Sende Sexgeschichte, sei berühmt!

7Ehefrau und Gangbangschlampe 7

Ehefrau UND Gangbangschlampe 7
Mein Werdegang von der braven, biederen Ehefrau zur fremdfickenden Gangbangschlampe
7. Teil – zurück auf der dunkleren Seite

Es war nach unserem letzten Clubbesuch dass mich mein Mann darauf angesprochen hatte dass ich mich in letzter Zeit in den Clubs immer wieder mehr interessiert in den SM-Räumlichkeiten umgesehen und andere fasziniert bei ihren etwas härteren Spielen zugesehen hätte. Ob ich denn Lust hätte wieder mal einen Abend in dieser Richtung zu machen. Ich habe ja beschrieben dass wir zu Beginn unserer Clubbesuche auch mal ein bisschen in der BDSM-Szene geschnuppert haben, dies aber aus unterschiedlichen Gründen doch auch wieder sein gelassen haben. Ich fühlte mich ertappt und musste zugeben, ja irgendwo fasziniert mich das schon auch und wir könnten es ja wieder mal versuchen. Dieter sagte er versuche was für mich zu organisieren und versprach mir dass es innerhalb der für mich annehmbaren Grenzen bleiben würde, also keine echten Schmerzen, keine bleibende Male und mein jederzeitiges Vetorecht.
Letzte am Freitag war es dann soweit. Als Dieter von der Arbeit kam meinte komm ins Bad ich muss Dich noch vorbereiten wir haben um 8 eine Verabredung. Er rasierte mich fein säuberlich so dass kein störendes Haar oder Stoppeln an meinem Körper war, spülte meinen Darm und rieb meine heikelsten Stellen mit einer guten Bodylotion ein. Er hat mir nur ein ledernes Halsband angelegt und gemeint mehr brauchts nichts, komm wir sollten los. Es ging mit dem Auto in die Stadt in ein Wohnquartier wo wir vor einem stattlichen Haus ausstiegen und an der Haustüre klingelte. Es öffnete ein stattlicher Herr, Typ leicht ergrauter Geschäftsmann, bekleidet mit einem seidenen Bademantel. Dieter sagte wir haben telefoniert und hier wären wir nun. Der Mann nickte nur leicht und taxierte mich lüstern von oben bis unten. Dieter trat nun hinter mich und öffnete meinen langen Wintermantel, darunter war ich splitternackt. Ich hoffe ich habe nicht zu viel versprochen, das wäre nun mein Eheflittchen, das wieder mal eine ordentliche Behandlung nötig hat. Die Augen des Mannes begannen zu funkeln und zu strahlen und er meinte, ja damit könnte man wohl was anfange, kommt doch herein. Er führte uns durch das Entree und dann gings schon auf die Treppe zum Keller hinunter. Den Mantel kannst DU hier ablegen, ich geh schon mal vor und kündige dich an, dann kein dein Mann dich herein und herumführen. Dieter befestigte noch eine Leine an meinem Halsband und meinte, so ,los geht’s du wolltest es ja so.
Wir betraten einen Raum der nur eine Indirekte Beleuchtung dafür noch eine Unmenge brennende Kerzen hatte. Alles war in Rot und Schwarz gehalten und darin waren neben dem Mann der uns an der Türe empfangen hatte noch weitere 5 Herren. Alle sehr gepflegte vornehme Erscheinungen und alle nur in ihren Morgenmäntel. Auf dem Tischen jeweils halb gefüllte Whiskeygläser und Aschenbecher mit Zigarren. Dieter führte mich an der Leine in Raum herum und stellte mich als seine nimmersatte Ehehure vor, die wieder einmal einen Abend lang spüren soll für was sie zu Nutze sei. Ganz entgegen der distinguierten Erscheinung der 6 Gäste war ihre Sprache gar nicht so gepflegt sondern von Anfang recht hart und gemein. Ja komm zeig uns die Fotze, ihre Brüste sind zwar klein aber mit den hervorstehenden Nippeln werden wir schon noch spielen können, oh was für ein knackiger Arsch sie hat, ob der nach Behandlung auch noch so stramm ist, komm zeig mal deine Fotzenlappen, die die hängen so schon aus deinem Fickloch raus – so tönte es als ich der reihum an den Herren vorbei ging und schon mal den ersten Klaps auf meinen Arsch erhielt oder einer mit seiner Reitgerte meinen Schamhügel beklopfte währen der dritte meine Brüste kneten wollte. Während ich also auf der mir etwas peinlichen Begutachtungsrunde war und ab dem Ton der das herrschte ein wenig erschrocken war, sah ich dass die Herren schon ihre Hände an ihren Schwänzen hatten und ihre beachtlichen Kolben aus ihren Bademänteln holten. So das wären nun die Instrumente die ich in den nächsten Stunden nach Strich und Faden benutzen werden, wir hoffen du wirst dich unseren Luststäben auch würdig erweisen. Ich konnte nur leer schlucken und betrachtete ängstlich aber auch fasziniert die 6 halbsteifen imposanten Schwänze die mir präsentiert wurden. Schau meine Eichel ist so trocken, mach was etwas dagegen, meinte einer. Ich kniete mich vor ihn hin und begann seine Eichel mit meinen feuchten Lippen zu umschliessen sie mit meiner Zunge zu benetzen. Schon wurde er hart und noch ein bisschen grösser und er begann genüsslich als wie tiefer in meinen Mund einzudringen. Ja die Maulfotze scheint tauglich zu sein, die Nutte weiss wie man mit einem Schwanz umzugehen hat. Während ich so auf den Knien am Blasen standen zwei andere auf und befahlen mir meinen Arsch in die Höhe zu strecken. Wir möchten mal testen wie fickbereit du denn schon bist und schon hätte ich Finger zwischen meine Schenkeln wo sie anfingen in meiner Fotze und meinem Arschspalt rumzuwühlen. Nein, sie ist noch nicht so weit, sie sollte noch eine ordentliche Vorbehandlung bekommen. Komm du nichtsnutziger Cucki bind mal deine Schlampe ans Andreaskreuz dahinten. Dieter führte mich also an die Wand und Band mich mit den ledernen vier Handschellen mit den Armen und den gespreizten Beinen an das Kreuz und sagte sie steht zu eurer Verfügung und verzog sich wieder in den Hintergrund. Und schon war ich umringt von den Herren die alle nun ihre Bademäntel ganz geöffnet hatten und bald schon spürte alle möglichen Finger an meiner Fotze. Andere kneten meine Brüste und ein dritter meinte diesen schönen Nippel müsste man doch ein bisschen verzieren und holte Schraubzwingen hervor in die er meine Brustwarzen einspannte. Der nächste kam mit einem grossen schwarzen Gummischwanz und meinte mach doch deinen geilen Mund auf, der sollte auch darauf vorbereitet werden dass er bald mit echten Männerschwänzen gefüllt wird und stopfte mir das Ding in den Mund. Und immer wieder drückte mir der eine oder andere seinen Schwanz an die Hüfte und rieb sein Ding an mir während er mich fingerte und mit mehreren Fingern mein Fickloch dehnte. Ein anderen kam mit einem Vibrator daher und sagte wollen wir doch das versaute Möse weich und fickbereit machen und versenkte den surrenden Stab in meiner Liebeshöhle währen ein anderen meinen Kitzler hart und heftig zwischen Zeigefinger und Daumen rieb. Das war der Moment wo ich schon meinen ersten nassen Orgasmus bekamen was die Herren sehr zu erfreuen schien. Oh wir sollten schauen dass die Säfte auch richtig fliessen können. Er nahm zwei ledernden Strumpfbänder die er an meinen Schenkeln anlegte. Dann nahm er Klammern zu Hand die er an meinen inneren Schamlippen befestigte und diese an den Strumpfbändern. Durch das meine Beine am Andreaskreuz gespreizt angebunden waren wurde dadurch auch meine Fotze richtig aufgerissen und es tropften nur so aus mir heraus. Mehrere wollten meine offene Liebeshöhle auch noch mit verschiedenen Spielzeugen bearbeiten oder wollten testen mit wie vielen Finger sie in mich eindringen könnten, ein anderer hatte seinen Spass daran zu versuchen mit seiner Reitgerte genau meinen Kitzler zu treffen wenn er nicht allzu fest zuschlug. So meinte der Gastgeber das Fickstück scheint bereit für echte Schwänze zu sein. Bindet sie mal los und bringt zu rüber. Dort stand eine liege an welcher auch Halter für die Beine wie beim Gynäkologen befestigt waren. Ich müsste mich mit gespreizten Beinen hinlegen. So bedient Euch wer möchte das geile Objekt als erster benutzen. Und schon stellte sich der erste zwischen meine Schenkel, nahm seinen Schwanz in die Hand und schlug in heftig auf meinen nassen Schlitz bevor er mit seiner prallen Eichel meine Lippen teilten und mit einem heftigen Stoss seinen immensen Hammer in mich hinein rammte. Ich stiess einen spitzen Schrei aus und er meinte nur schrei nicht so du geile Nutte es macht dir doch Spass einen richtigen Schwanz in dir zu haben, oder. Ich nickte nur denn schon hatte sich andere um meinen Kopf gestellt und mir ihre Schwänze ins Gesicht gehalten und fordernd ihre steifen Riemen an meinen Mund gedrängt. Während ich so fast gezwungener weise an einem Schwanz nach dem anderen rumschleckte spürte wie die Stösse des ersten Fickers heftiger wurden und mit einem lauten stöhnen explodierte seine Spermaladung als erste in meiner Fotze. Er zog seinen dicken Schwanz aus mir zurück und meinte die geile Sau ist nun eingeritten, der nächste bitte. Schon war der zweite bereit mich zu ficken. Er hatte nicht so einen dicken Schwanz wie der erste und meinte die Hure ist schon ein wenig ausgeleiert, da müsste man Abhilfe schaffen. Das war das Stichwort für einen anderen der eine Kerze aus einen Ständer nahm und sie über meinen Bauch hielt. Er neigte die brennende Kerze und der erste heisse Wachtropfen viel auf meinen Schamhügel. Das hatte den Effekt dass ich wegen dem Schmerz mein Beckenbodenmuskeln ruckartig anspannte. Oh Ja meinte der Stecher der seinen Schwanz in mir drin hatte, mach weiter das ist geile, die verfickte Schlampe melkt meinen Schwanz richtig ab wenn sie dabei eine Wachbehandlung bekommt. Es brauchte nicht mehr viele Tropfen und auch der zweite füllte meine Fotze mit einem wohligen Sperma mit seiner Ladung. Die welche in mir abgespritzt hatten beanspruchten dann das Vorrecht auf eine Blasbehandlung und ich musste die frisch abgespritzten Schwänze jeweils schön sauber lecken. Nachdem ich auch noch eine dritte Ladung erhalten hatte meinte der Vierte in der Reihe, schaut mal wie versaut die Fotze ausschaut, unsere geilen Säfte rinnen ja richtig aus ihr raus, da müsste man zwischendurch mal ein bisschen aufräumen. Komm Cucki befahl er meinem Mann leck deine Ehemöse für mich sauber sonst hat ja meine Sahne gar keinen Platz mehr. Dieter gehorchte und kniete sich hin und fing an meine frisch dreifach besamte Fotze zu lecken und schmatzte dabei wie er das fremde Sperma aus mir saugte. So jetzt ich gut, geh wieder nach hinten und ich zeig deinem geilen Eheweib was ein ordentlicher Fick ist. Und auch er wie nach ihm die beiden letzten hämmerten mir ihre Schwänze in meine offene Fotze und beschimpften mich als versautes Fickstück das es nicht anders verdient hat als von einem nach dem anderen gefickt zu werden so dass sie Sterne sieht wenn sie ihren verschleimten Schlitz befüllt bekommt.
Als alle 6 fertig waren meinten sie, so nun machen wir erst mal eine Pause und wir begaben uns wieder alle auf die Sitze mit den kleinen Tischchen davor. Stilgerecht gab es gekühlten Champagner mit kleinen Kaviar -und Lachshäppchen. Und da waren sie plötzlich wieder wie Gentlemen, lobten mich und meinen Körper mit netten Worten, machten mir Komplimente und erkundigten sich wie es mir denn gefallen hat und ob mir noch etwas fehlen würde. Auch mein Mann wurde wieder normal behandelt und beglückwünscht eine so nette und willige Ehefrau zu haben. Es war eine nette halbe Stunde aber danach meinte der Gastgeber, so ich hoffe alle mögen noch eine zweite Runde. Und als alle zustimmten blieb mir auch nicht viel anderes übrig als bejahend zu nicken.
Also wollen wir doch der rössigen Stute mal zeigen wie es ist wenn sie von echten Hengsten bestiegen wird. Ich würde zu einem Bock geführt und musste mich bäuchlings drauf legen. Wieder wurden meine Beine und meine Arme des Bocks festgebunden. So war ich wehrlos ausgeliefert, mein Arsch und meine Fotze den Herren von hinten zur zweiten Runde dargeboten. Und sie liessen es nicht zweimal sagen. Schon stand der erste hinter mir und führte nun seinen Schwanz in mich ein. Durch meine Haltung konnte ich nicht mal sehen welcher der sechs im Moment gerade am Ficken war, konnte es nur ahnen da ich ja alle sechs Schwänze schon mal in mir gespürt hatte. Und auch hier wie mich nur einer nach dem anderen nochmals seinen Schwanz in mich einführte und mich mit harten Stössen fickte waren die die schon dabei waren wieder um den Bock gelaufen um ihre Schwänze von mir wieder sauber lecken zu lassen. Schon der erste Ficker meinte wenn einem ein so schönes Arschloch dargeboten wird sollte man eine solch nette Einladung nicht ausschlagen. Und schon hatte er seine von meinem Fotzensaft nasse Eichel gegen meinen Anus gedrückt und genüsslich Zentimeter um Zentimeter seinen harten Bolzen auch noch in meinen Arsch einzuführen. Deine Fotze hat ja schon genug von unserem wertvollen Sperma bekommen, soll doch dein anderes geile Fickloch auch noch etwas von diesem schönen Abend haben. Und so fickten mich alle abwechseln in Fotze und Arsch aber alle hatten ihrem zweiten Abgang tief in meinem Darm und mein Hintereingang wurde von der dauernden geilen Fickereien fast gesprengt. Ich kam wirklich an meine Grenzen und war froh dass auch noch der letzte Hengst mich bestiegen hatte und seinen zweiten Orgasmus bei einem Analfick geniessen konnte.
Kommt wir machen nochmals eine Pause und ich war erleichtert dass ich mich ein wenig erholen durfte. Die Herren kamen aber schon bald bei ihrer Unterhaltung darauf dass sie doch nochmal was versuchen möchten und dass sich diejenigen die nochmals einen richtig harten Schwanz bekommen würden doch noch eine letzte heisse Runde durchziehen könnten. Ich wurde auf den Teppich am Boden dirigiert und die Herren meinten sie möchten doch mal ausprobieren wieviel Schwänze gleichzeitig in meine Löcher passen würden. Und so legte sich der erste schon auf den Rücken, seine Latte schon wieder aufgerichtet er befahl mit meinen Arsch ganz schön langsame auf seinen Schwanz hinab zu senken so dass er ganz tief anal in mich eindringen könne. Und sobald er bis zum Anschlag in meinem Hintereingang steckte kam der nächste und steckte seinen Stab in eine offene Fotze, Aller guten Dinge sind drei meinte einer und steckte seinen Prügel in meinen Mund so dass ich gleich drei Schwänze aufs mal in mit drin hatten. Nachher wollten zwei noch unbedingt versuchen ob ich auch beide Schwänze gleichzeitig in meine Fotze aufnehmen kann. Und auch das schafften sie locker und nach einem Sandwichfick hatte ich nun auch richtigen doppelten Fotzenfick verabreicht bekommen. Nun waren offenbar aber alle erschöpft und ausgepumpt. Nach ein wenig schweinischem Dirty Talk zum Abschluss verabschiedeten wir und ich durfte meinen Mantel wieder anziehen und Dieter begleitete mich sorgfältig zum Auto.

Mensch war das eine (im wahrsten Sinne des Wortes) erfüllende Fickerei. Aber ich bin nicht sicher ob ich eine solche harte Tortur so bald wieder mal brauchen werde, aber eigentlich hats mir schon gefallen und Dieter war hell begeistert mich so versaut behandelt zu sehen. Schaun wir mal……


Report
👁‍ 2817 lesen
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (15 votes, average: 4,80/ 5)
Rufen Sie an, um Sex mit türkischen Mädchen zu haben!
📞 0137 789 0293
12 comments
    1. Geile Story !!! Von Teil 1 – 7 !!!! Gibts Bilder davon . Schreib mit wenn die Geschichte nicht nur im Kopf stattgefunden hat . Bin gespannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte kommentieren Sie für 18 Jahre oder älter. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kommentare verfolgen. Register *

Bitte geben Sie Ihre Kommentare als 18 Jahre oder älter ein und teilen Sie nicht private Informationen. Andernfalls wird nicht genehmigt.