Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Der Tag im Kleidungsladen…

Autorenname:
Selina

Hi ich bin Selina, oder zumindest will ich so genannt werden. Eigentlich heiß ich Julian und bin leidenschaftlicher Crossdresser und habe schon lange den Wunsch in Frauenkleidern mal in der Öffentlichkeit zu sein. Ein paar Daten zu mir: Ich bin frische 18 Jahre, habe einen sehr femininen Körper, lange Haare und eine helle Stimme. Jetzt zu meinem Erlebnis.

Letztes Jahr im Sommer war es endlich so weit. Ich zog mir ein Pinkes Sommerkleid an welches mir knapp über die Knie ging, einen ausgestopften BH und einen süßen Slip. Dann stieg ich ins Auto und fuhr in die nächste Stadt in ein Kleidungsgeschäft. Ich war die ganze Fahrt über aufgeregt und erregt zugleich. In der Stadt angekommen zog ich mir meine Maske an und stiegt zittrig aus. Es fühlte sich sehr geil an mit Kleid zwischen den Leuten zu gehen. Im Laden angekommen wurde ich von einer jungen Kassiererin begrüßt danach bin ich in die Frauenabteilung gegangen und hab mir ein paar süße Kleider und Tops angeschaut. Ich hatte richtig bock darauf mir einige von den Teilen in der Umkleide anzuziehen. Ich wollte gerade mit einigen Teilen in die Umkleide gehen als plötzlich ein junger Mann neben mir stand und sagte: „Hey Süße, ich bin mir sicher dir wird das stehen.“ Ich wurde rot, wusste nicht wie ich reagieren sollte und sagte nichts. Er merkte, dass ich rot wurde und fragte nochmal: „Na soll ich mit dir in die Umkleide kommen und dir helfen Süße?“ Ich erwiderte, dass ich kein Interesse habe und ging Richtung Umkleiden. In der Umkleide angekommen musste ich erstmal durchatmen doch plötzlich stand er hinter mir in der Umkleide. Ich erschrak und war star vor Angst. Er packte mich an den Schultern und sagte in rauem Ton: „So du Schlampe ich wollte es ja auf die weiche Tour aber du wolltest nicht! Jetzt geh auf die Knie und nimm meinen Schwanz in deinen Mund sonst kannst du was erleben!“ Ich hatte Angst, dass er mir was antun wird und ich hatte schon lange mal lust einen Cock zu lutschen also tat ich wie mir befohlen und wartete bis er seinen Cock aus der Hose holt als er das tat nahm ich ihn in den Mund. Er schmeckte gut und war richtig lang. Es gefiel mir ihn zu lutschen er hielt mich hart an den Haaren fest und stöhnte leicht. Ein paar Minuten später sagte er ich solle mich sofort ausziehen er will jetzt meine Rosette ficken. Ich zog mein Kleid über den Kopf und er sah meinen harten aber dennoch kurzen Schwanz. Er stockte kurz und sagte dann: „Aha daher weht der Wind du schwule Sau!“ Er Ohrfeigte mich und stieß mich um so, dass mein Arsch nach oben stand. Und sofort spürte ich seinen Schwanz an meiner Rosette. Er drang in mich ein es schmerzte und war geil zu gleich. Nach einiger Zeit kam ich in mein rosa Höschen weil es zu geil war. Er fickte mich lange und ich merkte wie er kurz davor war abzuspritzen. Aber bevor er seinen Samen in meinen Arsch spritzte nahm er ihn raus und spritzte auf mein Kleid. Er sagte: „So du Schlampe du wolltest es so jetzt kannst du auch wie eine Schlampe mit Sperma auf auf dem Kleid rumlaufen!“ Er zog seine Hose hoch und ging raus. Ich lag noch einige Zeit in der Umkleide mit Tränen in den Augen. Das Sperma auf meinem Kleid war eine riesige Ladung. Ich konnte es nicht annähernd verstecken also musste ich mit dem Besamten Kleid durch den Laden zu meinem Auto laufen. Auf dem Weg zum Auto spürte ich all die Blicke auf mir und hörte Leute tuscheln. Im Auto angekommen fing ich an zu weinen. Ich fand es richtig geil aber trotzdem weinte ich. Plötzlich hörte ich ein Klopfen am Fenster. Es war die Junge Kassiererin, ich öffnete die Tür und sie setzte sich neben mich. Sie sagte: „Ich hab gesehen, dass dieser Typ zu dir in die Umkleide kam und als du rauskamst hab ich dein Kleid gesehen.“ Sie zeigte auf die Sperma Spuren. „Und jetzt wollte ich mal schauen wie es dir geht.“ Ich sagte erst nichts aber mein Penis wurde aus irgendeinem Grund steif und sie bemerkte es und sagte: „Ahh dir hat es also gefallen.“ Ich wurde Rot und wollte was sagen aber sie drückte mir ihre Lippen auf meine. Und währenddessen machte sie ein Foto von mir. Sie hörte auf mich zu küssen und sagte: „So du Schlampe du gehörst jetzt mir und wirst machen was ich dir sage oder ich hänge das Bild von dir im voll gesamten Kleid in der Stadt aus. Ich war geschockt und nickte nur. Sie stieg aus, gab mir noch ihre Nummer und sagte: „Du fährst jetzt erstmal Heim und meldest dich dann sofort bei mir!“ Sie haute die Türe zu und ging. Ich schwitzte, wusste nicht was ich tun sollte. Ich war gefickt…

Kategorie (Inzest, Jung, Erstmalig, Milf usw.) Wenn Sie möchten, lassen Sie dieses Feld leer.:
Erstmalig, Crossdresser, Sissy, Schlamper


Report
👁‍ 226 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (5 votes, average: 4,40/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

Bitte geben Sie Ihre Kommentare als 18 Jahre oder älter ein und teilen Sie nicht private Informationen. Andernfalls wird nicht genehmigt.