Salzburg II

Report

Salzburg II

(Fortsetzung einr Phantasie!?)

Nachdem gemeinsamen Erlebnis in Bade- und Schlafzimmer meinr Ferienwohnung und der Befriedigung unserer akkuten sexuellen Begierden, meldete sich nun mein Magen mit einm hörbaren Knurren zu Wort. Lena musste lachen und öffnete ihre Augen. Was war sie süß. Vom Liebesspiel noch gezeichnet grinste sie mich frech an und sagte: ” Ich könnte jetzt auch etwas richtiges zu essen vertragen”(mein zuvor genossenes Sperma reichte wohl nicht) und auf Lars deutend: “er hat sicher auch Hunger”. Lars bestätigte nickend. Wir begaben uns, immer noch nackt, in die Wohnküche. Ich zog die Vorhänge zu, es war bereits dunkel und drehte die Heizung hoch. Wir meinn uns über die inzwischen kalte Pizza und den Rotw her. Nach der Pizza bedienten wir uns noch etwas an den Süßigkeiten und Knabbereien, die ich bereit stellte. Wir aßen nackt und ich konnte mein Blicke nicht von Lena lassen. Sie war ein bildhübsche junge Frau und bewegte sich nun vollkommen ungezwungen in ihrer Nacktheit. Immer wieder sah ich auf ihre niedliche Spalte mit dem rötlich-blonden Haarstreifen darüber, ihre festen, milchig-weißen Brüste. mein Schwanz wurde schwer und begann sich erneut mit Blut zu füllen. Mein wachsende Erregung blieb auch dem Pärchen nicht verborgen. Lena lächelte schelmisch und sah zu Lars. Auch er grinste verhalten und deutete auf seinn ebenfalls halbsteifen Schwanz. Ich schaute Lena tief in die Augen und sagte ehrlich anerkennend: “Lena, du bist so sexy-süß, unschuldig aussehend und natürlich geil, hast einn wunderschönen Körper und die süßeste Spalte, die man sich vorstellen kann. Ich beneide Lars um Dich und schätze mich glücklich dafür, dass ich Euch kennen lernen und wir dies gemeinsam erleben durften”. An Lars gerichtet: “Dir Lars möchte ich danken, ich hoffe, dass wir hier nicht das letzte Mal ein so tolle Zusammenkunft hatten”. Ich hob mein Glas und prostete den Beiden anerkennend zu. Auch Lars und Lena bestätigten, dass sie die Sache sehr schön und geil fanden, gern auch fortsetzen wollen. Sie sagten, dass sie wegen ihrer Lebens- und Wohnsituation kaum Gelegenheit für solche ungezwungene-sexuelle Begegnungen hätten. Zumeist habe sich der Sex bisher in aller Stille, an abgelegenen Orten oder der hellhörigen Studentenwohnung von Lena abgespielt. Lena sagte auch, dass sie bisher sexuell schon sehr interessiert, aber auch schüchtern und gehemmt gewesen sei. Heute habe sie das erste Mal einn solch nassen Orgasmus erlebt und sich so einach und ungezwungen ihren Trieben hingegeben. Auch habe sie heute das erste Mal Sperma im Mund gehabt und dann auch noch geschluckt, wobei sie (süß) wieder errötete. Sie habe Lars zwar auch schon oral verwöhnt und den einn oder anderen süßlichen Tropfen seins Lust geschmeckt, aber noch nie bis zum Schluss geblasen. Ich fragte sie, wie sie das Ganze den nun empfunden habe, worauf sie, mit leicht glasigen Augen und überzeugend “supergeil” sagte. Sie sah Lars und mich an und konnte unschwer an unseren steifen Gliedern feststellen, dass wir wieder erregt waren. Auch ihre Spalte glänzte feucht, ihre Schamlippen waren angeschwollen. Wiede ergriff ich die Initiative und deutete auf die Schlafzimmertür. Sie stand auf, wollte offensichtlich dort hin. Ich blieb sitzen und hielt sie am Handgelenk fest. Mit meinr Linken fasste ich an ihre Spalte und schob ihr meinn Zeigefinger in die (wieder oder noch) nasse Spalte. Ich konnte ihre Erregung, die Hitze und den Geruch ihrer und Lars Körpersäfte wenige Zentimeter vor meinm Gesicht, wahrnehmen. Geil wie ich war, küsste ich ihre Scham und ließ mein Zungenspitze in ihre Spalte gleiten. Das erste Mal in meinm Leben leckte ich ein, von einm anderen Mann besamte Muschi – und fand es geil. Lena stöhnte auf und öffnete ihre Schenkel, setzte sich auf den Tisch und schob mir ihre Muschi drängend zu. Ich unterbrach kurz und räumte die Gläser und anderen Sachen hektisch vom Tisch. Ich brauchte freie Bahn, wandte mich wieder der Muschi von Lena zu und drang so tief ich konnte mit meinr Zunge in ihr zartrosa Fleisch, mein Schwanz war st hart. Plötzlich fühlt ich ein Hand. Es war Lars, der meinn Schwanz in sein Faust nahm, wichste. Was ging hier ab, wollte ich das…? Es fühlte sich gut an, war geil, ich ließ es zu und setzte mein Verwöhnprogramm bei Lena fort. Leckte sie nach allen Regeln meinr Kunst, fingerte sie und verwöhnte dieses geile Stück Fleich vor mir. Lars verwöhnte meinn Schwanz gekonnt und schaute meinm Spiel bei Lena interessiert zu. Hätte ich nicht zuvor schon ergiebig in Lenas Mund gespritzt, hätte ich vermutlich so mein Schwierigkeiten gehabt, mich zurück zu halten. Lena hatte sich nach hinten gebeugt und genoss. Sie sah mich an, griff in meinr Haare und forderte: “fick mich, ich will deinn Schwanz”! Ich stand auf, wollte mir Präservativ holen. Lena hielt mich fest, fragte, ob ich gesund wäre. Ich bestätigte wahrheitsgemäß, worauf sie ebenfalls sagte, sie wäre gesund und würde verhüten, ich soll sie “ohne” ficken. Sie wolle mich pur spüren, sie wolle dass ich in ihr komme. Lars sah und hörte uns, seinn Schwanz wichsend, lüstern zu. Lenas nasse Fotze war genau auf der richtigen Höhe. Ich spuckte in mein Hand, rieb meinn Schwanz setzte ihn, st hart, an Lenas Fotze an, drängte, zwängte mich in ihren herrlich engen Lustkanal. Sie stöhnte auf und lehnte sich genießend zurück. Ich stieß sie langsam, fast behäbig und rhytmisch. Sie weitete sich etwas. Es war so geil. Ich sagte zu Lars, er solle Lenas Mund ficken, was er auch willig tat. Es war wie im Pornofilm, nur authentischer. Ich fickte Lena genießerisch in ihre enge, heiße Möse, sie blies Lars genuss- und hingebungsvoll den Schwanz. Es war toll. Ich steigerte die Intesität meinr Stöße, nahm ihre Bein hoch, konnte noch tiefer in sie eindringen und mit der Spitze meins Schwanzes ihren Gebährmutterhals spüren und verwöhnen. Sie stöhnte, Lars Schwanz im Mund genießerisch. Ich stieß mit steigender Kraft immer heftiger in ihren Lustkanal, drückte mein Schwanzspitze an ihren Gebährmutterhals, fühlte ihre Vaginalmuskulatur, mein wachsende Erregung, sich rhytmisch zusammenziehend massierte Lenas Möse meinn Schwanz. Sie ließ von Lars ab, hatte die Augen geschlossen, erwiderte mein Stöße, stöhnte laut und kam…, nass, laut schreiend, stöhnend, stossend…. Traum der Extase, ihre Brust war gerötet, die Warzen hart, das Gesicht schweißglänzend. Lars massierte ihre Brüste und sah fasziniert zu. Das heftige pulsieren ihrer Muschi, die Enge… auch ich kam und spritzte ihr mein Sperma laut stöhnend tief in die Möse. Unsere Säfte vermischten sich. paar letzte, abklingende Stöße. Ich zog meinn erschlaffenden Schwanz aus Lena und forderte Lars mit den Worte: “jetzt du…” auf, weiter zu machen. Wir wechselten die Position und Lars steckte seinn Schwanz in die samentriefende Fotze von Lena, rammelte sie wild, sie hielt dagegen, sah mich an ( Miststück). Nach igen heftigen Stößen brach Lars auf Lena kommend stöhnend-ejakulierend zusammen. Auch sie genoss es sichtlich, umarmte ihn, sah mich dankbar, erfüllt an. Ich hatte einn trockenen Mund, holte mir erst mal Glas Wasser und setzte mich. Lars löste sich von Lena, sein schlaffer Schwanz glitt aus ihrer Möse, gefolgt von einm Schwall unseres Spermas. Intuitiv hielt ich mein halbvolles Wasserglas unter ihre Möse und fing die Creme auf. Schlieren ziehend schamm sie im Wasser. Lena, wieder mal lüstern-lächelnd (einach süß) nahm mir das Glas aus der Hand. Provozierend langsam und genussvoll, mit geschlossenen Augen in kleinn geleichmässigen Schlucken, trank sie es leer. Wir mussten alle lachen. Da es schon später war, lud ich beide , die nein bei mir zu verbringen. Wir duschten nacheinander und meinn es uns im Anschluss mit Rotw und Snacks auf dem Sofa unter der Kuscheldecke gemütlich.

(Fortseztung folgt)

Bitte hinterlasst einn Kommentar auf meinr Seite…., ich bin für positive, wie auch negative Kritik, Tipps usw. gern empfänglich. Meldet euch einach. Von Freundschaftsanfragen (Männern) bitte ich Euch, abzusehen. Austausch mit Frauen und Paaren ist gewünscht (PM).

👁️‍🗨️ 441 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (2 Stimmen, Durchschnitt: 3,50 aus 5)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x