Senden Sie Sex-Geschichte per Klick!
Kategorien

Mit Oma

Ich, 1ein alt, weiß natürlich das ich mein **geheiratete Oma nicht vögeln darf…..
Aber ich war nach der letzten Aktion mit der Massage einach nur geil auf diese Frau. Also fuhr ich mal wieder hin, um ihr etwas auf dem Hof zu heinn, natürlich nur um vieleicht nochmals ein geile Situation u erleben. mein Opa war wie letztes Mal auch mit dem Lkw auf Ferntour, irgendwo in Nordafrika mit teuren Markenklamotten zum nähen.
Mein Mutter brein mich hin und blieb ebenfalls über nein da die einache Strecke fast 500 Kilometer betrug. Mein Oma kam aus dem Haus als wir die einahrt hoch fuhren. Direkt fielen mir ihre großen Titten auf und ich starrte sie förmlich an….. Sie bückte sich tief um das Gepäck zu nehmen und ich konnte ihr schön in den Ausschnitt schauen.
„Und? Hast du an mich gedacht seit dem letzten Mal?“ fragte sie und ich antwortete ihr mit einm klaren ja. Dabei wurde ich ordentlich rot weil ich ja ziemlich **st an ihr rumgefummelt hatte bei der Massage.
„Aber sicher“ antworte ich und das war nicht gelogen. Oft dein ich an den noch sehr geilen Körper meinr Oma und wichste dabei. Als wir ins Haus gingen schaute ich auf den wackelnden Hintern meinr Oma. Im Haus zog sie dann ihren Kittel und den dicken Pullover aus und ich konnte noch mehr von diesen Pr**titten erkennen. Als sie den Kaffee aufsetzte schien ihr etwas kühl zu sein und ihre harten Nippel zeichneten sich ordentlich unter dem Stoff ihrer Bluse ab…. Mmmhhh, wie gerne würde ich daran mal saugen dein ich.
Mein Mutter kam aus dem Wohnzimmer und hatte sich bereits umgezogen für die nein. Ihre Möpse waren gut zu sehen unter dem dünnen Stoff und die Nippel standen hart ab. Ich war jetzt nur noch geil und hatte einn heftigen Ständer in der Hose. Mein Oma setzte sich recht nah bei mir hin und strich mit ihrer Hand an meinm Oberschenkel entlang. mein Schwanz zuckte in meinr Jogginghose. Nach dem Kaffee ging ich ins Wohnzimmer und legte mich auf die Couch. Ich schien **geschlafen zu sein und wurde irgendwann in der nein wach. Mein Oma stand im neinhemd vor dem TV und ich konnte durch das Licht alles erkennen. Sie hatte leicht hängende große Brüste mit dunklen Brustwarzen. Sie schien keinn Slip zu tragen, zumindest konnte ich keinn erkennen. Ich drehte mich etwas um ihr den Blick auf meinn harten Pimmel zu ermöglichen und tat weiterhin als wenn ich schlafen würde. Mein Oma kam sogar ganz nahe bis zum Tisch, verharrte etwas und ging dann doch…..
Geil wie ich jetzt war, wollte ich gerne mehr. Nach ca. *** Minuten folgte ich ihr und sah die offen stehende Tür zu ihrem Schlafzimmer. Ich schlich mich her** und schaute ihr beim schlafen zu. Langsam wichste ich meinn Schwanz, mein Oma lag auf dem Rücken und schnarchte etwas ganz leise. Ich nahm mein Hand und legte sie auf das Bett neben das Becken meinr Oma, die schlief jedoch weiter. Also wanderten mein Finger langsam zu ihrem weiblich geformten Oberschenkel und berührten diesen ganz leicht…..
Noch immer gab es kein Regung und mein Hand glitt auf der Innenseite des Schenkels nach oben und strich dabei das neinhemd zur Seite. Mein Finger zitterten vor Aufregung und ich spürte plötzlich etwas weiches warmes. Mein Oma hatte keinn Slip an und ich hatte mein Finger direkt an ihrer Muschi…. Die alte Frau fühlt sich einach so geil an wie sie aussieht (Bilder hab ich für euch in der Galerie). Mein Finger erkundeten das Gebiet weiter und strichen durch einn ganz leichten Flaum. Mein Oma bewegte sich ganz kurz und ich gefror einn Moment. Ich konnte im Lichtsch** des Flures ihre großen Titten unter dem Stoff erkennen und versuchte die Möpse zu berühren. Schnell wurden die recht großen Nippel hart und ich spürte sie deutlich. mein Zeigefinger der anderen Hand lag direkt auf ihrer Votze und glitt mit ganz leichtem Druck fast von allein r**. mein Finger war nun bis zum Anschlag in der nassen Möse meinr Oma und diese spannte leicht ihre Arschbacken an. Mein Hand strich das neinhemd zur Seite und ich hatte nun 2 riesige Titten mit großen braunen Vorhöfen vor mir.Steil und groß standen die harten Nippel hervor und auch der Vorhof hatte sich zusammengezogen. Mein Oma atmete schwer als ich ihr 2 weitere Finger in die Pflaume steckte und streckte mir das Becken entgegen damit die Finger noch tiefer in die Spalte glitten. Plötzlich drehte sie sich auf den Bauch und ich erschrak….. Ich sah nun ihren grossen Arsch und befummelte diesen ganz vorsichtig. Nun stand ich auf und zog mich aus. Meinn Schwanz rieb ich an der Seite meinr Oma und legte mich ganz vorsichtig und langsam auf sie drauf. mein Pimmel pochte als er in ihrer Arschritze lag. Sie schien weiterhin zu schlafen und ich versuchte meinn Schaft in ihre Möse zu stecken was auch langsam gelang. Ihre Schenkel waren geschlossen und darum kam ich etwas schlecht an die Spalte. Ich hatte meinn Pimmel etwa 5 cm in der saftigen Pussy als ich das erste mal abspritzte vor lauter Geilheit. Mann war das geil. Ich ließ ihn stecken und massierte die linke Titte mit einr Hand. Kurze Zeit später war mein Schwanz wieder klar und ich hatte ihn bereits in der Arschritze deponiert. Nun versuchte ich, die Schwanzspitze in das Arschloch dieser geilen Sau zu stecken. Trotz etwas härterem Druck wollte das jedoch nicht gelingen und ich nahm den Saft aus der Möse mit der Spitze auf und verteilte das an der hinteren Pforte. Ich versuche einn nassen Finger in den Arsch zu stecke was plötzlich gelang. Ich schob sofort den Schwanz hinterher und glitt ca. *** cm tief in den Darm meinr geilen Oma die mir ihren Arsch schön entgegen schob. Ich fickte mein Oma in den Arsch! !!!! Das glaubt mir keinr dein ich und wem solle ich es auch erzählen. Ich fickte ganz langsam und vorsichtig als mein Oma anfing zu stöhnen und ihr Becken bewegte. Sie zog immer ihre Arschbacken zusammen und massierte so meinn Schaft bis ich alles in ihr Arschloch spritze. Ich war geil wie Mist als ich so auf ihr lag. Sie 1,70 groß, dunkle lange Haare und ca. 75 bis 85 kg schwer. Ich nur 1,75 groß und 68 kg schwer. Sie 6ein alt, ich 1ein alt. Trotzdem wollte ich diese alte Frau schon seit ich *** alt war abgreifen. Nun ficke ich sie sogar.
Als ich so auf ihr liege und mein Pimmel in ihrem Arsch steckt, zuckt ihre Möse vor sich hin. Ich drehe mich vorsicht runter als plötzlich mein Oma sich aufsetzt und mich anschaut. “ Sowas tut man aber nicht“ sagte sie breit grinsend als sie aufsteht um dieTür zu schließen. Sie wirft ihr neinhemd auf den Boden und ich sehe die ganze Pr** vor mir stehen. Ich setze mich auf den Bettrand, ziehe sie an mich, vergrabe mein Gesicht in ihren dicken Titten, packe ihren Arsch mit beiden Händen und sauge an ihren Nippeln. Sie schiebt mich zurück auf das Bett und greift sich meinn Schwanz den sie sich sofort in den Mund steckt um ihn so richtig toll zu Blasen.Schön tief nahm sie den Schaft in den Hals und massierte mir die rasierten Eier dabei. Dann legte sie sich komplett auf mich und wir knutschen wild rum. Sie rieb ihren Schamhügel die ganze Zeit an meinm Schwanz und ich lutschte an ihren dicken Eutern rum. Das war wirklich geil. Ich fingerte zwischendurch immer mal ihre nasse Möse und nun setzte sie sich auf meinn Pimmel. Der glitt schmatzend in das geile Fickloch und ich bewunderte die recht großen hart abstehenden Nippel und griff die beiden Möpse mit beiden Händen. Das Bett knarrte unter ihren heftigen Stößen und mein Pimmel zuckte….. immer heftiger wurden ihre Stöße und sie begann sich während des Fickens zu fingern. Sie keuchte und stöhnte und der Schweiß tropfte ihr von den Möpsen. Noch nie war ich so geil gefickt worden. Das konnte die Frau wirklich gut…… Sie zuckte wie wild mit ihrem Becken und presste mein Hand in ihren Schoss. Hier war alles nass und heiss. Ich spritze nun auch alles in die Pussy. Wir kuschelten und befummelten uns noch ein ganze Weile bis ich dann das Weite suchte und in mein Bett ging. War das geil gewesen!!! Am nächsten Morgen grinste mein Oma, sagte mir, das sie schon seit Jahren davon wüsste das ich sie durch das Schlüsselloch beim duschen beoabeinn würde, lange mein Blicke spüre, meinn harten Penis sehr wohl wahrnehme und nur deswegen nie einn Bh trage, öffnete im selben Augenblick ihre Bluse und hielt mir ihren Nippel zum saugen hin da sie wieder keinn BH trug. Das nenne ich Frühstück. Als wir mein Mutter hörten, setzte sich mein Oma und wir genossen grinsend das Frühstück. Am Abend fuhren wir wieder nach Hause. Aber ich verspreche euch, bei DER Oma werde ich noch viele Wochenenden verbringen 🙂



1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (5 votes, average: 4,80/ 5)
Loading...
Sex am Telefon CollegeGirls Klicken 0137 789 0293Kategorien:
2 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X