen Arsch der Schülerin zu benutzen. Langsam setzt er seinen Schwanz an und beginnt mit langsamen Fickbewegungen. Julia stöhnt leise auf und ist wieder in ihre Lustwelt abgetaucht. Ihre Beine werden weiterhin festgehalten und der fünfte wird in seinen Bewegungen immer schneller. Julia stöhnt unter seinen Stößen auf. Der süße Schmerz vermischt sich mit ihrer Lust und als sie gänzlich loslässt, verkrampft sie sich und hat ihren ersten analen Orgasmus. Dieser sorgt dafür, dass der fünfte auch nicht mehr an sich halten kann und seine Sahne unter lautem Stöhnen tief in ihren Arsch pumpt. Während er seine Sahne in Julias Arsch pumpt, entspannt diese langsam wieder. Dann zieht er seinen Schwanz aus ihrem Po. Ihre Beine werden noch etwas weiter nach hinten, neben ihren Kopf gezogen, so dass ihr Po sich weiter von dem Tisch abhebt. Die Kamera kommt näher und hat beide Löcher in einer Nahaufnahme. Aus ihrer Fotze beginnt langsam das Sperma der Männer herauszulaufen und als sie wie befohlen presst, wird aus den Tropfen ein kleiner Fluss und auch aus ihrem Po läuft langsam das Sperma heraus. Zwei Hände spreizen ihre Pobacke, so dass ihre Löcher sich leicht öffnen und die weiße Soße tropft aus ihr heraus auf die Massagebank. Julia ist so erschöpft, dass sie davon kaum etwas mitbekommt. Dann gehen einige Lichter aus und ihre Beine werden herabgelassen. Ihr Herr fasst sie und legt sie mittig auf die Massageliege, deckt sie zu und fragt ob es ihr gut geht. Mehr als ein Nicken bekommt Julia nicht mehr zustande. Die anderen Männer gehen sich nach und nach duschen. Als alle fertig sind und gegangen sind, sich von ihr verabschiedet haben, bringt ihr Herr, Julia ins Bad und sie kann sich ebenfalls von den Spuren ihrer Benutzung befreien.
Nach einem kurzen Gespräch, bringt er sie ins Gästezimmer. Julia schließt die Augen und fällt in einen tiefen, gedankenreichen Schlaf…

👁️‍ 2985 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (9 votes, average: 3,78 out of 5)
Loading...
Deutsche Geschichten, Fick Geschichten Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x