Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Meine Schwester, meine Cousine und unsere Töchter, gefickt und gequält“

Von: SM Daddy
Betreff: Meine Schwester, meine Cousine und unsere Töchter, gefickt und gequält

Nachrichtentext:
Meine kleine Schwester:
Es fing eigentlich alles an als ich 17 war. Ich bemerkte damals, das ich scharf auf meine kleine Schwester war. Die war 13 und gerade in der Pubertät. Und Gott sei dank schön rebellisch, so war es leicht sie an einem Sommer Wochenende zum trinken zu verführen. Hab sie bei uns im Keller richtig abgefüllt. Willenlos ließ sie sich ausziehen und fotografieren. Natürlich hätte ich sie da schon ficken können, aber ich wollte mehr.
Mit den Fotos habe ich sie die nächsten Wochen erpresst und unter Druck gesetzt, anfangs musste sie nur Kleinigkeiten für mich erledigen, später klauen gehen, mit Fremden knutschen etc. Dann ging es in den Wald, neue Bilder schießen. Diesmal mit meinem Schwanz in ihrem Mund.
Nun hatte ich Fotos mit denen ich meine Schwester endgültig brechen konnte.
Nachdem ich den Druck nochmal erhöht hatte drohte sie endlich endgültig zu brechen.
Sie musste dann die Schule schwänzen und mit mir in den Keller.
Dort musste sie sich wieder ausziehen und sich auf den Rücken legen und ich habe sie an Händen und Füßen gefesselt, die Beine schön gespreizt und fixiert. Sie fing an zu heulen und bekam einen kleinen Nervenzusammenbruch, ich hab ihr ihren Slip ins Maul geschoben und mir eine Zigarette angezündet. Mit der Glut habe ich ihr die Fußsohlen etwas verbrannt, sie schrie ins Höschen, heulte noch mehr und schien zeitweise an ihrem Slip zu ersticken. Daraufhin hielt ich ihr die Nase zu, setzte mich auf sie und sah die Todesangst in ihren Augen. Herrlich war das.
Mit der nächsten Zigarette bearbeitete ich ihr Arschloch. Nun wurde sie gelegentlich kurzzeitig Ohnmächtig, immer nur wenige Sekunden. Ich erzählte ihr was ihr noch blühte und was ich noch alles mit ihr anstellen möchte. Da sah ich in ihren Augen alles erlöschen und wusste das ich sie nun endgültig und für alle Zeiten gebrochen hatte. Endlich.
Mit der dritten Zigarette widmete ich mich ihren Achselhöhlen, vorher gab es aber eine Heftzwecke in jede Fußsohle. Im Anschluss gab es jeweils eine Heftzwecke in die Daumen und die Brustwarzen. Nachdem der Vormittag gelaufen war ging es ans ficken. Zuerst leckte ich ihr maltretiertes Arschloch, steckte 2finger rein und zog es auseinander so weit es ging. Mit wenig Geduld und viel Gewalt konnte ich mein Rohr bald reinschieben, war das geil. Ihr Muschi war direkt im Anschluss dran, mehrmals.
Ich hatte jetzt eine willenlose Sexsklavin mit der ich wirklich alles machen konnte und bis heute kann.
Wir leben inzwischen in Spanien, zusammen mit unserer Cousine und unseren beiden Töchtern.

Meine kleine Cousine:
Ist 1 Jahr alter als meine Schwester, naturgeil und lecker. Lecke und ficke sie seid sie 12 ist. Seid sie 15 ist weiß sie von der Beziehung zu meiner Schwester und ist der zweite dominante Part in unserer kleinen Familie.

Unsere Töchter:
Ich Glückspilz, 2 geile Dinger, da träumste von.
Zuerst die Große, 19, von mir gezeugt mit meiner heiß geliebten Schwester. Gut erzogen, weiß genau was Papi braucht. Und das Ebenbild ihrer Mutter.
Ich habe sie das erste mal mit 15 geleckt, kurz danach entjungfert, ganz zärtlich das ganze.
Tortour bei ihr erst mit 16. Wie sich gezeigt hat etwas zu spät. War ein richtiger Kampf ihren Willen zu brechen, hat natürlich trotzdem Spaß gemacht.
Bin bei ihr eigentlich genauso vorgegangen wie bei meiner Schwester, kleinere Abweichungen gabs schon. Um sie wirklich zu brechen musste ich mir Verstärkung von meinem spanischem Nachbarn holen der den gleichen Lebensstil hat wie wir. Mit ihm, seinem Schwager und einem Freund von ihm haben wir die kleine Schlampe in Hals, Fotze und Arsch gefickt. Tagelang. Die Fußsohlen mit einem Tacker bearbeitet, Arschloch, Achselhöhlen, Bauchnabel und den Kitzler mit Zigaretten. Kann jetzt noch das verbrannte Fleisch riechen, geil.
Momentan hab ich sie an 2 meiner Cousin’s verliehen, die sollen sie schwängern. Die wohnen schön abgeschieden und halten sie im Aussenzwinger, nackt, mit einigen Rüden, wie es sich gehört. Hab gestern einige Elektrohalsbänder für Hunde besorgt und natürlich eins vorbei gebracht und gleich ausprobiert.
Diese Schreie, das wimmern, herrlich. Sowas sollten alle Töchter tragen müssen. Habe ihr trotzdem das Maul zugetackert.
Nach der Geburt richten wir das Miststück für Pferde ab, dann ist sie schon gedehnt. Und irgendwie wird da auch ein kompletter Pferdeschwanz reingehen. Wetten !!!

Meine kleine Tochter, mein Engel, ist von mir und meiner Cousine und nun 14.
Hier hab ich alles richtig gemacht, und aus den Fehlern die ich bei der Großen gemacht habe gelernt.
Zu ihrem 12. Geburtstag gab es eine schicke Vergewaltigung vom feinsten, wir hatten an nix gespart.
Nachbar, dessen Schwager, der Freund, meine beiden Cousin’s und meine Wenigkeit. Schmerz, Schreie, heulen, Ohnmacht, ich glaub ich fick die Süße gleich mal durch.
Und am nächsten Tag mit der Tortour begonnen. Außerdem musste sie von ihrem Zimmer in eine Kommodenschublade ziehen, in mein Schlafzimmer, zwecks Verfügbarkeit.
Zu ihrem 13. sind meine Cousin’s mit ihren Rüden vorbei gekommen, nachdem wir uns den halben Tag mit dem Geburtstagskind vergnügt hatten durften sich die Köter vergnügen. Hat 6 Wochen gedauert bis die Kleine wieder benutzbar war.
Zu ihrem 14. sind wir in ein Altenheim und haben dort einige Senioren gefunden die sich mit ihr beschäftigen.
Seid gestern trägt sie jetzt auch ein Elektrohalsband und einige Piercings, mit deren Hilfe kann man ihre Löcher verschließen.
So, jetzt bin ich geil und ratet mal wen ich gleich ficke.

Autor:
  • Deutsche Geschichten Dortmund Sex Geschichten Echt Sex Geschichten Erotische Geschichten Fick Geschichten Inzest Geschichten Köln Fick Geschichten Porno Geschichten Virgin Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X