Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Kurschatten

Von: totim

Nachrichtentext:
Kurschatten
Es war im Jahr 1976 als mir eine 6 Wöchige Kur in Reinardshausen vom Amtsarzt verschrieben wurde, hört sich Heute gut an, aber damals wo wir waren gerade mal 10 Jahre verheiratet waren. Mein Mann nicht gerade hellauf begeistert, 6 Wochen keinen Sex und ich gut 4 Std. Autofahrt entfernt, und ich ja, das wusste Er brauchte 1 x täglich oft auch 2 mal was zwischen die Beine und Er? Die Anreise, ich wurde ja von der Klinik im Sammeltransport hin gefahren dauerte eine Ewigkeit. An der Anmeldung stand vor mir ein Mann, vom Erscheinungsbild her der nach meinem Geschmack während. So erfuhr ich das Er aus Köln stammte hieß Alexander Semmler war verheiratet und natürlich auch sein Alter. Er kurte privat, also mit Zimmer der gehobenen Kategorie. Der wäre was für mich, aber was sind das für Gedanken? Ich hatte zu Hause eine Mann. So kam für mich nun das übliche Prozedere , anmelden, Zimmer belegen, zum Badearzt die Karte für die Anwendungen u.s.w. Der Tag war ausgefüllt bis zum Abendbrot. Im Speiseraum, wir mussten uns am Buffet bedienen, hielt ich natürlich Ausschau nach diesem Kölner und schon hatte ich Ihn erspäht. Ich platzierte mich mit guten Abend gleich neben Ihm, klar rein zufällig und so kamen wir dann auch ins Gespräch und ich zum ersten Kontakt. Aber auch Er war wohl nicht abgeneigt für eine Bekanntschaft und frug was ich denn so heute Abend machen würde, Er wüsste gleich in der Nähe ein Tanzlokal und Er wurde sich freuen wenn Er mich dahin begleiten dürfte. Hurra ich hatte Ihn an der Angel. Ganz Gentleman like stellte Er sich erst mal vor, Er hieß Alexander ich möge Ihn doch Alex nennen und Er erwies sich auch so charmant. Am Tisch schon schmeichelt Er mir, war sehr höflich und galant. Beim tanzen erweckte Er schon genau das was ich wünschte. Sein Schwanz den Er gegen mein Vötzchen drückte versprach herrlich geile Stunden. Die erste Nacht schlief ich noch allein in meinem Zimmer, da ja noch kontrolliert wurde ob alle in Ihren Zimmern !!!! alleine !!!! waren, man wollte ja unbedingt eine Vögelei zwischen den Kurgästen unterbinden. Aber wie heißt es so schön; wo ein Wille Ist ist auch ein Gebüsch. Als erstes organisierte Er das unsere Anwendungen zur gleichen Zeit waren, wie Er das hinkommen hat weiß ich bis Heute nicht. So waren wir im Haus immer zusammen und es entstand der Eindruck wir gehörten als Paar zusammen und keiner nahm Anstoß über Vertraulichkeiten. Auch das wir zusammen auf sein Zimmer gingen war wie selbstverständlich. Kaum war die Türe hinter uns ins Schloss gefallen fielen wir wie ausgehungert übereinander her. Seine Hände waren überall, aber immer zärtlich und sanft streichelte Er mich bis zum Wahnsinn, Dan kam die Erlösung, sein Schwanz war es wert die Ehe zu riskieren dieser Prängel so dick und so lang, den konnte mein Mann nicht annähernd bieten. Und Er hatte Stehvermögen, ich hab in der Regel schon zwei riesen Orgasmen ehe Er sein Sperma literweise in meine Möse gegen den Muttermund spritzte. Auch mein jungfräuliches Arschloch hat Er fast jeden Abend mit viel Feingefühl vollgespritzt. Ich lebte auf Wolke sieben wenn ich nur an den nächsten Abend dachte. Dann kamen immer die Anrufe von meinem Mann; Mein Schatz wie geht es Dir hast Du schon einen Kurschatten? Sag mir die Wahrheit ich kenne doch Deine Geleit, sag bloß nicht Du machst es Dir selbst. Wie ist Er, besser, habt ihr schon gevögelt, besser als ich? Als ich sagte ja ich habe da eine Bekanntschaft aber alles ganz harmlos, wurde seine Stimme rauh Er wusste bescheit, dazu kannte Er meine Geleit zu gut. Ich sagte du Schwein was denkst Du von mir, Er ist auch verheiratet, soll ich hier alleine verkümmern? Ich bin nun die zweite Woche ohne Schwanz, jetzt such ich mir einen der es mir mal macht. Und das soll ich Dir glauben, Du hast doch bestimmt jeden Abend einen drin. Ich sagte Du bist gemein, darauf bot Er an am Wochenende her zu kommen. Ich sagte 800 km hin und zurück nur für ein zweimal vögeln spinnst Du. Da wusste Er bescheid, ich hatte einen zum ficken. Hätte ich ihn doch besser kommen lassen, aber wer ahnte was da noch auf uns zu kam. Am Samstag nach dem Essen gingen Alex und ich durch den Park wie ein verliebtes Ehepaar. Ja ich hatte mich in Alex verliebt und Er erwiderte seine Liebe was Er mir bei jeder Gelegenheit zeigte. So kamen wir in der Stadt an einem Modegeschäft vorbei in dessen Fenster ein Kleid ausgestellt war, da ich bekam blanke Augen. Er gleich, gefällt es Dir, komm wir gehen mal rein, probiere es mal an. Ich sagte um Himmelswillen siehst Du den Preis nicht. Ihm war’s egal und es saß wie für mich gemacht. Es endete kurz über dem Knie und Er raunte mir zu, wenn Du mir jetzt Deinen Slip gibst, behältst Du es gleich an. Das war ein Deal, Er steckte fein gefaltet meinen Tanga Slip in die Tasche vom Jackett und Er kaufte mir das Kleid. Danach ging es weiter in ein Tanz Kaffee wo er mir unter dem Tisch immer heimlich an mein Heiligtum ging. Auch beim Tanzen nutzte Er jede Gelegenheit mich zu streicheln oder mir Schmeicheleien zu zuflüstern. Ich war so geil, ich hätte Ihm am liebsten hier schon den Schwanz aus der Hose geholt und daran genuckelt. In der Klinik arglos angekommen im Foyer kam wie eine Furie eine Frau auf uns zugestürmt mit den Worten; Da bist Du ja endlich Du geiler Bock, was fällt Dir ein diese Schlampe als deine Frau auszugeben, Sie steigerte sich mehr und mehr in Rage, und diese Nutte nimmst Du auch mit aufs Zimmer um Sie die ganze Nacht zu vögeln, was fällt Dir blos ein. Alex hatte noch keinen Ton gesagt aber der Schweiss stand Ihm auf der Stirn so griff Er ins Jackett um mit einem Taschentuch über die Stirn zu fahren. Was Er in der Hand hatte bemerkte Er zu spät., meinen Tanga-Slip. Das war zu viel für Sie, ohne Vorwarnung trat Sie Alex in die Eier das Er stöhnend zu Boden ging und sich vor Schmerzen am Boden wand. Damit Ihr alle wisst dieser Mann gehört zu mir, und sein Schwanz ist mein Eigentum. Sie hatte vollkommen die konsternanze verloren. Um uns herum hatte sich eine große Schar neugieriger angesammelt die auf dem Weg zum Speiseraum waren. So wurde der Eklat gleich im ganzen Haus bekannt. Ich wollte vor Scham in den Boden versinken, vor Allen diese Blamage. Mir war der Hunger vergangen, blos weg von Hier. Heulend auf meinem Zimmer streichelte ich meine nasse Muschi Sie würde nie mehr solch einen Prachtschwanz zu spüren bekommen und rief meinen Mann an. An meiner Stimme merkte Er gleich, da war was. Ich bat bitte nimm dir frei ich brauche dich so sehr, bleib ein paar Tage Hier. Alex Zimmer wurde schon am anderen Tag neu hergerichtet, ich hab nie mehr was von Ihm gehört. So kam es, ich war zu einer Anwendung als Er im Foyer auf mich wartete. Neben Ihm auch Kurgäste mit der Frage; na ,neu hier. Nein ich warte nur auf meine Frau. Sie hätten am Samstag schon hier sein sollen, da sind welche aufgeflogen. Die waren drei Wochen zusammen und keiner hat das gemerkt. Bitte was? Na ein Paar wurde von der Ehefrau erwischt und hat ihren Mann bloßgestellt und kompromittiert einfach beschämend. Endlich kam nun meine Frau von der Anwendung als mein Nachbar bemerkte; das ist die Frau die mit aufgeflogen ist. Da hatte ich ja was mit Ihr zu klären von wegen, bin so allein. Das geile Luder hat Hier gevögelt das die Fetzen flogen und ich durfte mir zu Hause einen nach dem anderen runterholen.

Autor:
  • Deutsche Geschichten Dortmund Sex Geschichten Echt Sex Geschichten Erotische Geschichten Fick Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X