Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen
   
14.438 Lesen
Kleine Schwester
Mein Name ist Maria 19 Jahre, ruf mich an, wenn du Sex haben willst! 09005 000 102 10

Er schlich sich langsam zu Ihrem Zimmer und schaute vorsichtig hinein. Das Zimmer war fast ganz dunkel, nur eine kleine Lampe in der Ecke sorgte für etwas Licht. Da lag sie, die Decke nach unten geschoben und mit einem Hauch von nichts bekleidet. Wie er diese Sommer Monate liebte Langsam schlich er sich in Ihr Zimmer und schloss die Türe ganz leise.
Er wusste dass es ein Spiel mit dem Feuer war, aber die kleine Schwester seiner Freundin war einfach zu scharf. Den ganzen Tag hatte sie Ihm schöne Augen gemacht und Ihn bei jeder Gelegenheit angetörnt und dann einfach sitzen gelassen. Da er am späteren Abend noch etwas ärger mit seiner Freundin hatte, sie keinen Sex wollte aber er tierisch spitz war, dachte er sich er riskiert es und schleicht zu Ihr hinüber.
Er schlich also langsam durch Ihr Zimmer, an sie her ran und merkte wie die Erregung im langsam in die Hose stieg. Als er am Bett war mustere er Ihren jungen geilen 16 Jährigen Körper und setzte sich vorsichtig aufs Bett. Dann fuhr er sehr sanft und einfühlsam über ihre Brüste, bis zu dem Intime bereich und er glaubte zu spüren wie ein hauch von Erregung durch ihren Körper fuhr. Vorsichtig schob er seine Hand in ihr Höschen und fühlte mit seiner Hand die junge zu seinem erstaunen rasierten Muschi. Vorsichtig fing er an mit seinen Fingern Ihren Kitzler zu stimulieren und ein leises Lustvolles Gestöhne kam durch ihre Lippen. Er spürte wie sie langsam feucht wurde und sein Schwanz in der Hose zu einer beachtlich Größe anwuchs. Er zog ihr nun vorsichtig das Höschen herunter und löste den Knopf an seiner Hose um etwas Spannung zunehmen. Vorsichtig schob er ihre Beine auseinander und Fing an mit seiner Zunge vorsichtig ihr kleines Fötzchen zu stimulieren. Wieder stöhnte sie leise und vorsichtig fing er an mit den Fingern in sie ein zu dringen. Er war sich nicht sicher ob sie wach war aber sie stöhnte immer lauter vor Lust, bis es in einem sehr vergnüglichen Stöhnen endete. Im selben Moment spürte er wie Ihm der Mösensaft entgegen lief und Ihm wurde klar dass sie wohl so eben einen Orgasmus hatte. Er lies sich aber nicht abhalten und schleckte weiter Ihren salzigen Mösensaft, bis sie, zu seinem Erschrecken auf ein mal ein Leises „Stopp“ von sich gab. Er erschrak und schaute nach oben direkt in ihr lächelndes Gesicht. „Du kannst das aber gut“ meinte sie und Ihr lachen wurde breiter. Erschrocken frage er „bist du schon länger wach?“ „Ja etwas seit dem du zur Tür rein kamst“ sagte sie. „Wieso hast du nichts gesagt“ fragte er „Weil es so viel reizvoller war“ schmunzelte sie. “Aber wie geht es eigentlich deinem Schwanz?“ Er erschrak ein wenig über ihre Direktheit, doch kam hatte sie die frage gestellt, schnellte Ihre hand in seinen schritt und packte seinen Steifen Prügel. “Hmm, groß und hart, so mag ich sie am liebsten“ sie grinste. Schnell öffnete er die Hose während sie sich dem Rest Ihrer Unterwäsche entledigte. Er musterte nun Ihre nackten kleinen brüste und sie sagte „so jetzt bist du dran, leg dich hin“ ohne einen Gedanken zu verschwenden legt er sich auf ihr Bett und sie legt Ihre Hand an seinen Schwanz. “Ein schönes Exemplar hast du da, hatte also meine Schwester recht“ und bevor er noch etwas sagen konnte, spürte er wie sich Ihre zarten Lippen um seinen Schwanz legten und sie anfing an ihm zu saugen. Das dieses kleine verdorbene ding so geschickt mit der Zunge war überraschte Ihn und er spürte wie es viel zu schnell in Ihm hoch kam. „Stopp“ sagte er „oder ich spritze“ doch sie machte unbeirrt weiter, bis er es nicht mehr halten konnte. Er spürte wie das warme Sperma in Ihren Mund schoss und sie sich schwer tat, alles zu schlucken was ihr da entgegen kam. Er dachte dass es das nun war aber falsch. Sie schluckte kurz und meinte, „weiter geht’s, wollen wir doch schauen ob da noch mehr geht“. Sie stand auf, drehte sich mit Ihrem Hintern zu seinem Gesicht uns präsentierte Ihm Ihre Muschi. Kniete sich vorsichtig hin und widmete sich wieder seinen halb erschlafften Schwanz. „Los leck mich“ sagte sie und fing wieder an, an seinem Schwanz zu saugen und zu lecken. Das lies er sich nicht zweimal sagen und fing an sie zu lecken. Als er spürte wie sie langsam wieder feucht wurde meinte sie „So jetzt möchte ich das du mich so richtig durchfickst und keine Angst, ich nehme schon die Pille“. Sie drehte sich um packte seinen Schwanz und schob in vorsichtig in ihre feuchte warme Möse. „Hmm“ stöhnte sie „so hatte ich mir einen großen Schwanz vorgestellt“ und fing an auf ihm zu reiten, während sie ihre kleinen Brüste massierte. „Los fas sie an“ sagte sie voller Lust und er tat es. Er zwirbelte vorsichtig Ihre Nippel und massierte Ihre Brüste während sie sich erregt am Bett fest klammerte. Das Lust Gestöhne wurde immer laute und sie immer wilder, doch dann stoppte sie abrupt. Verwundert schaute er sie an. Sie grinste „jetzt möchte ich dass du mich in meinen Arsch fickst“. Sie stand auf und präsentierte Ihm ihre kleines loch. „los hab dich nicht so, ich mag das sehr“. „Also gut“ sagte er und schob langsam seinen harten Schwanz in sie „und jetzt fick mich“ sagte sie. Das tat er auch und er spürte wie seinen Hoden bei jedem Stoß gegen ihr Muschi klatschten was sie zusätzlich zu stimulieren schien. „so und jetzt wieder ab mit ihm in die Muschi und dann will ich deine Saft in mir spüren“ sagte sie und zock ihr Hinterteil von ihm weck. „wie es der Dame beliebt“ sagt er Mutig. „dann schieb sie mal rüber“ grinste er, Sie legte sich breitbeinig vor ihn und er fuhr ganz langsam mit seinem Schwanz mehrfach über Ihre Muschi was sie ganz wild machte. „Los steck ihn rein“, sagte sie fordern und mit einem heftigen Stoß drang er in sie ein. Er fickte sie nach allen regeln der Kunst und langsam spürte er wie sie beide dem Höhepunkt entgegen gingen. Er spürte wie Ihr unterleib fast explodierte und es auf einmal unsagbar feucht wurde und sie lauf brüllte „los spritz“. Und im nächsten Zuge spritzte er seinen Saft in die feuchte Grotte und stöhnte laut. Sie sanken in sich zusammen und zitterten beide vor Erregung. „Was für ein geiler fick, das können wir gerne mal wieder“ schmunzelte sie. “Aber jetzt gehe wieder zurück, ich hoffe es hat keiner mit bekommen“ „Alles klar“ sagte er und fing an sich wieder anzuziehen „bis zum nächsten mal du geiles Stück“ sagte er und verschwand durch die Türe nach draußen.

Autor:
  • Sex Bilder
  • Comments

      • Tja Bea,wenn du so etwas auch erleben willst,dann solltest du dich mal bei mir melden! Ich werd deine geile Muschi schon verarzten und dich zuerst mal richtig ausgiebig durchlecken und wenn du deine ersten Orgasmen hattest,brauchst du bestimmt noch einen Schwanz in deinem Fötzchen,oder? Bin 44 und schlank mit 17-5 cut Schwanz! Na,hast Interesse?

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    c
    X