Senden Sie Sex-Geschichte per Klick!
Kategorien

meine offene Familie

Autorenname *
Bln-girl9327

Seitdem ich denken kann, ist meine Familie im Thema Sexualität und Nacktheit ziemlich offen. Schon als junger Teenie konnte ich meinen Eltern beim Sex zuschauen – egal wo und egal in welcher Stellung. Manchmal fickten sie auch direkt neben mir während wir gerade vorm TV saßen. Zuhause hatten wir eigentlich so wenig wie möglich an und wenn es warm draußen war dann meist auch gar nichts.

Über die Jahre hatte ich ziemlich viel von meinen Eltern gelernt und irgendwann machte mich das Zuschauen auch geil. Während mein Papa seinen harten Schwanz in die behaarte Muschi meiner Mutter rammte und ihr an den Nippeln zwirbelte, saß ich daneben und fingerte meine nasse Teenmuschi. Im Gegensatz zu meiner Mitter achtete ich stets darauf, dass kein Haar dort zu finden war.
Meine Eltern machte das immer extra geil sobald ich es mir vor ihren Augen selbst machte, Papa stieß dann immer noch fester zu und kam viel schneller in Mamas Muschi oder ihren Mund.

Wenn einer von beiden keine Lust auf Sex hatte dann machte der andere es sich eben selbst. Dadurch, dass zwei dauergeile Muschis im Haus waren, fiel es meinem Vater schwer sich zu beherrschen. Die meiste Zeit des Tages lief er mit einem prallen Ständer durch die Wohnung und wichste ihn kräftig. Überall spritzte er dann ab. Entweder spritzte er mir oder meiner Mutter auf den Körper oder einfach beliebig auf ein Möbelstück. Mich machte das immer ziemlich schnell feucht ihm dabei zuzuschauen. Das ein oder andere Mal spritzte er auch in meine frische Unterwäsche und ließ es trocknen. Ich fand das geil.

Eines Tages war es dann endlich soweit, dass Papa auch in meine Muschi eindringen durfte. Während er mir kräftig meine nasse Spalte fickte und mit seinem Gewicht auf mir lag, saß meine Mutter daneben und fingerte sich ihren dichten Busch. Mich machte dieser Anblick so geil, dass ich das erste Mal einen Squirting Orgasmus hatte. Ich squirtete meinen Vater voll und verfiel danach in eine Art Trance. Ich spürte noch wie der dicke Prügel meines Papas wieder in mich eindrang und danach war alles vorbei.
Als ich wieder zu mir kam, bot sich mir ein nettes Bild.
Anscheinend hatte Papa mich gefickt und mir in die Muschi gespritzt. Meine Mutter kniete zwischen meinen Beinen und leckte meine junge Muschi sauber. Währenddessen wurde sie von Papa in ihren engen Arsch gefickt. Erschöpft spritzte Papa die nächste Ladung in den engen Arsch meiner Mutter und fiel dann auf der Couch zusammen.
Für den Rest des Abends saßen wir still nebeneinander. Mir lief der Saft aus der Muschi, meine Mutter tropfte aus dem Arsch und mein Papa wichste schon wieder seinen Schwanz. Er spritzte quer über den Couchtisch und niemanden störte es.
Spät in der Nacht ging es in die nächste Runde des Familienficks.
Ohne das konstante ficken hätte ich meine Lust nie befriedigen können.



1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (27 votes, average: 4,00/ 5)
Loading...
Sex am Telefon CollegeGirls Klicken 0137 789 0293

Kategorien: Deutsche Geschichten> Fick Geschichten> Inzest Geschichten> Mutter - Mama porno> Porno Geschichten

4 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X