Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Männliche Schulhofhure Teil 1

Von: Klomaul93
Betreff: Männliche Schulhofhure Teil 1

Nachrichtentext:
Es war der 5 Juni , ein Montag
Ich männlich 19 Jahre alt,meine Eltern haben sehr viel Geld, stand wie immer um 7:00 Uhr auf um nicht den Bus zur Sschule zu verpassen.Hätte ich auch nur im kleinsten geahnt was mich heute erwarten würde, wäre ich wahrscheinlich nicht aufgestanden.
Ich Frühstückte nie, schlief lieber aus, auch so aß ich
schlecht was dafür sorgte, dass ich klein und dünn gebaut war.Maße betrugen 42 Kilo bei 1,55m Körpergröße.
Meine Altersgenossinnen und Genossen kamen locker auf durchschnittlich 1,65m die meisten ihrer Klasse waren allerdings um die 1,70m.
Eine war genau das Gegenteil, Christina 20 Jahre, sie war die Klassensprecherin in meiner Klasse,Sie war 1,80m groß bei 65Kg.Auch die Freundinnen von Cristina, Lena 18 Jahre und Annabell 19 Jahre
waren groß gewachsen und wogen mehr als ich.
Lena war 1,75m bei 70Kg Annabell 1,70m bei 58Kg.
Natürlich leidete auch mein Selbstbewusstsein unter
diesen Umständen.Ich war eine schüchterner Schüler und hatte keineeinzigen Freund an der Schule.
Im Bus stieg ich immer als letzter ein aus Angst, dass ich beim Drängeln von den anderen Schülern zu Boden geworfen zu werden würde.
7:30 Uhr.
Der Bus hielt wie immer pünktlich an.
Ängstlich sah ich zu wie die anderen Schüler vor
mir einstiegen.Meist fand ich keinen Platz mehr im Bus wie auch an diesem Tag.Ich stand ziemlich am Ende des Busses und hielt mich an einer Stage fest.
„Hey, komm doch mal her, hier hinten ist noch was
frei!“ rief Christina mir zu.Ich konnte mein Glück kaum glauben, jemand sprach mit mir und bot mir auch noch einen Platz an, dann auch noch die beliebteste Schülerin von allen. Ich eilte sofort zu Christina welche mit Ihrer Clique
in der hinterletzten Reihe saß und lässig an Ihrem Smartphone tippte.
„Wo, w w ww wo ist den nnoch was frei? fragte
ich ängstlich denn ich sah keinen freien Platz mehr.
„Los gebt mir Deckung“ rief diese und in der
Reihe davor standen Schülerinnen auf und hielten sich an der Stange fest und zwar so dass der Busfahrer auf keinen Fall etwas sehen konnte von der Gruppe und mir.Christina hob Ihren knackigen Jeansarsch an.
„Na hier ! unter meinem Arsch ist noch was für dich
frei du Loser!““Komm leg schon deine Fresse drunter! Darfst auch mit dem Rest auf dem Boden hocken, mein Arsch braucht eine Loserfresse als Ablage und nicht so einen dreckigen Sitz!“
“ Nein bitte ich…“ Ich konnte Ihre Worte
kaum glauben, Lena und Annabell kicherten schon.
„Doch du wirst! als Belohnung geh ich nachher auch
mit dir shoppen! Mach schon Quigon sieht ja keiner außer wir! Außerdem kannst
du stolz sein meinen göttlichen Arsch auf diese wundervolle Art dienen zu dürfen Loser
viele Jungs träumen sicher davon! Du doch sicher auch mein kleiner?“Ich hatte fürchterliche Angst Prügel zu beziehen und so blieb mir nichts anderes übrig als sich Christinas Willen zu beugen.Damit ich mich nicht komplett blamierte sagte ich: “
Okay Christina aber ich mach dass nur weil ich dann mit dir shoppen darf, okay?“
„Jaja, mach schon bevor ich sauer werde!Natürlich zahlst du nachher auch. “
Langsam zwängte ich mein ängstliches Gesicht unter
Christinas Jeansarsch.Diese senkte sofort Ihren Po
und saß nun wie eine arrogante Diva blickend auf mein Gesicht.Ich sah nichts mehr, ich spürte aber enormen Schmerz durch Christinas Gewicht und ich roch bei jedem Atemzug Christinas Arschduft.
Die Naht drückte auf meine Nase. Es war sehr demütigend für mich.
Lena und Annabell kicherten „Hahaha du hast die
Wette gewonnen Christina, ich hätte nie gedacht dass der Kleine so eine arschgeile
Nutte ist, der freiwillig an anderen Mädelsärschen riecht, dabei ist seine Fresse schon fast eine Beleidigung für deinen begehrten
Knackpo“ merkte Lena fies an.Und machte Videos davon.
Ich hätte bei diesem Satz am liebsten
losgeheult, ich musste mich sehr zusammenreißen.
„Oh wartet, ich glaub ich muss furzen“ kündigte
Christina an.Ich bekam einen Schock!
Leicht hob Christina eine Arschbacke an und furzte mir laut mitten ins Gesicht.“prfffrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrft“
Die Clique lachte laut los.“Baaah, Christina was hast du gefressen? “ witzelte Annabell. “ Aber ist ja auch egal, das hat die Männliche Arschure nicht besser verdient.“
Ich musste schwer unter Christinas Arsch kämpfen, es
stank bestialisch und ein beißender Geruch breitete sich aus, Christina hatte
so stark gefurzt dass sich meine Lippen unter Ihrem Arsch öffneten und sich
der Furz nun in meiner Mundhöhle befand.
So musste ich den Furz der schönen Christina nicht nur
riechen sondern auch noch schmecken.Es war die Hölle auf Erden für mich.
“ Und schön alles auf riechen! Wehe es dringt was
nach oben zu mir dann setzt es Schläge, verstanden Hure? Oh er macht sogar seinen Mund auf. Wenn er so gierig ist, dann will ich noch mal einen geben.“ rief Christina. Dann kam auch schon prffffrrrrrrrrrrrrrrrrrffffft Furz Nummer 2.Nach etwa 15 Minuten als Christinas Arschablage wurde ich von Ihrem Leiden erlöst.Der Bus hielt an und alle stiegen aus.
Ich musste den Dreien auf Anweisung aus dem Bus
folgen.An einer nicht einsehbaren Ecke am Schulgebäude machten sie halt.“Los runter auf den Boden! Leg dich hin!“ schrie Christina mich an.
Christina stellte sich über mich, steckte sich eine
Zigarette an und stellte mir einen Ihrer Füße mitten aufs Gesicht.Ich hatte nun Christinas dreckigen Reitstiefel im Gesicht, während Lena und Annabell fleißig mit Ihrem Handy Fotos von dieser Szene machten.“Sauberlecken Hure!!“Ich fing voller Angst total paralysiert an die dreckigen Stiefel von Christina abzulecken.Ganz zur Freude von Christina
„So ist es fein, braver Sklave hahahah“
„Ich erklär dir jetzt mal was! Ab sofort wirst du
meine Hure sein, mein Sklave alles was ich will zur Not auch mein Klo wenn ich mal kacken muss! Du wirst tun was ich dir sage und du gibst mir immer wenn ich will Geld! Und wenn du deinen Eltern oder sonst wem davon erzählst brech ich dir alle Knochen! Du wirst schon bald zu mir aufsehen wie zu einer Göttin wenn ich mit dir fertig bin! Ich werde mit dir shoppen gehen, ja das werde ich allerdings in einem Erotikladen denn ich werde für dich shoppen gehen! Ich werde dich zusammen mit Lena und Annabell zu meiner
10 € – Schulhofhure erziehen! Du weißt ja wir lieben Luxus und gehen gerne
shoppen und damit wir noch mehr shoppen können wirst du bald für mich
anschaffen gehen, das deine Eltern nicht irgendwann dahinter kommen was du mit dem Geld machst! Ja du hörst richtig du wirst meine HURE! Und trainieren wirst du hierfür unter unserer Aufsicht an Annabells Freund Jonas (18 Jahre 18*6 cm Pimmel) ! Ihm wirst du schon
bald einen vor unseren Augen blasen, wehe du machst es nicht gut! Und auch vielen anderen Jungs. Vielleicht bist du nicht schwul, aber an den Geschmack von Schwänzen solltest du dich gewöhnen du kleiner Sklave““Hahaha das wird lustig“ rief Annabell.
Mir fehlten die Worte aber selbst wenn, ich konnte eh
nichts sagen ich hatte während Christinas heftiger Ansprache deren Stiefelspitze im Mund.
„Glaub mir du kleines Stück Scheiße wirst noch ziemlich viele Schwänze der Jungs unserer Schule lutschen! Eine Billignutte wie du es sein wirst muss Ihre Qualität halt durch Quantität wettmachen
hahahaha ! Hauptsache ich habe am Ende des Tages 100€ mehr zum Shoppen oder fürs Kino mit meinem Lover!“
„Wir sollten auf jeden Fall seine ekelhafte Fresse etwas
mit Make-Up aufmotzen, sonst haben die Jungs ja noch Angst vor Krankheiten “rief Lena und spuckte mir in die Haare.„Hier damit du an Wert gewinnst“hahahaha
Es war wirklich schrecklich für mich, dabei fängt der Tag erst an, die Mädels ließen nach einer Zeit von mir ab, sie nahmen mir mein Essen weg und machten sich auf den Weg in den Klassenraum.
Ich blieb noch eine Zeit lang liegen… so fertig war ich.
Dann stand ich auf und wischte mich weinend Lenas Rotze aus den Haaren.
Langsam ging ich in die Klasse.Alle anderen saßen schon dort und ich wurde unter Gelächter der Klasse von der Lehrerin für mein zu Spät kommen ermahnt.
In den ersten beiden Unterrichtsstunden konnte ich gar nicht richtig dem Unterricht folgen, ich musste immer noch an die Ereignisse denken die mir zugestoßen sind.Ich konnte es nicht fassen das Christina mir einfach ins Gesicht furzte als sei ich nichts Wert.Mein ohnehin schon niedriges Selbstwertgefühl sackte nun noch mehr ab.
„Riing“ die Pause begann.
Ich stand auf und wollte den Klassenraum verlassen da wurde ich von Christina am Arm gepackt.
„Nicht so schnell du Hure kommst schön mit uns mit“ flüstere Sie mir ins Ohr.
Mir schwarmte fürchterliches, ich fing innerlich an zu zittern.
Christina und die anderen beiden, schleppten mich mit zum Schulhofklo.Während Christina in einer Kabine verschwand blieben Lena und Annabell mit mir im Flur des WC Gebäudes stehen.Da ging die Tür auf und herein kam Jonas, Annabells Freund.
„Okay Lena geh du Wache schieben vorm Klo“
Lena ging nach draußen und stellte sich vor den Eingang.Ich spürte dass dies nichts gutes bedeuten würde.„Los auf die Knie du Sklave“ schrie Annabell Sie und und packte mich an den Haaren.
Ich wurde schmerzhaft zu Boden gedrückt.Ich wehrte mich nicht , warum auch es würde eh keinen Sinn machen die anderen waren mir alle locker überlegen.
„So pass auf, Christina hat dir ja schon was gesagt
bzgl. des Übens du Nutte!, Ich will dass du meinem Freund jetzt einen
bläst! Ich weiß dass du dass noch nie gemacht hast aber irgendwann
müssen wir ja anfangen dich auszubilden! Hahaha“
Jonas öffnete seinen Hosenstall und stellte sich vor das entsetzte Gesicht von mir.
Ich konnte es kaum fassen Jonas Penis befand sich nur wenige Zentimeter vor meinem jungfräulichen Gesicht.
Er war viel größer als meiner 15*4,5 cm. Ich wurde nochmals hoch gezogen und mir wurden die Sachen ausgezogen.Ich wurde nackt wieder zu Boden gedrückt. So kam mein kleiner Penis zum Vorschein. Alle fingen an zu lachen. “ Ha bei so einem Minischwanz würde ich auch andere Kerle lutschen müssen“. Lachte Jonas
„Boahr ich krieg keinen hoch bei so ner Fresse Schatz“
„Ja dass kann ich verstehen Schatzi, schau mir einfach ins Gesicht „ erwiderte Annabell.
Ich hätte am liebsten wieder laut losgeheult als die beiden mich so verbal niedermachten.
Annabell packte mich wieder brutal an den Haaren und drückte mich mit dem Mund an Jonas Eier.
„Los! Küss meinen Frund den Sack du Hure sonst knall ich dir eine!“
Ich begann unter Tränen Jonas Hodensack zu küssen und daran zu lecken.„So ist es fein! Brave Hure!“ sagte Annabell.Jonas blickte die ganze Zeit in das schöne Gesicht seiner Freundin, schenkte mich unter Ihm keinerlei Beachtung.Langsam wurde sein Glied steif.
„Los du Nutte worauf wartest du! Lutsch Ihn hahahah!“
Ich fing vor lauter Angst an Jonas Schwanz in den Mund zu nehmen und lutsche daran.„Schön rein und raus!“ schrie Annabell mich an und stieß meinen Kopf nach vorne und zog ihn wieder zurück.
Jonas fing an zu stöhnen.
Ich schmeckte Jonas Penis, den Penis eines Jungen der mit einer meiner Peinigerinnen zusammen war.
Ich musste ab und an würgen weil Jonas Schwanz mir an die Rachenzipfel stieß.Jedesmal wenn dies geschah lachte Annabell mich lautstark aus.
Sie zog meinen Kopf brutal nach hinten.
„ Machs Maul auf!“
Ich tat wie befohlen und Annabell spuckte mir einen langen Spuckfaden in den Mund.
„Hier damit es besser flutscht beim lutschen hahahah!“Sofort drückte Sie mich wieder gegen Jonas Penis welcher unter Schmatzgeräuschen in meinem Mund verschwand.„hmppfgrruuaal“ stöhne ich.
„hahahahaha schön weiter lutschen du Nutte!“
Christina kam nun aus der Kabine allerdings ohne zu spülen.„Hey ist die Schlampe gleich fertig ? Ich hab ihm ein Mittagessen in der Schüssel zurückgelassen!“
„Ja wir haben´s gleich !“ meinte Annabell.
„So wird dass nix die Schlampe muss noch mehr trainiert werden, komm helf
ihm schnell nach, die Pause ist gleich um! Meinte Christina.
Annabell
riss wieder brutal meinen Kopf nach hinten und fing an Ihrem Freund über meinem Gesicht einen zu wichsen.
„Maul auf!“ meinte sie noch.
Nach einer Zeit stöhnte Jonas laut auf und seine Wichse landete bei mir im Mund.
Annabell presste noch die letzten Reste mit der Hand aus Ihrer Freundes Schwanz direkt auf meinem Bauch.
„Wir wollen ja nicht dass noch was im Sack bleibt!“ meinte Sie und lachte zusammen mit Christina über mein angeekeltes, gedemütigtes Gesicht.
Christina rotze mir noch in den Mund und der Speichel vermischte sich nun mit Jonas Sperma.„Warte bevor du schluckst ich hab auch noch was für dich“ meinte Annabell.Jonas verließ unterdessen das Klo mit den Worte „ Naja war ganz okay die Bitch“Annabell bohrte sich in der Nase und schnipste mit mir Ihren Fingern einen Popel in den Mund.Lena betrat den Raum und sah dabei zu.„So jetzt darfst du schlucken! Lass dir die Vorspeisen schmecken du Hure! Hahahah“
Unter großem Ekel und voller Angst begann das das Gemisch aus Jonas Sperma, Christinas Rotze und Annabells Popel zu schlucken es schmeckte widerlich und ich musste beim hinunterschlucken fast kotzen.
„ Hab dich nicht so, diese Flüssigkeiten kommen immerhin aus Traumkörpern!“ meinte Christina.
Nach dem runter schlucken kam Lena auf mich zu drehte mir Ihren Jeansarsch zu,zog sich die Hose ein Stück herunter und drückte mir den eh schon gedemütigten Sklave den Arsch ins Gesicht.
Während ich mit meiner Nase zwischen Lenas knackigen Arschbacken an ihrem Sting roch welcher streng nach Lenas Arschloch roch furzte
diese mir ins Gesicht. „prfffffffffffffrrrrrrrrrrrrrrrrft“
„Haahahhahahaha“ alle lachten.
Lena blieb noch eine Zeit in dieser Position stehen um sicher zu gehen das ich brav alles ein roch.
„Bitte lasst mich jetzt gehen ich kann nicht mehr“ wimmerte ich kläglich.
Aber die Mädelsbande hatte kein Mitleid mit mir.
„Du gehst nicht bevor du deine Hauptspeise hattest du Nutte!Und schau dich an Jonas Sperma läuft an deinem Bauch herunter, na ja vielleicht wird dein Minischwanz ja mal männlicher, wenn da mal richtiges Männersperma ran kommt“
Sie zerrten mich in die Klokabine in welcher vorher Christina Ihr Geschäft verrichtete und drückte sie mit dem Kopf vor die Schüssel.Ich erschrak, am Boden des Klos lag eine stinkende Kackwurst in Pisse.
„So die wirst du jetzt fressen,es ist sowieso dein Essen, was du mir vorhin gegeben hast haha, danach darfst du gehen, zumindest vorerst!“ befahl Christina.
„Nein bitte, bitte alles nur dass nicht“ flehte Ich.
„Du wirst!!!“ schrie Christina Sie an „sonst landen die Handyfotos von vorhin in der Schulecke bei allen Schülern der Schule und wir werden dich verprügeln!
Ich war mit der Welt am Ende, mein Wille war gebrochen. Langsam
senkte ich den Kopf in die Schüssel und begann Christinas stinkende Kackwurst zu verspeisen. Die Kackwurst einer Schülerin welche ich nun
innerlich hasste aber sich nicht gegen Sie wehren konnte….„Ihh frisst der echt deine Scheisse? , lass mich mal sehen“ meinte Lena.Es war so was von demütigend für mich, der ekelerregende Gestank von Christinas Scheisse ließ mich mehrmals würgen.
„Hahahah Sieht fasst aus als würde er einen Schwanz blasen mit der Kackwurst im Maul“ merkte Annabell an.Christina hob Ihren Fuss an und drückte mich während ich noch immer mit Ihrer
Kackwurst zu kämpfen hatte mit dem Gesicht in die Scheiße.„hahahhaa“
alle mussten lautstark lachen als ich anfing zu grunzen
weil ich keine Luft mehr bekam mit Christinas Kacke in Mund und Nase.
Es schmeckte widerlich „ huurgh“ würgte ich.
„Stelldich nicht so an! Dass ist immerhin die Scheisse des geilsten Girls an der Schule! Und Sie kommt aus einem von den Jungs, meist begehrten Arsch
von der ganzen Schule. Vielleicht wirst du ja hübscher wenn du öfter die Scheiße aus meinem Traumbody verzehrst oder von anderen Leuten, aber das ist ja eh egal, verzehren musst du sie ja eh“ sagte Christina verachtend.Nach einer Weile und vielen würgen und Tränen hatte ich es nun geschafft Christinas Scheiße zu fressen.Ich wollte den Kopf anheben aber Christina drückte mich wieder nach unten.
„Nicht so schnell die Pisse wirst du auch noch raus schlürfen, außerdem will ich dass du die Kackspuren mit deiner Zunge beseitigst die noch am Boden
zu sehen sind!“
Also musste ich auch dies noch erledigen.Ich fühlte sich mittlerweile schon selbst wie Scheiße mit dem Kopf im Klo.„Ich finde nächstes mal solltest du ihm direkt in den Mund Kacken!“ meinte Lena.
Nein, nächstes Mal scheißen wir Ihr alle drei in seine Ekelfresse!
Hahahah dann wird er die Scheiße von uns allen kosten!“
Nachdem ich endlich das Klo fertig gereinigt hatte ließen die Mädels von mir ab.
„Und denk dran noch die Fresse zu waschen , du stinkst nach Scheiße,hahahaha,ich wollte zum Waschbecken kriechen. Nein das machst du im Klo du Sklave nach der Schule wirst du mit zu mir kommen! Sag deinen Eltern
du schläfst ein paar Tage bei mir, dass wird schon in Ordnung gehen,
glaube kaum dass die was dagegen haben,dann denken die du hast Freunde“.
Sie verließen das Klo.
Ich begann mir das Gesicht zu waschen.Ich sah in den Spiegel und begriff nun endgültig dass dieser Tag für mich nun zwangsläufig ein neues Leben einleutete. Ich zog mich an und ging wieder in den Unterricht.
In der Mittagspause wurde ich wieder in Klo gezerrt Lena und Annabell musstes scheißen.
Im Klo angekommen musste ich zuerst Christinas Arsch lecken, den sie vorhin nicht gewischt hat. “ Dafür wirst du noch bestraft Sklave, weil meine Unterwäsche dreckig wurde, ab jetzt bietest du dich jedem als Klopapier an, der scheißen muss.“Als ich begann Christinas Arsch zu lecken, hörte ich wie Lena ihren Dünnschiss ins klo schiss. “ Ihh wie das stinkt, aber für dich Sklave scheiße ich gerne so stinkendes Zeug“ lachte sie. Als sie fertig war ging Annabell in die gleiche Kabine, klappte den Deckel runter und pisste uns schiss auf den Deckel. “ So kleiner Skalve essen ist angerichtet, mit Desser sogar hahahaha“ Ich kroch also wie Befohlen in die Kabine und begann Annabells unter großer Angst runter zu würgen dann leckte ich das Klo komplett ab. “ So das war die Hauptspeise, mein leckerer Dünnschiss ist dein Dessert“ spottete Lena “ Lass es dir schmecken, du hast ja Zeit die Schule ist zu Ende, genieß meinen Schiss“ . Ich steckte den Kopf ins Klo und es stank bestialisch nach Dünnschiss, aber ich musste es essen, sonst würde es prügel geben und wer weiß was sonst noch. Christina pisst als ich zu lecken begann, einfach auf meinen Kopf. “ Hier deine erste Dusche“
Nach dem ich unter viel würgen und Ekel das Klo leer gegessen habe und sauber geleckt hatte, drückten sie mein Kopf ins Klo und betätigten die Spülung. “ So wirstdu wieder sauber, das du nicht so stinkst Sklave, wenn du mir nachher dienst.“
Nach der Schule im Bus musste ich wieder unter Christinas Arsch mit meinem Gesicht liegen und diesmal furzte sie die ganze Fahrt übeslst stinkende Fürze in meine Fresse. „Gewöhn dich dran kleiner Sklave, wenn du erstmal bei mir bist, musst du auch die Fürze von meinem Lover Toni (19 Jahre 20*6 cm Schwanz) riechen und ihm sein riesen Pimmel lutschen, Erst machen wir uns aber über dich lustig,hahahahaha.“ lachte Christina.
Nach etwa 30 Minuten qualvolles Gesichfurzen, wurde ich befreit, wir mussten aussteigen und ich musste Christina nach Hause tregen. Direkt in ihr Schlafzimmer. Dort leckte ich ihren ganzen Körper vom Schweiß ab und als ich in Höhe ihrer Muschi war pisste sie mir einfach in die Fresse, ich schluckte alles auf Befehl runter, dann musste ich weiter lecken.
“ Meine Eltern kommen das Wochenende nicht nach Hause, du dienst also das ganze WE mir und meinem Lover und Samstag machen wir eine Party, da dienst du natürlich allen und du bezahlst sie auch, weil du noch kein Nuttengeld verdient hast für mich.“ sagte sie.Ich sollte etwas kochen für sie und Toni und als es fertig war, war Toni auch schon da. Sie waren im Wohnzimmer als sie mich riefen.
„Toni will unbedingt mal einen geblasen bekommen von dir. Also zieh dich nackt aus, das wir uns über dich und deinen Minischwanz lustig machen können“ sagte Christina
Ich zog mich also nackt aus. Beide brachen in Gelächter aus. „Toni bemerkte meinen Minischwanz und auch die angetrocknete Wichse von Jonas und machte sich lustig!“
Christina sagte zu ihm“ Ja wir dachten wenn er mal Männersperma an seinem Minischwanz bekommt, wird er etwas männlicher.“ beide lachten.
Toni zog sich die Hose runter und drückte mir seinen von der Arbeit verschwitzten Schwanz komplett in meine Fresse, er stank fürchterlich, aber was sollte ich tun, ich musste es einfach tun.“Komm schon Sklave streng dich an, so riecht ein Männerschwanz und du darfst kosten und alles essen was er dir gibt.“ lacht Toni
Nach 20 minütigem blasen, schoss er mir ohne Vorwarnungen 3 riesen Ladungen Sperma in die Kehle, da hatte ich Mühe alles zu schlucken. Er zog seinen Schwanz raus zog sich an und dann gingen die beiden essen.“ Du brauchst nicht du bekommst nachher noch was besseres, ich habe Toni extra gesagt er soll heute auf Arbeit nicht scheißen gehen, das genug für dich da ist mein kleiner mieser Sklave.“ Nach dem sie gegessen machte ich den Abwasch, dann sollte ich mich auf die Couch legen und Toni ließ sich seinen Schwanz steiff blasen, dann setzte er sich mit seinem nackten Arsch auf meine Fresse. “ Leck schon mal, nachher gibt es Fresschen, ich will erstmal mit Christina bumsen.“ Ich begann zu lecken und Christina setzte sich auf Tonis Schwanz und er begann sofort sie wild zu ficken er hüpfte auf meinem Gesicht rum und immer wenn hochsprang lies er einen Furz das ich alles riechen konnte wenn er wieder sitzt. „Na gefällt dir der Geruch? Wenn ich mit dem Sex fertig bin, bekommst du was zu Essen?“
Nach dem er in Christina reingespritzt hatte musste ich seinen Fickschleim aus ihr rauslecken.“ Lass es dir schmecken kleiner, aber keiner Angst nachher kommt noch mehr davon. von meinem geilen Männersaft“ sagte Toni „Komm Sklave ich muss dringend Scheißen!“ Ich folgte ihm zum Klo, dort musste ich mich mit geöffnetem Maul in die Kloschüssel legen, er setzte sich drauf begann zu furzen und sagte:“Warte Sklave gleich geht es los“. Nach 2 weiteren Fürzen, kam eine sehr weiche extrem stinkende wurst aus seinem Arsch direkt in meine Fresse, ich konnte nicht weg, er hielt meinen Kopf fest. Das ist so demütigend, erst Rotze zum Frühstück, zum Mittag dann Jonas Sperma, Popel und Rotze von den Mädels, dann noch die Scheiße der Mädels, vor dem Abendessen Sperma und danach auch wieder welches und jetzt scheißt mir der Lover von der Frau die ich am meisten hasse einfach in meine Fresse, ich begann zu weinen.
Aber er drückte immer weiter, es war eine enorm lange Wurst, die zerbrach und rutschte mir übers Gesicht ins Klo. “ Aha du hebst dir was für später auf, so jetzt leck mein Loch sauber, wenn wir fertig sind putzt du deine Zähne Christina muss dann eh nochmal scheißen,wenn wir dann im Bett liegen leckst du uns ab, wir sind völlig verschwitzt und wollen vielleicht nochmal ficken, aber nicht wenn wir so stinken. Die Würste kannst du dann heute Nacht genießen:“ hahahaha
Er stand auf und ging, ich putzte meine Zähne, in der Zeit kam Christina rein, drückte mich zu Boden und furzte einfach drauf los, mir blieb fast die Luft weg.
“ So ich muss jetzt erstmal richtig Scheißen, das vorhin in der Schule war nur ein kleiner Bissen für dich.Setz dich hinters Klo so das meine Scheiße an deinem Gesich runter rutschen muss und du alles riechen kannt“ Ich tat wie mir befohlen, es stank echt widerlich ihr Schiss und ich musste leicht würgen. Aber ich dachte wenn ich da rein kotze muss ich das auch essen.Nch etwa 1 Stunde war sie fertig mit scheißen, mein Gesicht war komplett mit Scheiße verschmiert.
“ Geh duschen Sklave danach kommst du und leckst uns sauber“ schrie sie mich an.
Ich ging duschen und leckte sie danach ab.
“ So jetzt mach das Klo sauber und wehe wir hören die Spülung, die Klobürste ist auch weg, da musst du ordentlcih die klebrige Scheiße von Toni mit der Zunge lutschen, hättest es mal gleich ganz fressen sollen du Sklave. Geh jetzt wenn wir fertig sind mit Ficken, komme ich zu dir, das du sein Sperma wieder raus lecken kannst und seinen Pimmel machst du auch sauber Sklave“.
Ich ging ins Bad und verzehrte mit viel unterdrücktem Würgen, die Scheiße die im Klo lag und leckte dann die Kackspuren weg, als ich fertig war verstummten auch die Fickgeräusche und Christina kam ins Bad. Sie sah ins Klo und setzte sich dann drauf“ So hast du gut gemacht mein Minipimmel, komm jetzt darfst du mal wieder Männersperma essen und danach einen richtigen Prachtschwanz ablecken, dann gehen wir schlafen, ich bin stolz auf dich Sklave. Hoffe morgen bei der Party gibst du dir auch so viel Mühe.da gibt es eine Menge Schwänze zu lutschen und auch Fotzen musst du lecken, vor und nach dem Fick.Natürlich musst du morgen kein Scheißhaus sein, das wäre zu viel, aber die kackreste aus der Schüssel, gehören nach der Party dann doch dir.“ sprach Christina in ganz normalen Ton. Ich kroch also zwischen ihre Beine und leckte Tonis Ficksahne aus ihrer Spalte, danach musste ich Tonis Schwanz sauber lecken und durfte dann in einem Gästezimmer schlafen gehen. In der Nacht konnte ich durchschlafen.

Deutsche Sex Geschichten:

fick einer lehrerin geschichten , gratis filme sex , gratis inzest sexgeschichten zum lesen , literotica geschichten und filme von oldyehefrau sie wird verführt mit ehemann und freund zu bumsen
Autor:
  • Deutsche Geschichten Deutsche Porno Filme Echt Sex Geschichten Erotische Geschichten Fick Geschichten Geile Porno Filme Gratis Porno Filme Köln Fick Geschichten Porno Geschichten Virgin Geschichten
  • Comments

    • Boa — geile Geschichte …. bitte den nächsten Teil schreiben und Posten – oder mir direkt schicken … Toll!

      Danke lieber Autor …

      Boss

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X