Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

Bekenntnisse einer Schwanzsüchtigen Sklavin

Bekenntnisse einer Schwanzsüchtigen Sklavin
Dies ist eine erfundene Story. Aber wie in jeder guten Story ist auch hier ein Kern, der seine Grundlage zumindest teilweise in der Wahrheit hat…
Sie ist hart geschrieben – aber auf hart steh ich halt, sowohl bei Schwänzen als auch bei der Art, wie ich beim Sex behandelt werden möchte, denn ich bin eine Sex Sklavin.

Ich liebe es, den Spermarotzer meines Herrn in meiner Mundmöse zu haben – oder auch jeden anderen Samenspender. Am liebsten immer, egal ob er gerade klein, weil leer gelutscht, oder groß und steif ist. Dick und hart hab ich ihn allerdings am liebsten, so, dass er meine Kopffotze ausfüllt – und dann ist er auch lang genug, so das er tief bis in meinen Hals stößt beim ficken. Ich liebe das Gefühl, wenn mein Mundfotze möglichst voll mit Schwanz ist. Mich macht das tatsächlich tausendmal geiler und glücklicher als ein Fick in meine „normale“ Möse.

Ein Prügel gehört in mein Fickmaul. Es fühlt sich sooo geil an, wenn meine Oralfotze mit Schwanzfleisch ausgefüllt ist. Ich werde schon beim Gedanken daran geil und meine Mösen werden nass – die neben der Arschfotze, und mir läuft das Wasser in meiner Gesichtsmöse zusammen.

Mir ist es auch egal, ob er frisch gewaschen ist, ob er gerade gepisst hat – das mag ich inzwischen sogar besonders -, ob er gerade eine Fotze gefickt hat und voller Schleim ist, oder sogar ein Arschloch und vielleicht sogar noch etwas Kacke dran klebt, oder ob er länger nicht gewaschen ist, riecht (ich würde nie sagen, dass ein herrlicher Schwanz stinkt!) und vielleicht sogar voller Nillenkäse ist. Das lutsch ich gerne und mit Hingabe alles sauber, Hauptsache ich bekomme den Fickprügel in meine Oralfotze.

Ich liebe aber Schwänze generell, sie sind anbetungswürdig für mich. Einen Steifen zu sehen macht mich schon kribbelig. Wenn ich ihn spüren kann, sein Besitzer ihn heimlich an mir reibt, oder erst recht offen vom Schwanzträger über meinen Arsch, meine Titten oder, besonders schön, durch meine Fickfresse gerieben wird, werde ich geil. Und so ein Teil in der Hand zu zu haben – am besten in jeder Hand einen, und noch einen im Kopfloch – und ihn/sie dann auch noch wichsen zu dürfen – oder als Handfotze zu dienen -, lässt meine Fotzensäfte sprudeln.

Was ich auch besonders mag, ist, wenn mir so ein dicker Prügel (oder auch mehrere…) auf die Titten oder, noch lieber, ins Gesicht und auf meine ausgestreckte Zunge geschlagen wird. Nicht falsch verstehen – ins Gesicht geschlagen werden mag ich ansonsten gar nicht – auf den Arsch oder die Titten ist was anderes, das ist schon geil, aber nicht ins Gesicht. Außer eben mit Fickprügeln, so das es richtig schön klatscht.

Alles, was aus so einem Schwanz herauskommt, ist für mich ein Hochgenuss. Pre-Cum ist für mich zum Beispiel eine wahre Delikatesse. Ich liebe diesen meist klaren, salzigen Geilsaft. Wenn ein Harter den abgibt, hoffe ich immer, dass der Besitzer mir einen Augenblick Zeit gewährt, das Zeug aufzuschlabbern und angemessen zu genießen. Wenn er allerdings meine Maulmöse ficken will hat das natürlich immer Vorrang – dann gibt das eben etwas zusätzliches Schmiermittel.

Ich trinke übrigens vieeel Milch, damit ich beim Maulfick immer schön viel Kopffotzen-Schleim produziere. Eine nasse Fotze signalisiert dem Stecher doch immer, wie geil die Schlampe ist – und mich macht Maul- und Halsfick nun mal mega geil.

An Pisse musste ich mich erst gewöhnen – sie schmeckt auch immer sehr unterschiedlich. Aber inzwischen mag ich auch das sehr. Vor allem erzeugt Pisse, erst recht beim Schlucken, ebenfalls schön viel Schleim im Blasmaul, am besten, wenn er beim Pissen dabei sogar weiter ins Maul fickt. Es ist so schön, wenn die dicke schleimige Soße am Kinn herunter auf die Titten läuft – oder, noch besser, der Herr sie mit seinem Schwanz in meiner Fickfresse verreibt.

Die Pisse meines Herrn saufe ich inzwischen auch wenn wir nicht ficken, beim Fernsehen oder nachts, damit er nicht extra aufstehen muss. Meistens habe ich seinen Schwanz sowieso in meiner Mundfotze und nuckel daran herum. Wenn er dann zu pissen anfängt, behalt ich ihn einfach weiter drin und schluck seinen Urin.

Wie gesagt, ich liebe alles, was aus einem Schwanz kommt – am allermeisten natürlich die Ficksahne! Von Sperma kann ich inzwischen fast nicht genug bekommen. Ich liebe diesen leicht herb-bitteren Geschmack von Sacksoße. Ich könnte mich fast davon ernähren! Gottseidank beschenkt mich mein Herr auch mit ganz viel Hodenmilch. Und ich blase oder wichse ihn ab so oft er will – egal wann, und egal wo.

Bei der Art und Weise wie meine Kopffotze dem Schwanz meines Herrn dient, gibt es verschiedene geile Möglichkeiten. Am liebsten knie ich vor meinem Meister, meist mit meinen Händen auf dem Rücken, oft auch gefesselt. So kann entweder ich selbst aktiv den Harten mit meiner Mundfotze ficken – so tief rein und so schnell wie ich kann. Oder mein Herr kann meinem Fickschädel mit einer oder beiden Händen nehmen und mein Kopfloch als Wichshilfe benutzen, was er besonders gern macht. Oft ist das dann so schnell, dass mir schwindelig davon wird – was meine Geilheit noch steigert, genau wie das Gefühl dabei, nur als billiges Fickobjekt zu dienen. Oft spritzt er dabei einfach in meinem Hals ab – und fickt meine Oralmöse einfach weiter.

Aber es gibt natürlich auch noch viele anderer Möglichkeiten, seinen Schwanz mit meinem Maul zu befriedigen, im liegen, sitzen, stehen, beim Auto fahren, Shoppen, auf dem Herrenklo, im Pornokino, ach, egal wo und wie. Früher brauchte ich noch den Befehl “Blasen, jetzt”, um meine Titten freizulegen, den Schwanz meines Herrn rauszuholen und ihm einen Blowjob zu geben. Inzwischen bin ich so schwanzgeil, dass mein Herr mich manchmal sogar zurückhalten muss – was aber gottseidank selten passiert.

Ich liebe es auch, wenn ich Schwanzsoße ins Gesicht gerotzt bekomme, am besten so viel wie möglich. Klar hab ich das Zeug noch viel lieber in meiner Maulmöse, aber den Glibber im Gesicht zu spüren, zu riechen und zu wissen, wie geil meine vollgewichste Fresse aussieht, macht mich auch glücklich. Und außerdem landet ja trotzdem immer einiges auch in meiner fast immer weit geöffneten Oralfotze. Abgewischt wird der Geilsaft natürlich nicht – mein Herr sagt immer, Sperma im Gesicht ist das schönste Make Up für eine Frau, und ich finde, er hat recht. Ich trage die Schwanzrotze mit Stolz, manchmal sogar in der Öffentlichkeit.

Mein Herr hat auch viel Fantasie, wie und wo er mich und mein Fickmaul benutzt – oder benutzen lässt. Zum Beispiel liebt er es meine Gesichtsfotze mit einem Ringgag zwangsgeöffnet zu halten, so dass der Oralmösensaft unkontrolliert raus sabbert, und er – oder seine Freunde, wenn sie zu Besuch sind, mich jederzeit ohne Anlauf ins Maul ficken kann.

Mit meinem Herrn habe ich es gut getroffen. Er hat meine Schwanz-und Spermageilheit früh erkannt und mir damals einen Deal angeboten. Er fickt mich fast ausschließlich nur noch in mein Kopfloch und füttert mich so oft es geht mit Sperma – und ich unterwerfe mich dafür als seine Ficksklavin, die seinen Regeln, Bedingungen und Befehlen gehorcht. Wir haben sogar einen entsprechenden Vertrag, den ich nur zu gerne unterzeichnet habe. Es gibt auch ein Regelwerk als Anhang, mit zum Beispiel Verhaltens- und Kleiderregeln für mich, den aber nur er ergänzen darf – was logisch ist, denn er ist mein Herr, und ich hab zu folgen.

Für mich ist das eine klare Win-Win Situation…

Wenn euch meine Bekenntnisse geil gemacht haben, lasst es mich wissen. dann teile ich gern noch mehr Erlebnisse aus meinem Leben als Sex Sklavin.


👁‍ 2682 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (10 votes, average: 4,20/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
8 comments
    1. Mineralien, Vitamine , Proteine und Spaß beim naschen……gesunde Ernährung fängt mit einem spritzfreudigem starkem Schwanz an .

      • Ich schlecke auch schon mal gerne mein eigenes weg…..wenn die sacksahne nicht älter wie 2 tage im Sack ist, schmeckt es am besten…

        • Bei dir gibt es kein altes Sperma . Es kommt ständig was nachgelaufen . Und aus deinem großen Schwanz schmeckt es einfach nur geil . Würde mich gerne mal wieder aus deiner Quelle bedienen . Am liebsten ungewaschen.

          • Extra für dich lass ich es nen Tag vorher unter die Vorhaut laufen und erst bevor du meinen lömmes in denn Mund nimmst, zieh ich die Vorhaut zurück….

            • Oh ja , du weißt was eine geile Naschkatze liebt . Und bitte den pimmel drei Tage nicht waschen . Ich möchte ihn richtig schmecken .

              • Ich werde extra nur für dich denn würzigsten Eichel Käse Reifen lassen der sich auch schön sämmig auf der Zunge zergehen wird…..

                • Wenn ich mal so an meine Abenteuer zurück denke, muss ich doch feststellen das es viele Frauen gab die einen sperma oder Käse schwanz zu schätzen wussten…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

Bitte geben Sie Ihre Kommentare als 18 Jahre oder älter ein und teilen Sie nicht private Informationen. Andernfalls wird nicht genehmigt.