Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Welcher Mann träumt nicht Teil1

Von: Dirkb
Betreff: Welcher Mann träumt nicht Teil1

Nachrichtentext:
Nun nach Dagmar , die Geschichte habe ich schon in 2 Etappen hier schon geschrieben. Wurde mir bewusst, ich finde ältere Damen geil. Zu mir, 50J, normale Statur mit ordentlichen 18×5 ausgestattet . Was mir noch sehr auf dem Herzen liegt sind dicke Hängetitten. Ich mag seit Dagmar keine Knospen mehr. Man sagt zwar immer, mehr als ein Mund voll sei Verschwendung….ich bin da anderer Meinung. Dagmar hatte ordentlich Holz vor der Hütte und ich erzähle es noch in einer weiteten erlebten Geschichte. Nun möchte ich ich mal einen Traum ausleben, habe ich noch nicht erlebt, aber es könnte sein. Ich stelle mir vor eine Anzeige zu schalten. Kaffeekränzchen älterer Damen zu willen gesucht. Ja ich stehe auf alte Damen, die versauter sind als so manch Typ hier glaubt. Nun ich hatte Erfolg und ein Kaffeekränzchen meldete sich. Bei weitem nicht prüde, erzählt mir die Dame sm Telefon von einer Dildoparty und ob ich als Diener fungieren könne…ich sagte sofort zu. Ich bekam die Adresse, schellte an der entsprechenden Klingel und sofort wurde mir offen gedrückt. Eine fast schon alte Oma machte mir auf. Ihre dicken Titten sprangen mich bei dem weiten Ausschnitt. Schon regelrecht an. Komm rein, die anderen warten schon.habe ich mir nicht zweimal sagen lassen. Die Dame ist nicht groß gewesen ich schätze so um die 1,,60m..ich dachte nur dicker Arsch und fette Titten, fängt ja gut an. Ich zog meine Jacke aus und gab der Oma die Jacke. Fabei griff sie mir an meinen Jeansarsch und meinte mit leuchtenden Augen, geiler Arsch, wenn der Rest auch so gut ist und lächelte. Nun führte sie mich ins Esszimmer oder Spielezimmer. Bin mir heute noch nicht sicher. Dort saßen noch 2 Omas. Ich schätze so um Mitze 60. 3 von dem Kaliber, dachte ich mir und freude kam auf. Eine sagte zu mir, wir warten schon auf dich, wir möchten unseren Kaffee trinken. Ich schaute die Dame des Hsuses an und sie sagte ok, ich begleite dich in die Küche und zeige dir alles. Ich ging ihr nach und schaute dir ganze Zeit auf ihren dicken Arsch. In der Küche angekommen füllte sie den schon fertigen Kaffee in eine Porzellankanne. Sie gab sie mir und sagte, moment mal da stört noch etwas. Soe gsb mir eine Schürze und meinte, wenn dann richtig. Ich sagte noch aus Scherz, am besten nackig. Sie sagte,was meinst du warum du hier bist. Ok..ich stellte die Kanne zurück und zog mich aus. Ich wurde die ganze Zeit beobachtet und fand es geil. Der Slip viel und ich spürte sofort eine Hand an meinem Schwanz. Sie drückte feste zu und ich stöhnte kurz auf. Schöner Schwanz und warf mir die Schürze zu.. sah sicherlich komisch aus, ein Schwanz der stand und die Schürze…aber egal. Mit der Kanne in der Hand folgte ich zurück ins Spielzimmer. Dort wurde soeben das Geschirr aus dem Schrank geholt und auf den Tisch gestellt. Ich fand alle drei Omas geil, die eine eher schlank, die andere mollig und eine fast schon fett. Eigentlich alles was man sich wünschen kann. Die Dünne meinte ich solle die Kanne auf den Tisch stellen und den Tisch richten. Nun es ist ein großer runder Tisch und ich mußte um den Tisch laufen. Dabei wurden Sprüche laut wie: geiler Steharsch, Hengsschwanz oder kann der auch spritzen. Ich stellte jeweils das Gedeck auf den Tisch und spürte immer eine Hand an meinem Arsch. Ganz schön stramm, meinte die dünne Oma und zog ihre Hand zwischen meine Arschbacken direkt an die Kimme vorbei. Ups dachte ich. Nun kam die schon fast fette Oma dran. Selbes Spiel und Ie griff richtig zu. Kniff in meine Arscbacken und dann unten durch an meine Eier. Ich hätte bald das Gedeck fallen lassen.es tat richtig weh. Sie meinte nur, Zuchhengste können so etwas ab. Ich dachte nur Zuchhengst….wo bin ich hinein geraten. Schnell das Gedeck auf den Tisch und weg von der dicken. Das letzte Gedeck auf den Tisch stellen und abwarten. Die Dame die mir auf machte schien vernünftig. Ich wollte gerade ihr das Gedeck hinstellen, da zog die Dicke es zu sich hinüber und ich mußte mich schon fast auf den Tisch legen um dran zu kommen. Darauf hatte die Dicke aber auch nur gewartet und zog mich an den Armen auf den Tisch. Die dünne lachte nur und meinte, jetzt sieht es geil aus. Gleichzeitig hörte ich ein Stuhlrücken hinter mir und ein komisch schmatzendes Geräusch. Ich merkte nur ein Druck an meinem Darmausgang und hatte einen Dildo im Arsch. So sagte die Dicke. Der bleibt jetzt dort drin und wehe ich verliere ihn.ich kroch schon fast vom Tisch. Ich sagte nur, ich bemühe mich. Alle drei Damen antworteten, dann bestrafen wir dich. Ohje, dachte ich. Die dicke aber meinte, jetzt den Kaffee einschenken. Ich schenkte den Kaffee ein und stand mit der Kaffeekanne wie ein Diener parat. Wie sagte die Dünne, wo ist die Milch. Die Dicke meinte, Schatz du meinst die Sahne. Soll ich in der Küche nachsehen und die Kleine sagte, deine Sahne, bitte. Wie soll das gehen fragte ich, ganz einfach, du wichst jetzt deinen Riemen und spritzt uns in den Kaffee. Die Dünne stand auf und befreite mich von der Schürze. Alle drei nahmen ihre Stühle und Kaffeetassen und postierten sich vor mir. Mach schon, der Kaffee wird sonst kalt. Langsam wichste ich meinen Schwanz. Die Dünne meinte nur, es dauert zu lange und entsprechender Anreiz fehlte. Wie auf Kommando holen alle drei ihre Titten aus dem Ausschnitt. Die Dicke hatte mächtige Hänger mit riesigen Vorhof und lange Warzen. Die dünne eher kleine aber richtige Hänger. Die sahen schon fast leer aus. Die kleine hatte noch Titten wie eine 20 jährige, fest und kugelig. Die Brustwarzen schon steif vor Geilheit. Alle drei kneteten an ihren Brustwarzen. Die Dicke konnte ihre sogar in den Mund nehmen. Aufgegeilt fing ich meinen Schwanz zu bearbeiten. Was ein Anblick. Titten in alle Richtungen, für jeden Geschmack. Die dick meint ihr Kaffee würde kalt, nahm meine Hand vom Schwanz und schob sich die ganzen 18cm in den Hals. Ich hatte das Gefühl sie saugt mir die Innereien raus.ich komme gleich. Ok, sagte die dicke, nahm meinen Schwanz aus dem Mund und wichste meinen Riemen. Meine Eichel ist schon feuerrot und ich spürte wie die Sahne nach draussen möchte. Ich komme. Wie auf Kommando drückte die Dicke richtig zu, fast schon meinen Schwanz ab. Ich bäumte mich auf, es tat weh. Ich sah hinunter un alle drei Tassen vor meinem Schwanz und spritzte schön hinein. Aber auch einen Teil auf die fetten Titten. Die Krönung ist aber, alle drei rührten den Kaffee um und tranken ihn mit Genuß. Dann als ich den letzten Tropfen auf den Rock der Dicken fallen gelassen habe, entspannte ich mich und der Dildo viel auf den Boden. So etwas stelle ich mir vor und suche. Vielleicht habe ich ja Glück und ein Kaffeekränzchen sucht etwas zur Unterhaltung. Wie die Geschichte weizer verläuft, schreibe ich Morgen im Teil2

Autor:
  • Deutsche Geschichten Dortmund Sex Geschichten Echt Sex Geschichten Erotische Geschichten Fick Geschichten Porno Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X