Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Unser erstes mal im Swinger-Club (Absinth)

Lange haben wir uns auf diesen Abend vorbeireitet. Die Vorfreude bei der Anprobe unserer Wäsche für diesen besonderen Anlass ist uns beiden deutlich anzumerken.
Nervös packen wir die nötigen Dinge zusammen.
Haben wir alles……. Zur Vorsicht packst du zwei Garnituren ein. Endlich geht’s los.
Eine Stunde fahrt liegen vor uns….. 60 km voller Neugierde.
Immer wieder sucht deine Hand den Kontakt zu mir. Du suchst meine Nähe um deine Unsicherheit zu unterdrücken.
Nach fast einer Stunde parke ich dein Auto vor dem Club. Mit uns zusammen erreicht ein weiteres Paar den Ort der Lust.
Mh… sehen aus ,wie das Paar von nebenan. Wir unterhalten uns noch kurz und nehmen dann all unseren Mut zusammen und gehen zur Türe und drücken den Klingelknpf.
Freundlich werden wir empfangen….was wir nicht wussten: die Eigentümer sind in Urlaub und Freunde betreiben dieses Wochenende den Club. Man zeigt uns die Umkleide für Paare und wir beginnen uns umzuziehen. Nervös betreten wir Hand in Hand den Barbereich.
Einige Paare und Einzelherren sind anwesend.
Zur Einstimmung trinken wir ein Glas Sekt. Schauen uns die Paare und Einzelpersonen etwas genauer an. Hmmm,mal schauen was der Abend bringt.
Nachdem der Sekt leer ist ,stürzen wir uns Richtung Buffet und stellen fest ,daß die Berichte über das tolle Essen im Internet stimmen.
Frisch gestärkt beschließen wir die oberen Etagen zu erkunden. Hand in Hand schleichen wir zwei mit Herzklopfen die Treppe hinauf. Oben angekommen ,empfängt uns ein schummriges Licht und ein leises Stöhnen. Wir folgen erst einmal neugierig diesem Geräusch und werfen einen kurzen Blick in das Tigerzimmer. Eines der Paare von der Bar vergnügt sich dort. Der Mann leckt genüsslich seine Frau und sie scheint es zu genießen. Wir Ziehen weiter durch die Räume…. Das SM Zimmer erregt unsere Aufmerksamkeit, aber auch dort vergnügt sich bereits ein Paar zusammen mit einem Mann. Wir sind zu schüchtern, um da mitzumischen und ziehen weiter. Gleich nebenan werden wir fündig. Das Spiegelzimmer mit einem riesigen runden Bett. Ich ziehe dich zärtlich auf die große Spielwiese und beginne dich zu streicheln.
Schnell haben wir die ungewohnte Umgebung um uns rum vergessen und ich ziehe dir deine hübschen Dessous aus. Deine Brustwarzen sind steinhart und sehnen sich nach meinen Liebkosungen. Zärtlich nehme ich sie zwischen meinen Lippen. Knabbere an ihnen was deinen Körper erbeben läßt. Meine Lippen wandern langsam tiefer über deinen Bauch. Küssen kurz deinen Bauchnabel, um dann zärtlich deinen Kitzler zu erkunden.
Dies löst ein lautes Stöhnen von dir aus und ich schiebe dir noch zwei Finger in dein überlaufendes Paradies. Hmmmm, wie ich deine Lust genieße. Das Zucken deiner Kleinen…..
Alles um dich rum ist nebensächlich. Du bist nur noch Lust pur.
Nachdem ich dich und deinen Körper zum Höhenpunkt getrieben habe ,willst du meinen Schwanz endlich spüren.
Du schmeißst mich auf den Rücken, setzt dich auf mich und verleibst dir meinen Steinharten ein und beginnst mich zu reiten. Dass wir mittlerweile an die 5 Zuschauer haben ,die wichsender Weise um uns rum standen, nahmst du nicht mehr wahr. Wir ergaben uns unsrer Lust. Oh wie ich deinen geilen Ritt genieße. Deine Kleine massiert meinen Schwanz und zuckt bei jedem Stoß. Lange hält dein Kleiner dieses Tempo nicht mehr aus. Das spürst du auch und entziehst dich mir.
Schnell ist mein Schwanz zwischen deinen Lippen verschwunden. Welch ein geiles Gefühl.
Das hält kein Schwanz aus, auch meiner nicht.
Ich schreie meine Lust raus und explodiere zwischen deinen Lippen. Bis auf den letzten Tropfen saugst du ihn aus. Das muß für einige der Herren ein geiler Anblick gewesen sein.
Ich jedenfalls habe es genossen.
Nachdem wir uns ein wenig erholt hatten und zärtlich ne Weile gekuschelt haben,
bekamen wir Durst und gingen wieder nach unten an die Bar.
Wir tranken was, alberten rum, schauten uns den Porno an ,der lief…..
Irgendwann zog es uns ein zweites Mal nach oben.
In dem Zimmer mit der großen Spielwiese vergnügte sich ein Paar und wir setzten uns
auf einer erhöhten Bank um dem Treiben zuzuschauen.
Während wir dem Paar zuschauten, streichelten wir uns zärtlich. Direkt neben uns saß ein älterer Herr. Wir beachteten ihn erst gar nicht. Ich nutzte deine erhöhte Stellung und rutschte runter auf die Spielwiese. Dein Lustparadies war nun genau vor meinem Gesicht, vor meinen Lippen und ich begann dich mit meiner Zunge zu verwöhnen. Dein Hochsitz war nicht sonderlich breit und so kamst du dem Herren neben dir recht nahe. Während ich dich lecke, meine Zunge mit deiner Lust spielt ,streichle ich zärtlich über deinen Bauch. Versuche deine Brüste zu erreichen… ohhh ,die sind ja bereits in anderen Händen und Lippen.
Ich schaue dir kurz in dein Gesicht. Deine Augen sind geschlossen und du genießt die Streicheleinheiten. Hast du gemerkt ,daß vier Hände, zwei Paar Lippen dich verwöhnen?
War das nicht das ,was wir hier suchten? Den Spaß beim Sex mit andren.
Plötzlich öffnest du deine Augen und schaust etwas irritiert auf unseren Mitspieler…..
Aber seine Hände und Lippen scheinen dir gut zu tun und so läßt du ihn gewähren.
Das Paar unter uns ist mittlerweile weg und wir drei beschließen nach unten umzuziehen.
Zärtlich ziehen wir dich aus.
Wir Herren behalten unsere Slips an, fangen an dich zu streicheln, Deinen Körper zu erkunden…. Genießen wie du dich unter unseren Händen windest…..
Unser fremder Mitspieler nähert sich mit seinen Lippen deinem Paradies der Lust.
Bei seiner Berührung erzittert dein Körper merklich. Ich komme neben dich.
Kann mir vorstellen, was nun passieren wird und möchte dich halten.
Du schaust mich verliebt an. Doch ich sehe auch die Lust in deinen Augen.
Ein zucken geht durch deinen Körper ein Stöhnen kommt aus deinem Mund.
Unser Mitspieler scheint seine Sache ernst zu nehmen und verwöhnt deine Kleine sehr
intensiv mit Hilfe seiner Zunge und Finger.
Dein Stöhnen wird immer lauter. Du windest dich in meinen Armen. Mittlerweile bin ich zu
unserem Mitspieler runtergerutscht und beobachte wie er mein kleines Hexlein verwöhnt.
Drei oder vier Finger stecken in dir. Deine Kleine läuft fast aus und dein Körper windet sich vor Lust. Deine Lustschreie, dein Stöhnen hat den Raum gefüllt. Nicht nur einzelne Herren. Nein auch Paare wollen sehen ,wer hier so viel Spaß hat.
Deine Gesicht ist Lust verzerrt. Deine Augen sind offen ,aber man sieht nur noch das Weiße.
Du taumelst von Orgasmus zu Orgasmus und ringst nach Luft.
Schreist deine Lust raus.
Vorsorglich bremse ich unseren Mitspieler ein wenig .
Unnötig… er hat schon selber bemerkt,daß du etwas Ruhe brauchst.
Zärtlich streicheln wir zwei deinen erschöpften Körper.
Langsam verziehen sich die Zuschauer grinsend aus dem Raum.
Auch du kommst langsam wieder zu Atem und möchtest erst mal unter die Dusche.
Frisch geduscht schlendern wir zur Bar,an der unser Mitspieler seinen Kaffee genießt.
Wir setzen uns zu ihm und unterhalten uns über alles Mögliche.
Nach einer Weile treibt es unseren netten Herren wieder in Richtung der Spielwiesen.
Oben gibt es noch einen Raum,den wir uns noch nicht angeschaut haben.
Getrieben von unserer Neugierde,beschließen wir diese Wissenslücke schnell zu füllen und gehen nach Oben.
Erstaunt schauen wir uns in dem Zimmer um. Was es hier so aller gibt…..eine Liebesschaukel…ein Gynstuhl. .einen Bock in dessen Mitte ein riesiger Dildo steckt .
Die Spielwiesen sind über 2 Wandlängen auf mehreren Ebenen verteilt.
Es gibt auch eine Höhle,die 2 Personen grade genug Platzt zum Lieben bietet.
Wir suchen uns eine kleine Fläche in der rechten Ecke des Raumes aus.
Grade groß genug für uns beide und da die Türe nach Innen aufgeht, auch ein wenig aus dem
direktem Sichtfeld.
Zärtlich kuscheln wir uns aneinander und erkunden den Körper des Gegenübers während wir uns heiß und innig Küssen.
Beide spüren wir die Lust des anderen und unsere Hände werden fordernder.
Du kniest dich neben mich und beginnst mich zu entkleiden. Erst mein schwarzes Netzhemd, dann befreist du mich von meinem doch schon recht eng gewordenen Slip. Meine Lust auf dich kann und will ich nicht verbergen. Du schaust mich lächelnd an und dein halb geöffneter Mund näher sich meinem Schwanz und saugt ihn gierig auf, während deine Finger zärtlich mit meinen Eiern spielen. Dabei verirrt sich immer wieder der ein oder andere Finger in Richtung meines Damms und auch weiter nach Hinten.
Du bist dir vollkommen bewusst ,was diese Berührungen in mir auslösen und genießt deine Macht über meinen Körper und mein Lust. Immer wieder bringst du mich an den Rand einer gewaltigen Explosion. Aber du kennst mich und verstehst es immer wieder im entscheidenden Moment genau die Pause einzulegen, die mein Schwanz zwischen deinen Lippen braucht.
So eine Pause nutze ich, um mich dir zu entziehen und mich neben dich zu stellen.
Da du noch auf den Knien bist ,ziehe ich dir mit geschickten Fingern dein Oberteil aus und bitte dich, daß du dich auf den Rücken legen sollst. Du ahnst schon, was jetzt kommt und sollst Recht behalten.
Schnell habe ich dein überfeuchtes Höschen abgestreift und genieße den geilen An- und Ausblick auf deinen Körper. Streichle sanft über deinen Venushügel, der sich mir erwartungsvoll entgegen drückt. Langsam lasse ich meine Finger tiefer wandern.
Als ich deine Lustperle ganz vorsichtig berühre ,geht ein gewaltiges Zittern durch deinen Körper. Meine Lippen nähern sich deiner Lustöffnung und meine Zunge erkundet neugierig alles ,was sie dort erreichen kann. Das sie ihren Dienst gut macht, merke ich an deinem lustvollen Stöhnen. Deine Hände drücken meinen Kopf in deine Schoß und halten ihn genau dort ,wo du meine Zunge spüren möchtest. Ich schiebe eine Hand unter deinen halb erhobenen Hintern und spiele mit meinem Finger an deinem Hintertürchen. Daß dies genau dieselben Gefühle auslöst, wie du eben bei mir, weiß ich genau. Vorsichtig dringt der Finger in deinen Po ein und löst damit, in Verbindung meiner immer noch Aktiven Zunge ,einen gewaltigen Orgasmus in dir aus. Mit der Zunge spüre ich das Zucken deiner Kleinen und genieße es, deinen Höhepunkt so nah fühlen zu dürfen.
Doch du willst mehr….willst ihn spüren…tief in dir spüren..
Schnell kniest du dich vor mich und bietest mir deine Kehrseite an.
Welch ein Anblick: du,so auf Knien vor mir. Langsam dringt mein Schwanz in dein Paradies ein und wird von der feuchten Hitze gefangen. Tief, ganz tief willst du ihn spüren und drückst dich ganz feste an mich.
Deine Scheidenmuskeln melken meinen Schwanz genussvoll ,während deine Hand ziehlsicher den Weg zu deiner Perle findet. Nur kurz berührst du sie und schon durchzuckt der nächste Höhepunkt deinen Körper und unser beider Stöhnen erfüllt den Raum.
Ich lasse dir etwas Zeit wieder zu Atem zu kommen und auch mein Schwanz beruhigt sich ein wenig. Als ich ihn vorsichtig und langsam aus dir rausziehe willst du kurz protestieren.
Dieser Protest verstummt aber sofort, als du merkst, was dein geiles Meisterlein nun vorhat.
Mir den Fingern fahre ich kurz durch deine feuchte Spalte und verteilen deinen Liebessaft an deinem Hintereingang. So geschmiert dringt mein Finger mühelos in dich ein. Ein lautes Stöhnen zeigt mir ,daß dir diese Sonderbehandlung gut gefällt. Vorsichtig ziehe ich den Finger aus seinem engen Gefängnis und knie mich hinter dich. Voller Erwartung auf das nun Kommende ,drückst du mir deinen Po entgegen und mein Schwanz dringt beinahe mühelos in dein enges Loch ein. Du stöhnst kurz auf und bittest mich ein paar Sekunden still zu halten.
Doch deine Gewöhnungsphase dauert nicht lange an und du bittest mich dich langsam und tief in den Arsch zu ficken. Mit jedem Stoß wird dein Atem schneller und dein Stöhnen lauter.
Ich lasse meine Finger zu deiner Spalte gleiten und reibe sie ein klein wenig… spiele mit deinem Kitzler. Das Zucken deines Körpers unter mir, wird immer wilder. Du schreist deine Lust raus… voller Ekstase…. Mein Schwanz beginnt in deinem engen Loch an, zu zucken.
Unsere Körper drücken sich noch fester aneinander und mit deinem anrollenden Orgasmus ist es auch um mich geschehen und ich pumpe meinen Saft tief in deinen Darm.
Zitternd und total ausgelaugt liegen wir übereinander und ringen beide nach Luft.
Erst nach ner guten Weile sind wir wieder in der Lage zu sprechen und uns zu küssen.
Kuschelnd streichle ich dir durch dein Gesicht und wir stellen lachend fest, daß wir wohl beide jetzt erst mal ne Runde duschen müßten…..
Wir sind beide nass geschwitzt und fertig.
Nach der erfrischenden Dusche gesellen wir uns noch mal zu den anderen Gästen an die Theke und gönnen uns einen Kaffee.
Da es auch schon recht spät ist, beschließen wir, uns so langsam auf den Heimweg zu machen.
Im Auto fiel uns auf, daß wir noch nicht einmal den Namen unseres Mitspielers kannten.

Deutsche Sex Geschichten:

Erotikgeschichten das erste mal swinger , sexgeschichten erstes mal swinger
Autor:
  • Köln Fick Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X