Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


5 Lesen
Ruf jetzt an, mit geilen Frauen Sex mit der Kamera zu haben 09005 100971 73
Sarahs Lösung für Anna (Teil 2)

Da Anna nicht sofort wieder nach Brasilien konnte, wusste Sarah eine andere Lösung….

Und diese Lösung war ganz simpel der brasilianische Club in der Stadt. Sarah ging dort schon lange hin und machte sich Kerle klar. Nicht nur dort, aber für Anna war es ein Anfang. Sie wollte bisher nie mit, da Sarah immer mit mindestens einem Kerl nach Hause ist. Und Anna war brav, lieb und treu. Gewesen. Jetzt wollte sie nur noch eins: Ficken. Mit einem dicken Schwanz. Oder zwei. Oder drei. Hauptsache nicht den kleinen Schwanz von ihrem Freund. Anna liebte ihren Freund, aber der Sex war einfach schlecht und er konnte sie nicht befriedigen.

Um 18 Uhr gingen sie in den Club rein. Knapp eine Stunde später hatte Anna schon mit vier Typen rum geleckt. Selbst Sarah war überrascht, wie sich ihre beste Freundin verändert hatte. Der vierte Typ jedenfalls küsste gut, er gefiel Anna. Sie verschwanden zusammen auf Toilette und sie blies ihm einen. Leider entsprach der Schwanz aber nicht ihren Vorstellungen, also saugte sie ihn einfach leer und ließ den Typen dann dort stehen, um sich den nächsten zu suchen. Den hatte sie bald gefunden und durch die Hose spürte sie schon, was sie spüren wollte…

Auch Sarah hatte ihren Typen gefunden und so fuhren sie zusammen zu ihr, wo sie ungestört spaß haben konnten. In der Bahn machte Anna ungehemmt mit ihrem Typen rum, als sie den besten Freund von ihrem Freund sah, der sie beobachtete. Aber das interessierte sie in diesem Moment gar nicht, sie war feucht und wollte einfach nur den Schwanz spüren. Und den von Sarahs Eroberung ebenfalls.

Bei Sarah angekommen, waren die Klamotten schnell weg und die beiden Mädels bliesen die harten Schwänze. Natürlich durfte jede auch mal an den jeweils anderen Schwanz ran. Sie ließen sich beide hart ficken und während Anna den einen Typen ritt, kniete Sarah sich hinter sie, um ihren Arsch zu lecken. Ihr gefiel die Veränderung von Anna, so macht der Abend viel mehr Spaß. Sie schnappte sich ihr Handy und filmte, wie der zweite Kerl seinen Schwanz in Annas Arsch steckte, während sie den anderen immer noch ritt. Kurze zeit später kam Anna, laut schreiend.

Die Typen verschwanden anschließend schnell und auch Anna wollte nach Hause und schlafen. Auf dem weg traf sie den besten Freund von ihrem Freund, der vom Feiern nach Hause kam und in der nähe von ihr wohnte. Sie gingen ein Stück zusammen und er wollte natürlich wissen, was da in der Bahn los war. Sie erzählte ihm ganz unverblümt, dass der Schwanz von ihrem Freund zu klein sei und sie es sich daher woanders holen müsste.

„Dein Schwanz ist auch groß, oder?“ sagte sie und rieb ihm über die Hose. Und der schwanz war nicht nur groß, sondern auch hart. Schon lange wollte er Anna ficken, aber sie war immer so lieb und brav und jeder wusste, dass sie treu ist. Jetzt verschwand er mit Anna im Flur von dem Haus, in dem Anna mit ihrem Freund wohnte. Und sein Traum wurde war, als Anna sich vor ihm auf den Boden kniete….

Sie blies seinen Schwanz hart und leckte an seinen Eiern, am liebsten hätte er sofort abgespritzt, aber er hielt sich mit aller Kraft zurück. Er wollte Anna ficken. Jetzt. Vor ihrer Wohnungstür. Und tatsächlich packte Anna ihn am Schwanz und zog ihn direkt vor die Wohnungstür, dort bückte sie sich, guckte ihm direkt in die Augen und sagte: „Fick mich“. Das lies er sich nicht zweimal sagen und er steckte sofort seinen Schwanz in ihre nasse Muschi. Nach einiger Zeit packte sie seinen Schwanz und setzte ihn an ihrer Rosette an und er durfte ihr hart in ihren Arsch ficken.

Sie kramte ihren Schlüssel raus, schloss ganz vorsichtig und leise die Türe auf und zog ihn am Schwanz in den Flur. Dort saugte sie ihm den Schwanz leer. Sie konnte gar nicht alles schlucken.

„Das nächste mal fick ich dich in eurem Bett“, sagte der beste Freund von Annas Freund.

Sie grinste nur und sagte: „Ich kann es kaum erwarten“.

Autor:
  • Gruppen Sex Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X