Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen

Neulich im Schwimmbad 1

Neulich im Schwimmbad

Ich war schon seid drei Jahren nicht mehr in der Schwimmhalle um zu tauchen.
Also entschloss ich mich dazu mal hin zu fahren um ein paar Bahnen zu tauchen.
Es war ein Freitagabend irgendwann im November als ich dann endlich los fuhr ,so gegen 20Uhr kam ich dann auch an.
Ich bezahlte meinen Eintritt und ich verschwand dann rasch in die Umkleidekabine.
Kurz mal schnell alle Klamotten vom Leibreißen und dann ab unter die Herrendusche.
Schnell mich eingeseift und abgeduscht stolperte ich auch schon durch die Tür zum recht großem Schwimmbecken.
Die Taucherbrille lässig über die Stirn gezogen und mit einem Fuß schonmal testen wie kalt das Wasser ist.
Meine Blicke durchsuchten dabei die Halle und das Becken ab.
Cool, das ganze Becken nur für mich allein.dachte ich mir als ich niemanden erblicken konnte.
Mit einem Hechtsprung sprang ich nun ins Wasser und schwamm erstmal 2 Runden um auf Temperatur zukommen.
Dann zog ich mir die Brille über die Augen und begann damit zu tauchen.
Einmal durchs Becken hin ind halb zurück.
Mist,dachte ich mir.Früher waren es 2Bahnen die ich schaffte und nicht 1 1/2.
Egal ich machte weiter.
Wärend ich so meine Bahnen tauchte stieg eine weitere Person ins Wasser.
Mir egal wer mich jetzt stört.dachte ich und tauchte ins tiefer Teil des beckens ab.
Auf dem Boden angekommen hockte ich mich hin und beobachtete die Person die zu mir ins Becken gegengen ist.
Es war ein etwas älterer Herr mit einem kleinen Bauch und graue Haare,er hatte eine weiße sehr sehr enge Badehose an.
Ich tauchte kurz wieder auf um Luft zu holen als auch er mich bemerkte.
Kurzerhand tauchte ich wieder tief ab.
Über mir näherte sich der andere.
Ich musterte ihn und mein Blick erstarrte als ich diese riesige Beule un seiner Badehose sah.
Also ich traute meine Augen nicht wie groß sein Penis ist.
Er lag halb schräg über seinen rechten Oberschenkel und überdenkte ihn mehr als die Hälfte.
Man ist der gut bestückt worden von Mutternatur,ich schätze ihn auf gute 17cm Länge und gut 6cm im Durchmesser.
Wenn das die Größe im normal ist ,wie groß muß Der erst sein wenn er einen Steifen bekommt.durchfuhr es mir in den Kopf.
Ich mußte erneut auftauchen als der ältere Herr sehr nah an mir heran kam.
Unsere blicke trafen sich und er zwinkerte mir zu.
Nanu was war das.überlegte ich noch als Er sich zum Rückenschwimmen zur seite drehte und ich seinen Penis nun nochdeutlicher erkennen konnte.
Das war ein Riesenpenis den der Typ hat und mir auch noch so provokant presentierte.
Nach ein paar Bahnen den der andere geschwommen ist verließ er das Becken und legte sich auf eine Liege hin.
Ich tauchte wärdend dessen wieder auf und suchte irgenwie den diese Person mit dem riesigen Penis.ich schaute mich um.
Wo zum Geier ist der Typ, überlegte ich als ich ihn unmittelbar hinter mir erblickte.
Er lag mit weitgespreizten Beinen vor mir auf der Liege.
Meine blicke suchten automatisch nach seiner weißen Badehose mit der großen Beule darin.
Jetzt sah ich auch noch die beiden recht großen Kugeln die dazu gehörten zu diesem Penis.
Ich starrte nur noch sein Gehänge an.Wohl aus Neid da ich nicht so betückt wurde.
Ich muß einen kühlen Kopf bewahren und entschloss mich eben mal abzuduschen.
Kaum habe ich mich unter die Dusche gestellt und mich eingeseift kam auch Er in den Duschraum.
Wie ,was und warum verfolgt mich Der jetzt,dachte ich nur noch als er mich darauf hin ansprach.
“ Na hast du genug gesehen oder willst du Ihn mal anfassen,ich hab ganz genau gesehen wie du meinen Schwanz bestarrt hast.“ fragte Er mich ganz ungeniert erwieterte.“Nur keine schäu ich beiße nicht“.
Ich wußte nicht wie ich mich verhalten sollte als der Typ sich neben mir stellte.
Seine Hand ergriff meine Hand und er führte sie zu seinem Penis,der immernoch gut in seiner Badehose verpackt war.
Meine Augen wuden größer als ich seine Penis mit meiner Hand berührte.
Sein Penis fühlte sich weich aber denoch fest an.Aus reflecktion wollte ich aber doch nicht seinen Penis weiter ertasten und versuchte meine Hand loszureissen.Was mir nicht gelang.
Ich erforschte nun mit meinen Fingern sein gesampten Penis und seine richtig prallen Eier.
„So nun hast du genug herumgefummelt,jetzt ist es zeit das du Ihn auch mal sehen sollst in Natura.“ flüsterte er mir ins Ohr
Meine Blicke richteten sich auf seine Hose.
Mit einem Finger zog er am Saum der Baderhose und ich erblickte seinen riesigen Penis.
Mir wurde komisch und ich sagte zu dem Herren „Herzlichen glückwunsch,das hab ich so noch nie gesehen,so großso lang sooo dick.“
Sein Penis sah einfach nur scharf aus und es war um mich geschehen.
Er ist sehr lang,dick,schön rasiert unter seiner Vorhaut verbergt sich eine fette Eichel und sein Schafft hat nicht ganz soviele kräftiege Adern.
Ich weiß nicht warum aber irgendwie wollte ,nein! Ich muß Ihn haben.
„Möchtest du mit ihm machen was du willst oder darf er machen was er mit dir will?“ fragte mich der Herr
Spontan und ohne darüber nachzudenken sagte ich dem Herren,“ dein Schwanz kann mit mir machen was er will.“
„Ok,“lächelte er mich an,“dann folge mir mal in richtung Toilette.“
Wie in Hypnose folge ich dem Herrn zur Toilette.
Er öffnete eine Kabine und wir beide verschwanden darin.
Ich schloss die Tür zu und setzte mich aufs Klo.
Nun stellte sich der Herr sich mir vor.
Sein Name ist Klaus und ist 67Jahre.
Ich sagte ihm ich heiße Bernd und bin 41Jahre und recht unerfahren,habe zwar meine erfahrungen machen dürfen aber das ist schon lange her.
Klaus lächelte und zog seine Badehose runter.
Sein Penis schwingt dabei hin und her.
Klaus sagte zu mir,“der ist noch ganz schlaff,warte mal ab wenn der erst einmal steht.Kümmere dich gut um ihn.“
Ich schloss meine Augen und öffnete meinen Mund.
Klaus stützte sich mit seiner rechten Hand an der Wand ab als sein Penis meine Lippen berührte.
Langsam schob Klaus seinen Schwanz immer tiefer in meine Mund rein und meine Zunge erforschte seine Penisunterseite.
Klaus Penis schmeckte mir gut und ich dachte,wenn Klaus noch tiefer seinen Penis in meinen Mund schiebt dann muß ich würgen.
Aber weit gefehlt.
Klaus schob seinen Schwanz immer tiefer und tiefer in meinen Mund bis es nicht mehr weiter ging.
Wo bitte bleibt bei mir der Würgereiz? fragte ich mich in Gedanken,oder liegt es daran das Klaus sein Penis noch schlaff ist?
Ich weiß es nicht.
Zumindest spürte ich wie Klaus fette Eichel sich hinter meinen Gaumen schob und in meinem Hals verschwannt.
„Tiefer geht es jetzt nicht Bernd,“hauchte Klaus mich an,“ich möchte gerne wissen wie lang du die Luft anhalten kannst Bernd.“
Mit der linken Hand ergriff Klaus nun meinen Hinterkopf und sagt zu mir,“ Ich hab was ganz leckeres für dich, wohl bekomms.“
Klaus hat das nicht mal ganz ausgesprochen als ich ein zucken in seinem Schwanz verespürte.
Ich riss meine Augen auf da ich nicht verstanden hab was Klaus meinte.
Klaus stöhnte auf als ich spürte wie etwas warmes mir in den Hals schoss und in den Magen lief.
Klaus pinkelte seinen warmen Urin tief in meinen Hals hinein so das ich nichts schmecken konnte.
In meiner Bauchgegend wurde zunehmends wärmer und wärmer als ich bemerkte was Klaus da mit mir macht.
Ich wollte mich noch wehren aber unter dem leichten stöhnen von Klaus gab ich nach und ließ es über mich geschehen.
Mein Magen füllte sich nur langsam mit Klaus seinem Urin und ich dachte mir ob er nicht bald mal ferig ist und ihn mal wieder raus nimmt aus meinem Hals.
Nein ganz im Gegenteil.
Klaus genoss diese Art um zu pinkeln offensichtlich sehr,ist ja auch kein wunder da sein Schwanz in meinem warmen Mund sehr gut aufgehoben ist.
Nach und nach verspürte ich wie mein Magen nun immer voller wurde und ich somit irgendwie auch satt war.
Klaus schaute nach unten und sagt zu mir mit leicht erleichteter Stimme,“ bin gleich fertig du geiles Schluckloch,aber warte einwenig es gibt noch mehr von meinem guten Sekt für dich.“
Klaus stoppte das Pinken in meinen Hals und zog seine Eichel an meine Lippen ran.
„Jetzt sollst du auch schmecken womit ich dir den Bauch gefüllt habe.“flüsterte Klaus mir zu.
Wieder verspühre ich ein zucken in seinem Schwanz und sein warmer Urin schießt mir unaufhaltsam auf die Zunge und in den Hals hinab.
Klaus sein Urin schmeckte sehr frisch und leicht salzig,da es mir irgenwie auch gefiehl wollte ich den Rest was Klaus noch von seinem Sekt hat auch trinken und vorallem schmecken.
Ich fing an es zugenießen als die letzten Tropfen auf meine Zunge fielen.
Schade,dachte ich mir,Klaus ist ferig mit pinkeln ich bin zwar statt und habe keinen durst mehr aber ich würde gerne mehr haben wollen in zukunft.
Erleichtert zieht Klaus nun seinen Schwanz aus meinem Mund und fragt mich,
“ Und Bernd du hast das doch sicherlich genossen meinen großen Schwanz in deinem Hals,meinen gutschmeckenden Sekt den ich dir in den Magen gepisst habe,Oder?“
Ich erwiederte völlig satt ,“ Du Klaus ,das hab ich so noch nie erleben dürfen und es war sehr sehr angenehm deinen Sekt zutrinken zubekommen,danke dir dafür.“
„Dafür nicht Bernd oder darf ich dich Schluckloch nennen?“fragt Klaus mich
„Nenn mich bitte dein persönliches Pissoar.Klaus,so möchte ich von dir genannt werden.“ antwortete ich Klaus leicht erschöpft.
„Wenn ich fragen darf Klaus? Treffen wir uns noch öffter?“ fragte ich Klaus.
Klaus lächelte und sagt,“ wenn mein Pissoar es möchte oder wünscht, immer wieder gerne, vielleicht habe ich ja das nächste mal eine Überraschung für dich wenn wir uns verabreden.“
Ich lächelte Klaus mit feminer Art an und sagte,“ ja auf jeden Fall.“
Ich und Klaus hatten die Zeit vergessen und wir machten uns auf den Weg zu den Umkleidekabinen.
Meine Kabine ware nicht unweit von Klaus seiner als ich zu ihm ging.
Ich klopfte leise an die Tür.
Klaus öffnete seine Kabine, er stand Nackt vor mir.
Ich ging in seine Kabine und sagte ihm,“ ich möchte mich nochmal auf andere Art danke sagen.“
Klaus begriff sofort was ich damit meinte.
Ich ging vor ihm auf die Knie und griff mit einer Hand seinen Schwanz.
„Na na na, nicht so stürmisch Pissoar ,mehr Sekt habe ich noch nicht für dich bereit.“hauchte Klaus.
Ich öffnete leicht meinen Mund und führte seinen Schwanz an meine Lippen heran.
Langsam schob Klaus seinen Schwanz zwischen meine Lippen und seine Vorhaut glitt dabei über seine fette Eichel.
„So möchtest du mir also Danken,sagte Klaus,es ist Ok wenn du das auch noch möchtest.“
Ich hörte aber nicht mehr hin und meine Zunge spielte und leckte an Klaus seiner fetten Eichel.
Deutlich spürte ich wie seine Vorhaut von meinen Zungenspiel wegflutschte und wieder zurück schnellte.
Klaus sein Schwanz würde härter und vorallem nahm er an Länge zu.
In voller wonne schob Klaus seine Schwanz immer tiefer in mich rein und ich schaute lustvoll dabei zu wie sein Schwanz der nun auf über 23cm länge gewachsen war
bis zum Ende reinschob.
Tief in meinem Hals steckend fing Klaus rütmisch mich in den Mund zuficken an.
Ich gurgelte dabei als ob ich mich gleich übergeben müßte aber Klaus ließ sich nicht dabei stören.
Seine fickbewegungen wurden immer schneller und meine Nase berührte sein kleines Bäuchlein bei jeden tiefen stoß.
Klaus machte eine kleine pause und zog seinen Schwanz aus meinem Mund.
Mit einer hand umschloss Klaus seinen Schwanz und fing damit an ihn zu wixxen an.
Seine atmung wurde tiefer und ich wusste das er gleich kommen würde.
Seine dicke Eichel schob Klaus nun gegen meine Lippen und ich öffnete sie erneut.
Mit meinen Lippen umschloss ich nun die halbe Schwanzspitze als Klaus aufhörte mit dem wixxen.
Klaus stöhnte und sein Schwanz fing an zupulsieren.
Auf meiner Zunge legten sich die ersten Tropfen ab von seinem Vorlaufsaft und da wusste ich das er soweit ist.
Klaus stöhnte erneut auf als ein großer Schwall von seinen recht sämlichen Sperma aus seinen Schwanz auf meine Zunge regelrecht klatschte.
Pumpent schleuderte Klaus sein Sperma in meinen Mund und ich hatte das Gefühl gehab es höre gar nicht mehr auf.
Nach so vielen Spermaspritzern füllte sich mein Mund recht schnell voll.
„Was für eine Potenz der hat und das in seinem Alter:“dachte ich mir als das Spermaspritzen versiegte.
Klaus wannte sich zurück und sein von Sperma nasser Schwanz glitt aus meinen Lippen.
„So Bernd äh Pissoar,zeig mal her wieviel Sprema hast du bekommen.“fragte er mich erleichtert.
Ich machte meinen Mund leicht auf und Klaus bewunderte die Menge an Sperma in meinem Mund an.
„Ja das sieht ja mal richtig lecker aus,soviel Sperma in deinen Mund zu sehen gefällt mir.Ich hab seit fast 2 Wochen nicht mehr abgespritzt und das ist eine richtig fette Ladung.“Hauchte Klaus mir ins Ohr,“jetzt musst du nur noch 3 Sachen machen.
Spiele mit dem Sperma in deinem Mund und schlucke es dann langsam herunter.“
Meine Zunge durchrührt das heisse Sperma und ich fing an es langsam runterzuschlucken wobei es sich mit dem Urin gefüllten Bauch vermischte.
Ich war total rattig drauf,erst Pisse dann Sperma
Sein Schwanz glänzte im Lampenlich und Klaus sagte,“so nun musst du ihn nur nach sauber lecken.“
Klaus schob seine Schwanz der allmählich kleiner wurde erneut in meinen Mund.
„Warte,Pissoar do sollst auch den letzten Tropfen der sich noch im Schwanz befindet bekommen,“flüssterte er mich an.
Und Klaus umschloss seinen Schwanz mit der Hand und presste damit das letzte Sperma auf meine Zunge.
Mit meiner Zunge fing ich an seinen Schwanz sauber zulecken.
Seine nun nicht mehr ganz so prallen Eier konnte ich nicht entziehen undleckte sie ebenfalls ab.
Eine der beiden Kugeln saugte ich mir in den Mund und fühlte wie heiß es noch ist.
Sein Schwanz schrumpfte auf seine normale größe und seine Vorhaut glitt langsam über seine Eichel.
Ich streckte meine Zunge erneut seinem Schwanz entgegen.
Klaus ließ mich zum abschluß gewehren und meine Zungenspitze glitt genüsslich zwischen seine Vorhaut und Eichel.
„Jetzt aber genug gespielt für Heute.“sprach Klaus mich an,“lass uns die Handynummern tauschen wenn du mal wieder durstig auf meine Pisse und hungrig auf mein Sperma bist und wie gesagt vielleicht habe ich ja das nächste mal
eine Überraschung für dich.
Für diesen Abend trennten sich nun unser wege und ich realesierte erst jetzt was überhaupt passierte.
Mein Kopf fuhr mit mir Achterbahn und ich konnte diesen Abend so schnell nicht mehr vergesssen.
Ok,essen konnte ich sein lassen für heute da Klaus mich abgefüllt hatte mit seinem Urin und Sperma was alles sehr lecker war.
Ich fuhr also zurück nach Hause und legte mich ins Bett,ich lag fast die ganze Nacht wach in meinem Bett und dachte darüber nach was Klaus damit meinte,er hätte vielleicht eine Überraschung bein nächsten treffen für mich.
Es verging eine gute Woche als ich mich entschloss Klaus mal anzurufen.
Er meldete sich mit seinem Nachname und ich sagte ihm,“Hallo Klaus,ich bin es dein Pissoar.Ich würde dich gerne wieder sehen.“
Klaus lachte und wir vereinbarten ein neues treffen.

Teil 2 folgt

243 Lesen
sex0137 789 0293
Mein ist Maria 19 Jahre, ruf mich an, wenn du Sex haben willst!
Autor:

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *