Nadine´s erstes mal

Report

Hallo
Mein Name ist Nadine.
Ich bin 1x Jahre alt und hatte vor ein paar Tagen meinen ersten Geschlechts Verkehr.
Habe lange überlegt ob ich schon soweit bin.
Ich bin 158,groß,habe braune. Augen und, braune Haare und bin sehr schlank.
Aber mein Verlangen und meine Geistige Reife sind schon sehr weit.
Habe schon mit x Jahre angefangen mich selbst zu befriedigen.
Alles fing im Schwimmbad an.
Es gibt bei uns im Schwimmbad Becken mit Massagedüsen.
Beim verlassen des Beckens berührte ich mit meinen Unterkörper eine Massagedüse.
Die Düse drückte direkt auf meine Scheide.
Was danach folgte werde ich nie Vergessen.
Ein sehr schönes Gefühl überkam mich.
Ich hatte große Mühe mich an dem Beckenrand zu halten aber ich musste es schaffen.
Das Gefühl wurde immer Stärker bis es auf einmal vorbei war.
Ich spürte das pulsieren meiner Scheide die nun sehr empfindlich war.
Zu hause angekommen aß ich zu Abend.
Gleich danach ging ich in mein Zimmer und verschloss meine Zimmertür.
Sofort zog ich mir meine Hose sowie meine Unterhose aus.
Ich ging zu meinem großen Wandspiegel und betrachtete meine Scheide.
Was war denn denn nur mit Ihr los frage ich mich.
Meine Scheide sah völlig normal aus.
Sie ist völlig Haarlos und sehr weich und glatt.
Es hängt nichts raus und man sieht nur einen Schlitz.
Wenn man Sie etwas auseinander zieht sieht man ein winziges kleines Loch.

Da dachte ich mir.
Es müsste doch in der Badewanne mit dem Duschstrahl auch funktionieren.
Also ginge ich ins Bad und verschloss die Tür.
Ich ließ mir Badewasser ein mit extra viel Seife.
Danach legte ich mich in die Badewanne und stellte die Duschbrause an.
ich hielt die Brause genau an meiner Scheide eine ganze Zeit lang aber es passierte nichts.
Ist Sie vielleicht nicht Stark genug dachte ich mir.
Doch Ich hatte Glück.
Die Brause war nicht richtig am Schlauch befestigt und so konnte ich die Brause vom Schlauch abschrauben.
Nun hatte ich einen großen Strahl der so ähnlich war wie im Schwimmbad.
Diesen Strahl hielt ich jetzt auch direkt an meiner Scheide.
Und es funktionierte das wunder schöne Gefühl kam nach einiger Zeit erneut.
Ich krallte mich mit einer Hand am Badewanne Rand fest.
Das Gefühl war noch heftiger da ich den Wasserstrahl besser auf meiner Scheide halten konnte.
Es war einfach nur Wahnsinn ich fing an zu stöhnen.
Musste aber aufpassen nicht zu laut zu sein da meine Eltern da waren.
Als es es vorbei war sah ich wie meine Scheide Pulsierte sie zuckte ganz schnell.

Ich stieg aus der Wanne trocknete mich ab und zieht mich wieder an.
Die nächsten Tage lass ich im Internet viel nach.
jetzt wusste ich es ich hatte einen Orgasmus und ich lass viel nach.
In den letzten lernte ich meinen Körper sehr gut kennen.
Ich brauchte mir bei wie ich mich selbst befriedigen kann und schaute auch viele Sexfilme die ich auf meinen Smartphone schauen konnte.
Am liebsten befriedigte ich mich mit meinen Händen den Duschstrahl und auch mit meiner elektrischen Zahnbürste ging es gut.
Dann vor einigen Monaten bekam ich aber das Verlangen es richtig zu machen.
Nicht nur einen anderen Körper zu spüren zu Küssen oder zu Streicheln sondern auch richtigen Geschlechtsverkehr zu haben.

Nur mit wem?

Da kam mir eine Idee die aber ein wenig riskant war.
Es gibt im Internet verschieden Seiten wo man Anzeigen schalten kann.
Ich suchte mir eine ganz bekannte Seite aus und erstellte in den Bereich Erotik Sie sucht Ihn eine Anzeige.
Ich schrieb:
Junges Mädchen sucht netten Mann um Ihre ersten Erfahrungen zu machen.
ich bekam sehr viele zu Schriften,
Die meisten waren Müll aber eine war sehr Interessant.

Wir schrieben einige Tage täglich mit einander und er fragte mich viele Sachen.
Er hieß Mark und war 35 Jahre alt.
Was ich mir genau vorstelle und was ich für Wünsche habe.
Ich schrieb ihn das ich gerne mein erstes mal erleben möchte.
Und dann kam die Frage auf die ich am meisten Angst hatte.

Er fragte mich wie alt ich bin.
Ich schrieb Ihn einen längeren Text.
Das ich noch sehr Jung bin aber schon sehr reif für mein Alter.
Und das ich 1x Jahre alt bin.

Nach einer Weile schrieb er mir zurück das es für Ihn kein Problem sei und er es auch sehr aufregend finden würde mir behilflich zu sein.
Wir verabredeten uns.
Da Mark aus der Nähe kam war es kein Problem.

Wir verabredeten uns für Freitag um 9 Uhr.
Als Treff Punkt wählten wir einen Park der bei mir in der Nähe ist.
Wir wollten uns erst einmal treffen um uns kennen zu lernen.
Die ganze Woche freute ich mich schon auf diesen Tag.
Ich stand schon sehr früh auf ging unter die Dusche und zieht mir meine Lieblings Sachen an.
Außerdem trug ich auch meine Lieblings Höschen.
Es ist ganz weiß mit Bunten Punkten.

Um 9 Uhr war ich am Treffpunkt im Park.
Es war wunderschönes Wetter und die Sonne schien zwischen den Bäumen durch.
Da kam ein Mann auf mich zu.
Es war Mark und wir begrüßten uns.
Wir gingen durch den Park und Unterhielten uns.
Danach gingen wir ins Kaffee.
Ich bestellte mir eine heiße Schokolade.

Später gingen wir durch die Stadt und er fragte mich ob ich mit zu Ihn gehen möchte.
Klar erwiderte ich.
Bei ihn angekommen zeigte er mir seine Wohnung und bot mir was zu trinken an.
Ich nahm eine Cola.
Wir saßen in seinen Wohnzimmer auf dem Sofa und unterhielten uns wieder und dann passierte es wir Küssten uns.
Es war super schön ich spürte seine Zunge und es schmeckte sehr gut.
ich konnte es erstaunlich gut.
Dann hörte er auf und sagte zu mir das wir es noch nicht machen müssen wenn ich es noch nicht möchte.
Doch ich möchte es so gerne sagte ich Ihn und wir gingen dann in sein Schlafzimmer.
Es war sehr schön eingerichtet und das Bett war sehr gemütlich.
Er kam auf mich zu und wir küssten uns wieder dabei zog er mir mein T-Shirt aus.
Ich trug nach keinen BH deswegen war ich obenrum schon nackt und zog Ihn ebenfalls das T-shirt aus.
Das war aber etwas schwierig da er deutlich größer war wie ich.
Wir drückten unsere Körper einander und ich spürte seinen Penis der wohl riesig war.
Nun zog er mir meine Turnschuhe aus und meine Jeans aus.
Ich lag jetzt fast Nackt auf seinen Bett.
Schöne Höschen hast du an sagte er und ich freute mich das sie ihn gefiel.
Er ziehte sich seine Schuhe aus und ich öffnete seinen Reisverschluss seiner Hose und ziehte Ihn diese aus.
Jetzt war es soweit wir stellten uns nehmen einander und ich zog Ihn seine Unterhose aus.
Da sprang mir schon sein Penis entgegen ich erschrak etwas er war Riesig und ich hatte bis jetzt nur in Filmen und auf Bilder einen Penis gesehen.
Ich fasste ihn an und er war sehr hart aber auch weich.
Nun öffnete ich meinen Mund und blies seinen Penis. Er schmeckte super lecker und ich saugte auch an seinen Eiern
Mark stöhnte laut auf es gefiel ihn wohl und er fragte mich wieso ich es so gut kann.
Ich sagte zu Mark das ich es an einer Banane geübt habe und da lachte er.
Wenig später legte er mich auf sein Bett und zog mir mein Höschen aus und sagte das ich eine wunder schöne Scheide habe.
Nun berührte er mit seinen Fingern meine Scheide und spreizte Sie leicht danach berührte er mit seiner Zunge meine Lippen.
Das Gefühl war so geil das ich Schreien musste.
Er leckte meine Spalte sehr ausgiebig und es machte Ihn und mir jede Menge Spaß.

Es war herrlich seine Zunge zu spüren und er versuchte seinen Kleinen Finger in meine Scheide zu einzudringen aber das gelang in nur ein kleines Stück.
Ich spürte wie sich meine Brustwarzen verhärteten und ich spürte das ich gleich einen wunder schönen Orgasmus bekommen werde.
Mark leckte meinen kleinen Kitzler sehr ausgiebig und ich bekam einen mächtigen Orgasmus.
Meine Scheide zuckte und ich genoss dieses wunder schöne Gefühl danach Kuschelte ich mich am Mark und wir küssten uns.
Mark fragte mich ob es schön für mich war und ich sagte Ihn das es mein schönster Orgasmus war denn ich bis jetzt hatte.
Meine Hand wanderte ganz langsam zu seinen Penis und fing an in zu massieren.
Es war immer noch für mich sehr ungewohnt in anzufassen.
Mein Kopf wanderte jetzt wieder auf seinen wunder schönen Penis zu und ich nahm in wieder in den Mund.
Ich umkreiste mit meiner Zunge seine Eichel und ich spürte wie ein kleiner Spritzer seines Samens in meinen Mund landete.
Sein Samen schmeckte sehr lecker überhaupt nicht so wie ich es im Internet mal gelesen hatte.
Mark zog mich weg und ich sah das sein Penis jetzt wohl seine volle Größe erreicht hatte.
Er war sehr lang und sehr dick.
Mark lächelt mich an und ging zu seinen Schrank der an der Wand stand.
Ich sah das sein Penis fast seinen Bauch berührte so steif war er.
Er Öffnete den Schrank und holte eine Tube sowie eine Verpackung aus den Schrank.
Nun kam er wieder zu mir auf das Bett.
Markt sagte zu mir Nadine deine Scheide wird zwar schon ein Feucht aber es wäre besser wenn wir zusätzlich noch ein wenig Gleitmittel verwenden.
Ich wusste nicht was das ist und Mark schmierte mir ein wenig davon auf meine Finger.
Meine Finger waren jetzt total flutschig ein tolles Gefühl. Jetzt verstand ich Mark. So konnte sein Penis besser in meine Scheide eindringen.
Jetzt zeigte er mir die Verpackung es waren Kondome.
Ich kannte diese da ich mir mal welche aus einen Automaten gezogen hatte. Ich war neugierig und versuchte eins über eine Banane zu ziehen.
Mir Gefielen diese aber nicht und ich sagte zu mag das ich diese nicht verwenden möchte.
Mark sagte in Ordnung und er öffnete den Deckel der Gleitmittel Tube.
Er nahm ein wenig davon auf seine Finger und verrieb es auf meine Scheide. Es kitzelte und Sie sah jetzt noch schöner aus.
Jetzt schmierte er noch seine Penis damit ein. Es war soviel das sogar etwas davon auf den Bettlagen tropfte.
Er kam näher an mich ran und sein Penis war jetzt sehr nah an meine Scheide die durch das Gleitmittel richtig glänzte.
Jetzt musste ich mit Mark reden und sagte zu Ihn.
Ich möchte egal ab es mir wehtut das du versuchst in mich einzudringen.
Du kannst es auch gerne mit Gewalt versuchen.
Er sagte zu mir Nadine ich möchte dir nicht wehtun es soll ein schönes erstes mal für dich werden.
Mark sagte ich und er schaute mir in die Augen.
Heute möchte ich von dir entjungfert werden und dich in mir spüren.
Gut sagte er ich werde jetzt ein wenig mein Penis an deine Scheide reiben damit sie sich an Ihn gewöhnen kann.
Ich freute mich schon das es sich garantiert super anfühlen würde.
Er kam näher und sein Penis berührte nun meine Scheide. Es war der Wahnsinn. Mark begann ihn an meine Scheide zu reiben.
Meine Schamlippen wurden durch seine große pralle Eichel sehr gut massiert.
Durch das Gleitmittel glitt sein Penis super leicht durch meine Lippen.

Nun schaute Mark mir in die Augen und ich wusste jetzt das es jetzt passieren wird.
Mark holte etwas aus und versuchte mit einen leichten Stoß in mich einzudringen.
Seine Pralle dicke Eichel verschwand bis zu hälfte in meiner Scheide.
Dies machte er ein paar mal und seine Eichel verschwand nun ganz in meiner Scheide.
Es war ein schönes Gefühl aber tiefer kam er leider nicht rein.
Er schaute mir erneut in die Augen und sagte so meine jetzt wird es etwas weh tun.
Ich sagte zu Mark ja mach bitte.
Mit einen heftigen Stoß versuchte er nun in mich einzudringen.
Es tat mir höllisch weh und eine träne lief über mein Gesicht.
Sein Penis war jetzt bis zu hälfte in mir und ich spürte das irgendwas aus meiner Scheide lief.
Mark zog seinen Penis aus meine Scheide und stieß so heftig zu das ich vor Schmerzen schrie.
mir wurde es etwas schwindlig und ich verschloss meine Augen.
Als ich meine Augen wieder öffnet Strahlte mich Mark an er sagte zu mir.
Süße ich bin jetzt komplett in dir drin.
Erst jetzt spürte ich wie seine Pralle Eichel gegen meine Gebärmutter drückte.
Ich fasste mir an meine Scheide und Spürte seinen Schwanz und etwas zwischen meinen Fingern.
Es war Blut. Ja ich blutete wie viel wusste ich noch nicht aber es tat mit höllisch weh.
Mark begann mich jetzt zu ficken und ich spürte wie sein Penis immer wieder gegen meine Gebärmutter stieß.
Seine Stöße wurde schneller und ich spürte etwas warmes in mir.
Er musste wohl eine riesige Menge seines Samens in mir hinein gespritzt haben.
Und auf einmal ließen die Schmerzen deutlich nach. Sein Sperma linderte meine Schmerzen deutlich und beruhigte meine Scheide.
Durch den großen Wandspiegel der neben Marks Bett hängte konnte ich sehen wie er mit seinen Penis komplett in mir steckte.
Nun zog Mark ganz langsam seinen Penis aus meiner Scheide und es machte Blob.
Ein riesiger Schwall Sperma floss aus meiner Scheide. Das Sperma war mit meinen Blut das auch aus meine Scheide lief vermischt.
Mark Nahm ein Taschentuch und wischte meine Scheide sauber.
Wir kuschelten noch etwas und dann Stande ich auf und ging mit Mark in sein Badezimmer.
Meine Scheide tat immer noch sehr weh.
Wir gingen in die Dusche und Mark Spülte mir mit den Wasserstrahl meine Scheide aus.
Das restliche Sperma und Blut waren jetzt verschwunden.
Wir gingen jetzt wieder ins Schlafzimmer und legten uns auf das Bett.
Mark fragte mich wie ich mich fühle. Ich sagte zu Mark das ich mich sehr gut fühle.
Wir zogen uns wieder an und Mark brauchte mich nach hause.

Wenn ihr fragen und Anregungen habt einfach schreiben.

[email protected]

👁️‍🗨️ 4103 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (23 Stimmen, Durchschnitt: 4,35 aus 5)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Alterfuchs
Alterfuchs
2 Monate zuvor

Bei der Geschichte kommen ganz viele Gedanken hoch an meine Jugendzeit, an die geilen jungen Mädchen mit ihren noch kahlen Muschis. Ich denke an eine gewisse Kerstin die auch endlich mal einen Schwanz spüren möchte und wie gerne wäre man da behilflich . Dem Autor sei gesagt an seinem Deutsch muss er noch arbeiten, aber heutzutage reicht es ja anscheinend aus wenn man ficken kann.

1
0
Would love your thoughts, please comment.x