Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Vom Vater gefickt – Teil 1

Hallo,
ich bin seid sechzehn Jahre verheiratet und mein Sexleben ist eigentlich zufrieden stellend.
Es gibt hier und da ein paar Phantasien die ich gerne mal probieren möchte und eine ganz besonders!
Ich würde gerne dabei sein wenn meine Frau Maria von einem anderen Mann gevögelt wird, der Gedanke machte mich wahnsinnig und ich ahnte nicht das es bald soweit sein würde und um welchen Mann es sich handeln würde.
So wollten meine Frau und ich eines Tages meinen Schwiegervater überraschen und in der Annahme das er noch seinen Mittagsschlaf hielt betraten wir die Wohnung und gingen in die Küche um Kaffee zu kochen.
Ich war den ganzen Tag schon geil auf meine Frau. Ich wollte die Situation nutzen und griff Ihr von hinten zwischen die Beine. Sie hatte einen Rock an und ich konnte durch den dünnen Stoff die Formen Ihrer geilen Spalte fühlen.
„Laß das“ sagte sie „nicht hier“. Enttäuscht zog ich die Hand zurück, wobei ich Ihr noch einmal schön durch die warme Spalte fuhr. „Hörst Du das“ sagte Sie auf einmal. „Was“ fragte ich. „Da jammert oder stöhnt doch jemand“, ich konnte aber nichts hören. Sie ging dem Geräusch nach und schaute durch die leicht angelehnte Tür ins Wohnzimmer, aufgeregt kam sie zurück und flüsterte : „Das mußt Du dir ansehen, das glaubst Du nicht“. „Was“ fragte ich und folgte meiner Frau. Wir sahen beide durch die nur einen Spalt geöffnete Tür und mir verschlug es fast die Sprache. Mein Schwiegervater saß im geöffneten Bademantel auf dem Sofa, wichste sich seinen Schwanz und sah sich dabei einen Porno an, indem eine Frau so um die 40 von einem alten Mann richtig durchgefickt wurde. Mein Schwiegervater tat nach außen immer sehr prüde und das hätte ich von Ihm nie erwartet.
„Dieser geile Sack“ flüsterte ich zu meiner Frau. Wir beobachteten das Geschehen eine Weile. Mich geilte der Porno auf und meine Frau ließ er auch nicht unberührt. Ich schob eine Hand unter Ihren Rock und massierte Ihre geile Spalte, sie war schon sehr feucht, doch als ich Ihren Slip beiseite zog und einen Finger auf Ihren Kitzler legte fing sie erst richtig an zu laufen und ein kleiner Seufzer kam über Ihre Lippen . Wir verfolgten das Geschehen weiter und erkannten langsam den Zusammenhang in diesem geilen Streifen. Da wurde die Reife Tochter von Ihrem geilen alten Vater gefickt.
Der Gedanke machte mich noch geiler als ich ohnehin schon war und in Anbetracht der Tatsache das ich meine Frau sowieso mal von einem fremden Mann ficken lassen wollte, kam mir spontan ein Gedanke der mich fesselte: Ich wollte sehen wie meine Frau mit Ihrem Vater vögelt! Nur eine Frage blieb: Wie konnte ich sie dazu bringen?
Das Problem war nicht Ihr Vater, denn wenn er solche Gedanken nicht hätte würde er sich kaum solch einen geilen Inzestporno ansehen, das Problem war meine Frau. Es ist auch nicht so als ob meine Frau sehr prüde währe, in all den Jahren unserer Ehe haben wir so manche Sachen probiert und an den meisten hatte und hat sie Gefallen.
Sie wird gerne geleckt, sie bläst aber ohne schlucken und auch Ihren geilen Hintern hatte ich schon vor meinem Schwanz, aber würde Sie es mit Ihrem Vater treiben?
Ich wurde aus meinen Gedanken gerissen als sie sagte: „So kenne ich meinen Vater gar nicht“. Ich lächelte sie an und sagte: „ Könntest Du dir vorstellen mit deinem Vater zu ficken?“ Sie sah mich ungläubig an. „Das ist doch Inzucht und außerdem verboten“. Sicher antwortete ich aber der Gedanke macht mich total geil und auserdem könntest Du deinem Vater bestimmt einen Gefallen tun und mir übrigens auch. Ich wollte schon immer mal sehen wenn Du von einem anderen gefickt wirst, bitte mach mir und deinem Vater die Freude. Ich merkte wie Ihre Gedanken durch den Kopf schossen, jetzt oder nie dachte ich und zog Ihr den Slip unter Ihrem Rock aus.
Sie war klatsch naß und so war sie nur, wenn sie extrem geil war. Komm geh zu deinem Vater und mach uns beiden eine Freude! Ich drückte sie langsam durch die Tür und auf einmal stand sie im Zimmer, ich stieß sie einfach ins kalte Wasser. Mein Schwiegervater drehte sich erschrocken um und ich hatte das Gefühl das er sich ertappt fühlte. Aber meine Frau reagierte sofort. „Hallo Papa“ sagte sie, „was treibst Du denn hier“? Verlegen schaute er sie an.
„Seid Mama tot ist brauche ich eben etwas Abwechslung“ sagte er. „So etwas“ sagte meine Frau. „Ja“ antwortete er.
„Tut mir leid Maria“. „Das braucht Dir nicht leid zu tun“ erwiderte sie und stellte sich neben ihn, ich verstehe das. Sie stellte Ihr linkes Bein auf die Lehne des Sofas und unweigerlich öffnete sich der Rocks. Er mußte jetzt ihre Spalte sehen, die langen Schamlippen und die kurzen Schamhaare. Die Schamhaare rasiert sie kurz damit ich sie besser lecken kann. Der Schwanz meines Schwiegervaters stand noch immer steil nach oben und so langsam konnte man einen feuchten Tropfen auf seiner Eichel sehen. Seine Hand streichelte den Oberschenkel meiner Frau. Langsam wanderte seine Hand an die Innenseite ihrer Schenkel nach oben, berührten ihre äußeren Schamlippen, sie stöhnte leise: „Papa ist das geil“!! Ich sah wie er ihre Schamlippen teilte und einen Finger in sie einführte. Sie stöhnte: „Ja Papa“. Dann trat sie zurück, lies ihren Rock nach unten gleiten und zog das Shirt und den BH aus, sie war jetzt nackt! „Maria hast du geile Titten“ sagte er (Meine Frau hat 75C, leicht hängend, bei 39 Jahren). Mein Schwanz platzte in meiner Hose und ich holte ihn an die frische Luft, er wollte gewichst werden während ich sah wie meine Frau es mit ihrem Vater trieb. Sie stieg auf den Sessel und stellt sich breitbeinig über ihn, langsam ging sie in die Hocke und ich sah wie sein Schwanz ihre Schamlippen teilten, und langsam in sie eindrang. Er stöhnte und ihrem Blick konnte ich entnehmen das es auch ihr Freude machte. Langsam kam er immer tiefer, bis sie endlich auf seinem Schoß saß. „Oh Papa stöhnte sie, was machen wir hier, es ist so geil“! Langsam kam sie in einen rhythmus und wurde immer geiler. Komm fick deine geile Tochter stöhnte sie und ritt auf seinem Schwanz. Ja mein Schatz keuchte er und fing an ihre Brustwarzen zu lecken und zu kneten. Meine Frau wurde immer geiler: „Komm Papa mach mit mir was du willst schrie sie, sie stöhnte und keuchte wie ich es selten gesehen habe, es war einfach geil!!!!
Ihr Vater sagte: „Komm ich spritze in deine geile Tochterspalte“. Jaaaaaa und er kam mit einem gewaltigen Orgasmus. Er pumpte alles in sie rein, stoß für stoß.
Meine Frau sagte: “Und ich? Darf ich auch kommen?“ Ja sagte er natürlich. Komm leck deine Tochter sagte sie und hockte sich über seinen Mund. Sein Sperma lief aus ihrer Votze und tropfte auf seinen Mund und sein Gesicht. Komm sagte sie leck deine geile Tochter Maria. Und als er sie leckte fing sie an ihn zu blasen, er schluckte sein eigenes sperma und dann spritzte er meiner Frau in den Mund. Beide sanken erschöpft zusammen.
Hast du morgen zeit fragte er meine Frau, da kommen meine Bekannten und die denken so wie ich.
Sie stieg von ihrem Vater und sagte: “Wenn du möchtest” und sie zog ihren Rock wieder an.
Aber nicht umsonst, deine Bekannten sollen für dieses Vergnügen etwas zahlen, sagte sie und mein Mann darf zusehen! O.K.?
Mein Schwiegervater nickte und küsste sie zärtlich auf ihren Mund, dann ging sie.
Als wir gingen sagte Sie: “Es war sehr geil, kommst du morgen mit oder stört es Dich? Ich würde gerne sehen wie diese alten Böcke ficken.
Ich lächelte sie an, klar komme ich mit, das lasse ich mir doch nicht entgehen!
An diesem Abend gingen wir ins Bett und ich wollte sie noch lecken, ich war so geil auf sie.
Bitte nicht sagte sie, ich habe noch immer den Sperma von Papa in meiner Möse. Und sagte ich, spreizte Ihre Beine und fing an sie zu lecken.
Kurz darauf kam Sie sehr heftig und dann schliefen wir ein.
Am nächsten Tag konnte ich es kaum erwarten nach Hause zu kommen, der Gedanke das es meine Frau es gleich mit dem Skatclub treiben würde machte mich mehr als geil. Sie hatte wieder einen Rock an, ein Shirt und darunter einen BH. Komm lass uns gehen sagte Sie ich bin geil. So kannte ich meine Frau nicht, hatte der Fick mit Ihrem Vater Ihr so viel Freude gemacht? „Fickt dein Vater Dich gut“ fragte ich? „Ja“ sagte sie es ist geil und aufregend.
Nun waren wir da und sie schloss die Türe auf, im Wohnzimmer hörte man ein lustiges treiben. Wir gingen ins Wohnzimmer und außer meinem Schwiegervater waren noch zwei Männer anwesend. Es waren gute Bekannte und meine Frau sagte: “Hallo, wie geht es Ihnen?“ „Wollen wir nicht beim Du bleiben“ sagte der eine und legte 500 Euro auf den Tisch. „Kein Problem“ sagte meine Frau. Mein Schwiegervater sagte: “Für diesen Preis kannst Du mal deine Französisch Kenntnisse zeigen” und er lächelte seiner Tochter zu. Maria ging auf die Knie, öffnete den Reißverschluss und holte seinen Schwanz raus. Langsam nahm Sie ihn in den Mund und fing an ihn zu lecken und zu saugen. Er stöhnte auf und sein Becken kam ihrer Mundfotze entgegen. Langsam und bedächtig fuhr Ihre Zunge über seine Eichel, dieser alte Mann stöhnte und drückte den Kopf meiner Frau in seinen Schoß. Das machst Du sehr gut, sagte er und seine Fickbewegungen wurden immer schneller. Ich war sehr überrascht mit welcher Hingabe meine Frau diesen Schwanz lutschte, aber es machte Ihr sichtlich Freude. Was hast du für eine geile Tochter sagte er zu meine Schwiegervater! Warte sagte er, ich zeig Dir was.
Er zog seine Hose runter und kniete sich hinter meine Frau, „komm meine geile Tochter, ich will Dich!!!!“ Aber anstatt er seinen Schwanz in den normalen Eingang steckte, spreizte er ihre Po Backen und versuchte seinen Schwanz in Ihren Arsch zu Stecken. „Nein Papa!!!!“ sagte sie und im gleichen Augenblick bekam sie wieder den Schwanz tief in Ihren Mund. „Komm Du geile Tochter, lass mich, bitte!!!“ Langsam schob er seinen Schwanz in Ihren Anus und sie stöhnte geil auf. „Du geile Sau“ sagte ich, „gefällt dir das wenn dein Vater deinen Arsch fickt und Du gleichzeitig einen geilen alten Schwanz blasen kannst?“ Sie nickte und jammerte, teils vor Geilheit und weil Ihr Vater sie erbarmungslos in den Arsch fickte. Der andere Bekannte kam und legte sich unter sie, steckte seinen Schwanz in die Muschi meiner Frau und dann sah ich wie sie zum ersten mal so richtig gefickt wurde. Das machte mich so geil, das ich alle Hemmungen verlor. Ich holte meinen Schwanz raus und steckte ihn meiner Frau zusätzlich in Ihren geilen Mund. „Komm Du geile Ehefrau“ sagte ich, „jetzt bekommst du Sperma in all deine Öffnungen.“ Alle waren bereit und spritzten ihren Sperma in meine Frau, Ihr Vater auch in Ihren geilen Arsch. Ihr Mund konnte nicht alles aufnehmen und so schluckte sie den Samen von mir und dem geilen Skatkumpel meines Schwiegervaters.
Danach fickte sie noch jeder in die Votze und so langsam gingen sie nach Hause.
Meine Frau war so geil und mein Schwiegervater richtete sie zu willenlosen Hure ab.
Dieses Treiben erstreckte sich nun mehr über mehrere Wochen, meine Frau wurde eigentlich bei jeder Gelegenheit von ihrem Vater gefickt und auch der Skatclub meines Vaters war nicht untätig. Die Skatrunde entwickelte sich zu einer geilen Besamungsorgie für meine Frau. Mittlerweile hatte sie ihr Vater dazu gebracht sich ihre Spalte der Haare zu entledigen und auch der verbale Ausdruck meiner Frau überraschte mich immer mehr. Da kamen Wörter wie ficken, blasen, wichsen usw. vor. Ich konnte auch bemerken das es ihr sichtlich Spaß machte von ihrem Vater und diesen alten Männer gefickt und verwöhnt zu werden. Des öfteren überraschte ich die beiden wenn ich von der Arbeit kam ( nur wenn die nicht zu Hause waren ) beim Ficken. Mein Schwiegervater fickte sie wo er sie antraf und ich konnte jedes mal ihren geilen Blick und das lüsterne Stöhnen hören . Es machte mich total geil wenn ich sah wie meine Frau gefickt wurde. In den letzten Tagen bemerkte ich ich auch, das sie sich den Samen auch in ihre geile Mutterfotze spritzen lies. Auf meine Frage antwortete sie nur: “Die bezahlen mir die Pille, also warum nicht, es fühlt sich so geil an wenn es gegen meine Gebärmutter spritzt.”
Es war mal wieder ein eigentlich ganz normaler Tag, ich saß beim Essen, als mein Schwiegervater kam. Sie lächelte ihn an und sagte: “Hallo Papa.”
“Hast Du getan worum ich dich gebeten habe?” Sie nickte. Er schob seine Hand unter ihren Rock und zog ihn nach oben. Ich sah ihn fragend an, doch dann sah ich was er meinte. Nicht wie gewohnt blickte ich auf ein Büschel Haare die sich unter ihrem Slip kräuselten, sonder auf einen Slip der jede Falte und Wölbung ihrer Scheide widerspiegelte: Sie hatte sich die Scheide rasiert!!! Wie hatte er sie dazu gebracht? Aber das war mir in diesem Augenblick egal. Ich merkte wie ich geil wurde. Komm zeig uns deine geile Mutterspalte sagte ihr Vater und schob den Slip nach unten. Es zeigte sich uns ein sauber rasierter Schamhügel und ihre äusseren Schamlippen waren zu sehen. Wunderbar sagte er und leckte sich die Lippen. Er sagte: “Ich würde gerne mal probieren ob sich die Rasur gelohnt hat meine Tochter, hast du lust?” Wortlos setzte sich meine Frau auf den Küchentisch und spreizte ihre Beine. Ihre Spalte glänzte. Entweder war sie gerade pissen gewesen oder sie war einfach nur geil. Das sieht echt geil aus sagte ich zu meiner Frau und blickte dabei meinen Schwiegervater an. Er nickte zustimmend und sagte: “Du hast eine echt geile Frau und zum Glück ist sie meine willige geile Tochter.” Er lächelte und streichelte über ihren schon geschwollenen Kitzler, der wie ein kleiner Schwanz zwischen ihren Schamlippen sichtbar war. Meine Frau zuckte zusammen und ein leichtes Stöhnen entwich ihren Lippen. Unweigerlich spreizte sie ihre Beine noch weiter und zog sie ein wenig an um es ihrem Vater leichter zu machen ihre Spalte zu fingern und ihr Lust zu bereiten.
Mit ihren 39 Jahren war sie noch recht gut gebaut. Sie hatte eine weite Scheide ( wegen der drei ) mit langen prallen äusseren Schamlippen. Ihr Kitzler war wie ein kleiner Schwanz, man konnte ihn auch fast so wichsen. Sie hatte Brüste (75B), leicht hängend und einen prallen geilen Arsch. Also im großen und ganzen ein geiles Fickobjekt.
Bei diesem Anblick spielten meine Gedanken verrückt, wie oft hatte ich mir gewünscht zu sehen wie ein anderer Mann es mit meiner Frau treibt. Auf den Gedanken, das es mein Schwiegervater und seine zwei Skatfreunde sein würden bin ich in meinen geilsten Träumen nicht gekommen, aber was solls. Es machte allen Beteiligten Spaß.
Ihr Vater senkte nun langsam seinen Kopf zwischen ihre Beine und seine Zunge berührte die äusseren Schamlippen. Ein krampfartiges Zucken ging durch ihren Körper und ein lustvolles Stöhnen erfüllte die Küche. Macht er es dir gut fragte ich sie und sie nickte nur und wir küssten uns zärtlich. Ihr Atem wurde immer schwerer und ich konnte beobachten wie ihr Vater sich langsam an den kleinen Penis in ihrer Spalte machte. Als seine Zunge das Lustzentrum meiner Frau erreichte hob sie ihr Becken seiner geilen Zunge entgegen und stöhnte: ” Oh Papa ist das geil!!!!” Nun leckte er sie wie ein besessener und seine Zunge lies keinen Fleck an ihrer Spalte aus. Er saugte ihre Schamlippen, ihren Kitzler und auch das weite Fickloch wurde von seiner Zunge verwöhnt. Sie richtete sich auf und blickte zwischen ihre Beine: “Komm Papa leck mich du geiler alter Bock” stöhnte sie und warf ihren Kopf nach hinten. Es musste ihr unendlich viel Lust bereiten mit weit gespreizten Beinen auf dem Küchentisch zu liegen und von ihrem Vater geleckt zu werden.
Er macht es so verdammt gut sagte sie zu mir, mit einem Lächeln im Gesicht und wir küssten uns.
Ich war mittlerweile so geil, ich hätte alles gefickt was mir vor den Schwanz kommt, aber ich wollte diese geile Situation nicht unterbrechen.
Nun sah sie ihren Vater an: “Komm Papa, fick mich bitte!!!! Hier auf dem Tisch.”
Er hörte auf sie zu lecken in stellte sich zwischen ihre Beine. Hastig öffnete er seine Hose und streifte die Unterhose gleich mit nach unten. Aus der Hose sprang ein normaler aber recht dicker Schwanz der fast senkrecht nach oben stand. Für seine 69 Jahre war das kein schlechtes Ergebnis.
Ich schob meiner Frau das Shirt nach oben und legte ihre Titten über den BH. Die doch relativ kleinen Brüste standen nun steil nach oben und ihre Warzen wurden immer steifer. Komm sagte ich zu meinem Schwiegervater:”Fick sie!!!”
In Anbetracht der Tatsache das er nicht mehr der jüngste war nahm meine Frau seinen Schwanz in die Hand und führte ihn an ihre geile nasse Fotze. Durch das Lecken und den Ausfluss meiner Frau war sie extrem feucht. Ich sah wie seine Eichel sich einen Weg zwischen ihre Schamlippen bahnte, sie weit dehnte und dann langsam in den Unterleib meiner Frau verschwand. Sie stöhnte laut auf und hauchte immer wieder:”Papa fick mich, fick deine große geile Tochter und lass deinen Samen in mir.”
Ja stöhnte er und griff an ihre kleinen Titte. Er drückte ihre Warzen und sie stöhnte auf. Gleichzeitig wurden seine Stöße immer härter und fordender. „Ja“ keuchte er, „mach für deinen Papa die Beine ganz weit und massiere meinen Schwanz mit deiner Möse.“ Am Stöhnen meines Schwiegervaters konnte ich hören das sie ihre Scheidenmuskulatur zusammen zog und den dicken Prügel mit ihrer Votze so richtig melkte.
Die beiden mussten gleich kommen und ich war nur durch das zusehen schon fast explodiert.
Ich öffnete meine Hose, holte meinen Schwanz aus der engen Umklammerung und steckte ihn meiner Frau direkt in den Mund. „Komm du Inzestschlampe, blase ihn mir.“ Doch es bedurfte keiner Aufforderung. Willig nahm sie meinen Schwanz in den Mund und spielte mit ihrer geilen Zunge an meiner Eichel. Ich merkte wie mein Schwiegervater in den Hüften krampfte und dann spritze er seinen geilen Samen in den Unterleib meiner Frau. Sie keuchte, den sie bekam recht wenig Luft, weil mein Schwanz tief in ihrem Mund steckte. Ich sah sie an und dann kamen wir beide, ich spritzte ihr meinen Sperma in den Mund und sie schluckte alles, ihr Körper zuckte und sie stöhnte laut. Noch immer steckte der Schwanz ihres Vaters in ihrer saftigen Möse. Ihre Scheide produzierte einiges an Mösensaft und vermischt mit dem Samen ihres Vaters lief es aus ihrer Spalte in die Arschritze.
Auch ihr Mund konnte meinen Sperma nicht aufnehmen und ein teil tropfte von ihren Lippen auf die Brüste. Ihr Körper war noch immer sehr erregt und sie rang schwer nach Luft.
„Du bis eine geile Tochter“ sagte ihr Vater und zog langsam seinen Schwanz aus ihrer geschwollenen nassen Möse. Ihre Schamlippen klammerten sich um seinen Schaft und zogen sich lang, als wollten sie ihn nicht loslassen, es war einfach ein geiler Anblick. „Mein Schatz“ sagte er zu meiner Frau, „ich habe noch einen Termin und muss jetzt gehen. Aber wenn sich meine Vorstellungen erfüllen haben wir drei morgen einen sehr geilen Tag.“ Meine Frau und ich sahen ihn fragend an, aber das in der Fortsetzung.


Report
👁‍ 2383 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (25 votes, average: 4,04/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

Bitte geben Sie Ihre Kommentare als 18 Jahre oder älter ein und teilen Sie nicht private Informationen. Andernfalls wird nicht genehmigt.