Erotische Sex Geschichten

Die Patchwork Familie 9

Kommentar   3
71 votes, average: 4,61 out of 571 votes, average: 4,61 out of 571 votes, average: 4,61 out of 571 votes, average: 4,61 out of 571 votes, average: 4,61 out of 5 71 Stimme, Etwa: 4,61 / 5

Liz liegt entspannt auf ihrem Bett noch benommen von der Party. Sie ist umgeben von weichen Kissen, die ihr Rücken und ihren Kopf stützen. Ihr Zimmer ist ruhig und von sanftem Mondlicht durchflutet, das durch die halb geöffneten Vorhänge scheint. Die Atmosphäre ist friedlich und einladend, perfekt für einen Moment der Entspannung. Liz schließt die Augen als Bruchteile von Erinnerung in ihr aufkommen. Sie spürt, wie die Erregung in ihr wieder aufblüht, als sie sich an Facetten der heutigen Nacht erinnert .

Henrik schleicht langsam in ihr Zimmer und flüstert, “Die anderen schlafen. Aber wir müssen trotzdem leise sein.” Liz kichert wie ein kleines und versucht sich mit den Händen ihren Mund zu zuhalten.

Henrik beugt sich über Ihr Bett. Ihre Lippen berühren sich während sie sich immer wieder küssen, ihre Hände liegen aufeinander, wahrend ihre Augen sich einander ansahen. Die Stimmung war elektrisch, die Luft war mit Erotik gefüllt.

Henrik nahm Liz’ Hand und führte sie zu seinem Gesicht. Ihre Finger streiften seine Haut, als er seine Lippen auf ihre drückt. Sie schmeckt nach Bier und Zigaretten. Liz’ Augen schließen sich, ihre Zungen tanzen miteinander einen harmonischen und doch sehr wilden Tanz.

Henrik zog sich zurück und begann, Liz’s Kleidungsstücke langsam zu entfernen. Er ließ seine Finger über ihre Haut gleiten, ihre Haut war warm und weich. Er fühlte ihre zarten Brüste und die Form ihrer Hüften. Dann zog Henrik ihr das Kleid über den Kopf, und sie saß nun nackt vor ihm.

Liz, eine junge Frau mit langen, dunklen Haaren sitzt nackt auf dem Bett, das von einem sanften Mondschein beleuchtet wird. Ihre Haut strahlt eine warme, natürliche Färbung aus. Ihre Augen sind geschlossen, und ihre Lippen sind leicht geöffnet. Sie sitzt aufrecht, ihre Beine sind lang und schmal, ihre Hüften sind weich und rund.

Liz hat eine erotische Ausstrahlung, die durch ihre Nacktheit und Eleganz erzeugt wird. Sie strahlt pure Erotik aus. Der Mondschein wirkt auf ihre Haut wie ein sanfter, zarter Touch, der ihre Haut warm macht.

Henrik strich nun mit seinen Fingern über ihre Haut, ihre Brustwarzen wurden hart, ihre Beine öffneten sich. Er küsste ihren Hals, ihre Schultern, ihre Brüste. Henrik ließ seine Hand zwischen ihre Beine gleiten, und Liz fühlte sich unglaublich erregt. Mit seinem Finger strich Henrik nun immer intensiver über ihre Klitoris und betrachtet Liz wie sie es genoss. Sie stöhnte leise auf, wie ein leises wimmern.

Lizs Augen sind jetzt aufmerksam und konzentriert, ihre Pupillen sind vergrößert, ihre Lippen sind leicht geöffnet. Sie streckt ihre Hand aus und umfasst den Schaft des Schwanzes ihres Stiefvaters, ihre Finger sind leicht und sanft. Sie beginnt langsam, aber bestimmt seinen Schwanz zu blasen, ihre Zunge tanzt dabei an der Eichel und ihre Lippen bewegen sich rhythmisch auf- und abwärts.

Ihre Zunge bewegt sich schneller, ihre Kopf bewegen sich schneller, ihr Atem ist hektisch. Der Schwanz vibriert leicht unter ihrer Zunge, ihre Augen sehen ihn an. Sie blasen weiter, ihre Konzentration und Zielstrebigkeit sind beeindruckend. Lizs Gesicht spiegelt ihre Gier wieder, ihre Augen werden glasig, ihre Zunge bewegt sich immer schneller, bis der Schwanz auf ihrem Mund ploppte und Liz sich langsam auf das Bett fallen ließ.

Henrik zog sich nun auf sie und drang langsam immer tiefer in die enge aber nasse Fotze seiner Stieftochter ein. Liz war wie von Sinnen und umschlang ihre Beine um Henrik, ihre Hüfte bewegte sich rhythmisch auf- und abwärts. Sie stöhnte leise auf, ihre Augen sahen ihn an.
Liz und Henrik liegen nackt und still, ihre Augen fixiert aufeinander. Der Raum ist erfüllt von der Spannung, die zwischen ihnen entsteht. Kein Wort wird gesprochen, nur das leise klatschende und nassen Fotze und das rhythmische leichte Knarren des Bettes können noch gehört werden.

Plötzlich hören sie ein Geräusch aus dem Nebenzimmer, ein leises Knarren oder ein schwaches Schnauben. Henrik hält einen Moment lang inne, Lizs Augen verengen sich leicht. Sie atmen tief durch, und dann bewegt sich Henrik wieder langsam und fester in ihr zu bewegen. Lizs Beine öffnen sich leicht, ihre Lippen öffnen sich leicht. Sie schließen die Augen, und ihre Atmung verändert sich, als würde sie in eine andere Dimension eintauchen.

Das Geräusch aus dem Nebenzimmer wiederholt sich, diesmal lauter und deutlicher. Lizs Augen öffnen sich wieder, ihre Augenbrauen heben sich leicht. Henrik bewegt sich wieder, diesmal schneller, seine Hände umfassen ihre Hüften fester. Lizs Beine öffnen sich weiter, ihre Lippen öffnen weiter. Ein stöhnen entweicht ihr als Henrik noch tiefer in Liz eindringt.

Das Geräusch aus dem Nebenzimmer hört auf, und der Raum fällt wieder in Stille. Das Spiel von Stillstand und Bewegung geht weiter, ein Rhythmus, der die Gier aufhebt und fortsetzt. Die Spannung zwischen ihnen steigt weiter an, wie eine Kraftquelle, die aufgeladen wird. Kein Wort wird gesprochen, nur das leise Atmen und das rhythmische klatschen jedes Stoßes kann noch gehört werden.

Sie bewegten sich nun gemeinsam im Rhythmus ihrer Atemzüge. Ihre Lippen lagen aufeinander, ihre Augen sahen einander an. Der Sex war heiß und intensiv. Sie fühlten sich frei und wild. Liz lag auf dem Bett, ihre Augen waren geschlossen, ihre Brüste hoben und senkten sich mit jedem Stoß den ihr Stiefvater durchführte. Henrik lag nun neben ihr, seine Hand lag auf ihren Brüsten. Sie fühlen sich warm und weich unter seiner Hand, während er Liz nun seitlich von hinten nahm.

“Du fühlst dich so gut an”, stöhnte Henrik leise.

Sie öffnete ihre Augen und sah Henrik an. Ihre Augen waren dunkel und rein. Sie streckte ihre Hand aus und strich über seine Wange.

“Ja, es fühlt sich absolut geil an.”, stöhnte sie leise zurück. “Bitte, Daddy. Mach weiter. Ich komme gleich.”

Henrik grinste. “Ich auch”, sagte er.
Sie küssten sich, ihre Zungen tanzten miteinander. Die Luft war mit Erotik gefüllt. Sie fühlten sich frei und wild. Dann hob Henrik seine Stieftochter auf seinen Schoß, während sein Schwanz in ihr verweilte und streichelt mit seinem Finger über ihre Klitoris. Liz stöhnte leise auf, ihre Beine ziehen sich zusammen. Liz Hüfte bewegte sich rhythmisch auf- und abwärts. Sie bewegen sich gemeinsam im Rhythmus ihrer Lust. Der Sex war heiß und intensiv.

Der Orgasmus kam plötzlich und heftig. Liz stöhnte nun immer lauter voller Vergnügen auf, ihre Beine zittern, als sie sich dem festen Griff ihres Stiefvaters entzieht und nun alleinige Taktgeberin ist, indem sie sich weiter vorbeugt und sein Schwanz ein letztes Mal kräftig reitet. Die Bewegung sind kräftig und unkoordiniert. Henrik hat ein guten Blick auf den jungen Po seiner Stieftochter und wie sein Schwanz in die enge Fotze klatscht dann muss auch er seine ganze Lust leise aus seiner Lunge pressen.

Stille kehrt ein als beide wieder rhythmisch ihre Bewegungen verlangsamen bis Henriks Schwanz endgültig aus Liz Pussy gleitet gefolgt von einem Schwall seines Sperma.

Fortsetzung folgt…

👁️‍
162 Lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern 71 Stimme, Etwa: 4,61/ 5
Loading...
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Es wird davon ausgegangen, dass die Person, die diese Regeln liest, sie akzeptiert hat
3 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
3
0
Would love your thoughts, please comment.x