Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Jungen Boy zur Sissy abgerichtet und mich dann an

Am Sonntagmorgen wein Andreas zuerst auf und kochte Kaffee, vom Geruch wurde ich wach und stand ebenfalls auf. Am Frühstückstisch unterhielten wir uns über den gestrigen Abend. Ich fandst scharf und geil und genau das was so ein Hure wie du braucht. Er sah das etwas andres weil sein Arschfotze tat ihm doch etwas weh. Ich grinste und sagte das sein Arsch sich an s ficken erst gewöhnen muss. Mach das noch einmal und d** Boyarsch wird sich zu einr richtig geilen unersättlichen Fotze entwickeln. Glaubs mir….du wirst ** Mädchen werden. Mit Frauen hast du das ja nicht so…oder ? Nee sagte Andreas …er wüsste auch nicht wie er das so anstellen solle. Ich küsste ihn zärtlich und fragte im belanglosen Tonfall, wie er denn nächste Woche so arbeiten muss. Von 7:00 Uhr bis ***:00 Uhr antwortete er.
Ja schade….ich hätte in der kommenden Woche wenig Zeit da ich mich um ** paar geschäftliche Dinge kümmern muss, bevor sie zum Desaster werden. Dies war natürlich nicht so, wozu habe ich denn fähige Mitarbeiter.
Ok sagte ich, wir telefonieren oder schreiben uns SMS en , ja Schatz. Wir verabschiedeten uns küssend und Andreas ging. Wahrsch**lich wird er jetzt zu Mutti fahren. Ob die sich nicht langsam mal fragt ob er ne Freundin hat. Höchste Zeit das ich hier mal väterlich **griff. Ich musste lachen. Lachend wählte ich die Nummer eins guten Bekannten.
Hallo Thomas, wie geht’s….alles gut ? Du ich brauch was von dir. Hallo Robert ja alles ok bei uns…was brauchst du denn.? Ja folgendes, fährt dein Frau immer noch den klapprigen alten Twingo ? Ja, wieso ? Ich brauch den mal fürn paar Tage, sie kann in der Zeit meinn Benz haben. Er fragte , hast du was geraucht oder bist du besoffen ? Wieso willst du Twingo fahren wenn du einn geilen Benz hast ? Ach sagte ich …ich muss nächste Woche mal was obsereinn und das kann ich schlecht mit meinm Schlitten, ich muss unerkannt bleiben. Bist du jetzt unter die Bonds gegangen ? Nee schlimmer sagte ich …das geht um ne Frau. Ok sagte er …..hol dir die Karre ab. Das Problem war gelöst.
Sonntagnachmittag war ich bei Thomas und wir tauschten die Autos. Ich hielt mich nicht lange bei ihm auf, ich war müde und die kommenden Tage werden bestimmt anstrengend.
Gott sei Dank fangen Friseure nicht morgens um 7:00 Uhr sondern meistens erst um 10:00 Uhr an zu arbeiten. Um halb ** zwängte ich mich in den Twingo und gab die Adresse von Andreas ins Navi **. A ja schlappe 53 km, 40 Min Fahrzeit …das geht ja noch. Angekommen am Ziel fand ich auch sehr schnell die Hausnummer, Andreas Auto war natürlich nicht da….klar der war ja auch zur Arbeit. Dafür stand ** blauer Golf im Carport. Da das Carport nur für ** Auto ausgelegt war, parkte Andreas sein Auto wohl an der Straße. Ich schaute auf die Uhr, es war 09:20 Uhr, ich hielt etwas entfernt von dem Haus und wartete. Ca. *** Min später sah ich im Rückspiegel das aus der Haustür jemand raus kam. Cool dein ich das klappt ja hervorragend. Der blaue Golf kann aus dem Carport gefahren und fuhr an mir vorbei….und ich hinterher. Kurze Zeit später parkte der Golf in der Nähe eins Friseursalons. Schön dein ich mir, dann lass ich mir mal einn Haarschnitt verpassen. Punkt 10 betrat ich den Laden und war überrascht, der Laden war sehr kl** und zu meinr totalen Verwunderung ** reinr Damensalon. Scheisse dein ich, muss ich mir was einallen lassen und das verdammt schnell.
ein Frau im rosa Kittel kam um die Ecke und schaute mich mit blauen Augen an. Die kenn ich dein ich, das ist die Mutter meinr Freundin. Ich musste fast laut lachen, schaffte aber nur ** grinsen. Bevor sie irgendetwas sagen konnte, sagte ich : Guten Morgen, kann das sein das ich hier in einm reinn Damensalon gelandet bin. Ja sagte sie…das sind sie. Ja toll, sagte ich , ich habe um 11 einn Termin und muss bis dahin **igermaßen frisch um den Kopf aussehen. Was mach ich jetzt bloß , ich kenn mich hier auch überhaupt nicht aus. Sie schaute mich an und meinte dann , was wollen sie denn machen lassen ?
Ich hätte fast gesagt waschen legen blasen…..stattdessen sagte ich, es wär toll wenn sie mich schnell irgendwo zwischen schieben könne. Ach sagte sie ….sie sind hier nicht der erste Mann der hier frisiert wird. Na dann kommen sie mal mit. Sie setzte mich in einn Frisierstuhl, band mir ** übergroßes Lätzchen um und hatte schon einn Kamm und ein Schere in der Hand. Sie sagte ich schneide ihnen die Haare und stutze dann ihren Schnautzer, das müsste reichen und sie sehen wieder vernünftig aus. Sie wirbelte um mich rum und ich hatte jetzt Zeit sie zu beguteinn. Sieht ja nett aus, leicht pummelig aber das sieht in Reizwäsche bestimmt sehr geil aus. Ab und an streifte ihr Oberschenkel mein B**. Fühlte sich sehr fest an. Ich dein mir so, irgendwie bekomm ich die rum, sympathisch ist sie mir auch. Wir redeten belangloses Zeug, übers Wetter und das hier im Salon erst nachmittags viel los ist. Sie sei jetzt nur hier weil ihr Chef erst nachmittags in den Laden kommt. Da hab ich ja Glück gehabt sagte ich. Es dauerte nicht mehr lange und sie war fertig. Ich bedankte mich und wir gingen zum Ladentresen damit ich bezahlen konnte. Ich bezahlte und gab ihr 3 € Trinkgeld . Ich bedankte mich noch einmal und sagte ihr das sie sehr sympathisch sei und mir sehr geholfen habe…..und ob ich sie zu einm späteren Zeitpunkt auf einn Kaffee **laden dürfe. Ich gab ihr mein Karte. Wenn sie nicht absagen hole ich sie übermorgen hier ab. Wann haben sie Feierabend? Sie überlegte kurz, sah mich an und sagte …um *** Uhr. Ich verabschiedete mich mit ….Ok, bis dann.
Ich fuhr zurück und stürzte mich in mein Arbeit, die läuft ja nicht weg…..schade eigentlich. So schlug ich mir die Zeit mit Arbeit tot. Ab und an kam ne SMS von Andreas….er freue sich schon aufs Wochenende Ob ich schon was bestimmtes vorhatte. Ich dein ….eigentlich ja…aber diesmal nicht mit dir.
Es wurde Mittwoch und bis jetzt hatte mich Andreas Mutter noch nicht angerufen. Also werde ich um *** Uhr bei ihr im Laden aufkreuzen und sie abholen. Sollte ich ihr Blumen mitbringen ? Blödsinn …ich verwarf den Gedanken wieder.
Pünktlich war ich am Friseurladen, sie stand schon draußen am **gang und wartete. Oh, Hallo, ich freu mich sie zu sehen. Bin ich zu spät ? nein nein sagte sie, ich hab schon etwas früher Feierabend gemein. Schön das sie mich nicht versetzt haben sagte sie. Versetzten ? Warum sollte ich so ein attraktive Frau wie sie versetzen. Haben sie schlechte Erfahrungen gemein, fragte ich ? Ich wartete ein Antwort gar nicht erst hab….weil, ich wollte es nicht wissen. Stattdessen fragte ich sie, was machen wir ? Sie kennen doch sicher ** nettes Plätzchen wo wir einn Kaffee bekommen und nett plaudern können. Klar sagte sie gar nicht weit weg, einmal um die Ecke, das Cafe Schröder.
Wir fanden einn netten Tisch, auf der Terrasse unter einm großen Sonnenschirm. Wir bestellten und plauderten einach so drauf los als wenn wir uns schon länger kannten. Sie hieß Elke, sei geschieden, wohne seit schlappen ** Jahren mit ihrem 22 jährigen Sohn hier in Meißen… A ja sagte ich….aber das wusste ich ja schon lange. Ich überlegte mir, wie komm ich an sie ran ? Hab ja auch kein Lust wie ** blöder Bauerndepp ihr 2 Wochen den Hof zu machen. Ich fand sie interessant und wollte sie…..Wie war das noch ? Mit Ehrlichkeit kommt s am weitesten mit. Mal sehen ob s stimmt…..
Irgendwann nach dem vierzehnten Kaffee schaute ich auf die Uhr. Sie sagte haben sie noch was vor ? Ja sagte ich, zu gern würde ich mit ihnen in einm gemütlichen Restaurant noch den Abend verbringen. Hätten sie Lust ? Und das blöde sie mein mich langsam nervös….ich bin Robert, wollen wir uns duzen ? Ja klar sagte sie das mein die Unterhaltung entspannter. Ja, seh ich auch so, sagte ich und für heute Abend kenn ich was nettes. Komm doch einach mit. Wenn’s dir nicht gefällt kannst du ja einach wieder fahren. D** Sohn wird dich ja bestimmt nicht vermissen, der ist doch froh wenn er mal ne sturmfreie Bude mit seinr Freundin hat. Ach sagte Elke, ne Freundin hat er glaube ich nicht. Ach Blödsinn, das hast du wahrsch**lich nur noch nicht mitbekommen…..ruck zuck bist du Oma sagte ich lachend. Jaaa sagte sie das würde mich sehr glücklich machen ….aber ich hoffe er lässt sich damit noch etwas Zeit. Wenn du wüsstest wie geil d** Herr Sohn so ist….eigentlich müsste ich Schwiegermutter zu dir sagen, dein ich und lein mich innerlich fast tot. Wenn ich das hier jetzt mit Elke Anfang dann muss ich das auch durchziehen……….Will ich das überhaupt ?
Ja ich wollte.
Komm sagte ich zu Elke….lass uns die Lokation wechseln, ist zwar nett hier aber langsam bekomm ich Hunger und Kaffee mag ich jetzt auch keinn mehr. Ich kenn hier nicht viel, aber das ihr hier einn geilen Italiener habt, das hab ich auch schon mitbekommen. Wir schlenderten durch die Altstadt…hoffentlich treffen wir jetzt Andreas nicht, dein ich so, aber es ging alles gut, man(n) muss ja auch mal Glück haben. Es war noch nicht viel los, daher fanden wir auch ein ruhige Ecke, nicht von allen Seiten **sehbar …..eben gemütlich. Ich bestellte ein Flasche lieblichen roten und dazu. Spagetti mit Scampis in Knoblauchsause. Sau lecker. Irgendwann waren wir richtig schön satt und faul
Jetzt ne Stunde schlafen und dann zu Bett sagte ich lachend zu Elke, legte meinn Arm um ihre Talje, schaute ihr tief in ihre blauen Augen und sagte :Elke, ich hab noch nie so ** großes Verlangen danach gehabt einr Frau die Fotze zu lecken, ihren schleimigen Saft auf meinr Zunge zergehen zu lassen, sie mit meinm fetten Schwanz gnadenlos zu ficken um ihr dann mein Bullensahne in ihren geilen Fickmund zu pumpen so wie jetzt. Ich steh nicht auf dieses tagelange Rumgesülze …..So, das war einach nur ehrlich sagte ich.
Elke guckte mich mit großen Augen und weit geöffnetem Mund an Ich steckte ihr meinn Zeigefinger in den Mund, komm sagte ich, mach’s mir… schön mit kreisender Zunge.
mein Schwanz ist nur länger dicker und feuchter.

Ach und noch was …..Ich steh ab und an mal auf Gruppensex und ich mag’s wenn Frauen geile Wäsche tragen…..und ich bin bi .,….Schade das ihr nicht gesehen habt wie blöd sie guckt hat….Ich bekam kein gescheuert, ihre Zunge fing langsam an zu kreisen . Irgendwann zog ich den Finger aus ihrem Mund …ich fragte…..Und , was ist du geile Sau ?
So wie du eben hat mich noch keinr angemein…. Wo ? Sagte sie. Ich würd dich hier am liebsten sofort aufm Tisch durchficken. Aber ich hab da ne Idee, Ich zahlte und wir verließen….oder torkelten vor Geilheit aus dem Lokal. Wir gingen zu meinm Auto und fuhren in mein Ferienwohnung ….war ja nicht weit weg. Elke rief von unterwegs mein Freundin Andrea an und sagte ihr das sie bei einr Freundin versackt wäre und erst morgen früh nach Hause käme.

Angekommen in der Wohnung küssten wir uns und zogen uns gleichzeitig aus. Ich ging in die Hocke und schob ihr mein Zunge in ihre heiße Möse. Sie stöhnte laut auf und schob mich wieder weg und fragte …wo ist das WC ? Da vorn links sagte ich und ging hinterher. Sie setzte sich auf die Brille und wollte pissen…Komm sagte ich, mach den Mund auf und blas mir meinn Kolben du geiles Fickstück. Ich schob ihr mein fetten Schwanz in den Mund und fickte ihr tief in den Mund während Elke anfing zu pissen. Das animierte mich bzw mein Blase es laufen zu lassen und ich pisste Elke ins Gesicht und auf die Titten. Sie drehte den Kopf zur Seite und verzog das Gesicht, gegen meinn harten Griff in ihrem Nacken und in ihren Haaren hatte sie kein Chance. Ich drehte mir ihren Fickmund wieder zu meinm Schwanz und schob ihn ihr pissend in den Mund. Warum sollte sie es denn auch nicht mögen, ihr Sohn mag’s ja schließlich auch. Ich rammte ihr meinn Fickhammer noch ** paarmal in ihren Mund und schleuderte ihr dann in 5 fetten Schüben mein Bullensahne in s Gesicht und in den Hals. **gesaut wie sie war lies ich Elke auf dem WC sitzen, drehte mich um und ging Richtung Schlafzimmer. Komm mit du geile Stute, ich will dich jetzt richtig durchficken. Elke kam hinterher und legte sich mit mir ins Wasserbett, das Bett in dem ich ihren Sohn schon zig mal gevögelt hatte, bei dem Gedanken bekam ich langsam wieder ein Latte. Sie legte sich fast mit ihrer Fotze in Andreas angetrocknetes Sperma. Komm sagte ich ,blas ihn mir wieder hoch und lass mich in dich r** OHH sagte sie , wie gehst du mit mir um ? Das ist so geil, ich will dich spüren, Wo hast du Kondome ? Ach Schatz die brauchen wir nicht ….ich bin zeugungsunfähig, ist aber nicht so das bei mir nur heiße Luft kommt……hast ja selber geschmeckt. Echt, du kannst kein *einr bekommen ? Äh, die könnte ich auch nicht bekommen wenn ich zeugungsfähig wäre und lein laut. Als sie das begriffen hatte was ich mein lein sie auch laut.
Ich stopfte ihr meinn Schwanz wieder in ihr Fickmaul und lies ihn mir schön hart blasen. Dann rammte ich ihr mein Gerät in ihre Fotze. Oh ja war die nass, die brauchte das aber dringend. Stoß mich hart durch schrie sie vor Geilheit. Das konnte die geile Stute haben, mein fordernde Zunge schob ich ihr in den Mund, mein Damfhammer nagelte ihre schmatzende Fotze gnadenlos durch. Ich konnte nicht anders …. Ich musste an Andreas denken, er jetzt Zuhause und ich ficke sein Mutter gerade durch. Mir kam’s, ich rotze mein Ladung pumpend in ihre feuchte Muschi und sackte, mein Schwanz noch in ihr drin…. auf ihr zusammen. Nach **iger Zeit sagte ich zu ihr….komm du geiles Stück, leck mir den Schwanz sauber, ich mag’s nicht wenn er voll Fotzenschleim und Sahne ist und mir irgendwann an der Bettdenke antrocknet. Devot kam sie an meinn Schwanz und leckte alles schön brav sauber.
Ich wusste jetzt was der Stute gefehlt hatte. einn Schwanz und ** Kerl der ihr sagt wo s lang geht !!! Mal sehen wie geil die noch ist und wie weit ich noch gehen kann.
Morgens nach dem Frühstück bekam Elke noch einn klapp s auf den Arsch mit der Bemerkung dass sie sich das nächstemal etwas geiler anziehen solle. Ich steh drauf. Als die geile Sau aus der Tür war schrieb ich Andreas ne SMS das ich ihn heute Abend ficken will.
Die Tage und Wochen vergingen und ich fickte, oder besser gesagt benutzte Mutter und Sohn abwechselnd. Mit Andreas war ich mal wieder im Gay Club damit er mal wieder richtig benutzt und abgefüllt wurde. Mit Elke, hatte ich mittlerweile ne Beziehung und ich erzog mir die klein Schlampe zur einr devoten geilen Lebenspartnerin. Auch mit ihr war ich im selben Dessou Laden wie mit Andreas. Auch wieder an einm Tag an denen in Geschäften nicht viel los ist.
Nachdem ich mit Elke ** paar geile Stücke gefunden hatte begab sie sich in die Umkleide und ich suchte mir den Verkäufer der in nicht allzu weiter Entfernung grinsend um uns herum scharwenzelte. Ich sagte zu ihm das er ja wenn er Lust hätte mal wieder zuschauen könne wenn ich die Sachen an meinr Schlampe begutein. Er griff sich in den Schritt und stöhnte leicht. Ich ging zu Elke die in der Umkleide damit beschäftigt war ihre geile Reizwäsche anzuziehen. Ich gab ihr einn feuchten Kuss den sie mit einm ohhhh ….hältst du es nicht mehr aus erwiderte. Sie sah voll nuttig aus, ein schwarze Corsage dazu rote Nylons und rote High Heels. mein Schwanz pochte, denn ich wusste ja das sie gleich einmal besamt wird. Mein Hand griff zwischen ihre Bein und ich schob ihr ** Finger in ihre schon nasse Fotze, drehte sie um und rammte dann meinn pochenden Schwanz bis zum Anschlag in ihr Fickloch. Sie stöhnte auf und sah den wichsenden Verkäufer plötzlich vor sich stehen. Der fackelte nicht lange und drückte ihren Kopf mit den Worten: Los du Schlampe saug mich aus in Richtung seins fetten Kolbens und fickte ihren Hurenmund mit der gleichen Geschwindigkeit wie ich Elkes Fotze Sie konnte gar nicht erst Protestiren, wir hatten sie aufgespießt wie ** Hähnchen am Grill. Ich hatte ihre Hüften mit festem Griff gepackt und nagelte sie gnadenlos durch und der Verkäufer steuerte sein Fickbewegungen mit seinn Händen an Elkes Kopf. Wir rotzten sie fast gleichzeitig voll. Ja sagte ich, so brauchst du geile Schlampe das doch öfter, oder nicht ? Los du Sau, auf die Knie und leck uns die Schwänze sauber. Und sie leckte….anscheinnd mit Genuss.
Als wir den Laden verließen sagte ich zu Elke das sie mir so als geile versaute Schlampe gut gefalle. … ich lade dich zum Essen ** . O ja sagte sie …..Hunger hätte sie mittlerweile auch. Wo denn ? Bei mir sagte ich ….du kochst. Ich hab dann hinterher noch ne klein Überraschung für dich.
Elke zauberte Schnitzel mit Zwiebeln und Bratkartoffeln und ich holte einn schweren W**. Den würde sie meinr **schätzung nach brauchen wenn ich sie überraschte. Da sie am nächsten Tag frei hatte konnte sie auch hierbleiben. Nach dem Essen saß Elke erwartungsvoll neben mir und schaute mich mit großen Augen an. Ich sah sie auch mit großen Augen an und sagte : Du Elke ich muss mit dir mal was klären. Grinste sie an und zündete mir ne Zigarette an. Das was ich dir jetzt erzählen werde wird d** Leben glaube ich überraschend verändern. Ja meinst du sagte sie. Ich bin mir sogar ziemlich sicher antwortete ich.

Ich ficke seit ca einm halben Jahr deinn Sohn….er ist schwul er steht auf ältere Männer und trägt liebend gern Damenwäsche beim ficken. Er ist genauso ** versautes Stück wie du. Deshalb wirst du auch nie erleben das er ne Freundin mit nach Hause bringt. Und da ich eben praktisch denke, hab ich mir gedacht, wenn ich Andreas vögel, mal sehen wie geil denn sein Mutter ist. Und geil bist du ja , dir hat ja nur ** Mann gefehlt der dich ordentlich rannimmt und weiß was du brauchst…genauso wie d** Sohn. Na ? Fragte ich ….überrascht ?
Du fickst meinn Sohn ? Ja ….sagte ich, er ist doch sehr feminin. Musst du doch zugeben…oder ? Und Dessous stehen ihm genauso gut wie dir. Ach übrigens wenn ich ihn mir in Damenwäsche über meinn Schwanz zieh nenne ich ihn Andrea. Ich hab mir gedacht du bist jetzt reif für diese klein Überraschung.
Du fragst dich sicher warum ich dir das jetzt alles erzähle…..ganz einach sagte ich. Ich will gern ein Beziehung mit euch beiden haben. Mutter und Sohn oder Mutter und Tochter je nach dem was für n Outfit dein Schwuchtel anhat. Du kannst da drüber nachdenken während du die Küche aufräumst. Also Abmarsch in die Küche Sie begab sich in die Küche und ich mein es mir vor dem Fernseher bequem.

Ich wollte ne Beziehung mit beiden. Ich wär ja schön blöd wenn ich das nicht machen würde, wo findet man denn so ** devotes Mutter Sohn Gespann. Die brauchen doch beide einn dominanten Kerl der sie beide rannimmt.

Als Elke mit der Küche fertig was kam sie ins Wohnzimmer und sagte: Sie hätte sich schon fast sowas gedacht das Andreas es nicht so mit dem weiblichen Geschlecht hat. Er sprach zuhause ja noch nicht einmal von Mädchen. Das er aber selber gern **s ist, damit hatte sie nun gar nicht gerechnet. Und ? Wie stellst du dir das denn jetzt mit uns weiter vor ? Das wirst du Schlampe gleich sehen antwortete ich und griff zum Handy. Ich ruf jetzt deinn Sohn an und du hältst gefälligst die Klappe solange ich mit ihm telefoniere.
Hey Andreas wie geht’s dir ? Bist du genauso geil wie ich begrüßte ich ihn. Oh ja hauchte er ins Telefon…..hast du wieder Zeit ? Ja sagte ich, ich bin auch megageil auf dich. Hast du Lust zu mir in die Ferienwohnung zu kommen? Ich bin schon da und hätte auch ne große Überraschung für dich. Wann hast du das letzte mal abgespritzt? Vor etwa einr Woche, ab und zu muss das auch bei mir raus antwortete er. Klar sagte ich….du bist ja auch nur ** Mann und lein. Bist du in ner halben Stunde hier ? Ja sagte er das schaff ich, mein Mutter ist sowieso nicht hier ich kann sofort losfahren. Ja toll sagte ich und gab ihm zum Abschied einn Kuss durchs Telefon.
Was hast du vor fragte Elke ängstlich……..
Du wirst es nicht glauben sagte ich aber d** Sohn möchte mal wissen wie sich das anfühlt ne Frau zu ficken. Und da dein ich mir dass du genau die richtige dafür bist. Erzähl mir jetzt nicht dass dich Hure der Gedanke nicht geil mein, vom eigenen Sohn vollgepumpt zu werden. Der Gedanke lässt dich doch vor Geilheit auslaufen, ich griff ihr zwischen die Bein und tatsächlich, das Hurenstück war nass. Was auch sonst.
Und mach dir kein Gedanken, er wird dich nicht erkennen, ich werde ihm sagen das ich ne Bekannte habe die mal von einm jüngeren Hengst gefickt werden will, dabei aber nicht erkannt werden will. Du legst dich als Nutte zurechtgemein bäuchlings ins Wasserbett, dann kann er, wenn er dich von hinten fickt d** Gesicht nicht erkennen. Und ich sorge dafür dass es nicht besonders hell sein wird. Er wird dich nur von hinten nehmen und sich an dir abreagieren. Und jetzt sabbel hier nicht lange rum, mach dich fickfertig, er wird in *** Minuten hier sein.
Elke ging ins Schlafzimmer, zog sich ihre neuen Dessous an und legte sich bäuchlings ins Bett, sie vergrub ihr Gesicht zwischen ** Kissen. Ich stellte gerade so viele Teelichter im Schlafzimmer auf das noch genug von der Nuttenschlampe zu erkennen war, aber eben nicht genug. Das Gesicht war ja eh nicht zu sehen.
Es klingelte…………
Hi Andreas sagte ich …alles fit im Schritt ? Umarmte ihn und küsste ihn wild und innig zur Begrüßung. Komm r** und setz dich. Ich nahm in den Arm und sagte, heute wirst du zum Mann gemein. Andreas schaute etwas verlegen und sagte….ich bin doch schon einr und wurde leicht rot im Gesicht. Ja ja dein ich da kommt das Muttersöhnchen wieder durch…..der und Mann, niemals, der lässt sich vorher Titten machen bevor der ** richtiger Mann wird.
Ich sagte pass auf: Du wolltest doch immer schon mal ne Frau ficken….nebenan im Schlafzimmer liegt ne Bekannte von mir, die will’s gern mal mit ‘nem jüngeren Boy treiben. ein Bedingung hat sie aber gestellt….sie will unerkannt bleiben , deswegen fickst du sie von hinten. In echt sagte Andreas. Ja klar antwortete ich, komm mit ich zeig dir die Schlampe. Wir gingen ins Schlafzimmer und da lag sein Mutterfotze. Sie sah so wie sie so da lag in geilen Dessous und im schummrigen Licht zum durchficken aus. Na sagte ich gefällt dir die Schlampe, los spritz mal ihre Arschbacken auseinander und leck ihre Fotze…das mein sie nass. Er zögerte, ich packte Elkes Arschbacken und zog sie auseinander. Los jetzt , schieb ihr dein Zunge r** und leck sie, auf was wartest du noch. Oder musst du erst dein Mutter anrufen und fragen. Innerlich lein ich mich fast tot. nein natürlich nicht sagte Andreas und schob seinn Kopf langsam von hinten zwischen ihre Schenkel.
Ja schön machst du das und jetzt schieb ihr dein Zunge r**.
Er schob seinn Lecker in ihre Fotze und Elke stöhnte auf, sie streckte Andreas den Arsch entgegen und genoss genoss sein Zunge. Geil dein ich….er hat kein Ahnung wen er da gerade leckt. Und wie schmeckt die Fotze, gefällt’s dir ? Ja super antwortete er, langsam komm ich auf den Geschmack. Küss mich forderte ich ihn auf. Ich schob Andreas mein Zunge in den Mund und nach **iger Zeit sagte ich zu ihm …..cool das erste Mal das du nicht nach Schwanz schmeckst. Geh jetzt ins Wohnzimmer und zieh dein Dessous an. Ich will das du die schlampe hier als Andrea durchfickst.
Andreas ging rüber und verwandelte sich in Andrea. Ich blieb bei Elke und sagte Na du geile Stute….gleich dringt d** Sohn in dich ** und vögelt sich in deinr Fotze das Hirn raus. Ohhh jaa sagte Elke ich will’s jetzt auch. Ich kann ihn zum Mann machen. Ich komm jetzt schon wenn ich dran denke dass mir gleich mein eigner Sohn sein Sperma in mein Möse pumpt. Ja sagte ich so gefällst du mir. Mach ihn leer, er hat ne Woche nicht gespritzt. Dein Fotze wird überlaufen. Und wenn er mich schwängert, noch kann ich *einr bekommen, erwiderte Elke. Ich nahm sie in den Arm, küsste sie sehr innig und sagte : Dann ist das eben so. Ich bin doch bei dir….so wie du bist gefällst du mir. Besorgs ihm.
Ich ging rüber ins Wohnzimmer um zu sehen wie weit die andere Schlampe jetzt war. Andrea zog sich gerade die Nylons an. Ich sagte …Na du klein schlampe Tropft d** Mädchenschwanz schon ? Ja sagte sie Los , geh rüber und fick die Schlampe bist du leer bis sagte ich.

Andrea ging ins Schlafzimmer und kniete sich über Elkes Arsch, platzierte ihren pochenden, tropfenden Schaft an Elkes Hurenfotze und fing an sie langsam zu ficken .Elke stöhnte und schob ihren Arsch nach oben so dass er sie besser rammeln konnte. Los, sagte ich …nu nimm sie dir, nicht so zaghaft, du bist hier der mit dem Hengstschwanz, zieh sie dir über deinn Mast und fick sie endlich wie ** Mann. Los jetzt stoß zu. Ramm ihr d** Schwanz bis zum Anschlag r** . Andrea stieß zu, gnadenlos, immer wieder rammte sie der Schlampenmutter ihren Fickkolben in die nasse auslaufende Fotze. Es dauerte nicht lange und Andrea s Stöße wurden immer heftiger. Ja los, feuerte ich Andrea an, besorg s der Schlampe. Pump sie voll. Elke s Hände hatten sich mittlerweile in den Kissen verkrallt, ihr war jetzt alles egal, sie stöhnte und schrie fast vor Geilheit. Fick, fick fick sie, Los, die Sau kommt gleich …..Andrea fickte sie mit einr irren Geschwindigkeit und schoss ihr dann das Mädchensperma quasi in die Gebärmutter Mann sah das geil aus.
Mutter und Sohn beide in geiler Reizwäsche. Mutter vollgefickt worden, Sohn noch den zuckenden Schwanz in der Schlampenmutter drin. Mir kam’s auch langsam da ich mir dabei den Schwanz gewichst hatte. Los du Fotze machs Maul auf….mir kommt’s jetzt auch. Ich schob Andrea meinn Prügel in den Mund und ergoss mich mit einr fetten Ladung in ihrer Mundfotze. Los schluck du Fotze. Andrea grunzte zufrieden.
Fick sie nochmal sagte ich zu Andrea, d** Schaft steht doch immer noch wie ne **s. Da ist doch mindestens nochmal so viel Sperma drin wie eben. Also gib Gas und fick dich nochmal in der Sau aus. Andrea fickte sie weiter, das stöhnen von Elke hörten wir schon gar nicht mehr, sie war für uns nur Fickfleisch. Los jetzt fick sie durch, hart und erbarmungslos ramm ihr deinn Mädchenschwanz in ihre Fotze. Andrea gab’s ihr….., schmatzend quoll der Saft bei jedem Stoß ihres Sohnes aus Elke raus. Fick sie härter und geb ihr deinn Saft nochmal tief r** sagte ich und drückte im Takt Andrea s Arsch nach vorn. Andrea fickte Elke wie ** Berserker, ihre Fotze musste langsam glühen. Andrea griff sich die Haare von Elke und hielt sich dran fest. Bei jedem Stoß zog sie Elke daran nach hinten und bohrte ihr ihren zuckenden Schwanz tiefer und tiefer in die Mutterfotze Ist das ne geile Sau röhrte Andrea Das was ich da jetzt sah kam fast einr Vergewaltigung nahe. Andrea stieß mit einr Brutalität zu, die von mir hätte sein können. Ich glaub Elke stöhnte nicht mehr sondern wimmerte. Geil dein ich die bekommt s ja richtig besorgt. Mach die Schlampe fertig , fick sie fester die Schlampe braucht das. Jetzt bekam Elke ihre **te Ladung von ihrem Sohn r** geschossen. Und wieder drückte Andrea ab als ihr Mädchenschwanz bis zum Anschlag drin war. Ist das ne geile Hure…die will ich irgendwann nochmal keuchte Andrea als sie zuckend über ihrer Mutter kam.
Na dann steig mal von der Hure ab sagte ich nach einr Weile zu Andrea. Ich glaub die Sau muss sich etwas erholen. Du hast sie fast ne Stunde nur gefickt. Andrea stieg von ihr ab als sitze sie auf einr Stute…was ja auch zutraf.

Andrea ging mit verschmierten Schwanz ins Bad um sich zu duschen und umzustylen.
Und ich kümmerte mich um Elke. Ich mein etwas mehr Licht um mir die verfickte Hure etwas genauer zu betreinn. War das geil, aus ihrer Fotze rann ** weißer Spermafluß der zwischen ihren Beinn einn Spermasee bildete. Na du schlampe….wie wars für dich ? Sie drehte sich langsam um. Ihr Gesicht sah verheult aus. Wie eben so vergewaltigte Frauen aussehen. Der hat dich ja ganz schön rangenommen….hätt s du nicht gedacht oder ? nein sagte sie …er hat mich brutal durchgefickt unfassbar ….er ist ja doch scharf auf Frauen. Ich Weiß nicht warum mir die Tränen gekommen sind, weil er mein Haare als Zügel benutzt hat oder das er doch nicht ganz schwul ist. Ich denke mal beides sagte ich. Außerdem bist du noch nicht ganz fertig. Ich packte Elke an den Haaren und drückte ihren Mund auf den Spermasee der noch auf dem Bett war. Los mach’s Maul auf und fress das Sperma von deinm Muttersöhnchen. Ich verabschiede mich jetzt von Andreas.Danach will ich dein fotze ficken…..freu dich schon mal drauf. Heute wirst du richtig abgefickt.
Ich wartete im Wohnzimmer auf Andreas. Geile Fotze sagte er als er aus dem Bad wieder rauskam. Ja sagte ich , fast so geil wie du. Willst du die Nutte irgendwann nochmal abfüllen ?
Ja gerne, aber dann will ich auch ihr Gesicht sehen damit sie mir auch einn blasen kann. Ich denke mal das sich das irgendwann mal machen lässt sagte ich zu Andreas .Er stand auf, küsste mich und bedankte sich dafür das ich ihm den ersten Fick mit einr Frau ermöglicht hatte.Ich begleite ihn zur Tür und sagte ….vielleicht habe ich ja bald noch ein Überraschung für dich.

Jaa, jaa geil, ich hatte gewonnen ….hoffentlich ist sein Jungsperma so fruchtbar das er sein Mutter geschwängert hat.
Ich ging zurück ins Schlafzimmer und sah Elke immer noch am Bettlacken lecken und saugen. Wie schmeckt sein Sperma Gut, sagte sie . Dir ist klar das du bald ** dominante Kerle hast die dir sagen wo’s langgeht …oder ? Ich packte sie am Haarschopf und stülpte mir ihre Sperma verschmierte Mundfotze über meinn Kolben. Er stand sehr schnell wieder. Mach die Bein breit du Hure…ich will das Sperma von deinm Muttersöhnchen noch etwas verdichten und weiter in dein Gebärmutter pumpen. Wir wollen doch ** *** von ihm………….Ich fickte sie nochmal hart durch und pumpte mit jedem Stoß Andreas Sperma weiter ihren Muttermund in die Gebärmutter und hoffentlich zu ihren Eierstöcken hoch.
Sie klammerte ihre Bein um meinn Arsch und verstärkte so jedem Fickstoß von meinm fickenden Hammer. Als es mir kam zog ich meinn Schwanz aus ihr raus und rammte ihn Elke in ihren Fickmund, packte ihren Kopf von hinten und rotzte ihr mein Fickladung mit den Worten so du Fotze….für heute müsstest du genug haben in den Hals.
Wir legten uns hin, ich küsste sie zärtlich, leckte an ihren Nippeln und wir schliefen irgendwann engumschlungen **.
Am Morgen kochte ich Kaffee und deckte den Frühstückstisch. Vom Kaffeegeruch wach geworden kam Elke in die Küche, ich küsste sie zärtlich und fragte ob sie gut geschlafen hätte. Wie Nutten eben mal nach getaner Arbeit schlafen, antwortete sie schnippisch, lein und ging ins Bad. Ich muss echt doof aus der Wäsche geschaut haben, die Antwort hatte ich nicht erwartet, aber sie gefiel mir. Ihre Rolle als devote Nutte scheint ihr zu gefallen.
Beim Frühstück fragte ich Elke zu was sie denn heute mal Lust hätte, die Sonne scheint und es könnte ** schöner Tag werden. Ich hätte da ne Idee sagte sie…..zeig mir dein richtige Wohnung in Dresden, geh mit mir shoppen und wenn dir sonst noch was nettes einällt dann können wir das auch gern machen. Heute möchte ich mich mal entspannen. Du kannst echt gute Ideen haben sagte ich.
Wir hatten einn super tollen Tag in Dresden, ich zeigte Elke mein ** Zimmer Wohnung, sie war hin und weg, weil ich hatte ** Schlafzimmer. Na ja und was man(n) sonst noch so braucht. Danach gingen wir ne Runde shoppen , neue Nylons brauchte sie, weil Andreas hatte sie etwas ramponiert als er sein Mutter abgefickt hat. Am Abend mein ich mit Elke ne Raddampfertour auf der Elbe. Man sitzt da hervorragend und die Küche ist auch nicht unbedingt zu vereinn. Wir beide waren richtig glücklich. Vor allen Dingen konnten wir uns hier auch mal in Ruhe über den gestrigen Abend unterhalten. Elke sagte, wenn ich dran denke wie er mich rangenommen und abgefüllt hat werde ich sofort wieder nass. Ich will das wir Andreas so schnell wie möglich mit in unsere Beziehung aufnehmen. Ja Elke das möchte ich auch, ich will ne Beziehung mit euch beiden, was meinst du wie wollen wir s anstellen? Ich nehm dich nächstes Wochenende mit zu mir sagte Elke. Und dann sehen wir weiter, das muss sich ergeben sagte ich, der wird bestimmt sehr geschockt aus der Wäsche schauen wenn er mich bei sich Zuhause sieht. Das muss die klein Hure abkönnen antwortete Elke und kuschelte sich an mich…………

Die Woche nahm ihren lauf, ich telefonierte regelmäßig mit Elke und Andreas. Am Mittwoch schickte ich Andreas ne SMS das ich ne Mundfotze brauch und er seinn Arsch Abends zu mir zu schwingen hat. Pünktlich um 19 Uhr war er da, ich schickte ihn gleich ins Bad. Los mach dich zurecht du Schlampe ich will das du einn roten Blasmund hast und schwarze Nylons anziehst .Ich ging hinterher, zog mich aus und setzte mich aufs WC. Dort wartete ich mit wippendem Schwanz auf Andreas seinn Service. Er kniete sich vor mir hin. Denn er wusste wo sein Platz ist. Los du Schlampe blas mir schön langsam mein Sahne ab sagte ich und packte seinn Kopf stülpte mir seinn Mund über mein Eichel. Genüsslich fickte ich ihn schön langsam in seinn Mund. Los tiefer befahl ich Andreas….. griff zum Handy und wählte die Nummer von Elke. Hallo Schatz sagte ich als sie ran ging. Rate mal wer hier gerade bei mir vor mir kniet und mir schön langsam einn bläst. Ja genau …richtig .Das Schwanzmädel das dir d** Gehirn rausgefickt hat. Ja schön langsam fickt er mich mit seinr Mundfotze. Gebt s der geilen Sau sagte Elke, füll die geile Stute ab. Oja das mach ich antwortete ich. Ich leg das Handy bei Seite dann kannst du zuhören. Los du Nutte feuerte ich Andreas an …mach’s mir… ja schön langsam ….ja du sau so ist gut. Andreas schob sein Mundfotze im Zeitlupen Tempo über meinn Schaft. Los du Fotze rief ich zum Handy rüber …..Greif dir zwischen dein Bein und reib dir dein Möse. Du bist doch mit Sicherheit schon nass. Ich ließ Andreas Mundfotze schön langsam weiter über meinn Mast gleiten…Jaaa blasen könnte die Scwuchtel. sein Speichel quoll langsam aus seinn Mundwinkel und rann mir an meinm Schaft langsam runter. Das mein mich noch geiler und gab mir den Rest. Ich hielt von hinten Andreas Kopf auf meinm Schwanz gedrückt so dass ich mein Bullensahne tief in ihn r** pumpen konnte .Schluckst du Sau schrie ich und war nur noch am abpumpen.…..Richtung Handy sagte ich …… Ist dir Nutte das gekommen ? Ich packte Andreas fest am Nacken und drückte seinn Kopf auf die Kloschüssel…..ich piss dir jetzt dein Fickfresse voll. ….und wehe du schluckst den warmen Natursekt nicht……Erst zögernd dann im fetten Strahl spülte ich meinn gelben Nektar in sein Fickfresse.
Los sauberlecken befahl ich Andreas als nichts mehr kam. Ich griff mir das Handy und fragte Elke wie ihr das Hörspiel denn gefallen hat. Wow sehr geil….ich reib mir noch mein Fotze und bin auch gleich soweit. Ich hörte Elke quicken und laut atmen….ihr kams. Andreas fragte wen ich da denn am Handy hätte. Ich sagte … Dein Mutter. Ja nee ist klar sagte er wen sonst. Na gut sagte ich, es ist die Hure der du letztens den Verstand rausgefickt hast. Sie möchte dich gern am Samstag wieder spüren. Hast du Zeit. Andreas Augen leuchteten …Ja klar, wann denn? Früher Abend sagte ich. Arbeitest du Samstag ? Ja bis *** Uhr …. Alles klar antwortete ich. Und wichs nicht so viel ….die Schlampe braucht deinn Saft.
.
Samstag : Finale
Mit Elke hatte ich für den Samstag schon soweit alles klar. Sie holte mich um *** Uhr von meinr Ferienwohnung ab und nahm mich mit zu ihr .Andreas konnte nicht vor ***:30 Uhr Zuhause sein. Wir werden heute aus Andreas einn schönen Zuchtbullen für dich formen. Elke lein …o jaaa Sowas brauch ich. Ist doch geil antwortete ich wenn er denn noch bei dir wohnt…..Langsam wurde es spannend es war gleich ***:30 Uhr.
Andreas kam von der Arbeit nach Haus und ich ging in Elkes Schlafzimmer und wartete drauf das sie ihrem Sohn ** paar Dinge erklärte.
Hi Mami begrüßte er sein Mutter als Andreas in die Wohnung kam. Hallo antwortete Elke, schön das du da bist. Wie wars. Na ja ….Samstag eben….stress ohne Ende. Setzt dich sagte Elke zu Andreas ….wir müssen mal reden. Klar sagte Andreas ….um was geht’s ? Tja sagte Elke, ich habe seit ca. 7 Wochen einn Freund. Jaa super sagte Andreas, lern ich ihn auch mal kennen ?
Und jetzt übernahm Elke mein Strategie, schonungslos und ehrlich. Du kennst ihn schon antwortete Elke lächelnd, besser als du denkst. Es ist Robert, d** Freund der aus dir ** Schwanzmädchen gemein hat. Und die Nutte die du letztes Wochenende einmal im halbdunkeln besamt hast, WAR ICH !! Ja mein Sohn ,ich weiß alles von dir Robert und ich werden dich ab heute gemeinsam benutzen Und jetzt, Elke ging lächelnd auf ihren Sohn zu, öffnete die Bluse, griff an ihre Titten und kniete sich vor Andreas hin, fick mir dein Sahne in den Mund .Andreas war völlig perplex und noch konfuser wurde er als ich plötzlich im Raum stand. Elke hatte mittlerweile Andreas Hosenschlitz geöffnet und griff sich seinn Schwanz und schob ihn sich in ihren Fickmund. Ich ging zu Andreas, öffnete mein Hose und presste meinn Schwanz durch sein Lippen in seinn Mund. Los fick deinr Mutter dein Sahne ins Maul, packte seinn Hinterkopf und vögelte seinn Mund. Andreas grunzte vor Geilheit. Elke fickte den Schwanz von Andreas mit ihrem Mund immer tiefer und schneller. Geiler Anblick, ich war soweit und pumpte seinn Fickmund mit meinr Stiefvater Sauce voll. Elke wichste und blies Andreas Kolben . Er kam…..Die Tatsache das er seinr Mutter gerade in den Mund vögelte mein ihn rasend. Er stand auf, packte sie am Hinterkopf und rammte ihr seinn Schwanz immer wieder tief in den Rachen. Los, sagte ich geb s deinr Mutterschlampe, pump sie mit deinm Saft voll. Er röhrte wie ** Hirsch und entlud sich in der Muttermundfotze. Sie schluckte und schluckte, schaffte aber nicht alles, der Rest lief ihr an den Mundwinkeln runter und verteilte sich auf Andreas Schwanz. Sie brauchte mehr….mehr von diesem Schwanz, schob ihren Rock hoch. Riss sich ** Loch in ihre Strumpfhose und setzte sich auf den Liebespfahl ihres Sohnes an dem noch sein glänzendes Sperma klebte. Elke schob sich den pochenden Ständer ihres Sohnes in ihre triefend nasse Fotze und küsste ihn .Dabei vermischte sie mit der Zunge Andreas und mein Sperma. Sie ritt ihren Sohn wie auf einr Fickmaschine ab. Immer wilder genoss sie den Ritt auf dem verbotenem Schwanz aber es war beiden egal, sie fickten sich die Geilheit nur so raus. Ja , ja Mutti, ich fick dich durch …ich ramm dir meinn Kolben r** und mach dich zur meinr Mutterhure.Mach sie fertig sagte ich, du kennst das ja noch vom letzten Wochenende, mach sie zu deinr Schlampe. Vögel sie durch bis sie schreit….und dann will ich die Nutte haben.
Er gab’s ihr…immer wieder stieß er seinn Schwanz in sein Mutter, diesmal von vorn und er konnte ihr dabei in die Augen sehen. Immer schneller wurden sein Fickbewegungen und Elke schlang ihre bestrumpften Bein von hinten um ihn und presste bei jedem Fickstoß seinn Arsch in ihren Schoß. Fick mich fick mich los tiefer ich brauch das schrei Elke. Und wieder besamte er mit hämmernden Stößen sein Mutterfotze. Ich massierte von hinten Andreas Eier damit auch ja von dem fruchtbaren Saft alles von Elkes zuckender Fotze aufgenommen wurde.
Andreas rollte nachdem er sich leergefickt hatte von seinr Nutte und schob ihr seinn schleimigen Schwanz in ihren Mund….Los Fotze, leck ihn sauber
Ich rammte jetzt meinn Kolben in Elkes nasse Fotze und pumpte Andreas fruchtbaren Saft in ihre Eierstöcke. Elke zuckte nur noch, sie kam und kam und kam bei jedem meinr Stöße . Als mir mein Sahne in den Schwanz quoll spritze ich mein Ladung Elke und Andreas in ihre nassen Mundfotzen. Danach küssten sie sich wieder …….einach nur geil.
Andreas schickte ich irgendwann mit den Worten….Los du Schlampe mach dich als Schwanzmädchen zurecht…heute Abend will ich 2 Frauen …ein mit Schwanz und ein ohne.
Es wurde ** sehr geiler und feuchter Abend.


1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (10 votes, average: 4,20/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
Kategorien:,,,
2 comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

X