Zum ersten Mal Fremdgegangen Teil 3

Kommentar   5

Fortsetzung aus „Zum ersten Mal Fremdgegangen Teil 2“
Nach meinem letzten Shooting in Barcelona ist nicht großartig was passiert, was es wert wäre, niederzuschreiben.
Ich hatte noch sehr viele Shootings in verschiedenen Städten für verschiedene Kunden, aber das war alles genau so, wie die ganzen Jahre zuvor auch.
Man wird gebucht, man fährt hin, hat ein schönes Shooting mit sehr schöner und sexy Unterwäsche, fährt wieder nach Hause und wartet auf neue Anfragen.
Also, wie eben gesagt, passierte wochenlang nichts Interessantes für euch.
Frank war auch weiterhin unverändert und bekommt seine Eifersucht einfach nicht in den Griff und auch in Sachen Sex, ist es weiterhin mehr oder weniger eine einseitige Nummer. Er hat regelmäßig seinen Höhepunkt und ich bleibe die meiste Zeit unbefriedigt. Ich habe mir erst kürzlich einen Vibrator gekauft, weil ich es geil fand, als Vera mich damit verführte. So ein Ding ist Gold wert und er bringt mich einfach immer zum Höhepunkt. Ich habe ihn nun auf jeder Reise dabei!
Ich habe mir auch die Mühe gemacht und mit Frank angefangen Gespräche zu führen, um ihm klarzumachen, dass mir der Sex so nicht reicht und ich wenigstens nur ein bisschen mehr im Bett möchte. Anfangs zeigte er noch Verständnis und meinte das er es ändern möchte. Wow, dachte ich, da bin ich ja mal gespannt.
Aber schon beim nächsten Mal die gleiche Kiste. Es fing sehr schön an, weil wir uns lange und intensiv küssten und gegenseitig streichelten, aber als es dann zum Akt kam, war er wieder der alte und war relativ schnell fertig und ließ mich wieder unbefriedigt. Diesmal habe ich ihn noch im Bett zu Rede gestellt und gefragt, ob er mich komplett verarschen will.
Er meinte nur „was willst du? Ich hatte einen langen Tag und wenn du so lange brauchst, bis du einen Höhepunkt hast, kann ich ja nix dafür. Ich habe da jetzt keine Lust lange an dir rumzumachen“!
Boah…das hat mich hart getroffen!
An mir rumzumachen??? Spinnt der? Es gibt 100 Männer, die sich die Hände abhacken lassen würden, um an mir „rumzumachen“. Die ganzen Jahre, in denen ich Model, gab es nicht ein Shooting, wo man anschließend diverse Angebote bekommt. Man(n) hat mir schon 1000,-€ für eine Stunde angeboten, aber dass Interessierte mich NULL.
Ich habe immer lächelnd und dankend abgelehnt.
Ich bin wütend aus dem Schlafzimmer und habe mich auf die Couch zum Schlafen gelegt. Er kam noch nicht einmal hinterher.
Hallo, wer bin ich???, dachte ich!!! Ich bin doch nicht unattraktiv oder so. Ich bin Model und bekomme regelmäßig die schönsten Kommentare und Komplimente zu meinem Aussehen und meiner Figur.
Langsam kam mir der Sinn, ob er mich überhaupt liebt, oder bin ich für ihn nur eine Vorzeigefreundin, mit der er angeben will. Wenn er wenigstens IMMER ein Riesenarschloch wäre, dann wäre ich gar nicht mehr mit ihm zusammen, aber er ist nur so, wenn ich unterwegs bin, oder beim Sex. Ansonsten ist er super Lieb zu mir und erfüllt mir jeden Wunsch.
Frank ist ein sehr hübscher Mann mit einer sehr tollen Ausstrahlung und in unserem Freundes- und Bekanntenkreis gelten wir als absolutes Traumpaar – Naja…wenn die alle wüssten!!!
Nun gut – genug rumgeheult.
Keine Ahnung, woran es lag, aber es kamen die nächsten 4-5 Wochen überhaupt keine Anfragen für irgendwelche Aufträge. Ich wunderte mich etwas, weil mindestens 2-3 Anfragen die Woche kommen.
Ich checkte jeden Tag mehrfach mein Handy, aber nix, nix, nix!
Irgendwann dachte ich „DER WIRD DOCH NICHT???“ Meine Gedanken gingen so weit, dass ich dachte das Frank in meiner Agentur angerufen hat und denen irgendetwas sagte, damit sie sich nicht mehr melden. Also habe ich selbst dort angerufen und sie meinten, dass alles ok sei, aber gerade keine Dessous oder Bademode Models gesucht werden.
Ich fragte nach „Ok verstehe, aber auch nichts anderes? Sportmode, Nachtwäsche oder sonstiges?“
Die Dame meinte „Ja da wäre was, aber laut ihrer Set Card, kommt das für Sie nicht in Frage“!
Ich sagte „Okay, um was geht es denn?“
Sie meinte, das aus Mailand ein Kunde für Erotische Bilder angefragt hat“!, aber mehr wisse sie auch nicht!
Ich wurde neugierig und habe der Dame gesagt das sie mich für ein Casting eintragen soll.
Casting heißt nicht gleich zusage, sondern da wird das Model angeschaut und das Model hat die Chance zu erfahren, worum es genau geht.
Wenn ich sofort gebucht werde, weiß ich ja, dass es Dessous Bilder werden und da muss ich mich nicht weiter drum kümmern oder Gedanken machen.
Eine knappe Woche war es dann auch schon soweit. Ich erzählte Frank natürlich nicht, um was für einen Auftrag es sich handelt, sonst wäre der komplett ausgerastet, aber ich wollte es mir wenigstens mal ansehen und anhören.
Als ich in Mailand angekommen bin, nahm ich mir ein Taxi und bin zum Kunden gefahren. Im Warteraum saßen noch 6 weitere Mädels, die sehr süß, heiß und sexy aussahen und ich dachte „Ok Bianka, schön, dass du hier warst, aber du kannst gleich wieder fahren“!
Gefühlte 100 Stunden und 300 Kaffee später war ich dann dran.
Ich also rein, wo 4 Männer an einem Tisch saßen und mich schon von weitem musterten. Ich ging auf die 4 zu und setzte mich Ihnen gegenüber und war sehr nervös.
Dann fingen sie an mich auszufragen, ob ich schon Erfahrung mit Erotischen Bildern habe, ob ich schon mal mit einem Männlichen Model zusammengearbeitet hätte und all solche Dinge eben. Ich musste alle Fragen mit einem klaren „Nein“ beantworten.
Sie fanden aber meine Dessous aufnahmen sehr gut und sagten das ich einen sehr schönen Busen habe und in die engere Auswahl käme, wenn ich für Aktaufnahmen bereit wäre. Tja, beim Thema schönen Busen, bin ich als Dessous Model einigen Models im Vorteil. Man kann keine Dessous präsentieren, wenn man die Oberteile nicht ausfüllt oder wenn irgendetwas hängt.
Da ich noch keine Nacktbilder von mir habe, stellte mir gerade vor, wie heiß sie wohl aussehen mögen und sagte „ja warum nicht – ich habe ja kein Problem mit Nacktheit“!
Dann sollte ich mich ausziehen, damit ein paar Probeschüsse gemacht werden können. Ich zog mich aus und stellte mich an die weiße Wand, wo einer der 4 die Kamera nahm und Bilder machte.
Ich sah ihnen an, dass sie sehr begeistert von meinem Aussehen, aber auch von meiner Art mich zu bewegen waren.
Dann sollte ich mich wieder anziehen und musste vor der Türe warten. Von den 6 Mädels, die vor mir waren, waren nur noch 2 da und die anderen waren weg.
Wir haben angefangen zu reden und keine von uns war sich sicher, wer den Job bekommen würde.
Nach weiteren 30 Minuten, wurden wir alle drei reingerufen und wurden auch tatsächlich alle drei genommen. Ich freute mich sehr darüber, aber auch meine Nervosität steigert sich.
Wir haben eine Karte bekommen und sollten am nächsten Tag um 9 Uhr da sein.
Die Nacht war kurz und ich habe recht wenig Schlaf gefunden, weil ich mir die ganze Nacht vorstellte, wie wohl so ein Nacktshooting laufen wird. Muss ich Posen einnehmen, wo man ALLES von mir sieht, oder eher weniger!
Am nächsten Morgen nach dem Aufstehen, Duschen und fertig machen, bin ich los!
An der Lokation angekommen, war ich die erste von uns drei Mädels. Der eine sagte „Ah Deutsche Pünktlichkeit“! und lachte.
Ich wurde gleich in einen Raum gebracht, wo ich mich ausziehen sollte. Als ich ausgezogen war, gab man mir einen Bademantel und ich sollte warten.
Irgendwann, als wir alle da waren, ging es dann los. Wir wurden in eine Halle gebracht, die mega geil aussah. Es waren ganz viele einzelne Stationen, die es aussehen ließen, als wäre man im Hotel, oder einem Café, oder Restaurant! Es waren mehrere Fotografen da und wir Mädels wurden alle an andere Stationen gebracht und es ging los.
Ich zog meinen Bademantel aus und Stand Splitternackt vor dem Fotografen und es wurden die ersten Fotos geschossen. Plötzlich sagte der Fotograf etwas auf Italienisch zu seiner Assistentin. Sie kam auf mich zu und rieb mit kleinem Eiswürfel an meinen Brustwarzen damit sie hart und steif werden. Und sie wurden hart und steif!!
Immer wieder wurde ich neu positioniert, damit man zwar alles sieht, aber eben nicht alles sieht. Und das hat mir sehr gut gefallen. Man kann meine Mumu sehen, aber nicht reinschauen.
Also es wurden keine Bilder gemacht, wo man meine Scharmlippen sieht oder so.
Nach und nach bekam ich noch einige Accessoire, wie einen Hut, halterlose Strümpfe, High-Heels und solche Dinge. Nach gut 2 Stunden war ich an der Station durch und wir Mädels wurden ausgetauscht. Vorher durfte ich mir die Bilder noch ansehen. Der Fotograf stellte mir den Monitor hin und ich sah mich das erste Mal. Wow – WAHNINNS BILDER!
So erotisch, so sexy und auch gleichzeitig heiß. Zum Teil waren es Schwarz-Weiß als auch normale Bunte Bilder.
Als ich mich auf den Bildern betrachtete, fiel mir ein Spruch ein, den ein Freund des Öfteren sagte „ich sehe so geil aus – ich könnte mich selbst ficken“! Und glaubt mir – in dem Moment, als ich mich so sah, hatte ich genau diesen Gedanken.
Nun gut, auf zur nächsten Station. Es stellte ein Hotelzimmer da und ich legte mich auf das Bett und schon ging es los. Nach einigen guten Posen und Schüssen fragte mich der Kunde „würdest du mit einem anderen Mann Modeln?“ Ich zuckte nur mit den Schultern und meinte „warum nicht?“
Dann kam ein echt sehr süßer Typ zu mir auf das Bett. Mir blieb etwas die Luft weg, weil er soooooo gut aussah und er hat klasse gerochen – WOW.
Es hat nicht gleich auf Anhieb mit uns beiden funktioniert, weil ich eben keine Erfahrung habe und er auch sichtlich von mir angetan war. Warum sichtlich?? Weil man es in seiner Shorts sehen konnte. Wir mussten immer wieder unterbrechen, denn dies sollte nicht zu sehen sein. Aber nach einer gewissen Zeit funktionierte es dann immer besser. Wir nahmen einige Posen ein, wie zum Beispiel das ich auf ihm sitze, oder wir beide im Bett knien, aber er hinter mir. Da ging mir das Shooting mit Vera in Barcelona durch den Kopf, wo wir genau diese Aufnahmen hatte. Ich machte jetzt einfach und führte die Hand von dem Typen von unten an meine Brust und ging mit meinem Becken etwas vor ihm, damit die Kamera seine Shorts nicht einfangen konnte. Ich spürte aber, wie sich sein Penis an meine Pobacken drücken und ich fühlte mich sehr geschmeichelt, dass ich ihm wohl so sehr gefalle, dass es diese Reaktion bei ihm auslöst. Im weiteren Verlauf fragte der Fotograf, ob es für mich ok sei, dass der Typ meine Brüste richtig anfassen darf. Ich wollte jetzt nicht nein sagen und stimmte zu. Der Typ umfasste von hinten meine Brüste und es hat mir gefallen. Immer wieder wechselten wir die Posen, wobei sehr heiße Szenen dabei waren. Es hat mich richtig angemacht und meine Brustwarzen brauchten keine Eiswürfel mehr. Meine Nippel stehen nun von ganz allein. Das Shooting dauerte den ganzen Tag und es war ein voller Erfolg. Der Kunde war hochzufrieden und ich fühlte mich sehr gut. Vor allem, als ich das Ergebnis gesehen habe. Ein Bild schöner als das andere.
Die anderen 2 Mädels und ich saßen noch mit „Phillip“ ( meinem Shooting Partner ) zusammen und haben uns über das Shooting unterhalten.
Ich war die einzige der Mädels, die mit Phillip Fotos gemacht hat, die anderen wollten nicht, also war er etwas mehr auf mich Fixiert und hat mit den anderen Mädels kaum gesprochen.
Irgendwann war es aber auch Zeit zu gehen und wir gingen uns wieder Umziehen.
Als ich fertig war und die Halle verlassen habe, stand Phillip da und hat auf mich gewartet. Er fragte mich sehr nett, ob ich mit ihm noch etwas trinken gehen würde.
Aber klar, warum nicht!
Er sah echt heiß aus. Dieser Südländische Touch, braune Augen, hübsches Gesicht und wie ich ja schon sehen durfte, einen geilen Körper.
Das sind wohl die kleinen Vorzüge, die man als Model hat – man lernt sehr viele hübsche Menschen kennen.
Er führte mich in eine Bar, die sehr schön war. Wir setzten uns an einen Tisch und bestellten uns etwas zu trinken.
Da wir ja schon einige Zeit miteinander verbracht haben, brauchten wir keine lange Anlaufzeit, um gut ins Gespräch zu kommen.
Er redete gar nicht erst um den heißen Brei rum und fiel recht schnell mit der Türe ins Haus.
Er sagte wortwörtlich „Du, ich habe oft nach Shooting mit einigen Frauen sex. Du gefällst mir sehr gut – hast du Lust von mir gefickt zu werden?“
Ich war in Schockstarre und wusste gar nichts drauf zu sagen.
Hat der jetzt ernsthaft gefragt „hast du Lust von mir gefickt zu werden?“
Dann überspielte ich es, indem ich lachte und sagte „du hast einen Knall“!
Er schaute mich an und sagt kack frech „Nein, das ist mein Ernst…ich will dich Ficken und es dir richtig besorgen“!
ALTER, was geht denn hier ab, aber ich merkte, wie es mich anmachte, wie er es sagt“
Mir ging sofort wieder die letzte Nummer mit Frank durch den Kopf und dachte mir, wie geil es wäre, mal wieder von einem Schwanz zum Höhepunkt gebracht zu werden.
Ich sah Phillip an und sagte, ohne weiter drüber nachzudenken „ok, warum nicht“!
Völlig abgebrüht und selbstbewusst zieht er mich aus der Bar und bringt mich zu seinem Wagen.
Nach ein paar Kilometer waren wir bei ihm zu Hause. Er Parkte sein Auto und wir stiegen aus. Kurz über die Straße und schon waren nach ein paar Etagen in seiner Wohnung. Als wir rein gingen, war es recht laut und ich hörte Stimmen in der Wohnung. Als wir dann in so eine Art Wohnbereich kamen, saßen da 4 Jungs und waren mit der PS5 am Zocken. Phillip meinte „Sorry, das ist eine WG, aber die stören nicht“!
Ich wollte auf der Stelle gehen, denn ich lasse mich doch nicht nehmen, während nebenan alle sitzen und alles hören können, aber ich bewegte mich nicht weg und blieb im Türrahmen stehen. Dann sagte Phillip etwas zu denen auf Italienisch und wir gingen in sein Zimmer.
Draußen wurde es etwas leiser, aber mir wäre lieber gewesen, sie wären weiter laut, damit sie mich nicht hören. Das Zimmer war recht klein, aber nett hergerichtet. Noch bevor ich mich richtig umsehen konnte, packte mich Phillip und küsste mich!
Es fühlt sich gut an und ich steige gleich mit ein und wir Knutschen Wild miteinander rum.
Er fängt an mir die Klamotten vom Körper zu ziehen, was in dem Fall schnell erledigt war, weil ich ja nicht so viel anhatte.
Ich setzte mich auf das Bett und schaute zu wie sich Phillip selbst komplett auszieht und zu mir ins Bett steigt. Er liegt halb auf mir und er fängt wieder an mich zu küssen. Unsere Zungen verschmelzen miteinander und wir streicheln uns gegenseitig.
Obwohl er mich „nur“ ficken will, gibt er sich sehr viel Mühe mich in Stimmung zu bringen. Und dazu gehört es in diesem Moment wirklich nicht viel, um mich auf Touren zu bringen.
Meine Brustwarzen waren sehr hart und standen etwas nach oben ab und meine Freundin zwischen meinen Beinen fängt anzuschwellen und fängt an zu kribbeln.
Phillip stand sehr auf meine Brüste, denn er massierte sie unentwegt und auch seine Zunge spielt immer zu mit meinen Nippeln. Er saugt sehr fest daran, so dass es ein wenig wehtat, aber es war trotzdem geil zu spüren, wie er es tat.
Dann rückte er immer weiter runter und Massierte mit seiner Hand meine Clit, während seine Zunge sich langsam dazu gesellte. Ich machte schon die Beine breit, damit er mich lecken kann, aber er dreht mich mit einem Ruck um. Er zog meinen Hintern hoch, sodass ich in Doggy vor ihm bin. Dann taucht er mit seinem Gesicht von hinten zwischen meinen Pobacken ab und zieht seine Zunge von meine Clit bis hin zu meiner Rosette einmal durch. Gott, hat sich das gut angefühlt. Ich war richtig nass unten und der Saft drückte sich an meinen Scharmlippen vorbei nach draußen. Phillip war sehr gut, mit dem was er tat, und er leckte bei jedem Mal, wo seine Zunge durch meine Spalte gleitet, den Saft meiner Muschi ab. Ich fange laut an zu stöhnen und möchte dieses Gefühl dauerhaft spüren. Ich Biss mir aber immer wieder auf die Zunge, weil ich draußen nichts mehr von den Jungs hörte und ich nicht zu laut sein wollte.
Mir kam der Gedanke, dass die 4 eventuell eh vor der Türe stehen und zuhören, oder vielleicht sogar durch das Schlüsselloch schauen würden. Plötzlich machte mich der Gedanke daran sehr geil und ich stöhnte lauter und noch etwas lauter…! Ich blickte zur Türe und setzte einen extrem geilen Blick auf, weil ich auf einmal wollte, dass sie uns zuschauen und sie sich vielleicht selbst befriedigen.
Bei der ganzen Vorstellung und weil Phillip mich so gut leckte, führte es dazu, dass es gleich aus mir ausbricht und ich meinen Höhepunkt bekomme. Nur noch wenige Sekunden…ich drücke mein Becken weiter zurück und rufe laut „Yes, Yes, Yes…I’m coming, I’m comimg…YES….Now, Now,“!
Dann spritzte ich ab und es war großartig.
Ich drehe mich zu Phillip, lache ihn an und sage „das war sehr geil“! Nun drehte ich mich um, aber blieb auf allen vieren, weil ich seinen Schwanz blasen wollte. Nach Elmo war es jetzt tatsächlich das zweite Mal, dass ich einen fremden Schwanz im Mund hatte. Weil mich Phillip gerade so geil geleckt hat, wollte ich ihn dafür belohnen und ihn richtig in Wallung bringen.
Mir wurde plötzlich klar, als ich seinen Schwanz tief im Mund hatte und dran saugte, dass ich Gefallen daran habe, fremde Männer mit dem Mund zu verwöhnen. Sowohl Elmo als auch jetzt Phillip geben mir ein geiles Feedback, dass sie es geil finden. Diese Art von Reaktion gibt es bei Frank so gut wie gar nicht.
Nach einigen Minuten hörte ich auf zu blasen und sagte zu Phillip „bitte, und jetzt nimm mich, so wie du es versprochen hast“!
Ich drehte mich wieder um und streckte ihm meinen kleinen geilen Knackigen Arsch entgegen.
Er zieht sich ein Kondom an und dringt von hinten in mich ein.
Sein Schwanz ist nicht sonderlich groß, aber er ist hart wie ein Stein und es ist krass wie er sich seinen Weg durch meine Pussy sucht. Phillip pumpt los und bumst wie irre in mich rein.
Er hält Wort und will mich nur Ficken und ich will nur gefickt werden.
Es ist schon gut und es macht mich immer geiler, wie hart und feste er zustößt. Mein Stöhnen wird lauter und lauter und noch lauter…!
Ich dachte nun wieder daran, dass die vier Jungs da draußen vor der Türe stehen und mich sehen, wie geil mich Phillip durch das Bett vögelt. Genau jetzt kündigt sich mein zweiter Höhepunkt an, den ich nur laut mit einem „Yeeeesssssss“ kommentierte.
Wie geil…wieder hat es ein fremder Mann geschafft, mich mit seinem Schwanz zum Orgasmus zu ficken und das nur nach wenigen Minuten. Ich hasste Frank gerade dafür, dass er es so gut wie nie schafft, aber zwei fremde es mir richtig besorgen konnten.
Phillip ist noch nicht gekommen und machte immer weiter und fickte mich. Es war echt geil, ihn weiter tief in mir zu spüren.
Plötzlich kam mir die Idee, wie Hammer muss es jetzt wohl sein, wenn noch zwei der anderen Jungs von draußen dazu kommen und einfach mitmachen?
Nein BIANKA, was denkst du „geht mir durch den Kopf“ , aber der Gedanke war sehr heftig und es kribbelt mir am ganzen Körper. Mein Puls schlägt immer schneller und ich stöhnte wieder laut und sagte zu Phillip „please Fuck me, fuck me, PLEASE“!
Ich drehte mich auf den Rücken, weil ich ihn in die Augen sehen möchte, wenn er mich stößt und nimmt. Phillip kommt zwischen meine Schenkel und schiebt mir seinen harten Schwanz rein und legt wieder los. Er sah so heiß aus und ich mochte es total, wie er es mir besorgte.
Er nahm meine Füße in die Hand und zieht meine Beine soweit auseinander wie es geht und schaut sich meine Pussy genau an und genießt es wohl zu sehen, wie sein Bolzen in mir rumhämmert.
Ich stehe wieder kurz vor meinem Orgasmus und bereite Phillip darauf vor „Phill…Phill….oh gott Phillip…NOW, NOW, NOW…..YES – I’m comig, i’m coming“
Genau in der Sekunde machte er noch mal ganz schnelle Bewegungen um auch abzuspritzen.
Wir kamen zusammen zum Orgasmus und es fühlte sich wahnsinnig gut an, zu spüren, wie Phillip in mir gekommen ist. Er hatte zwar ein Kondom an, aber das Pochen war sehr gut zu spüren.
Es war eine recht kurze Nummer, aber dafür sehr gut und vollkommen ausreichend.
Wir lagen noch 5 Minuten im Bett und streichelten uns, aber dann bin ich aufgestanden, habe mich angezogen und mich bei Phillip verabschiedet und bin gegangen.
Ich konnte es mir aber nicht nehmen lassen und bin noch mal ins Wohnzimmer, um den Jungs Tschüss zu sagen. Ich klopfte kurz am Türrahmen, lachte und zeigte den Daumen nach oben. Dann bin ich gegangen und habe mich über die dummen Gesichter der Jungs Amüsiert.
Als ich unten aus dem Haus ging, merkte ich „Oh, wo bin ich überhaupt?“ Da ich aber nicht mehr zurück ins Haus wollte, bin ich ein paar Meter gelaufen, um eventuell irgendwo ein Taxi zu finden. Es war ein schöner Abend mit angenehmen Temperaturen und ich ließ meine Gedanken spielen und merkte sehr schnell, dass es mir gut gefallen hat und eine schnelle Nummer die einen Befriedigt absolut ausreicht.
Dann sah ich ein Taxi und habe mich ins Hotel bringen lassen.
Dort ging ich erstmal Baden und habe mir dabei die Bilder von dem heutigen Shooting angesehen.
Die sind wunderschön geworden…!
Nach dem Baden habe ich mich ins Bett gelegt und musste an Phillip denken. Ich holte meinen neuen Spielgefährten raus und fing an, es mir selbst zu machen. Was ein gutes Gefühl, wie der Helfer vibrierend seine Arbeit leistet. Es dauerte wahrhaftig keine 2-3 Minuten und ich hatte einen großartigen Höhepunkt. Ich machte meinen kleinen Freund aus und ließ ihn noch etwas in meiner engen Pussy stecken und ruhte mich aus.
Ich bin dann irgendwann eingeschlafen und am nächsten Tag wieder nach Hause geflogen.

Jetzt möchte ich etwas in eigener Sache sagen.
Vielleicht kennt der ein oder andere hier aus der Plattform „Manu & Lars“?
Die beiden haben schon einige Geschichten hier verfasst, die ich auch alle gelesen habe. Durch einen großen Zufall haben wir uns hier auf der Plattform getroffen und sind in Kontakt getreten. Die Chemie zwischen uns war sehr gut und wir haben vor, uns zu dritt noch dieses Jahr zu treffen.
Wir wollen uns erstmal beschnuppern und schauen, wo die Reise hingeht, aber nachdem was ich alles von den beiden gelesen habe, bin ich sehr neugierig.
Vielleicht schreibt Lars ja bald eine Geschichte über uns drei. Ich würde mich gerne mal aus der Perspektive eines anderen sehen.

Ganz liebe Grüße
Bianka

👁️‍ 2315 lesen
1 Stern (33 votes, average: 4,58 out of 5)
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
5 Kommentare
  1. MichelKlausRostbraten

Einen Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte verwenden Sie in Ihren Kommentaren keine Angaben wie Adresse und Telefonnummer. Schreiben Sie nur Kommentare für Erwachsene. Achten wir auf die Regeln, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Sie können sich anmelden, um Ihren Kommentaren zu folgen. Register