Senden Sie Sex-Geschichte per Klick!

Freizügig

Autorenname:
Cruisernobbes

[email protected]

…..ich habe es immer sehr gemocht wenn Christa sich in meiner Gegenwart etwas freizügiger anderen gegenüber verhielt und sie mochte das auf der anderen Seite auch wenn die Kerle sie begehrten. Sie hatte mir davon erzählt wie sie sich auf den Touren mit den Kartenspiel-Mädels, zweimal im Jahr, die Männer rauspicken konnte mit denen sie es treiben wollte und wie sie es anstellte das es auch dazu kam. Das sie es mir erzählt hatte war schon geil aber das zu erleben war das geilste überhaupt. Es war klasse das es nach dem ersten Happy Weekend Magazin keine Geheimnisse mehr gab und wir einfach das genießen konnten was uns in den Kopf kam.
Das sie auf ihren Touren fremdfickte war kein Geheimnis mehr und das hatte Karin, meine Schwägerin, mir ehrlicherweise auch bestätigt. Sie sagte bloß,, also ich spucke ja nicht rein wenn wir losziehen, weil mit Willi ( ihrem Mann ) ist ja auch nicht mehr sehr viel gebacken und mal ab und an was frisches tut Leib, Seele und Ehe gut……
aber meine Schwester ist mal eine richtig geiles , hemmungsloses Ferkel, die schreckt vor nicht zurück, soll man gar nicht denken das die liebevolle Mutter von zwei Kindern ist. Ich bin ja fast schon etwas neidisch aber freue mich auch das du ihr das gestattest denn mit ihr zusammen habe ich meistens auch immer einen vernünftigen Stecher, sie hat ein Händchen dafür, grinste sie.

Es gab sie, die einschlägig bekannten Kneipen, das wussten wir von Rosie und Heinz, unsere Sexfreunde von der Hitzelerstrasse also fuhren wir an einem Freitagabend in die Stadt.

Christa in einem knappen Minirock unter dem sie einen String trug. Normalerweise war sie voll behaart, hatte aber ihre Bikinizone rasiert. Das Oberteil hatte sie etwas weiter gewählt und wenn sie sich vorbeugte schlug der Ausschnitt auf und man konnte ihre herrlichen Titten sehen wie sie in der Bluse baumelten.
Die Brüste hingen nach zwei Stillzeiten zwar schon ziemlich aber dennoch waren es geile Tüten mit ganz fantastischen vom saugen langen Nippeln und Brustwarzen die größer waren als 5 Markstücke. Ein Anblick den sicher jeder gerne sah und eine Einladung auch mal eine Hand anzulegen war es allemal.
Also ab zum Bahnhof und mit der nächsten Bahn ins Städtchen wie man so schön sagt.
In der Bahn zog sie schon viele geile Blicke auf sich und ließ es auch zu das der ein oder andere etwas mehr sehen konnte , war aber sehr darauf bedacht das sich niemand Hoffnungen machte etwas mehr als nur Einblicke zu bekommen. Irgendwann kurz vorher wollte sie noch etwas frische Luft tanken und wir stiegen zwei Haltestellen vorher aus um den netten Abend noch mit einem kleinen Spaziergang zu genießen.
Mensch was hatten wir einen Spaß, viele Kerle die mit ihren Partnerinnen unterwegs waren schauten ihr natürlich hinterher und mussten dann das zerren ihrer Frauen und ein wenig schellte gefallen lassen……wie konnten sie nur……lachten wir und liefen vergnügt durch die Stadt.
Kurz bevor wir da waren bat sie mich darum getrennt in die Kneipe zu gehen. Auf ihren Kegel und Mädels Touren wäre sie ja auch alleine und es wäre einfacher wenn die Männer glaubten das sie alleine sei……ich sollte mir das ganze Spielchen mal ansehen und einfach nur so tun als ob ich sie nicht kenne. Klar sagte ich zu ihr und ließ ihr 5 Minuten Vorsprung dann ging ich auch hinein. Es war gut was los, etwas schummrig und verrucht jedoch nicht schmuddelig. An der Theke saßen sieben oder acht Paare die sich angeregt unterhielten und miteinander turtelten…..ob sie zusammen gehörten war nicht ersichtlich. Zwischen den Paaren standen immer ein oder zwei Männer die zu den Paaren hinüber lugten und gelegentlich mit ihnen redeten und lachten.
Die Tische waren auch gemischt besetzt und an einem Tisch nahe der Theke saß Christa in ihrem geilen Outfit . Ich saß gerade mal 5 Minuten an der Thekenecke wo ich alles gut übersehen konnte da unterhielt sie sich schon mit dem ersten, denke der war so um die 40, gut 10 Jahre älter als wir, und ein weiterer auch so etwa Mitte 40 folgte und fragte ob er sich auch mit an den Tisch setzten dürfen. Ein kurzes nicken von ihr und sie hatte schon Kontakt. WOW dachte ich …..ganz schön schnell die Typen.
Christa zog alle Register die sie hatte. Auf dem Tisch standen Erdnüsse in einer Schale, davon nahm sie sich immer eine, und schob sie dann wieder ihrem Gegenüber zu. Immer wenn sie sich die Nüsse zurückholte stand sie kurz etwas auf, beugte sich vor und zog die Schale wieder zu sich. Dabei bot sie den beiden den Blick auf ihre Titten und man konnte merken das die zwei das durchaus gerne sahen und die Nussschale immer wieder etwas weiter von ihr weg zogen sodass sie sich weiter vorbeugen musste. Dadurch das sie sich aber weiter vornüber beugte, rutsche ihr Rock etwas höher und einer der beiden sah auch ihren herrlichen Arsch mit dem knappen String und dem Ansatz zu ihrer Fotze.
Kurz und gut, sie verstand es den Typen den Kopf zu verdrehen und ich amüsierte mich köstlich dabei zuzusehen wie die Mutter meiner beiden Jungs ihren geilen Körper einsetzte, Kerle geil machte und um ihre Finger wickelte. Hin und wieder zwinkerte sie mir zu und ich bestätigte ihr Treiben mit einem zwinkern zurück……
Die drei unterhielten sich sehr angeregt und tranken das ein oder andere Bier und so blieb es natürlich auch nicht aus das sie auch gelegentlich zur Toilette mussten. In einem günstigen Moment ging ich zu ihr und fragte kurz ob alles ok sei und sie meinte nur klar und ob es mir gefalle….klar, war meine Antwort und das alles in Ordnung wäre und ich kein Problem damit hätte…..ja dann bin ich froh sagte sie nur und das sie gleich sicher Cocktail trinken würde sonst müsse sie auch bald pinkeln gehen und dann würde sicher einer nachgehen, denn Andeutungen seien schon gefallen. Dann kam der erste schon zurück und ich wünschte ihr viel Spaß bei ihrem geilen Spiel. Sie sagte nur, jetzt kommt der zweite Akt, pass auf gleich können die ihre Hände nicht mehr bei sich behalten und grinste dabei.
An der Theke spielten sich aber auch geile Situationen ab…. ein Paar stand da umgeben von zwei anderen Männern wobei der eine ihr etwas ins Ohr hauchte und seine Hand dabei verwegen über ihren prächtigen Arsch strich und der andere sich sehr intim mit ihrem Mann unterhielt und ihm auch das ein oder andere mal seine Hand auf und zwischen seine Beine legte. Aha… Bi dachte ich so bei mir, schaute den vieren sehr interessiert einen Moment zu als ich merkte das die beiden Männer sich gegenseitig den Schritt massierten. Dann standen sie auf, er sagte ihr etwas ins Ohr und gingen beide Richtung Toiletten. Der Kerl hinter der Frau hatte mittlerweile seine Hand unter ihrem Kleid und streichelte ihr den Lustbereich zwischen ihren Beinen. Man konnte sehen das beide ihren Spaß dabei hatten.
Aber zurück zu Christa
sie hatte sich so hingesetzt das nicht nur die beiden einen bessern Einblick und Zugriff hatten sondern auch sie selbst und durch das Umsetzen hatte auch ich eine bessere Sicht wobei mir auffiel das einer am Nebentisch auch darauf Aufmerksam geworden war das es etwas geiles zu erhaschen gab. Der Wirt war ein kerniger Kerl ohne großartige Mimik, der sah immer freundlich und interessiert aus und wusste warum er das Schild geschlossene Gesellschaft aufgehängt hatte. Seine Kneipe war gut besucht und alle Insider sollten auch in Ruhe ihren Feierabend genießen können. Der brachte in aller Ruhe und einem Lächeln auf den Lippen einen Cocktail an den Tisch und meinte nur , die beiden lassen einen springen, lass es dir gut gehen. Christa beugte sich vor und nahm sich ihren Drink und man konnte sehen und merken das der Wirt bei dem Anblick auch Spaß hatte.
Ich musste aber auch dringend und bin durch die Tür zum Klo….ein kurzer Flur bei dem rechts und links vier Räume weggingen. Zwei davon waren Toiletten und bei den anderen beiden waren die Türen nur angelegt. Alles super sauber, da konnte man nicht meckern, die beiden anderen Räume waren wohl Abstellkammern … und zurück in die Kneipe dachte ich nur so als ich merkte das die beiden von der Theke im Herrenklo hinter der unverschlossenen Tür standen. Ich konnte sehen wie der Kerl vom Paar dem wesentlich jüngeren Typen mit dem er an der Theke begonnen hatte genüsslich den Schwanz blies und als ich leicht aufschob zwinkerte er mir zu als ob er zeigen wollte das ich auch interessant für ihn sei……ein tolles Schauspiel und niemand der zwischenzeitlich rein kam störte sich daran sondern schmunzelte und nickte anfeuernd. Aber ich wollte ja mein geile Frau beobachten wie sie Kerle aufreißt und bin wieder raus in die Kneipe.
Als ich zurück in Richtung Tische kam sah ich das die beiden meine Frau auf der halbrunden Bank in die Mitte genommen hatten. Immer noch mit etwas Platz dazwischen aber der war nicht mehr nennenswert. Mittlerweile war die Stimmung so angeheizt das man sehr gut erkennen konnte worüber die drei sich angeregt unterhielten denn die Handwechsel zwischen den dreien , mal lag eine Hand auf ihrem Bein aber auch gelegentlich mal dazwischen und einer der beiden Kerle hatte wohl bemerkt das ihre Hängetitten wohl auch einen festen Griff vertragen konnten. Christa hatte ihre Beine leicht geöffnet damit, wer auch immer von den beiden, keine Probleme beim streicheln ihrer Innenschenkel hatte. Sie saß jetzt etwas zurückgelehnt das auch der zweite am Tisch besser an sie ran kam. Ich war gespannt wann die Kerle bemerkten das sie gerne einen etwas festeren Griff beim anfassen mochte weil dann ihre Schamlippen besonders groß anschwollen und der Kitzler sehr sensibel und dick wurde. An ihren Brustwarzen mit den geilen langen Nippeln konnte man schon gut erkennen das sie sehr erregt war denn die standen richtig gut hervor. Das war vor den Geburten nicht so intensiv. Ja sie hatte es gern wenn sie etwas fester angefasst wurde, ohne ihr allerdings weh zu tun. Wobei sie an ihren Titten gut etwas vertragen konnte. Und so begann ein Treiben am Tisch das man nicht mehr aufhalten konnte aber auch nicht wollte…….Geilheit pur.
Weil die drei wohl immer mehr aus sich raus gingen brachte der Wirt mit weitere Getränke zum Tisch und sagte das in der Kneipe anbahnen , fummeln und knutschen erlaubt sei , ficken bitte in den Nebenräumen….kurzes verdutztes aufschauen…..Christa grinste und zwinkerte wieder rüber zu mir und ich nickte zustimmend weil ich wusste das sie die Zustimmung brauchte. Kurz danach standen alle vom Tisch auf und verschwanden im Flur zu den Toiletten. Der Wirt hatte mich die ganze Zeit beobachtet und hatte bemerkt das Christa und Ich wohl zusammen gehörten denn er sagte nur zu mir das ist ja mal eine richtig geile Schlange, deine Frau? Und grinste wieder… Wenn du wissen willst wo sie sind und was die weiter treiben dann geh in die beiden anderen Räume im Flur und schau wo sie sind. Der bisexuelle Mann neben mir meinte nur, nimm den linken , in dem anderen sind einige Männer und haben ihren Spaß, wobei er mich richtig geil anlächelte. Mit einem Zwinkern schmunzelte ich zurück trank aus und ging auch raus.
Meine Frau hatte ich ja schon öfter beim Gruppensex erleben dürfen und wusste auch das sie, wenn ihre Fotze einmal tropft und geschwollen ist, nichts auslassen würde und die beiden Stecher hatten auch sicher etwas drauf. Jedoch die Anmerkung meines Thekennachbarn das im rechten Raum auch was los sei machte mich sehr neugierig und ich musste einfach zuerst dort hinein.
Als ich die Tür öffnete dachte ich zuerst ich wäre in einem Verließ. Es war toll eingerichtet, auf einem Schrank stand ein großer Fernseher wo man sich einen Porno anschauen konnte. In den Ecken standen ****** Sofas und in der rechten Hälfte stand so etwas wie ein Massagetisch….etwas weiter durch war es eher dunkel als hell und man hörte wie die Kerle geile Geräusche von sich gaben. Stimmte hier war was los. Überall standen sich wichsende Kerle gegenüber die sich gegenseitig hoch brachten. Als ich durchschlenderte sagte einer zu mir, zieh dich doch erst mal aus, wir sind hier alle nackt und das waren sicher ca 15 geile Männer. Ich ging kurz zurück und sah am Anfang einen Kleiderständer wo ich meine Klamotten hin hing. Beim ausziehen hatte ich schon einen stattlichen Steifen bekommen und da alle nackt waren und wichsend umherliefen war das ja wohl auch klar das ich den bekam. Und geil wie ich war ging ich mit meinem Ständer gerne durch die Männergruppe
Na der hat doch einen richtig prallen Schwanz zum lutschen aber auch für mehr hörte ich die beiden älteren Männer sagen. Ich ging weiter und merkte recht schnell das ich mit meinen 30 Jahren einer der jüngeren war und ich genoss es wie sich die reiferen an mir aufgeilten indem sie mich leicht berührten und sogar richtig anfassten. Hier war ich richtig dachte ich nur…..und legte mich bäuchlings auf die Massageliege aber so das mein Schwanz mit Sack nach hinten zwischen den Beinen hervorlugte. Das ging ruckzuck und ich spürte die ersten Hände auf meinem Rücken und an den Schultern. Kurz darauf merkte ich auch welche an den Beinen die sich weiter nach oben zu meinem Arsch hin arbeiteten. Als ich aufsah hatte ich einen tollen Schwanz mit einer geilen Vorhaut vor meinem Kopf und ich begann leicht an dieser zu knabbern. Während ich den Schwanz zu küssen und zu saugen anfing bemerkt ich die ersten Finger an meiner Männerfotze die sehr glitschig wirkten. Da hatte jemand Öl bzw. Gleitmittel benutzt um das alles etwas geschmeidiger zu machen.
Dann musste ich mich hingeben ob ich wollte oder nicht, es war zu geil um aufzuhören und ich ließ alles geschehen was die Kerle vorhatten…..Einer sagte nur zu mir, wenn du etwas nicht magst dann sag es aber ich konnte gar nicht genug bekommen und hob leicht mein Becken nach oben. Dann konnte ich irgendwie nicht mehr denken sondern nur noch spüren. Ich hatte vorne einen Prachtschwanz im Mund und lutschte ihn was das Zeug hielt während mich einer der alten Herren fingerte und mir meine Rosette einölte…..aber da waren auch noch Hände die ihm halfen und meine Fotze freilegte indem er mir meine Pobacken weit auseinander zog damit das Öl sich besser verteilen konnte. Ich saugte ganz fest an der Eichel und ließ mich herrlich in mein Maul ficken….so musste Christa sich fühlen wenn sie von mehreren genommen wurde….ich fand das herrlich es so abzubekommen. Ich hatte zwei oder drei oder vielleicht sogar vier Finger im Arsch , so genau kann ich das nicht mehr sagen aber es war toll. Ich wurde umgedreht und meine Lanze stand senkrecht nach oben. Eine Zunge glitt über meine Eichel und zog sich meinen Prügel sanft in den Mund aber die Finger an meiner Rosette waren immer noch in Bewegung und stießen immer wieder in meinen Arsch. Ich werde gedehnt und vorbereitet dachte ich so bei mir und ließ alles geschehen. Aus dem einen Schwanz den ich blies waren in der Zwischenzeit zwei geworden und ich lutschte abwechselnd und hingebungsvoll beide. Der erste fing an zu zucken und ergoss sich über meinen Hals und meine Brust, schade ich hätte gerne geschluckt aber war nicht schnell genug….Und dabei mochte ich Sperma so sehr auf und in mir…..aber den zweiten hatte ich ja noch zum aussaugen.
Am unteren Ende des Tischs zog mich jemand nach unten auf die Kante und spreizte meine Beine so das man gut an meine Arschfotze ran kam und schon merkte ich wie der erste seinen Pimmel an meiner Rosette rieb und langsam Stück für Stück mit leichtem Druck in mich einführte. War das geil…..alle Sinne waren weg und ich wurde herrlich gestoßen ……mein erster echter Arschfick, mit Dildos hatte ich ja schon probiert aber einen richtigen Schwanz im Arsch war das tollste überhaupt. Und ich blies weiter währen ich gevögelt wurde, saugte die Vorhaut immer wieder an und leckte diesen Schwanz wie ein Eishörnchen. Dann war der Moment gekommen, der pochende Schwanz fing zu zucken an und ich war nur noch bestrebt diesen nicht mehr aus meinem Mund zu lassen. Ein heftiges stöhnen und alles was er in sich hatte schoss er mir tief in den Hals…es war eine Menge seiner Ficksahne die ich da schlucken durfte und einen herrlichen Geschmack den ich auf meiner Zunge verspürte machte mich umso geiler. Während ich die Reste seines Spermas von seinem Schwanz leckte fickte mich ein zweiter am Ende des Tischs und sagte nur zu mir….du warst mir an der Theke schon sympathisch und nun gebe ich dir gerne etwas von meiner Geilheit zurück. Und ich muss gestehen er wusste was er tut…immer und immer wieder steckte er mir seinen gewaltigen steifen Kolben in meinen, ja schon gut vorbereiteten Anus bis ich irgendwann nichts mehr kontrollieren konnte und mir mein Saft einfach so aus meinem Schwanz herausquoll. Mein erstes Mal Anal gefickt werden war etwas ganz besonderes, ich hätte nie gedacht das Arschficken so fantastisch sein könnte. Dann merkte ich das seine Bewegungen in mir immer heftiger und schneller wurden . Er hielt kurz inne bis er dann mit einem lauten Jaaaahhh seine komplette Ladung in meinen Arsch pumpte, zog seinen Prügel raus und nahm das Kondom runter, schmiss es auf meinen Bauch und drückte seinen Schwanzwieder wieder und wieder tief in meine Arschfotze. Der ganze Saft aus dem Pariser lief warm auf über meinen Bauch und ich verrieb ihn auf mir….
Ich wollte noch einen Moment auf der Massageliege verharren als ich einen Mund an meinem Schwanz bemerkte der ganz sanft meine Eier und meinen Schaft küsste.
Nichts sagen , lass mich mal machen sagte Christa zu mir und begann meinen Körper zu küssen und zu liebkosen während sie sich von einem ihrer Stecher von hinten ficken ließ und bei jedem Stoß ihre hängenden Titten über ich wackeln ließ. Ich fragte nur , wo sie denn herkomme, und sie antwortete das sie schon fast die ganze Zeit dabei gewesen wäre. Zumindest hätte sie mitbekommen wie ich gefickt worden bin….Ihre beiden Kerle waren relativ schnell fertig gewesen und die anderen Herren waren nicht so ihr Fall. Da hätte sie sich gedacht mich doch mal zu beobachten wenn ich genommen würde und das hat ihr genauso gefallen als wenn ich dabei zusehen würde wenn sie gefickt wird.
Es war toll zu sehen wie sie mich ableckt und dabei abwechselnd von ihren zwei Stechern in Arsch und Fotze gefickt wurde. Ich konnte dann aber auch nichts mehr halten und spritze nochmals ab . Christa saugte und lutschte alles aus meinem Schwanz raus und leckte ihn ab bis nichts mehr da war.
Ein sexuell toller Abend ging dann auch irgendwann zu Ende an dem wir beide auf unsere Kosten gekommen waren….Sie war richtig rangenommen worden und hatte alle ihre Löcher bedient bekommen und ich wurde zum ersten mal gefickt und bin absolut zu meinen Höhepunkten gekommen. Wir haben uns kurz abgeduscht und sind dann wieder in die Kneipe wo uns viele schmunzelnd und zustimmend ansahen und zum wiederkommen aufforderten. Selbstverständlich haben wir den ein oder anderen Kontakt geknüpft und haben Telefon Nummern ausgetauscht……jedenfalls waren wir wieder für einige Zeit versorgt. Wir haben noch eine geraume Zeit an der Theke bei meinem Stecher mit seiner Frau gestanden und uns ausgiebig über die tollen geilen Dinge des Lebens unterhalten. Die Frauen merkten das es auch mal schön ist ohne Männer auf Tour zu gehen. Und das es unter den Frauen wohl auch knisterte kam spätestens ans Tageslicht als Helene meiner Christa mit einem festen Griff an die Brust bestätigte das sie trotz zwei ****** einen geilen Body hätte und ihr einen herzhaften Kuss auf den Mund gab. Wir Männer hatten auch das Gefühl das wir gelegentlich mal was zusammen machen könnten….und die Hitzelerstrasse kannten die beiden auch.
Mit einigen Küsse die zwischenzeitlich stattgefunden hatten verabschiedeten wir uns von Helene und Karsten und sagten das wir mit der Bahn nachhause fuhren. Ich bin noch nie von einem Mann mit einem Zungenkuss verabschiedet worden aber es war nicht unangenehm.
Doch es wurde dann ein Taxi weil wir zu erschöpft waren um noch durch die Stadt zu laufen. Der Taxifahrer konnte seine Augen gar nicht vom Spiegel nach hinten lassen denn Christa die im Fond saß wusste mit ihren Reizen zu überzeugen und gestattete dem Fahrer der noch die ganze Nacht fahren musste viele geile Einblicke in das was sich da verbarg.
Eine der Abende die man im Leben nicht vergisst. Und am nächsten Morgen wieder früh raus und fit für die Jungs……Wer vögeln kann der kann auch Arbeiten….grins.

Mit geilen Grüßen
Nobbes

Kategorie
Swinger,Gruppensex,



1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (17 votes, average: 4,59/ 5)
Sex am Telefon CollegeGirls Klicken! 0137 789 0293
4 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X