Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Nachtessen, Biken und Langlauf

Für den Freitagabend hatte ich zum ersten Mal meinen jungen Lover zum Nachtessen eingeladen. Ich wollte mal schauen wie er sich bei einer solchen Einladung schlug. Schliesslich muss er langsam lernen, dass eine Frau manchmal mehr will als nur vögeln.
Ich bereitete einen Gratin vor, damit ich nicht mehr lange kochen muss wenn er kam. Er hat mir gesagt, dass er noch nicht genau weiss wann er kommen kann. Also war ich fertig mit vorbereiten und er war noch nicht da, also ging ich schnell in Xhamster.
Weil es etwas länger dauerte bis her kam und ich in einer angeregten und geilen Unterhaltung war, wurde es mir langsam warm im Unterleib….
Also zog ich mir später die Jeans aus und sass im T-Shirt und Slip vor dem Laptop. Dabei spielte ich etwas mit den Innenseiten der Beine und meiner Süssen. Es kam wie es kommen musste, ich wurde geil und geiler und konnte es kaum mehr erwarten bis der Junge kam.
So gegen 9 Uhr dann da erlösende Läuten der Fernsprechanlage und mein süsser Junge war unten dran. Ich schob den Gratin schnell in den heissen Ofen, damit er noch die 20 min. richtig aufheizen konnte.
So als ich noch schnell was auf die Seite schob und zur Türe rannte, kam mir in den Sinn dass ich ja nur den Slip und das T-Shirt trug… 😉
Ach was, war doch egal, er kannte mich ja auch schon nackt!
Also öffnete ich ihm die Türe und er war doch überrascht mich so zu sehen. Aber er kam langsam herein, gab mir fast etwas schüchtern Küsschen auf die Wangen und streckte mir einen Blumenstrauss zu. Ja, der Junge kann was, er weiss schon was frau gerne hat!!
Da er noch nicht so wusste was er wollte, da nahm ich ihn einfach in meine Arme und genoss erst mal seinen sportlichen Körper. Ich flüsterte ihm mal ins Ohr: ja mein Junge, was möchtest du den heute alles so mache?
Er war erst mal sprachlos, flüsterte heisser, ja essen und dann mit dir ins Bett gehen….
Ich zu ihm: ja du möchtest mich also vögeln, die ganze Nacht?
Er konnte nur noch nicken, wurde immer noch etwa rot und konnte den Blick nicht mehr von mir abwenden. Da nahm ich ihn nochmal in den Arm und sagte ich schon etwas lauter: Du, der Gratin hat noch genau 15 Min. und in dieser Zeit könnten wir ein Quickie machen…
Weil er immer noch etwas ratlos dastand nahm ich seine Hand, führte sie zu meiner Muschi und drückte seinen Finger in mich. Spürst du jetzt wie geil ich auf dich bin???
Nun merkte ich wie er sich aus seiner Unentschlossenheit löste und merkte, dass ich es ernst meinte. Gierig glitten seine Hände unter mein T-Shirt, packten meine Brüste und sein Atem ging schon recht hart. Da musste ich seinen Körper spüren, ging unter seine Kleider, riss ihm den Pulli vom Körper und küsste geil seinen kräftige Brust. Er war schon richtig geil geworden, da befahl ich ihm; zieh dich ganz aus und komm zu mir auf den Teppich. Er hastete aus den Kleidern und seinem Schwanz an war er schon recht scharf auf mich.
Ich legte mich etwas obszön mit gespreizten Beinen auf den Teppich, spielte mit der Muschi und sagte ihm nur noch: komm und fick mich schnell und hart!!
Er kam nun fast ausser Sinnen über mich, drang hart und schnell mit seinen schon steinharten Schwanz in meine Muschi und rammelte nur noch drauflos. Ich war nun doch etwas überrascht von seiner Wildheit, aber wer A sagt muss auch B aufnehmen… 😉
Er vögelte mich mit einer Wildheit die ich dem jungen Mann nicht zugetraut hätte. Aber ich wusste, dass er so bald kam und kaum habe es gedacht, so drückte der den Schwanz richtig tief rein und kam mit einem lauten Stöhne tief in mir…
Ausser Atem lag er nun auf mir, genoss den Augenblick und ich hielt ihn in meinen Armen fast wie eine Mutter ihren Sohn. Nach einer Weil kam er richtiggehend zu sich und wurde sich erst bewusst was sich abgespielt hatte. Aber bevor er etwas sagen konnte, da gab ich ihm zu verstehen dass es super war und auch für mich richtig geil war, obwohl ich nicht kam.
Den Rest vom Abend erspar ich euch, da wir zusammen unser Essen hatten und uns gemütlich unterhielten. Das Dessert assen wir nach der nächsten Runde Sex, oder mehr so dazu…
Ich hatte eine normale Vanillecreme gemacht und die assen wir zusammen, teilweise leckten wir sie auch von unseren Körper ab. Es schmeckt auch ganz speziell wenn sein harter Schwanz in die Creme getaucht wir und ich lecke ihn ab. Oder aber wenn dann sein Sperma noch einen leichten Vanillegeschmack hat…
Jedenfalls ging er erst am nächsten Morgen heim und mir fehlten doch ein paar Stunden Schlaf!!

Den Sonntag verbrachte ich mit meinem guten Kumpel auf dem Bike und wie es so ist, er wollte unbedingt dass ich noch zu ihm nach Hause kam.
Und wieso sollte ich absagen, wenn er eine gute Flasche Wein bei dich hatte und mir etwas kochen wollte. Das Essen war vorzüglich und für das musste ich mich bei ihm doch etwas bedanken… 🙂

Am Sonntag schlief ich etwas aus, nahm gemütlich das Morgenessen und entschloss mich spontan zum Langlaufen zu gehen. Dort lief ich meine Runde, genoss etwas das doch recht schöne Wetter und machte mich zur nächsten Runde auf. Da fielen mir schon 2 Frauen auf, eine etwas ältere und die andere musste recht jung sein. Beide liefen in einem guten Schritt ihre Runde und ich konnte von hinten sehen, dass die Jüngere einen guten Körper haben musste. Ihre Formen zeichneten sich sehr gut durch die Jacke und die engen Hosen ab.
Ich lief so hintern ihnen her, genoss den schönen Anblick und dachte schon daran, wann ich zuletzt mit einer jungen Frau Sex hatte. Dies war schon eine Weile her… 🙁
Wie es der Zufall wollte, gingen sie bei dieser Runde auch zum Restaurant und wir kamen fast gleichzeitig beim Skiständer an. Fast wie von selbst kamen wir ins Gespräch, gingen zusammen an den gleichen Tisch und hatten eine gemütliche Unterhaltung.
Die beiden Frauen stellten sich als Mutter und Tochter heraus. Die Mutter schätzte ich auf ca. 45 und die Tochter so um die 17 oder 18. Irgendwann sagte sie dass sie im 2. Lehrjahr sei und so war ich mit den 17 doch nicht schlecht. Sie war ein hübsches Mädchen mit dunklen langen Haaren, einem hübschen Gesicht und einer schönen jugendlichen Figur.
Ich konnte den Blick fast nicht von ihr lassen, aber musste schliesslich aufpassen dass die Mutter nichts spannte… 😉
Wir plauderten angeregt, dabei erfuhr ich dass sie zu Hause noch Mann und Bruder hatten die heute zu faul für die Piste waren. Das Mädchen machte einen leicht schüchternen Eindruck, aber nach und nach plauderte sich doch gerne mit und die war sicher ein aufgewecktes Girl für ihr Alter.
Weil die Mutter auf die Toilette ging, war ich mit ihr kurz alleine und nun konnte ich ihr endlich richtig in die Augen schauen. Ich sah in schöne Augen, die mir gleich ein Kribbeln verursachten, und sie schaute mit einer solchen jugendlichen Unbekümmertheit zurück, dass ihr sicher nicht bewusst war sie sie auf andere wirkte. Ich konnte mir gut vorstellen wie sie jungen Männern den Kopf verdrehte und es gar nicht wahrnahm. Jedenfalls genoss ich es mit ihr alleine und liess einmal so beiläufig meine Hand auf die Ihre gleiten, welches sie nicht mal so erschreckte wie bei vielen anderen.
Weil die Mutter anscheinend jemand Bekannten getroffen hatte, konnte ich die Zeit mit ihr länger geniessen. Langsam bemerkte ich wie sie meinen Blick standhielt und ebenfalls in meine Augen schaute. Sie machte dies mit einer solchen Unschuld dass es mir fast das Herz stehenblieb.
Ich fragte mich ob sie schon einmal Sex gehabt hat und es bewusst machte, oder wirklich so unschuldig war.
Irgendwann fragte ich nach ihrem Wohnort und der war recht in der Nähe von meinem Arbeitsplatz. Als ich so meine Feierabendlaufstrecken erklärte, bemerkte sie so nebenbei dass sie auch dort unterwegs sei. Da ich sie definitiv noch nie gesehen hatte, wurde ich schon etwas hellhörig. Irgendwann fragte ich spontan ob sie mir ihre Natel Nummer geben könnte, damit wir ev. mal zusammen rennen gehen können.
So wie sie war, gab sie mir schnell und unbekümmert die Nummer und ich schwor mir geistig dass ich sie 100% mal anfrage wegen einer Laufrunde.
Ja gut, vielleicht gab es ja mehr als nur eine Laufrunde mit ihr!!

Jedenfalls kam bald die Mutter zurück, wir plauderten weiter bis wir aufbrachen und wieder getrennt auf die Loipe gingen. Meine Gedanken waren nun definitiv nicht mehr beim Laufen sondern bei der jungen Frau, welche mich mit ihrer sympathischen Art gleich um dem Finger gewickelt hat.
Dies führte dann soweit dass ich meine Gedanken mehr bei ihr hatte und in einer Kurve in vollem Tempo in den Schnee hinausfuhr und fast kopfvoran in denselben hineinstürzte!!
Jedenfalls wurde ich etwas abgekühlt und nun war ich wieder mehr beim Laufen als bei dem Mädchen, aber die nächste Laufrunde kommt bestimmt… 🙂 🙂

Autor:
  • Dortmund Sex Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X