Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Mein verficktes Wochenende mit Rosi Teil3

Autorenname *
Urpils
[email protected]

Mein verficktes Wochenende mit Rosi Teil3

Ich parkte den Mustang neben Ihrem Haus und wir gingen direkt auf Ihre große Terasse.
Dort angekommen holte Rosi eine Flasche Cremant mit Gläser setzte sich zu mir auf die Hollywoodschaukel und wir tranken einen Schluck. Kurz darauf fing ich an, Sie zu an Ihren Beinen zu streicheln. Dabei wanderte meine Hand immer höher in Richtung Höschen. Dort angekommen schob ich es zur Seite und drückte meinen Zeigefinger fest an Ihre Spalte. Sie öffnete Ihre Beine etwas und ich konnte so in Ihr Mösenloch einfahren. Während ich Sie ein wenig mit dem Finger fickte gaben wir uns leidenschaftliche Zungenküsse und Sie zerrte dabei an meiner Hose rum. Bekam Sie aber nicht auf, so dass ich mit dem Fingerfick aufhörte um mir die Hose auszuziehen. Als ich vor Ihr stand zog ich mir noch mein T-Shirt über den Kopf so dass ich bis auf die Sneakersocken nackt war.
Sie lächelte und sah sich dabei meinen Steifen ganz genau an. Sie knetete meine Eier hob meinen Riemen hoch und lutschte an meinen Eiern. Dann fuhr Sie mit Ihrer Zunge an meinem Schaft bis zur Eichel hoch. Dort leckte Sie meine Spitze und drückte dabei meinen Schwanz ganz fest so dass sich mein Eichelspalt etwas öffnete um dann mit der Zunge die Öffnung zu kitzeln, leckte mein Bändchen ab und schob ihn endlich in Ihren Mund, Sie umschlang meinen Riemen mit Ihren Lippen und bewegte Ihren Kopf vor und zurück. Ihre Hände drückten meine Arschbacken fest in Richtung Mund.
So ging es eine Weile.
„Steh auf damit ich dir deine Bluse und den Rock ausziehen kann“ sagte ich.
Rosi hörte mit dem Blasen auf und erhob sich.
Ich zog Sie bis auf den Busenheber mit dem geilem String aus. Dreht Sie Richtung Gartentisch so dass Sie sich mit den Händen auf der Tischplatte abstützen konnte, dabei ging ich in die Hocke und fing an Ihre Möse zu lecken. Musste dabei aber zuerst Ihre Beine auseinander drücken. Jetzt stand Sie Breitbeinig vor mir und ich mühte mich ab an Ihr Mösenloch zu kommen. Ich drückte Ihren Oberkörper Richtung Tischplatte damit Ihr Arsch höher kommt und ich so besser an Ihr Arschloch und Fotzenloch kam.
Ich leckte zuerst ihren Anus und schob dabei mit meinen Händen Ihren String zur Seite und drückte die Arschbacken auseinander, jetzt probierte ich mit meiner Zungenspitze in Ihr Arschloch einzudringen. Ging nicht da Sie sich dagegen wehrte.
„Mach Dich mal locker es wird schön für Dich“ sagte ich.
Ich zog Ihre Arschbacken fest auseinander und drückte Meine Zungenspitze fest gegen Ihren Anus und bewegte Sie wie einen Meißel ins Arschloch. Ich machte Ihre Rossette kräftig nass dabei. Diesen Vorgang wiederholte ich einige mal.
Danach ging mein Mittelfinger daran Ihr Mösenloch langsam zu ficken. Als ich dachte er wäre feucht genug für Ihren Arsch schob ich ihn langsam und vorsichtig in Ihn.
Rosi zuckte kurz auf und machte die Beine noch breiter drückte Ihren Arsch gegen meinen Finger, so als Zeichen Fick misch jetzt in meinen Arsch.
In Ihrem Arsch angekommen zog ich den Mittelfinger leicht zurück und drehte in dabei.
Immer kurz bevor er Ihr Arschloch verlies, drückte ich ihn ein wenig Tiefer rein!
Sie wurde jetzt Ungedultig! Ich merkte es an Ihrer Haltung.
Also griff ich Ihr linkes Bein und legte es auf den Tisch.
Sie Stand jetzt nur auf einem Bein und ich konnte mir Ihren geile Arschspalte genau ansehen.
Dabei wichste ich zur Abwechselung meinen Schwanz währen meine Zunge Ihre Arschspalte rauf und runter fuhr. Kurz ins Mösenloch rein dann zur Arschrossette um Sie schön nass zu machen.
Jetzt drehte ich mich etwas zur Seite und machte meinen linken Zeigefinger im Mund nass.
Schob ihn dann langsam in ihr Arschloch und fickte Sie, kurz danach schob ich auch noch meinen Mittelfinger in Ihr Fickloch.
Jetzt fickten meine Finger gleichzeitig Ihr Arsch- und Mösenloch!
Rein und Raus, Rein und Raus…………….
Ich zog nach einer Weile meine Finger aus Ihren Löchern um sie wieder nass zumachen,
Beim Mittelfinger der Ihre Möse fickte war es nicht notwendig aber der Arschfickfinger war trocken. Also schob ich ihn ein paarmal ins feucht Mösenloch und ab ging es wieder in das geile Arschloch!
Mit meiner rechten Hand schlug ich ganz leicht auf Ihren Kitzler. Danach rieb ich ihn schnell und kräftig. Jetzt erhöhte ich das Tempo der beiden Hände und sagte Unanständige Worte zu Rosi!
Es dauerte auch nicht mehr lange und Sie kam zum Orgasmus!
Sie zitterte und schrie so laut wie noch nie!
„Ist das geil!! Ist das geil!!“ schrie Sie „mach weiter hör nicht auf mich zu ficken. Mach weiter mir kommt es gleich noch mal“!
Der Daumen und der Zeigefinger meiner rechten Hand zwirbelten jetzt Ihren Kitzler hart und brutal während meine Finger das Tempo noch steigerten und ich auf Ihre Arschspalte spuckte damit der Zeigefinger nicht trocken lief, kam es Ihr ein zweites mal unter Zucken und Verbiegungen Ihres Körpers Stöhnte und Wimmerte Sie Ihren Orgasmus heraus.
Ich zog meine Finger aus Ihren Löchern und leckte Ihren geilen Mösensaft. Schließlich setzten wir uns auf die Hollywoodschaukel tranken Cremant und küssten uns ab.


Report
👁‍ 139 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (41 votes, average: 4,98/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
Kategorien:,,,
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

Bitte geben Sie Ihre Kommentare als 18 Jahre oder älter ein und teilen Sie nicht private Informationen. Andernfalls wird nicht genehmigt.