Mutter benutzt Teil 2

Report

Es war Sommer,
Ich saß in meinem Zimmer hörte Musik und war zu Tode gelangeweilt.
Was tun an einem Sonntag Nachmittag, na ist doch logisch wichsen.
Meine Tante Marie war heute zu Besuch und somit fiel es aus meine Mutter zum abspritzen zu benutzen.
Ich zog mir die Hose aus und schaute auf meinen Schwanz, er stand bereits Eisenhart.
Ich startete meinen Laptop und fing an im Internet nach geilen Pornos die ich als Vorlage nutzen konnte um schön ab zu spritzen, zu suchen.
Nach dem ich etwas passendes gefunden hatte, streifte ich ein kondom über meinen Schwanz und fing an zu wichsen.
Plötzlich wurden Stimmen laut, vor meiner Tür hörte ich meine Mutter und meine Tante diskutieren.
Ich hielt inne und lauschte angestrengt. Und da passierte es quatschen und lachend betraten die beiden mein Zimmer ohne klopfen oder rufen.
Ich saß da mit hartem Ständer der Porno lief im Hintergrund und starrte die beiden geschockt an.
Meine Tante die sich mit meiner Mutter wohl über die Vorhänge in meinem Zimmer unterhalten hatte, bemerkte meinen steifen Schwanz als erste.
Ich sah ein notgeiles leuchten in ihren Augen, als sie sagte oh wir stören wohl gerade, und stupste meine Mutter an.
Meine Mutter schaute zu meiner Tante und verstand erst nicht, bis Marie sie direckt mit dem Finger drauf stieß.
Oh sagte meine Mutter und auch ihre Augen leuchteten beim Anblick meines Ständers.
Sorry Schatz sagte sie, aber das war nicht unsere Absicht dich beim wichsen zu stören. Ich schaute sie wohl recht entgeistert an. Denn sie legte nach.
Aber keine Sorge als Entschädigung werde ich mich nachher um deinen Schwanz und deine vollen Eier kümmern, und sie sagte das völlig ohne Scham direckt vor ihrer Schwester.
Ich war völlig baff.
Meinte Tante schaute meine Mutter an und meinte dann mit einem verschmitzten grinsen wenn ich nun schon mal da bin kann ich das auch gern übernehmen, du hattest deinen Sohn ja schon mal in dir.
Meine Mutter zwinkerte mit einem Auge meine Tante an, drehte sich um und verließ mein Zimmer.
Als sie die Türe schloss meinte sie noch lasst euch Zeit, und hohl alles aus ihm raus das er richtig schön geleert wird.
Keine Sorge Schwesterherz, du kennst mich doch, und die Tür war zu.
Immernoch völlig sprachlos und erstarrt saß ich mit meinem harten Schwanz in der Hand auf meinem Stuhl.
Marie betrachtete mich und meinte dann na das ist ja praktisch du hast schon einen Gummi drüber gezogen, hast du uns etwa doch erwartet.
Deine Mutter hat mir schon erzählt das sie sich als abspritzhilfe für dich zu Verfügung gestellt hat.
Ich finde das sehr geil und würde jetzt sehr gern das gleiche für dich tun, du musst mich nur benutzen.
Ähm, Stammelte ich.
Sie hatte ein Knie langes Sommerkleid an, war etwas kleiner als meine Mutter und hatte mehr Rundungen, größere Titten die sich in dem Kleid deutlich abzeichneten und einen noch pralleren Arsch, dazu Schulter lange blonde Locken.
Sie kam auf mich zu, und blieb direckt vor mir stehen.
Dann begann sie die Träger einfach über ihre Schultern ab zu streifen und ließ ihre Kleid fallen.
Meine Tante stand plötzlich völlig nackt vor mir, unter ihrem Kleid war nichts als Haut.
Oh man hatte Marie riesige Brüste und eine vollkommen glatt rasierte Muschi.
Mein Ständer wurde sofort noch härter und begann unkontrolliert zu zucken.
Mari bemerkte das, und sagte na das ist genau die Reaktion die ich wollte.
Nimm die Hand von deinem Ständer sagte sie und drehte sich dabei um das ihr Arsch mir zugewandt war, ich tat wie mir geheißen und sie setzte sich einfach auf meinen Schwanz der sofort, in ihre wohl über nasse Fotze glitt.
Oh der fühlt sich sehr gut an stöhnte sie leise und fing an auf mir zu reiten, langsam und mit Genuss. Bei jenem auf und ab hüpften ihre Titten und ihr Arsch.
Es war wahnsinnig geil, sie war zwar nicht so eng wie meine Mutter aber dafür schön nass und ihr Körper fühlte sich so warm und anschmiegsam an.
Ich packte von hinten an ihre wirklich schweren Brüste und begann sie zu kneten und ein bisschen an ihren Nippel zu spielen.
Das machte sie fast rasend.
Und ich merkte wie es langsam immer kürzer wurde bis ich abspritze.
Plötzlich hörte meine Tante auf mich zu ficken, und stieg ab.
Sie drehte sich zu mir und meinte, na wohin willst du deinen Saft spritzen.
Ich war völlig überfordert, und das einzige was mir aus dem Mund kam war überall hin.
Sie lachte, na wir müssen uns wohl auf eine Stelle beschränken so viel Saft wird nicht aus deinen Eiern raus zu holen sein, wobei sie schon sehr prall sind, und wärend sie das sagte fing sie an mit der Hand meine Eier zu massieren.
Wo hast du denn deiner Mutter letztens hin oder rein gespritzt, fragte sie, das hat sie mir nämlich verschwiegen,das geile Luder.
In ihren Arsch brachte ich stöhnened heraus. Die Drecksau lässt sich also von ihrem notgeile Sohn in den Arsch spritzen.
Ich hatte kein Condom in der Nähe um in ihrer Fotze zu kommen, stammelte ich, wärend sie mir immernoch die Eier massierte.
Also willst du meine Arsch auch ficken und rein spritzen, fragte sie nachdenklich oder soll ich dir deinen Schwanz mit dem Mund abmelken. Ich starrte schon die ganze Zeit auf diese riesigen Titten meiner Tante, sie schaute mich verstehend an nahm ihre rechte Brust mit der Hand und führte sie zu meinem Mund.
Na gut dann lutsch und saug mir erst mal die Nippel.
Der Nippel in meinem Mund war richtig groß und hart, ich saugte und leckte wobei Marie immer heftiger stöhnte.
Das machst du wirklich sehr gut, und der Erzählungen deiner Mutter nach hattest du ihre Nippel seit dem Stillen nicht mehr im Mund. Also bin ich die erste von uns beiden die das mit dir genießen darf, sagte sie und stöhnte noch heftiger.
Jetzt die andere bitte, sagte sie.
Nein dachte ich, nahm in jede Hand eine ihrer Brüste und drückte sie zusammen das ich an beide Nippel gleichzeitig mit dem Mund kam.
Ach du lieber Gott stöhnte meine Tante das ist ja der Wahnsinn, und ihr Gesicht nahm einen Ausdruck vollster Glückseligkeit an.
Plötzlich klopfte es an der Tür.
Ich hielt inne schaute meine Tante an, die rief sofort, herein.
Die Tür ging auf und meine Mutter stand nackt in der Tür.
Was zum Teufel, dachte ich mir kurz, und dann Ach scheiß drauf, Hauptsache ich kann bald spritzen.
Na Lilly hast du es nicht ausgehalten, fragte meine Tante.
Nein hab ich nicht, antwortete meine Mutter prompt.
Na dann komm und lass dir die Nippel lutschen dein Sohn kann das einsame spitze, sie löste sich von mir und meine echt scharfe Mutter nahm ihren platz ein. Also lutschte ich an den Nippel meiner Mutter weiter, sie stönte und Wand sich etwas.
Ihr Nippel waren kleiner aber nicht weniger hart es fühlte sich so an, als würde ich Gummibärchen lutschen einfach herrlich. Meine Tante lag auf dem Rücken in meinem Bett mit gespreitzten Beinen und schob sich ihre Finger in die nasse Fotze.
Meine Mutter nahm meinen Schwanz in die eine Hand und meine Eier in die andere und begann mich zu wichsen.
Du darfst ab heute in meine Fotze abspritzen wenn du willst, sagte sie sehr erregen wärend ich an ihren Nippeln lutschte.
Ich schaute sie mit großen Augen an. Sie schien zu ahnen was mir durch den Kopf ging und meinte nur, ab heute wirkt meine Pille, so kannst du mich jetzt jeder zeit und überall zum abspritzen benutzen, ohne Gummi, und dann zog sie mir das Condom vom Schwanz.
Also fickst und spritzt du mir jetzt in die Fotze, fragte meine Mutter.
Da meldete sich meine Tante, Moment erst darf er mich noch in den Arsch ficken oder in meinen Mund.
Na gut aber nur kurz Marie er ist bald so weit zu spritzen.
Aber du hattest schon eine ladung Sperma von ihm in deinen Arsch bekommen, antwortete Marie etwas beleidigt.
Na gut ich habs ja verstanden also Kompromiss, ich leg mich aufs Bett du über mir und mein Sohnemann fickt dich in den Arsch und mich in die Fotze, schön im Wechsel.
Und wenn er spritzen muß dann erst in deinen Darm und den Rest in mein Fickloch.
Sie drehte sich zu mir und fragte, Schatz schaffst du das, ich war wieder völlig perplex.
Meine Mutter und ihre Schwester waren zwei geil versaute fickhuren.
Ja ich glaub schon stammelte ich leicht unter Druck, was meine Mutter zu bemerken schien. Wenn du spritzen musst spritz los egal wo dein geiler Schwanz drin steckt und genieß es einfach, dafür sind deine Tante und ich da das du einfach abspritzen kannst.
Deine Mutter hat recht, lies meine Tante dann verlauten wie sind da dich an zu melken wenn du es brauchst, immer und überall.
So legte sich meine Mutter aufs Bett und meine Tante darüber so das sich ihre Titten berührten.
Das haben wir auch sehr lange nicht gemacht lachte meine Tante. Ja stimmt war immer geil mit uns.
Also schatz nun komm steck ihn zuerst in meine nasse Fotze das er nachher besser in den Arsch deiner Tante rutscht.
Oh ja gute Idee, sagte Marie.
Ich stand also vom Stuhl auf und ging zum Bett.
Ich betrachtete mir die beiden geilen Milfs die da vor mir in meinem Bett lagen, und mein Saft in meinen Eiern begann zu kochen.
Ich nam meinen Schwanz in die Hand und führte ihn an die Fotze meiner Mutter.
Langsam drückte ich ihn in ihre nasse Spalte.
Es war wirklich herrlich und ich begann zu ficken, 3, 4 Stöße. Dann meldete sich meine Tante, hei aber mein Arschloch nicht vergessen.
Also zog ich ihn raus, aber bevor ich meinen harten in ihrem Arsch versenkte, ging ich zu meinem Schreibtisch öffnete die Schublade und zog ein neues Condom über meinen Schwanz, ging zu meiner Tante, und drückte ihn in ihre ebenso nasse Fotze und fickte sie, schön tief bis zum Anschlag.
Und promt kam die Reaktion erst ein stöhnen dann, das ist aber wieder nicht mein Arsch.
Das weiß ich sagte ich. Aber wenn ich schon alle 4 Löcher vor mir habe, benutz ich auch alle.
Na du bist aber ein gieriger geiler Mutterficker, sagte meine Schlampe von Tante.
Na ein paar stößen zog ich meinen Schwanz wieder raus und betrachtete ihn, ja der sollte nass genug sein um in ein Arschloch zu rutschen, allerdings erst das meiner Mutter.
Ich setzte an und drückte ihn einfach rein, sie war herrlich eng
Und ihre Rosette spannte sich wahnsinnig geil um meinen harten Schaft. Meine Mutter ließ ein spitze hohes stöhnen vernehmen.
Und wieder meldete sich meine Tante, das ist aber der Arsch deiner Mutter, ich will jetzt endlich deinen Schwanz in meinem Arsch, protestierte sie.
Dann meine Mutter, na los Schatz steck ihn ihr schon rein, du willst nicht daß sie sauer wird.
Ich zog ihn also wieder raus und drückte ihn meiner Tante ohne Umschweife direckt in ihre Rosette.
Er glitt problemlos in ihr heiligstes. Und jetzt fick mich, sagte sie leicht keuchend.
Und das tat ich, durch das ständige Loch wechseln waren meine Säfte immer etwas zur Ruhe gekommen aber langsam wurde es Zeit zu spritzen.
Das schien Tante Marie zu merken, na los lass dir nicht zu viel Zeit spritz schon wenn du musst, kümmere dich nicht um uns. Das war zu viel, ich zog meine Schwanz raus das condom ab und drückte ihr meinen harten wieder in den Arsch. Mein Sperma stieg langsam aus meinen dicken Eiern Richtung Ausgang, den ersten Schuss Spritze ich in Maries Arsch, ich zog mich schnell heraus und schob ihn in ihre Fotze, da landete der 2. Schuss, wieder raus der Arsch meiner Mutter, der 3. Schuss und als letztes Ziel und der Rest meines Saftes in die Fotze meiner Mutter.
Ach du liebe Zeit sagten die beiden fast gleichzeitig, du hast alle 4 Löcher befüllt.
Während ich noch die letzten Tropfen in meine Mutter pumpte stieg meine Tante bereits von ihr runter mit tropfen dem Arsch und Fotze, ein Lächeln im Gesicht. Na hoffentlich werd ich nicht schwanger von dir, sagte sie mit einem Augenzwinkern.
Da mischte sich meine Mutter ein, Marie hör auf dem Jungen Angst zu machen, seid deiner sterilisierung ist es unmöglich das du schwanger wirst.
Ja hast schon recht aber die Vorstellung ist doch schon sehr geil, oder nicht mein Neffe.
Und irgendwann bekomm ich
Auch die volle ladung von dir, ein Loch hast du nämlich komplett ausgelassen.
Ich zog schnell meinen Schwanz aus der Fotze meiner Mutter drehte mich zu meiner Tante und schaute sie erwartungsvoll an.
Sie verstand sofort, ging auf die Knie und lutschte die restlichen Säfte von meinem tropfenden Schwanz. Auch meine Mutter sprang schnell vom Bett und sagte, hei lass mir auch was übrig, und dann knieten beide vor mir und leckten meinen Ständer sauber.
Ein schöner Sonntag Nachmittag war das. Und ich war richtig schön leer gespritzt.

ENDE

👁️‍🗨️ 6088 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (22 Stimmen, Durchschnitt: 3,95 aus 5)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Piti1963
Piti1963
15 Tage zuvor

Verdammt wie gerne hätte ich so eine Schwanzgeile Mutter und Tante zuhause Gehabe und ihre Nassen Löcher gefickt

1
0
Would love your thoughts, please comment.x