Bianca

Kommentar   34

Bianca

Wie oft saß Bianca nach der Schule nackt vor ihrem Rechner. Ihre Aufmerksamkeit galt einem Porno, die es zu Hauff im Netz gab. In diesem Streifen trieb es eine junge Frau angeblich mit ihrem Vater. Von der Ähnlichkeit der beiden Akteure könnte das sogar hinkommen!
Mit den Fingern rieb die Zuschauerin über die Schamlippen, umkreiste den Kitzler und fuhr durch das feuchtwarme Tal.
Ihre andere Hand massierte die schon wohlgeformte Brust. Vielleicht verdankte Bianca die Größe ihrer Busen der Tatsache, dass sie eh füllig gebaut war.
Genau, wie die Frau in dem Video, hatte Bianca dunkelblonde schulterlange Haare und eine glatt rasierte Scham. Das Mädchen brauchte sich ihres Körpers nicht zu schämen. Dem Hohn und Spott in der Schule, begegnete sie mit Ironie! Die große Klappe dafür erbte sie von ihrem Vater. Julius war schlank gebaut, hatte durch den Job als Klempner einen muskulösen Körper und konnte sich auch im Adamskostüm blicken lassen.
Wie oft begegnete sich Beide nackt, ohne das je etwas geschah, was Bianca wortlos bedauerte!Besonders als sie eines Tages seinen Ständer sah!
Auf der einen Seite der Porno und auf der anderen Seite waren ihre Gedanken bei dem Mann, mit dem sie gerne diese gewisse Grenze überschreiten würde! Zwei Finger stachen nun immer heftiger in die Gruft. Sie presste die Lippen fest aufeinander, schloss die Augen aber stöhnte doch den Orgasmus raus. „Ohhh… JA! Julius…. Bring mein Fotzenloch zum überlaufen!!!… Mhhh… JA!“ Eine Flut warmer Nektar floss an den verkrampften Fingern vorbei.
Schwer atmend öffnete Bianca langsam die Augen, nahm ein Taschentuch und rieb dieses durch die empfindliche Spalte.
Aus irgendeinem Grund musste sie an ihre Mutter denken. Die machte vor zwei Jahren einen Kurzurlaub mit einer Freundin in Spanien, lernte dort einen anderen Typen kennen und kam nicht mehr zurück.
Kein Verlust, wie das Mädchen immer empfand. Fast zur selben Zeit wurde sie von ihrem Vetter entjungfert! Er war ihr erster und letzter Stecher. Später erfuhr sie von Dritten, dass er in Wahrheit nur mal ein Walross vögeln wollte! Sie stellte Ingo noch einmal zu rede und er erklärte lachend, dass der Sex mit ihr ekelig war aber ihm rannte noch nie eine willige Jungfrau vor die Flinte!
Lächelnd lud Bianca den Porno auf ihren Rechner und schaute auf die Uhr. ‘Noch gute zwei Stunden bis Paps im Haus ist!’, stellte sie fest.
Das Taschentuch landete im Papierkorb unter dem Schreibtisch und das Mädchen ging in die Küche. Statt sich erst unter die Dusche zu stellen, bereitete sie rasch den Kartoffelauflauf vor. Der brauchte ja auch seine Zeit.
Wie oft spielte das Mädchen mit dem Gedanken sich einfach nackt zu Julius unter die Bettdecke zu mogeln. Der Mann war für seinen tiefen Schlaf bekannt. Gerade, wenn freie Tage anstanden. Lächelnd behauptete er immer, „Wer schläft sündigt nicht!“
Der letzte Streich für den Auflauf waren einige dünne Streifen Knoblauchbutter und nun kam der längliche Glastopf in den Ofen.
Bianca räumte noch schnell auf, wischte den Küchentisch ab und überlegte immer noch, ob sie duschen sollte? Erst vor einigen Tagen wurde sie von ihrem altem Herren überrascht, als ihr Körper unter Hochspannung stand. Sie bemerkte, wie ihn der Duft ihrer Haut erregte. Das verriet die Delle in seiner Hose und, dass der Mann für einige Minuten im Schlafzimmer verschwand. Er schloss nur die Tür ab, wenn er seine private Zeit benötigte.
Nun drückte ihre Blase und Bianca huschte ins Bad. Mit geschlossenen Augen massierte sie ihre Brüste und zwirbelte die steifen Gipfel. Wieder erschien Julius steifer Liebesmuskel in ihrem Kopf. Der kräftige Strahl Pisse erregte ihren Körper erneut. Wenn nicht gleich ihr Vater vor der Tür stände, würde sie ihren Kamm beglücken!
Schon hörte das Mädchen die Haustür und ihren Vater, „Nun kann das Wochenende anfangen!… Jemand da?“ – „Ja! Hier auf Klo!“, reagierte Bianca und schob das geile Bild zur Seite. Sie griff nach etwas Klopapier und trocknete die empfindliche Spalte.
Hörbar verließ der Mann noch einmal das Haus. Das konnte nur bedeuten, dass er auf dem Rückweg einkaufte.
Bianca huschte in die Küche und schaute nach dem Auflauf. Hinter ihr betrat erneut Julius dem Raum. „Na, mein Nackedei! Wie war dein Tag?“ Das Mädchen drehte sich ihm zu. Ein Schritt und sie musste ihren Körper streckten um mit ihren Armen seinen Hals einzufangen.
Erst küsste Bianca ihn auf den Mund. Wie gerne würde sie mit ihm einen richtigen Kuss tauschen aber das würde ihr Vater nicht zulassen!
„Fast hätten wir heute Hitzefrei gehabt! Das Thermometer aber gönnte uns den Spaß nicht! In der zweiten Stunde schrieben wir eine Deutscharbeit. Daheim wollte ich eigentlich duschen aber… Ich kam nicht dazu!“, erklärte sie und spürte nicht nur die Delle in seiner Arbeitshose. Kräftige Hände strichen über ihren Hintern und lagen dann in der tiefen Pofalte.
Davon angeheizt küsste sie ihn erneut, versuchte erneut einen Zungenkuss, der Versuch würde wieder zum Scheitern verurteilt sein…
Leicht erschrak sie, als ihre Zungenspitze doch von seiner umspielt wurde. Ihr Becken wurde durch die Hände fester gegen seinen Körper gedrückt.
Ihr Vater trennte den Kuss und flüsterte, „Du bist mir den ganzen Tag nicht aus dem Kopf gegangen! Aber nun sollte ich erst die Haustür schließen… Nicht nur das Essen duftet lecker.“
Ein flüchtiger Kuss und seine Hände ließen von dem Mädchen ab. Bianca erklärte, „Wenn der Timer bimmelt, muss ich den Auflauf nur noch einmal überbacken.“
Julius kam zurück in die Küche. „Beim kochen kann dir keiner so schnell das Wasser reichen.“ Er stellte vier Einkaufstüten auf den Tisch. „Gleich muss ich noch die Getränke in den Keller bringen!… Aber jetzt zieh ich die Arbeitsklamotten aus und werfe sie in die Maschine!“ – „Warum musstest du den ganzen Tag an mich denken?“, fragte Bianca neugierig nach aber schon war sie allein in der Küche.
Julius erklomm die Treppe zum Schlafzimmer. Im ersten Stock gab es auch ein Bad. Sein Mädchen folgte ihm nur einige Minuten später. Er schuldete ihr doch noch eine Antwort.
Kaum stand sie in der Tür, murmelte der Mann, „Ich dachte doch tatsächlich daran mit dir…“ Den Rest des Satzes schluckte er aber runter und stieg aus der Latzhose.
Wie immer lag der gesamte Inhalt seiner Hose ordentlich sortiert auf der Kommode, auf dem auch der große Fernseher stand.
Der Mann zog die Strümpfe und das durchgeschwitzte T-Shirt aus. Nun musterte er sein Mädchen und ließ auch noch die Shorts fallen. Sein Liebesmuskel ragte steil hoch.
Auf der Bettkante sitzend, befreite er seine Füße von dem letztem Stück.
Bianca fragte erneut, „Was wolltest du?“ Ungefragt hockte sie sich auf seinen Schoss und drückte den Liebesmuskel zwischen beide Körper. Ihre Arme ruhten auf seinen Schultern. Sie spürte die kräftigen Fingen, die ihre Brüste umspielten. „Kannst du dir das nicht selbst beantworten?“, raunte der Mann fragend und küsste das Mädchen. Erst nur sanft und dann immer sinnlicher.
In einer Pause erklärte Bianca, „Ich zog mir vorhin einen Porno rein und stellte mir vor, dass du mich endlich mal nimmst!… Mhhh, tut das gut! Überlegte mir schon, mir heimlich einen Vibrator zu bestellen!…“ Sie wunde geküsst und bemerkte einige Tropfen Sperma, die über ihren Bauch flossen.
Wieder trennte Julius das Zungengefecht und hauchte, „Hättest du doch einfach etwas gesagt… Den bräuchtest du dir doch nicht heimlich zu besorgen.“ Er rollte auf den Rücken und zog das Mädel hinter sich her. Gleich griffen seine Hände wieder nach ihren Hüften.
Bianca wurde ein gutes Stück über den Mann gehievt. Der Liebesmuskel rieb über ihren Kitzler und seine Zunge spielte über ihre Gipfel. Eine Gänsehaut gefolgt von erotisierenden Gefühlen breiteten sich in ihr aus und sie musste leise keuchen.
Sie drückte die Hände fester auf die Matratze, schob ihren Körper weiter vor und hörte Julius hauchen, „Wir sollten nicht!“ – „Weiß ich! Wir sind schon zu weit gegangen!“, reagierte Bianca verständnisvoll aber stemmte ihr Fotzenloch gegen die Eichel. Die pralle Spitze dehnte das feuchtwarme Loch. Leichte Schmerzen erfüllten ihren Körper und Ekstase packte das Mädchen. Der Liebesmuskel eroberte den Kanal und rieb über den geschwollenen G-Punkt. „Ohhh… Bist gut!… Besser, als ich dachte!“, brachte Bianca stöhnend hervor und ließ den Muskel etwas frei. Hände drückten gegen ihre Hüften! Ein schmatzenden Geräusch war hörbar, als das Schwert immerzu in den Fotzentunnel eindrang. Jeder Stoß ging immer tiefer und der Mann achtete darauf, dass er nichts erzwang.
Ein sinnlicher Kuss und Bianca keuchte, „Mhhh… Warum einen Vibrator?… Ohhh…. Du bist so geil!“ Ihr Becken hob sich und gierte nun nach dem Rest des Liebesmuskel. Ihr kam es so vor, als würde der Kanal bersten, wie ihr Becken Julius Schoss erreichte.
Bianca richtete ihren Oberkörper auf, der Muskel rutschte tiefer und entlockte ihr den ersten Orgasmus! „Ohhh, mein Gott, ist er mächtig!… Arrr… Jetzt fehlt nur noch deine Sahne.“ Ihr Gesäß hob sich und ein langsamer Ritt begann. Julius griff nach ihren Busen und knetete sie sanft durch. Er raunte, „Deine geile Fotze fühlt sich wie ein Kondom an!… Mhhh… Sollte aber nicht in dir abspritzen!“ – „Warum nicht?… Noch kann nichts passieren… Mhhh…!“
Der Ritt nahm zu und Bianca beugte ihren Oberkörper vor. Erst küsste sie ihren Vater und verriet, „Ahhh… Dein Schwanz fühlt sich so an,… als wäre du bis in meinem Magen vorgestoßen!… Mhhh… Wie viele Zentimeter sind das?“
Sie bemerkte, dass Julius zwar antworten wollte aber kein Wort über die Lippen brachte. Sein Stöhnen war zu heftig. Seine Hände drückten ihre Hüften auf seinen Schoss und feuerte seine gesamte Ladung auf einen Schlag in ihrer Kammer ab. Sinnlich küsste er sie und stotterte, „Du… du bist so… Entschuldige,dass wollte ich nicht!“ – „Aber ich!“, reagierte Bianca und fügte leise an, „Noch kann ich nicht schwanger werden!… Du bist so göttlich! Darf ich die Nacht bei dir verbringen?“
Im selbst Augenblick der Frage, meldete sich der Timer aus der Küche. Bianca und Julius bekommen sich nun vor lachen nicht mehr ein!
* * *
Lasst mich wissen, ob ihr erfahren möchtet wie es weiter geht? Kommen Beide überhaupt zum Essen und wie wird das Wochenende aussehen?

👁️‍ 8296 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (63 votes, average: 4,49 out of 5)
Erotische Geschichten, Inzest Geschichten, Schritt Vater Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
34 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Streetpunk
4 Monate zuvor

Einfach nur geil

tbk
tbk
5 Monate zuvor

Ich habe lieber guten Sex mit einer curvy Frau,als mit einer schlanken bei der man Angst haben muss sie zu verletzen.

Meine Mutter war auch mollig, sie wurde immer extrem feucht wenn ich sie geleckt habe nach dem Baden.

Gedankeninzes
Reply to  tbk
5 Monate zuvor

Erzähl uns mehr davon wie kann es dazu. Leckst du sie immer noch ?

Bulli
5 Monate zuvor

Ein zweiter teil wäre toll. Vater und sein Mädchen ist doch herrlich. Wer könnte zärtlicher und einfühlsamer sein als Papi….

Dororoh
Reply to  Bulli
5 Monate zuvor

Hörte, dass Blacki heute noch eine Story um Bianca auf den Markt wirft! Der Tag umfasst drei Teile. Binanz feucht selbst schon g

Bulli
Reply to  Dororoh
5 Monate zuvor

Mmmh jaa sehr gut, ich werde auch schon wieder hart.

Michael
Leo
5 Monate zuvor

Hallo BlackCat…
Auch ein Körper jenseits der Traummaße kann erotisch sein. Solange er gepflegt ist und hübsch verpackt ist. Meist sind es diese Damen mit denen der Sex erst richtig Spaß macht.
Ich hoffe auf eine Fortsetzung dieser Vater/ Beziehung. Ich liebe diese Konstellation!!!!
Also BlackCat, weiter so und spann uns nicht auf die Folter.

Robbie
Robbie
Reply to  BlackCat
5 Monate zuvor

Mit Bewertungen hat man es hier nicht so, Leider!

Dororoh
Reply to  Robbie
5 Monate zuvor

Die Bewertung hier ist nicht gut aber auch nicht schlecht. Zuviel Geschichte und zu wenig Fickerei! So ist das manchmal!

Dororoh
5 Monate zuvor

Ich bin gespannt, wie es zwischen Vater und weitergeht! Also, hau in die Tasten!!!
Wer eine schlechte Bewertung abgibt sollte auch so viel Arsch in der Hose haben und das Voting begründen!

Der boese Baer
Reply to  Dororoh
5 Monate zuvor

Das trifft aber nicht nur auf diese Story zu und muss dir recht geben. Mir gefällt die Geschichte und würde gerne mehr lesen

ikke
ikke
5 Monate zuvor

Bitte mehr von Bianca,das erinnert mich an meinen sexvl mit meiner Mutter

Gedankeninzes
Reply to  ikke
5 Monate zuvor

Hi ikke magst du deine Erinnerung mit mir austauschen . Wenn ich mich erinnern muss ich den ganze Tag spritzen

peter
peter
Reply to  Gedankeninzes
5 Monate zuvor

hi,ich habe immer geglaubt das es so etwas nicht gibt,bis zu dem augenblick als ich meine mutter halb nackt schlafend auf dem so liegen sah.ihr bademantel war verrutscht.
oh gott war das erregent ihre nackten titten zu sehen,bekam augentblicklich einen ständer.
schob den bademantel ganz zur seite und sah ihre schamhaare die streichelte.
meine mutter murmelte irgent etwas in ihrem schlaf,mein steifer schwanz war schon draussen als ihre fotze vor feuchtigkeit zu glänzen begann..ganz vor sichtig beugte ich mich über meine mutter und meine eichel streifte zwichen ihren feuchten schamlippen.
da öffnnete sie die augen,was machst du denn da junge fragte sie erschrocken,wollte mich weckstoßen,da lag ich schon auf ihr und mein schwanz drang in ihre nasse fotze ein.bist du verrückt schimpfte sie halbherzig,du darftst mich doch nicht ficken.ich flüsterte ihr ins ohr,mutter ich bin so geil auf dich,sie stammelte oh gut junge nicht doch,gab sich aber stöhnend meinen stössen hin.

Robbie
Robbie
Reply to  peter
5 Monate zuvor

Sehr schön erzählt hätte ich auch gern erlebt.

Gedankeninzes
Reply to  peter
5 Monate zuvor

Hey Peter magst du austauschen ? @G_E_INZ12 Schreib mir weiter auf Telegram.. ich war unerfahren jung als ich meine Schwester ihre muschi reingestoßen hab .

peter
peter
Reply to  Gedankeninzes
5 Monate zuvor

hi ,ist nun schon so weit fortgeschritten das meine mutter mich nicht mehr abwehrt. im gegenteil sie wartet nur darauf das ich wieder sie berühre.
läuft sehr freizügig in haus umher ohne bh oder slip unter ihrem kleid.
als ich neulich abends auf dem sofa beim fernsehen ihr langsam das kleid hoch geschoben ,hat sie lächelnd ihre beine gespreizt.
ich streichelte ihre schamlippen kniete mich vor sie hin und küsste ihre herlich duftende fotze.meine mutter flüsterte oh ja mein schatz zog ihre gespreitzten bein hoch
und drückte mein gesicht auf ihre fotze wärend ich ihr nass werdene fotze leckte flüsterte sie oh gott ja schatz.
gierig saugte ich an ihrem dicken kitzler und fingerte sie zum orgasmus. noch in ihrem nachbeben holte ich meinen steifen schwanz raus,sie stammelte ja jung ja komm fick mich.es plätscherte regelrecht als ich ihre nasse fotze durchfickte.ich war selbst am stöhnen ,mama ist das geil dich zu ficken,oh ist das herlich dein schwanz gibt es mir richtig.komm spritz mich voll junge stöhnte sie und ich ergoss mich heftigst in ihr.
später sagte sie ,schatz junge das war herlich.
ich weiß wir dürfen es nicht machen,aber du kannst immer zu mir kommen um zu ficken.

Gedankeninzes
Gedankeninzes
Reply to  peter
4 Monate zuvor

Geil geil hab heute mehr Mals gespritzt wow

peter
peter
Reply to  Gedankeninzes
1 Monat zuvor

hallo,
nun sind 4 monate vergangen seit ich das erste mal meine mutter gefickt habe.
zwichenzeitlich wartet sie nur darauf das ich ihr unter ihrem rock fasse,meist ist ihr slip feucht und wenn ich ihn ihr dann langsam runterziehe,flüstert sie oh mein schatz ich warte schon darauf,sie liebt es wenn ich ihr zu erst schön ihre fotze lecke,was ich ausgiebig mache und ihren geilen ausfluss auflecke und ihr dabei einen finger in ihr poloch stecke was sie irre macht. stöhnt ach mein schatz was machst du nur mit mir.
neulich als sie aus der dusche kam,hab ich sie abgetrocknet und ihren prallen po besonders lange abgetrocknet.
meine mutter hat sich nach vorne übers waschbecken gebeugt mit gespreizten beinen und ich hab von hinten an ihre fotze geleckt und bin dabei auch an ihre rosette gekommen.
oh gott schatz was machst du denn raunte sie mir zu,da hab ich erst in ihre nasse fotze ein wenig reingefickt und dann meine benässten eichel an ihrer rosette gerieben.
oh gott schatz willst du mir in den po ficken kam es stotternd von ihr.
bitte mach langsam ,nicht so tief,wärend ich es vorsichtig angehen liess fingerte sie ihre tropfende fotze.
nacher, nachdem sie meinen schwanz gewaschen hatte sagte sie ,das ich es richtig gemacht hätte ihr so sanft in meinen po zu ficken und es war herlich wie du reingespritzt hast.
es freud mich mutter das es auch dir gefallen hat sagte ich und gab ihr einen dicken kuss.
streichelte ihren dicken kitzler was sie erschauern ließ.
oh schatz ich bin schon lange nicht mehr so verwöhnt worden

Gedankeninzes
Reply to  peter
1 Monat zuvor

Weiter so Peter. geil. wenn ich dein Bericht lese spritze ich wie ein Hengst. Wie jung ist deine Mama ? Wenn du magst schreib mir auf Telegramm @G_E_INZ12
Viele Grüße

Tom
Tom
Reply to  Gedankeninzes
1 Monat zuvor

Habe auch viel Spaß mit meiner sie ist 38 ich 26

Gedankeninzes
Reply to  Tom
1 Monat zuvor

Deine Mama 38 und du 26
Das heißt sie war 12 als sie dich geboren hat. Oder meinst du deine Schwester?
Viele Grüße

Tom
Tom
Reply to  Gedankeninzes
1 Monat zuvor

Nein meine schon meine Ma ja war sehr früh das die Mutter wurde

Gedankeninzes
Reply to  Tom
1 Monat zuvor

Erzähl mir mehr von deine Mutter oder schreib auf Telegramm besser. Da können uns richtig austauschen

peter
peter
Reply to  Gedankeninzes
1 Monat zuvor

hallo, kannst mich unter kphhindermann@outlook.de kontaktieren.
meine mutter ist 48 jahre.
hab heute von ihr erfahren,das sie schwanger ist,sie sagt das nur ich de erzeuger sein kann,da sie in den letzten monaten nur mit mir gefickt hätte.
sie lächelte und sagte sie würde sich sehr auf das freuen.

Alex
Alex
Reply to  peter
1 Monat zuvor

Herzlichen Glückwunsch tolle Arbeit geleistet

Gedankeninzes
Reply to  peter
1 Monat zuvor

Freuest du dich nicht ?
Benutze mehr Telegramm da ist sicher.
Schreibe dir aber mal auf deine email. Gruß 👍

ikke
ikke
Reply to  Gedankeninzes
5 Monate zuvor

Es war nach dem Baden passiert, meine Mutter lag nackt auf dem Bett. Sie hatte die Augen geschlossen, ich legte mich neben sie,fing an ihre großen Brüste zu liebkosen, mit der Zunge, mit der Hand ging ich zwischen ihre Beine und massierte ihre fotze, sie erschrak erst fing aber dann zu stöhnen. Ich wechsle meine Position rutschte nach unten und leckte über ihre Schamlippen ihren Kitzler.
Sie wurde extrem nass und stöhnte mir entgegen.los mein Sohn fick mich endlich mit deinem Schwanz.. ich tat dieses mit Gefühl und bemerkte erst zu spät das meine jüngere Schwester im Zimmer stand und sich die fotze rieb, ich mache ihr klar das sie herkommen soll und sich auf das Gesicht von MUM setzen soll. Mutti war verwundert doch fing sofort an meine Schwester zu lecken. wir kamen alle drei gleichzeitig zum Orgasmus

Gedankeninzes
Reply to  ikke
5 Monate zuvor

Geil du Glückspilz. Hast du deine junge Schwester auch geleckt und es ihr besorgst?

Stecher
Stecher
5 Monate zuvor

Ein zweiter Teil währe schön

Alterfuchs
Alterfuchs
Reply to  Stecher
5 Monate zuvor

Ja die Geschichte ist gut habe mich an meine Petra erinnert, die gerne habe ich die gefingert und bin geil geworden so wie jetzt auch also werde ich jetzt weiter lesen mit dem Schwanz in der ✋

34
0
Would love your thoughts, please comment.x