Erotische Sex Geschichten

Multipler Blind-Homofick am See

Kommentar   2
12 votes, average: 4,33 out of 512 votes, average: 4,33 out of 512 votes, average: 4,33 out of 512 votes, average: 4,33 out of 512 votes, average: 4,33 out of 5 12 Stimme, Etwa: 4,33 / 5

Multipler Blind-Homofick am See

Kennt Ihr auch das Gefühl?: Es ist Freitag gegen Mittags, die Arbeit ist erledigt, man ist schon langsam im Wochenendmodus, die Nacht war mit einer Menge erotischer Träume und entsprechenden steifen Latten beglück, man war jetzt so richtig geil, aber die Frau ist nicht da um seinen Schwanz abreagieren zu können!?
So ging es mir genau an diesem Tag!
Ich war aufgrund der Nacht megaspitz, aufgegeilt und ich brauchte dringend Sex!
Aber nicht wieder Masturbation…ficken war nötig oder gefickt werden.
Da ich Bi bin, wäre ein Fick mit Männern auch immer drin… wieso also nicht auch heute?
Draussen hatte es bereits 27 Grad, es war Sommer, Freitag Mittags… wieso also nicht zum Dachauer Baggersee fahren und sich dort vernügen?
Am einem dieser kleinen Baggerseen wurde sich oft vergnügt. Er war bekannt in der Bi- und Schwulenszene, es trafen sich dort hauptsächlich Männer mit Bedürfnissen, meist gleichgeschlechtlich.
Wäre doch eigentlich gar nicht so schlecht.
Ergo entschied ich mich, dort hinzuradln und mein Glück zu versuchen.
Damit man immer potent aussieht und diese Potenz auch signalisieren kann, schmiss ich mir ne blaue Pille ein, welche ich über eine Apothekenwebsite in England besorgt hatte.
War gar nicht so schwer da ran zu kommen. Man füllte lediglich einen digitalen Fragebogen aus, einfach angeben das man mittleren Alters ist und derzeit viel Stress hat und deshalb der Penis nicht mehr so will wie man selbst, dann ging das Formular an irgendeinen Arzt der das bewertete und nach nur 10 Minuten bekam ich die Genehmigung, die Pillen kaufen zu können.
Zwar kostete diese „Beratung“ satte 30 Eure extra, aber zumindest war man anonym und konnte das mal ausprobieren.
Da die Wirkung ja bekanntlich erst nach ca. ner Stunde einsetzt, hatte ich ja noch genügend Zeit bis sie dann am See ihre Aktivität zeigen konnte.
Also bereitete ich mich auf das Abenteuer vor. Zuerst einmal rasierte ich mich überall, Alles schön blank, vor Allem im Intimbereich…hmmmm, danach ist es immer so schön glatt und weich. Allein die Berührung ließ mich schon wieder spitz werden.
Und natürlich durfte eine ordentliche Analspülung nicht fehlen, ansonsten wird’s beim Ficken eher unangenehm.
Ich hatte da so nen extra Dusch“kopf“ für. Ergo schön Vaseline drauf, Po auch damit eingeschmiert und dann hinten eingeführt. Geil! Von da ab hatte ich nur noch Sex im Kopf und heute von hinten genommen zu werden.
Ich spülte mich schön von innen, bis nur noch sauberes Wasser aus meinem Anus floss, jetzt war ich bereit.
In der Zwischenzeit machten sich schon die ersten Nebenwirkungen der blauen Pille bemerkbar.
Mein Gesicht wurde richtig warm, das sogenannte Flashing setzte wohl ein. Es ist nicht schlimm, nur komisch. Aber Alles im grünen Bereich.
Dann noch schön nen Gummipenisring drüber gestreift und ab gings.
Ich hatte mir ne enge Radlerhose angezogen ohne Slip drunter anzuziehen und so ein enges Sportshirt.
Da ich trotz 46 Jahren noch immer schlank war, konnte ich mir das optisch leisten, ohne das unschöne Fettringe sichtbar waren.
Ich packte noch ne Decke, was zu trinken, Kondome und Gleitgel ein. Dann hatte ich dabei DIE Idee!
Wir wäre es, wenn ich mir ne Augenbinge um den Kopf wickle?
Dann würde ich gar nicht sehen, wer mich da am See beglücken würde. Da ich immer sehr wählerisch in Sachen Body und Optik bin, wäre das gar nicht so schlecht.
Zudem gibt es noch zusätzlich einen erotischen Kick.
Gesagt, getan, also auch einen Schal als Augenbinde eingepackt.
Doch wie sollte Jemand wissen, das ich mich freiwillig ficken lassen wollte?
Genau! Ich nahm nen schwarzen Filzstift, malte einen Pfeil auf meinem Rücken der mit der Spitze auf mein Poloch zeigte (war NICHT so einfach war zu malen! Selbst mit nem Spiegel war das anstrengend!) und darüber schrieb ich eher kritzelig: Fuck me!
Krass, ich wurde noch geiler bei dem Gedanken, das sich Jemand dann dieser Nachricht annimmt und dem Folge leistet.
Also T-Shirt wieder angezogen und ab dafür mit dem Radl. Der See war nur 1,5km entfernt, ergo war es nur ein Katzensprung bis dahin.
Während dem Radln rieb natürlich der Schwanz immer schön an der Hose und meine Gedanken waren ständig bei der Vorstellung, anonym gefickt zu werden.
Jetzt zeigte die Pille die volle Wirkung! Ich bekam mitten unterm Radl nen Steifen!
Krass dachte ich nur. Es war aber echt Mega! Man hoffte zwar, das es Keiner bemerken würde, aber wer würde das schon wenn man nur vorbei radelt?
Am See angekommen kettete ich das Rad an einen Baum. Da hier dieser See eh FKK Bereich war, zog ich mich gleich aus und setzte mir die Sonnenbrille auf.
Mein Liebesschaft war in die Höhe gereckt, also nix mehr mit schlaffer Willi. Die Sonnenbrille diente zur Anonymität, damit ich nicht gleich erkannt werde.
Also lief ich mit dem steifen Pimmel und nackt um den See herum, bis ich eine geeignete Stelle gefunden hatte, so man etwas ungestörter sein konnte, jedoch sichtbar, falls Jemand vorbeikommen und Spaß haben wollte.
Während dem Weg zu dieser Liebesnische ging ich an ein paar Männern vorbei, manche sehr jung, ein paar Ältere und auch mittleren Alters. Sie sahen mich neugierig an, weil ich mit dem steifen Glied an Ihnen vorbeispazierte. Das war irgendwie peinlich, dachte ich, und ich schämte mich etwas muss ich zugeben. Gut, das ich eine Sonnenbrille aufhatte!
An der Nische angekommen, breitete ich die Decke aus und holte das Kondom und das Gleitgel raus.
Ich verband meine Augen mit dem Schal, legte mich auf die Decke, aber den Schwanz schön nach hinten gerichtet, damit man Ihn auch sehen kann, wenn man vorbeigeht.
Oh mann! Wie das am Penis zieht! Die Vorhaut war ganz gedehnt, das heizte zusätzlich an.
Ich platzierte das Kondom auf den Rücken wo der Pfeil war und stellte das Gleitgel daneben.
Jetzt war erst einmal warten angesagt. Da ich ja nichts sehen konnte, war es komisch. Man hörte auf jeden kleinsten Ton um sich herum, auf die Gerüche… und ich hatte ständig nur Sex und Ficken im Kopf.
Ich stelle mir so Allerlei Sachen vor, breitete meine Beine weit auseinander, die Sonne schien auf meine gestreckte Bockwurst, welche mit 19cm schön groß war.
Zwischendurch hörte ich, wie Personen an der Nische vorbeigingen oder anhielten, wohl um zu schauen.
Ich war sehr nervös muss ich sagen. Wenn man Nichts sieht und und voller Spannung und Erwartung ist, ob die Person nun kommt oder nicht, dich berührt und sowas. Das macht Einen sehr spitz!
Nach einer gefühlten Ewigkeit hörte ich dann, wie Jemand in die Nische reinkam. Yeah, jetzt ist es bald soweit dachte ich. Mein Schwanz wurde noch härter als eh schon war.
Ich hörte ein Schnauben, leichte Geräusche, und dieser Jemand schien sich runter zu bücken.
Auf einmal fühlte ich, wie Finger sanft mein Glied berührten und streichelten. Shit! Mein Herz pochte wie wild, ich war so aufgeregt! Ich hörte und fühlte gespannt zu, was passierte.
Dem Ton nach war es wohl ein Mann, auch wenn man die Handstärke beurteilen müsste. Er streichelte immer weiter, kreiste mit einem Finger um meine Eichel, welche mittlerweile etwas nass war.
Er strich über meine Hoden, das war ein superkrasses Gefühl. Gepaart mit dem leichten Windhauch des Sommers, ließ es mich erschaudern und ich bekam etwas Gänsehaut dabei. Ich stöhnte leicht auf um Ihm zu zeigen, das es mir gefiel.
Er machte weiter, knetete meinen Po, streichelte manchmal über meinen Anus. Herrlich! Ich geriet wirklich in Extase. Keine Ahnung ob es durch das Viagra war oder die normale, sexuelle Lust. Egal, ich genoß es.
Er legte das Kondom zur Seite, massierte meinen Rücken etwas. Ich hörte ein Klicken, was wohl der Deckel des Gleitgels war. Auf einmal spürte ich die Kühle des Gleitgels auf meinem Anus! Ooooohhhh. Sehr schönes Gefühl muss ich sagen. Aber er wollte mich doch wohl nicht ohne Gummi von hinten nehmen? Das wollte ich eigentlich nicht, denn man weiss… ohhhhh…. Ich konnte den Gedanken nicht weiter ausführen, denn er dran mit einem Finger in meinen Po ein.
Wie er mit seinem dicken Finger mein Poloch weitete…man konnte spüren, wie seine rauhe Haut immer mehr meinen Anus dehnte und die Anuswand zur Seite zwang.
Als er durch war vernahm ich ein schnaufen seinerseits. Er war wohl auch ziemlich spitzt. Er drang dann mit dem Finger ein paar mal in mich ein, bis er dann stockte und meine Prostata mit einer stöischen Ruhe massierte.
Es gefiel mir sehr, denn offensichtlich wusste dieser Typ genau, was er da machte. Er übte Druck auf die Prostata aus und kreiste dann herum. Was für ein Feeling! Es machte mich so geil, das sich laut stöhnen musste! So was hatte ich schon seit längerer Zeit nicht mehr erlebt! Meine Eichel wurde dick wie ein Ballon und ich spürte, wie mehr und mehr Vorsaft aus der rosa Eichel floß.
Genau das, was ich mir gewünscht hatte.
Dann war es wohl soweit. Er zog den Finger aus meinem Po, ich hörte, wie er die Packung des Kondoms aufriss und sich überstreifte.
Wie würde sein Schwanz wohl sein? Groß, klein, dick, dünn, fette Eichel oder nicht, rasiert oder unrasiert? Ich war so gespannt.
Dann spürte ich, wie er sich auf mich setzte und seinen Schwanz ansetzte und das Poloch damit massierte.
Yes , that´s it!, dachte ich nur noch.
Dann drang er in mich ein. Ein wohliges Gefühl überkam mich, irgendwie friedlich, weil er langsam in mich eindrang.
Er besaß wohl eher nen durchschnittlich großen Lümmel, denn schmerzte nicht sonderlich und so konnte ich einfach nur genießen.
Dann gings los. Er schob den Schwanz schön rein und raus, yeah, ich liebe es! Ich stöhnte dabei immer auf, super das Gefühl!
Während er mich von hinten in den Arsch fickte, spürte ich, wer er mit seinen behaarten Eiern immer auf meinen Eigenen und meinem Schwanz hin und her wippte. Das fühlte sich gut an, sehr gut sogar. Ich bekam dabei ständig Gänsehaut und mir wurde heiß dabei.
Dann umfassten seine starken Hände meine Hüftknochen und wiesen mich an, das ich mich in die Doggystellung begeben sollte.
Klar, kein Problem, also tat ich, wie mir angewiesen.
Dabei wurde mein eigener Schwanz von seiner Zwangsgefangenschaft befreit und rechte sich die Luft. Ich fühlte die Kühle durch den Schweiß, welcher durch den leichten Wind heruntergekühlt wurde. Shit, der Pimmel platzt irgendwann, dachte ich.
Dann fickte er mich etwas härter. Mann hörte jetzt seine Eier an meinen Arsch klatschen, das machte mich eigentlich nur noch wilder!
Während er durch das Ficken mein Becken immer vor und nach hinten schob, wippte auch mein Glied immer auf und ab und stimulierte Ihn.
Wow, so geil das Gefühl. Das Viagra wirkte nun vollends, denn mein Pimmel war extrem hart und geschwollen und jede Bewegung und Berührung machte mich nur noch spitzer. Ich stöhnte immer öfter auf.
Das Gestöhne machte wohl auch Andere Personen aufmerksam, denn ich vernahm, das auch eine zweite Person nun anwesend war. Sie hatte sich seitlich neben mich gesetzt und massierte meine Hoden, während Person Nummer 1 mich noch von hinten nahm.
Oh ja, Mann, so ne Erotiknummer muss man wirklich mal erlebt haben! Die zweite Person nahm meinen Pimmel zwischen seine Finger. Er bildete wohl mit seinen Fingern eine Art Ring ab… und bewegte sich gar nicht, sondern ich bekam eher den Eindruck, das mich die Beckenbewegungen durch den Fick meinen Schwanz durch das Finger-Loch stoßen lassen würde. Er bewegte nämlich weder die Finger, noch seine Hand.
Es war, als würde ich eine enge Fotze stoßen.
Der Typ, der mich von hinten nahm kam nun zum Höhepunkt. Er stieß immer fester zu, manchmal etwas heftig und er schnaufte immer angestrengter. Dann kam er wohl. Er zog mein Becken ganz eng an mich rein, stieß seine Eichel gegen meine Prostata, was mich wiederrum sehr aufheizte. Typ Nummer 2 machte seinen Finger-Ring noch enger und dann kam ich ebenfalls. Mein Glied pulsierte sehr heftig, es spritze so heftig aus mir raus, das es schmerzte!
Auch der Mann hinter mir kam nun zum Ende… ein paar kraftlose Stöße noch… und dann zog er sein Glied aus meinem Po… er stöhnte genüsslich auf, während ich noch in vollen Schüben ejakulierte.
Ich hatte Schwierigkeiten, mich in der Doggystellung zu halten, denn wegen dem Orgasmus wurden meine Beine und Arme etwas kraftlos.
Aber ich genoß diesen Augenblick sehr, es war sehr erotisch in diesem Moment.
Dann sagte mein Po-Peiniger Etwas zu dem anderen Typen. Ich verstand es nicht, denn es war keine deutsche Sprache. Eher was osteuropäisches.
Dann hörte ich es rascheln, beide Typen standen auf und mir tropfte das restliche Sperma aus der Eichel. War das geil!
Ich wollte mich hinlegen wegen der Erschöpfung, doch just in dem Moment fühlte ich, wie andere Hände mein schlankes Becken umfassten und ein anderer Schwanz in mich eindrang!
Und war das ein fettes Teil!!! Es schmerzte etwas und jammerte stöhnend auf, das war ne ganz andere Kategorie als der vorherige Schwanz!
Scheiße, war der dick! Eigentlich war mein Loch eh schon voll geweitet, aber der Pimmel machte es noch mal größer. Oh mann, es tat weh, war aber sehr erregend zugleich.
Ich war total konzentriert auf den dicken Luststab, das ich gar nicht mitbekam, das der Typ Nummer 1 sich vor mich gekniet hatte.
Ich spürte nur noch, wie mir eine kräftige Hand das Kinn anhob, die Finger meinen Mund öffneten und dann wurde mir ein Pimmel in den Mund gesteckt.
H….MMM…hh.mmm, ich konnte Nichts sagen. Er fickte nun mein Maul mit seinem halbsteifen Schwanz. Ich ließ Ihn gewähren und machte mit und blies Ihm seinen Pimmel sauber. Ich schmeckte Spermareste an seiner Eichel, aber das war mir in diesem Moment völlig egal. Es schmeckte gut und geilte mich auf.
Hier erfuhr ich die Wirkung der blauen Pille! Obwohl ich bereits gekommen war und normalerweise der Schwanz an Stärke verliert und schlaff wird, wurde mein Schwanz ganz und gar nicht zum Schlaffi.
Er reckte sich wieder voll in die Höhe und war bereit. Krass! Das ist was ganz Neues für mich. Gerade erst zum Orgasmus gekommen und gleich geht’s in voller Bereitschaft weiter.
Während dieses Gedanken fickte der eine Typ mein Maul, und der andere stieß ziemlich heftig in meinen After ein.
Man weiß in dem Moment gar nicht wirklich, was man zuerst fühlen soll. Den Schmerz, den Pimmel im Mund, den Geschmack des Spermas, die Sonne auf der nackten Haut, die Erotik…. Alles war auf Einmal!
Es war irgendwie….wie soll ich es sagen oder beschreiben? Ein…erotisches Glücksgefühl und Scham zugleich, aber im positiven Sinne. Ich genoss das Gefühl. Viel schöner als nur mit der eigenen Frau.
Der mich jetzt fickende Mann hatte wohl nen ganzen Busch als Schamhaar, den ich fühlte die vielen Haare, welche als weicher und dämpfender Busch gegen meine Pobacken drückten. Aber es war gut.

Ich blies dem anderen den Schwanz weiter und auf einmal…. Blies mir Jemand den Schwanz! Fuck, was war das denn? War da noch Jemand? Ich konnte ja Nicht sehen, wegen der Augenbinde… nein, ich… shit! Ich wusste nicht mehr, was ich denken oder fühlen sollte!
Von hinten gefickt, von vorne gefickt, von unten geblasen… ich kam mir vor wie ne Hure oder so, missbraucht und vergewaltigt, aber nicht negativ gemeint. Irgendwie war es für das Gehirn zu viel auf einmal. In meinem Kopf kribbelte es und es wurde warm.
Das nennt mal wohl die völlige Extase. Ich konnte mich nicht mehr halten, ich wurde willenlos und stöhnte nur noch, ich schrie zwischendurch, was man aber nicht hören konnte, da ein Liebestab meine Mundhöhe blockierte.
Dann kam der Beglücker heftigst! Er stieß seinen dicken Schwanz so fest in mich, das seine Eichel meine Darmwände fast durchstießen! Zumindest dachte ich das… er kam und kam und kam und kam… sein Schwanz pulsierte immer mehr und der Mann stöhnte tief auf!
Dann kam ich ebenfalls, angeregt durch meinen Peiniger. Natürlich kam nicht mehr so viel aus mir herausgeschossen, aber der Orgasmus wahr sehr geil! Ich kam in der Mundhöhle des Fremden, welcher mein Glied fest mit seiner Zunge umschlossen hatte. Es war warm und feucht und ich kam…
Ich war fertig. Mit den Nerven, Muskeln und im Gehirn.
Man hörte die drei Männer was quatschen und lachen, ich verstand Nichts, es war mir auch egal.
Ein Schwanz wurde aus meiner Mundhöhle gezogen, und während ich nach Luft schnappte, bekam nun auch mein Schwanz wieder den Wind von Mutter Natur zu spüren.
Der Anus schmerzte schon sehr, doch nun durfte er entspannen, denn Typ Nummer 2 zog den fetten Liebesstab aus meinem Po. Endlich! Ich verspürte völlige Freiheit.. als würde man nach Jahren im Gefängnis endlich in die Freiheit entlassen.
Sie lachten wieder… ich hörte zu und fühlte, das Etwas warmes aus meinem Anus floß! Shit dachte ich nur! Hat der Typ mich ohne Gummi gefickt? Das wollte ich gar nicht, was soll das, shit…. Ich…
Konnte meine Gedanken nicht zu Ende führen, denn schon der nächste Schwanz drang in mich ein!
Nein, ich konnte nicht mehr! Ich…. Wurde wieder genommen, wie ein willenloser Sexsklave, der nicht gefragt wird.
Ich wollte weinen, denn ich konnte nicht mehr… mein Schwanz wurde endlich entspannter… und Typ Nummer 3 richtete mich auf, sodaß ich gezwungen war, auf seinem Schwanz zu reiten… also tat ich, wir mir angewiesen wurde… und ließ es einfach passieren.
Der Typ war rasiert, das fühlte man…hatte ne dicke Eichel, ansonsten aber normaler Schaft… und ich ritt Ihn so gut ich konnte. Er unterstütze mich dabei, nahm seine Hände, umschloss damit meinen Po und drückte mich nach oben, dann wieder nach unten.. auf und ab… auf und ab.
Irgendjemand wichste dabei meinen Schwanz… lasst mir doch einfach meine Ruhe, dachte ich in diesem Moment, aber diese Gedanken verschwanden sofort und ich war wieder geil. Hörte das denn nie auf?
Mein Schwanz schmerzte schon sehr, trotzdem wichste mich der Typ heftig und griff hart und streng zu, während ich wie ein unschuldiger Cowboy Junge den anderen Schwanz ritt…
Ich hörte sowas wie ein: Jaa, Du gut! Du gut… Sau Du!
Das törnte mich irgendwie an und ermutigte mich, des noch besser zu machen.
Also ritt ich Ihn heftig, so heftig ich konnte. Ich ließ seinen Schwanz fast immer aus mich rausgleiten um mich dann mit vollem Gewicht wieder auf seinen Schwanz fallen zu lassen.
Er stöhnte heftig auf. Ich ebenfalls, denn jetzt schmerzte und zog es in meinem Glied. Als würde die Vorhaut reißen…
Dann kam Typ Nummer drei! Er drückte mich ganz fest an sich, ich durfte ihn nicht mehr reiten, aber ich konnte seine warme Soße aus seinem Schwanz in mich spritzen fühlen.
Ja, ich hatte es wohl geschafft. Er stieß dann noch ein paar mal zu und entließ mich dann aus meiner Gefangenschaft. Aber nicht so ganz.
Ich wurde ihn eine Position gedrückt, in der ich auf meinem Po saß, nach hinten gelehnt, die Beide nach hinten geknickt und mit den Armen auf den Boden abstützend, während sich mein Schwanz dann in voller Pracht nach vorne recken konnte.
Ich konnte echt nicht mehr, aber ich wurde heftigst weiter gewichst. Währenddessen hielt mich ein Mann von hinten fest und stütze mich.
Die Vorhaut würde reissen, die Vorhaut würde reissen, dachte ich die ganze Zeit… aber sie hielt.. und nach ein paar weiteren, engen Huben kam ich erneut zum Orgasmus. Von Sperma wohl keine Spur mehr, aber es war ein Orgasmus, ein finales Aufleben von wohligem Gefühl.. und dann war es das…
Die Männer lachten, sich selbst bestätigend, als wäre ich eine Trophäe, welche sie gewonnen hatten.
Dann ließ mich auch der andere Mann los. Man gab mir einen leichten Klaps auf die Wange mit den Worten: „gut Fick, gut gemacht Junge“.
Ich war fix und foxi. Die Männer waren nun weg, ich hörte, wie sie das Liebesnest verließen. Dann verspürte ich warme Flüssigkeit aus meinem extrem gedehnten Anus fließen. Shit, der letzte Typ hatte mich ebenfalls ohne Gummi gefickt, hatte ich gar nicht mehr bemerkt.
Ich zitterte am ganzen Leib, ich konnte mich nicht mehr halten und musste mich hinlegen.
Mir war kalt und heiß zu gleich, ich zitterte an jedem Muskel, mein Schwanz ließ nun vom Druck her nach.. und ich zog die Augenbinde ab… blauer Himmel…Bäume… Wind… ich schloß die Augen und freute mich und grinste… Es war ein Gefühl wie…. Eine Wiedergeburt..
Ich weiß, das hört sich voll lächerlich an, aber genau so war es. Glück, völlige Entspanntheit, ich konnte mich nicht mehr bewegen aber ich war wieder auf der Welt… soooooo schön!
Nach ca. einer halben Stunde machten meine Muskeln wieder mit. Ich war total verklebt und verschmiert. Einer der Kerle hatte wohl noch auf meine Brust gewichst… Krass. Das hatte ich überhaupt nicht mitbekommen.
Ich ging zum See und wusch mich dort. Den Scheiß weg vom ganzen Körper, das Sperma auf der Brust, das Sperma aus meinem Po und meinen Schwanz der auch ganz verschmiert war.
Aufgefrischt packte ich die Sachen zusammen, fuhr nach Hause. Meine Frau war schon da und fragte mich: „Na, hast Dich schön entspannt am See“?
Ich bejahte dies.. .wenn Sie nur wüsste!
Also, wenn ihr mal in der Gegend seid… meldet Euch und kommt zu dem Baggersee an der Bundesstrasse!

👁️‍
628 Lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern 12 Stimme, Etwa: 4,33/ 5
Loading...
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Es wird davon ausgegangen, dass die Person, die diese Regeln liest, sie akzeptiert hat
2 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
2
0
Would love your thoughts, please comment.x