Erotische Sex Geschichten

Die Patchwork Familie 10

Kommentar   3
81 votes, average: 4,62 out of 581 votes, average: 4,62 out of 581 votes, average: 4,62 out of 581 votes, average: 4,62 out of 581 votes, average: 4,62 out of 5 81 Stimme, Etwa: 4,62 / 5

Lorena steht in der Küche, gekleidet in einen knappen Bikini, während sie ein kaltes Getränk zubereitet. Ihr schlanker Körper glänzt leicht von der Hitze des Sommertages, und sie bewegt sich elegant und selbstbewusst umher. Die Sonnenstrahlen durchfluten den Raum und betonen ihre natürliche Schönheit, während sie geschickt die Zutaten mischt und das Getränk serviert. Ihre dunklen Locken fallen verführerisch über ihre Schultern, und ihr Lächeln strahlt pure Lebensfreude aus. Es ist ein Anblick, der die Sinne belebt und die Fantasie anregt.

Ben schlendert in weißen Shorts und einem Polohemd lässig Richtung Küche. Ein Lächeln spielt um seine Lippen, während er sich darauf freut, vielleicht etwas Leckeres zu entdecken. Lorena und Ben kollidieren unglücklich miteinander, und das Getränk ergießt sich über Bens durchtrainierten Körper. Ein kleiner Fluch entweicht Lorena, während sie sich schnell bemüht, den Fleck zu beseitigen. Die Situation ist peinlich, aber auch irgendwie amüsant.

Lorena nimmt das Tuch und beginnt energisch, Bens Hose trocken zu reiben. Ihre Bewegungen sind schnell und kraftvoll, während sie den Fleck mit Nachdruck herausarbeitet. Ein kleiner Fluch entweicht ihr, als sie feststellt, dass der Fleck hartnäckiger ist als erwartet. Dennoch gibt sie nicht auf und kämpft entschlossen gegen die unerwünschte Feuchtigkeit an.

Lorena schrubbt energisch, und bei jeder Bewegung tanzen ihre Brüste hin und her, was Bens Blick auf ihr Dekolleté zieht. Er ist verlegen, aber kann nicht anders, als den Anblick zu genießen, während er sich bemüht, nicht offensichtlich zu starren. Die Situation ist unangenehm, aber auch faszinierend, und Ben kann seinen Blick nicht abwenden, selbst wenn er es wollte. Lorenas Dekolleté ist betörend und faszinierend. Zwischen ihren Brüsten öffnet sich ein verlockendes Glockenspiel, der Blicke auf sich zieht. Die glatte, makellose Haut mit leicht bedeckten Sommersprossen umrahmt ihre dicken Brüste auf eine Weise, die verführerisch und gleichzeitig elegant ist. Jede Bewegung von Lorena lässt das Dekolleté sanft wogen, und das Spiel von Licht und Schatten betont seine natürliche Schönheit noch mehr. Es ist ein Anblick, der Bens Verlegenheit verstärkt, während er gleichzeitig fasziniert ist von der Anmut und Sinnlichkeit, die von seiner Mutter ausgeht.

Lorenas Brustwarzen, jetzt durch die Bewegungen noch deutlicher sichtbar, stehen steif hervor und tanzen verführerisch hin und her. Die harten Nippel zeichnen sich verlockend unter dem knappen Bikini ab, und jedes Wackeln verstärkt die erotische Spannung in der Luft. Ben kann seinen Blick kaum von diesem aufregenden Anblick abwenden, während er fasziniert und verlegen zugleich ist.
Lorena bemerkt erst, als sie ihre Handfläche über den Fleck auf Bens Hose gleiten lässt, dass sein Schwanz steif geworden ist. Ein sanftes Zittern durchfährt ihren Körper, als sie die Wärme und Härte seines versteiften Glieds unter ihrem sanften Druck spürt. Bens Erregung wird deutlich spürbar, und ein leiser Seufzer entweicht ihm, als er die Berührung ihrer Hand auf seiner erregten Männlichkeit genießt. Die Luft ist plötzlich erfüllt von einer elektrischen Spannung, die die Atmosphäre zwischen ihnen noch intensiver und verlockender macht. Es ist ein Moment der stillen Verführung, der ihre Sinne erregt und ihre Fantasie beflügelt.

Lorena spürt, wie ihre Bewegungen langsamer werden, als sie die Konturen von Bens erregtem Glied unbewusst mit ihrer Hand nachzeichnet. Ihre Finger gleiten sanft über die straffen Linien und erkunden die verlockende Härte, die sich unter dem Stoff abzeichnet. Ein leises Keuchen entweicht ihr, als sie die Intensität der Erregung spürt, die von Bens Körper ausgeht. Sie bewundert die männliche Form und Kraft, die in diesem Moment so deutlich spürbar von ihrem Sohn ausgeht, und fühlt sich von der erotischen Spannung zwischen ihnen verzaubert. Es ist ein Moment der stillen Anziehung und der sinnlichen Versuchung, der ihre Sinne erweckt und sie beide in einen unvergesslichen Augenblick der Intimität hüllt. Lorena kann nicht anders als an Bens Schwanz zu denken, den sie bereits in voller Pracht einmal sah als Ben sich an ihrer Unterwäsche vergangenen hat.

Lorena steht mit schneller werdender Atmung auf und steht nun direkt vor Ben, während ihre Hand immer noch auf seinem Schoß ruht. Ein funkelndes Spiel der Verführung liegt in ihren dunklen Augen, während sie die Spannung zwischen ihr und seinem Sohn spürt. Ihre Nähe ist elektrisierend, und Ben kann spüren, wie sein Puls in seinem erregten Zustand schneller schlägt. Lorena spürt, wie ihre Wangen sich erwärmen, und ein zartes Erröten überzieht ihr Gesicht, als sie sich von Ben abwendet und versucht, den Blickkontakt zu vermeiden. Sie ist sich bewusst, dass die Situation unerwartet intim geworden ist, und fühlt sich leicht verlegen wegen ihrer eigenen Reaktionen. Die Spannung zwischen ihnen ist greifbar, und sie ist unsicher, wie sie darauf reagieren soll. Ihr Herz klopft schnell, und sie versucht, ihre Gefühle zu ordnen, während sie versucht, die unangenehme Stille zu überwinden.

Lorena versucht, sich abzulenken, indem sie ein neues Getränk zubereiten möchte. Ben bietet seine Hilfe an und greift unbedacht nach einem Glas in dem oberen Regal über Lorena. Seine Erektion drückt passgenau zwischen ihre dicken Po-Backen im kurzen Bikini. Die plötzliche Berührung lässt beide innehalten, während die erotische Spannung zwischen ihnen spürbar wird. Lorena’s Herz rast, als sie die Wärme seines Körpers gegen ihren spürt, und ein leises Keuchen entweicht ihr bei dem unerwarteten Kontakt. Ben ist gleichermaßen überrascht von der Intensität des Moments und spürt das verlockende Gefühl von Lorena’s Kurven an seiner erigierten Männlichkeit. Es ist ein Augenblick der unerwarteten Sinnlichkeit, der die Luft um sie herum mit einer elektrischen Spannung füllt und sie beide in einem Moment der verbotenen Versuchung gefangen hält.

Ben kann kaum wiederstehen. Sein Schwanz ist wie ein fehlendes Puzzelteil zwischen den wohlgeformten Po seiner Mutter. Er beginnt automatisch und sehr vorsichtig mit leichten Stoßbewegungen, die Lorena durch die Enge zwischen ihnen deutlich spürt. Lorena flüstert zaghaft und mit zittriger Stimme Bens Namen, als sie von der unerwarteten Bewegung überrascht wird. Ihre Worte sind kaum mehr als ein leises Hauchen, das von einem Hauch Verlangen und Aufregung getragen wird. Es ist ein Moment der ungesagten Sehnsucht und der unterdrückten Leidenschaft, die Lorena und Ben seit einiger Zeit spürten und fühlten. Die Luft wird um sie herum mit einem Hauch von Verbotenem erfüllt und sie beide in einem Augenblick der unverhohlenen Versuchung gefangen hält.

Lorena’s Hand gleitet sanft über Bens Wange, während sie über die Schulter schaut, zu ihm aussieht. Ihre Berührung ist zart und liebevoll, aber auch voller Verlangen und Sehnsucht. Ben spürt den sanften Druck ihrer Hand auf seiner Haut und fühlt sich von der Intimität des Moments überwältigt. Ein leises Zittern durchfährt Lorenas Körper, als sie die Wärme ihrer Berührung spürt und die tiefe Verbundenheit zwischen ihnen erkennt. Es ist ein Moment der stillen Anziehung und der ungesagten Worte, als die Eichel Stück für Stück in sie eindringt und sie beide in einem Moment der unvergesslichen Intimität gefangen hält.

Ben spürt, wie sich sein Schwanz gezielt seinen Weg zwischen den Beinen seiner Mutter drückt, als er bemerkt, dass keine Gegenwehr von Lorena kommt. Die Intensität des Moments überwältigt ihn, und sein Verlangen nach ihr wird immer stärker. Mit einem leisen Stöhnen presst er seinen erigierten Schwanz gegen die Fotze von Lorena, wobei nur der zarte Stoff seiner Shorts beide voneinander trennt. Die Hitze ihrer Körper vermischen sich, und die erotische Spannung zwischen ihnen ist kaum noch auszuhalten. Es ist ein Moment der unkontrollierten Leidenschaft, als die Eichelspitze von den Schamlippen langsam aufgenommen wird.

Lorena spürt einen sinnlichen Sog ihren Schamlippen, als Bens Schwanz sich gegen sie drückt, und ein leises Stöhnen entweicht ihr vor Erregung. Sie krallt sich vor Lust an der Arbeitsplatte fest, während sich ihr Körper vor Verlangen windet. Die Hitze zwischen ihren Beinen wird unerträglich, und sie sehnt sich nach mehr von Bens Berührung. Es ist ein Moment der ungebremsten Leidenschaft, der sie beide in einem Strudel der Lust gefangen hält und ihre Sinne in einem Rausch der Begierde überwältigt.

Lorena steht da, ihre Augen glänzen vor Erregung, während ihre zittrige Hand sanft über ihr Gesicht streicht. Ein leises Seufzen entweicht ihren Lippen, als sie versucht, ihre aufgewühlten Gefühle zu unterdrücken. Die Berührung ihrer Finger auf ihrer Haut sendet prickelnde Schauer durch ihren Körper, und sie spürt die Hitze ihrer Erregung, die langsam in ihr aufsteigt. Ihr Herz pocht wild in ihrer Brust, während sie sich bemüht, ihre Leidenschaft zu verbergen und ein ruhiges Äußeres zu bewahren. Doch die Begehrlichkeit, die in ihr lodert, ist kaum zu unterdrücken, und ihre Lippen formen unwillkürlich ein leises Stöhnen, das sie schnell mit einer zitternden Hand wieder unterdrückt.Die sinnliche Geste, kombiniert mit dem intensiven Verlangen, erfüllt den Raum mit einer elektrisierenden Spannung, die Lorena kaum zu kontrollieren vermag. Ihr Atem wird schneller, und ihr Blick wandert unruhig umher, als sie sich bemüht, ihre aufkeimenden Begierden zu beherrschen. Doch trotz ihrer Anstrengungen kann sie die wachsende Erregung nicht verbergen, die sich in ihrem Körper ausbreitet wie ein loderndes Feuer. Jeder Pinselstrich ihrer Hand über ihr Gesicht scheint die Glut ihrer Leidenschaft weiter zu entfachen, und sie weiß, dass sie bald dem unwiderstehlichen Verlangen nachgeben muss, das sie überwältigt.

Lorena versucht, dem Verlangen zu widerstehen, indem sie Ben leicht von sich wegschiebt. Ihr zitternder Widerstand dauert nur einige Sekunden an, bevor die brennende Leidenschaft in ihr überwältigt. Mit einer impulsiven Bewegung greift sie in Bens Shorts und befreit seinen erregten Schwanz aus seiner Enge. Ein leises Stöhnen entfährt ihr, als sie das pulsierende Verlangen in ihrer Hand spürt und sich dem unwiderstehlichen Drang hingibt, der sie überwältigt.

Stöhnend und keuchend, befeuchtet Lorena ihre Hand, spürt die Feuchtigkeit zwischen ihren Fingern und führt sie dann sanft zu ihrer erregten Pussy. Mit kreisenden Bewegungen massiert sie ihre empfindlichen Schamlippen, während ihr Atem schwerer wird und ihre Erregung weiter steigt. Das Gefühl der Lust durchströmt sie, als sie spürt, wie ihre Pussy immer feuchter und heißer wird. Ihre Hand gleitet dann zu Bens Schwanz. Mit geschickten Fingern führt sie ihn sanft, neben ihrem Bikinihöschen, in ihre nasse Öffnung, während ein leises Stöhnen ihre Lippen entweicht. Die Hitze und Enge ihrer Pussy umschließt den Schwanz ihres Sohnes fest, während sie sich langsam an die Fülle seines erigierten Gliedes gewöhnt. Jeder Stoß bringt sie näher an den Rand der Lust, während sie sich dem intensiven Vergnügen hingibt, das sie beide erfüllt.

In einem Moment intensiver Leidenschaft und Verlangen verschmelzen Ben und Lorena in einem Tanz der Lust. Ihre Körper finden sich in einem leidenschaftlichen Rhythmus wieder, während sie sich gegenseitig erkunden und ihre Erregung steigern. Jeder Stoß wird von einem leisen Stöhnen begleitet, das die Luft mit elektrisierender Spannung erfüllt.Die Hitze ihrer Leidenschaft brennt zwischen ihnen, während sie sich in einem Strudel der Lust verlieren. Ihre Bewegungen werden schneller und intensiver, ihre Sehnsucht nach einander treibt sie an den Rand des Höhepunkts.

In einem Moment der Ekstase und Intensität fällt plötzlich ein Glas zu Boden und zerspringt mit einem lauten Klirren. Die Geräusche des zerbrechenden Glases durchbrechen die erotische Atmosphäre und bringen einen Hauch von Realität in den Moment. Lorena sammelt sich und ringt nach Luft, während sie versucht, die Erregung zu überwinden und sich wieder zu fangen.

Liz betritt arglos die Küche, noch etwas verkatert von letzter Nacht, und bemerkt nichts Ungewöhnliches. Sie sieht ihre Mutter, Lorena, dabei, die Scherben aufzusammeln, und eilt ihr sofort zu Hilfe. Gemeinsam beginnen sie, die Scherben vorsichtig aufzuheben und zu entsorgen, ohne dass Liz etwas von dem erotischen Vorfall zwischen Lorena und Ben bemerkt. Dafür ist Liz zu sehr mit sich selbst beschäftigt und mit den Dingen die sie letzte Nacht tat.
Unterdessen gibt Ben vor, von den Scherben getroffen worden zu sein, und flüchtet ins Badezimmer, um sich zurückzuziehen, sein Schwanz immer noch hart von dem Zusammenspiel mit seiner Mutter.
Ben steht im
Er hält dicken pulsierende Schwanz dabei in Richtung Toilette und wichst gierig sein Schwanz. Es tropft bereits Precum aus seiner Eichel und seine Muskeln spannen sich bereits. Voller Konzentration denkt er an den Geschehnissen die er mit seiner Mutter erlebt hat. “Sie hat es zugelassen. Mein Schwanz war in der Fotze meiner Mutter und sie hat es unterbrochen. Diese Wärme in ihr…”. Denkt Ben zu sich selbst.

Plötzlich spürt er eine weichen zarten Griff an seinem Schwanz

Ben stand im Badezimmer, vor der Toilette, und konnte nicht glauben, was ihn soeben widerfahren war. Er hielt seinen pulsierenden Schwanz, als würde er sich auf einen Orgasmus vorbereiten. Seine Augen waren geblendet von der Erregung, sein Kopf war gefüllt mit den Bildern des Körpers seiner Mutter, außer dem Gedanken an das, was ihm soeben widerfahren war.
Er dachte an seine Mutter, an den Moment, als er sich in ihren Körper mit festen Griff festhielt. Die Erinnerung an die Wärme in ihrem Schoß. “Sie hat es zugelassen”, denkt er zu sich selbst. “Mein Schwanz war in der Fotze meiner Mutter und sie hat es nicht unterbrochen.”
Ben war so sehr in Gedanken versunken, dass er den Griff nicht bemerkt, der ihn sanft am Schwanz berührt. Es war ein sanfter, zarter Griff, wie ein sanfter Regen auf warmen Erde. Ben spürte, wie sich sein Herzschlag beschleunigte und seine Lunge sank.
Plötzlich hörte er die Stimme einer Frau, die leise sprach. “Ben, bist du okay?” Sie kniete neben ihm und sah ihn an, ihre Augen waren eine Mischung aus Sorge und Verlangen. Ben blieb still, sein Schwanz pulsierte weiterhin. Lorena hatte das Badezimmer leise betreten und hatte Ben kurzzeitig beobachtet. Nun hat sie den Schwanz ihres Sohnes fest in ihrer Hand und bewegt ihre Hand langsam ab- und aufwärts.
Ben atmete tief durch und öffnete langsam die Augen. Lorena sah ihn an und lächelte sanft. “Alles okay? Mama hilft dir mein Schatz”, seufzt sie noch einmal. Ben nickte langsam und streckte die Hand aus in Richtung ihres Kopfes. Ihr Kopf bewegt sich langsam in Richtung seines Schafts. Ein kurzes erregt es durchatem von Lorena ist zu hören.
Ben fühlte sich von einer unglaublichen Erregung durchflutet. Er schloss die Augen und spürte die Wärme Lorenas Hand auf seiner Haut. Lorena lehnte sich gegen ihn und begann langsam daran zu lecken.

Ben spürte, wie sein Schwanz zu zucken begann, als Lorena leise den Schwanz seines Sohnes leckte und saugte. Es war ein sanfter, zartes Saugen, wie ein sanfter Kuss gefüllt mit pure Sucht nach mehr. Lorena lachte leise und sah ihn an, ihre Augen strahlten von Erregung. “Ah, du magst den Mund deiner Mutter mehr als ihre Höschen, wenn ich dich streichele zuckt dein Schwanz bereits bei der leichtesten Berührung”, sagte sie und drückte seine Hand fester.

Ben nickte langsam und öffnete die Augen. Lorena sah ihn an während sein harter Schwanz an den Lippen seiner Mutter entlanggleitet und sanft lächelt. “Das gefällt mir”, sagte sie und streichelte sein Schwanz mit ihren Fingern. Ben spürte sich weiterhin erregt und zuckte stärker. Lorena lachte wieder und knetete nun gleichzeitig seinen Hodensack feste. “Das ist so geil”, sagte sie und saugte leicht an seinem Schwanz. Ben atmete tief durch und schloss die Augen, als er die Wärme ihrer Zunge auf seinem Schwanz spürte.

Lorena präsentierete ihren wohlgeformten Körper in dem engen und knappen Bikini. Ihre Haut war dunkel gebräunt und ihre Augen strahlten von einem leichten Hauch von Selbstbewusstsein. Sie trug einen knappen Bikini, der ihre Figur unterstrich. Ihre Brüste waren groß und wölbten sich sachte über dem Dekolleté.

Als sie den Schwanz blasen begann, hob sie langsam den Blick auf Ben und sah ihn an. Ihre Augen waren halb geschlossen und ihre Lippen zogen sich zu einem sanften Lächeln. Ihr Körper bewegte sich rhythmisch und sachte zu der Massagebewegung ihrer Zunge auf seinem Schwanz.

Ben war fasziniert von der Szene vor ihm und spürte, wie er sich immer mehr zu Orgasmus katapultiert wurde. Er schloss die Augen und ließ sich von der Erregung überwältigen. Lorena blies weiterhin auf seinem Schwanz und hob langsam den Kopf, um ihn anzusehen. Als sie bemerkte das Ben kurz vor seinem Höhepunkt war, hob sie ihre Brüste aus dem Bikini und präsentiere sie ihrem Sohn.

In Lorenas Händen bewegen sich über ihre Brüste sanft und rhythmisch, als sie den Schwanz weiter mit den Mund bearbeitet. Ihre Hände bewegen sich langsam und sachte wieder über seinen Schwanz, wobei ihre Finger sacht auf seine Haut aufsetzen. Ihre Brüste ragen leicht hervor, wenn sie sich bewegt, aber es ist keine unangemessene oder auffällige Bewegung. Lorena bewegt ihre Hände langsam und sachte über den Schwanz, wobei ihre Brüste sanft auf seiner Haut aufragen.

Ben stöhnte leise, als Lorena ihn intensiv bearbeitete. Ihre Hände bewegten sich langsam und sachte über seinen Schwanz, während ihre Brüste sanft auf seiner Haut aufragen. Lorena spürte, dass Ben sich immer mehr in ihrer Macht befand und begann, ihn zu anfeuern.

“Ja, Ben, du kannst es nicht länger zurückhalten”, flüsterte sie ihm ins Ohr. “Gib es einfach los und entlade dich auf Mamas Brüste.” Ihre Brüste hoben sich ein wenig höher, als sie ihn ansprach, und ihre Brustwarzen wurden ein klein bisschen mehr sichtbar. Ben stöhnte lauter und seine Handbewegungen wurden schneller und wilder. Lorena fühlte, dass er am Rande des Höhepunkts war und feuerte ihn an: “Jetzt, Ben, jetzt!”

Als sich Bens Schwanz mit einer dicken dicke warmen Soße über Lorenas Körper entleert, stöhnen beide vor Erregung auf. Lorena kann nicht anders als den Geschmack ihres Sohnes zu probieren und öffnet ihren Mund während ihre Zunge gierig nach jedem Tropfen greift.
Der weiße Saft fließt förmlich über ihr Gesicht auf ihre Brüste oder ihren Mund. Lorena spürt wie die Schmetterlinge in ihrem Bauch vor Erregung fast explodieren. Ein unglaubliches Gefühl der Befreiung ist zu spüren, die sie an alte Zeiten aus ihrer Schulzeit erinnern lassen und wie sie vor der Ehe mit Henrik und den war.

Fortsetzung folgt…

👁️‍
550 Lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern 81 Stimme, Etwa: 4,62/ 5
Loading...
Report Post
Kontakt/Beschwerde abuse@echtsexgeschichten.com
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Es wird davon ausgegangen, dass die Person, die diese Regeln liest, sie akzeptiert hat
3 Kommentare
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
3
0
Would love your thoughts, please comment.x