Erotische Sex Geschichten

Im Club

Kommentar   0
11 votes, average: 4,09 out of 511 votes, average: 4,09 out of 511 votes, average: 4,09 out of 511 votes, average: 4,09 out of 511 votes, average: 4,09 out of 5 11 Stimme, Etwa: 4,09 / 5

Mich trieb die Intention, mal wieder einen Schwanz in mir zu haben in einen bestimmten Club bei uns in der Stadt. Dort hatte man immer Erfolg, wenn es ums Abschleppen ging. Die Schlange war schon ansehnlich, als ich kurz nach der Öffnung ankam. Das hat mir Zeit gegeben, mich schonmal im letzten Tageslicht unauffällig umzuschauen. Und ich hatte einen guten Abend erwischt, da waren viele heiße Kerle! Dementsprechend konnte ich es gar nicht mehr abwarten, endlich die Kontrolle hinter mir zu haben und reinzukönnen!
Endlich im Club angekommen, führte mich mein erster Weg an die Bar und ich organisierte mir einen Drink. Da wurde ich auch schon angesprochen! Aber schon nach wenigen Sätzen war mir klar, würde ich mir für den entscheiden, würde das für mich keine befriedigende Nummer werden. Also ließ ich ihn abblitzen!
Nachdem ich mir den Drink genehmigt habe, bin ich weiter zu einer der Tanzflächen. Auch hier gab es schnell einen ersten Kontakt, der mir auf den ersten Blick auch besser gefallen hat. Also wurde schon geknutscht und seine Hände lagen auf meinem Hintern. Als er mich an sich gedrückt hat, konnte ich seine wachsende Latte spüren und bin schon geil geworden. Als ich kurz davor war, ihn zu fragen, ob wir uns zurückziehen wollen, kam leider seine Freundin und der Spaß war vorbei.
Nach einer Weile auf dieser Fläche, wo sich weiter nichts ergeben hatte, brauchte ich dringend was zu trinken. Also zurück an die Bar. Und holla die Waldfee, da stand jemand, der meinen Slip sofort hat feucht werden lassen vom bloßen Anschauen! Diese Hände, die ich sofort überall auf meinem Körper haben wollte… Und was für einen geilen Arsch er doch hatte! Also hab ich mich an der Bar neben ihm platziert, um meine Möglichkeiten auszuloten. Schnell habe ich seine Blicke auf mir gespürt. Ihm hat offensichtlich gefallen, was er sieht, also hat er mich angesprochen. Wir haben zusammen getanzt und schon auf der Fläche geknutscht, uns aneinander gerieben. Sein Schwanz war schon gut hart. Seine Hände haben sich auf meinen Titten und auf meinem Hintern so gut angefühlt… Ich war so feucht… Ich wollte ihn, ganz tief in mir drin… Also hab ich ihm vorgeschlagen, uns zurückzuziehen. Er war einverstanden und hat mich in Richtung der Toiletten gezogen.
Auf der Herrentoilette war wenig los, also sind wir in eine der Kabinen verschwunden. Wieder haben wir heftig rumgeknutscht und auch gefummelt. Seine Hände haben schnell meine Hose geöffnet und er hat eine Hand in meinen Slip geschoben. Allein davon musste ich schon stöhnen… Ich hab ihm seine Hose aufgemacht und seinen Schwanz rausgeholt. Der war schon fast ganz hart. Länger wollte ich aber nicht mehr warten und bin auf die Knie gegangen, um ihn zu blasen. Das hat ihm offensichtlich gefallen, wie ich ihn bearbeitet habe! Er hat mich aufgefordert, weiterzumachen und seine Hände in mein Haar gegraben, um den Rhythmus und die Tiefe mitzubestimmen. Ich hab ihm die Führung überlassen und so hat er mich eine Weile in den Mund gefickt.
Bis er meinte, ich soll wieder hochkommen, er will mich jetzt richtig ficken. Das wollte ich auch unbedingt, also bin ich sofort wieder aufgestanden und hab mir meinen Rock hochgeschoben. Dann habe ich mich vorgebeugt, sodass ich mich an der Wand abstützen konnte und ihm mein Hinterteil präsentiert habe. Ich hatte unter dem Rock nur noch einen String an. An dem hat er noch kurz seinen Schwanz gerieben, bis er den String zur Seite geschoben und damit Platz für seinen Schwanz gemacht hat. Endlich hat er ihn dann auch an meiner Fotze angesetzt und ist mit einem harten Stoß in mich eingedrungen! Sofort hat er angefangen mich zu ficken und ich hatte Mühe, nicht zu laut zu stöhnen! Sein Schwanz hat sich so gut angefühlt, das letzte Mal war viel zu lange her! Immer wieder ist sein Becken gegen meinen Hintern geklatscht.
Zwischendrin war zu hören, wie jemand reinkam. Der Kerl hat mich einfach weiter gefickt. Die Nachbarkabine wurde besetzt und schon bald war von dort ein leises Keuchen und Wichsgeräusche zu vernehmen. Wir hatten einen Zuhörer, den unser Fick so angegeilt hat, dass er zu uns gewichst hat! Das hat mich so wahnsinnig geil gemacht, ich bin kurz danach gekommen und konnte nicht anders, als das laut rauszustöhnen! Mein Stecher hat einfach weitergefickt.
Unser Zuhörer in der Nachbarkabine ist auch nach kurzer Zeit gekommen und hat seine Ladung verspritzt. Das hat mich gleich zu meinem zweiten Orgasmus gebracht. Jetzt war auch mein Stecher soweit und hat seinen Schwanz so tief es ging in mich reingeschoben, während er laut gestöhnt hat. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz in mir pulsierte, so ein geiles Gefühl!
Dann hat er seinen Schwanz aus mir rausgezogen und seine Hose zugemacht, bevor er verschwunden ist. Die Nachbarkabine ging auf und unser Zuhörer kam raus. „Hätte nicht gedacht, dass ich gerade zu so einer Schnitte gewichst habe“, hat er grinsend gesagt und seine Hand wieder um seinen Schwanz gelegt. „Knie dich hin, ich will dich vollspritzen“, kam die Aufforderung von ihm. Ich liebe es angespritzt zu werden, also habe ich mich hingekniet und mein Top samt BH runtergeschoben. „Oh ja, das ist gut“, hat er gestöhnt und sich vor mir stehend den Schwanz gewichst, bis er seine ganze Ladung auf meine Titten gespritzt hat.
So verschmiert, mit Wichse die sich durch das Top gedrückt hat und zwischen meinen Beinen rauslief bin ich dann wieder zurück in den Club…

👁️‍
2.680 Lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern 11 Stimme, Etwa: 4,09/ 5
Loading...
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Es wird davon ausgegangen, dass die Person, die diese Regeln liest, sie akzeptiert hat
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x