Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Kleinanzeigen Teil 1b: Weiter geht es im Schlafzim

Vorwort: dies ist meine zweite veröffentlichte Geschichte und die Fortsetzung. Vielleicht solltet ihr mit „Kleinanzeigen Teil 1a: Der Schuppenfick“ anfangen.

Ich würde mich freuen von Euch Feedback zu bekommen. Auch brauche ich noch eine schöne Idee wie es in Teil 1c weitergehen soll und wie wir zum krönenden Abschuss kommen! 🙂

Viel Spaß im Kopfkino.

+ + +

Kleinanzeigen Teil 1b: Weiter geht es im Schlafzimmer

„Lindas“ geiler Arsch. Ich kann an nix anderes mehr denken. Der Freitag ist fast gelaufen. Geistig auf jeden Fall. In der Mittagspause war ich in der Drogerie hab Rasierzeugs gekauft und mir dann auf dem Büro-Klo Schwanz, Sack, Damm und Poloch sauber rasiert und eingeölt. Mein Ding war prall und geil. Die Vorfreude auf heute Abend tropfte auf die Fliesen. Lindas geile gepiercte Titten. Auf einmal kam ein Kollege vorbei und ich wäre fast gekommen als ich mir vorstellte Linda würde nebenan an hocken und pissen. Schon irgendwie schwul das bei ‘nem Kerl zu denken. Aber ich dachte an Lindas prächtige spritzende Fotze! Mann war ich geil.

Meiner Frau schrieb ich noch, dass ich viel zu tun hab, sie soll mir mal die Nummer geben ich würde es, wenn überhaupt erst später schaffen „zu kommen“. Wenn die wüsste!!!

Praktisch das so ein Drogeriemarkt mittlerweile ein halber Sexshop ist. Deshalb habe ich unter dem heißen Lächeln der ziemlich süßen Verkäuferin noch ne Packung Kondome, zwei Penisringe mit Vibration, Gleitgel, drei Kamille Darmspülungen und sogar einen schönen bunten Vibrator erstanden. Nebenan im Supermarkt noch einen teuren Rotwein und Weißbrot.

Überpünktlich verließ ich das Büro. Frisch Parfüm (neu gekauft) aufgetragen, die Vorfreude vom Pimmel gewischt und ab zur geilen Linda.

Ich war zu früh da. Wollte nichts riskieren. Diesmal suchte ich mir einen unauffälligeren Parkplatz, direkt an einem Schleichweg, auf dem Smartphone schaute ich mir noch einmal die Bilder von Lindas vollgewichster Fotze und ihrem Arsch an. Ich überlegte ob ich mir einen runterholen sollte. Entschied mich aber dafür meine Wichse für Lindas geile Blaskunst aufzubewahren. Soll sie sich doch um meine sexuelle Anspannung kümmern! Sie ist ja auch schuld daran!

Bewaffnet mit meinen Einkäufen und einem fetten Ständer in der Hose klingelte ich an der Tür. Als ich durchs Fenster einen kleineren aber durchtrainierten Typen zur Tür kommen sah, schwante mir böses. Ich bin die Schockstarre und die blöde Tüte gar nicht schnell genug losgeworden, um dem kommenden Schlag nach dem aufreißen der Tür ausreichend auszuweichen, ich ließ die Tüte fallen (der gute Wein!) und konnte die Gerade noch mit Müh und Not von meiner Nase ableiten. Die Faust traf mich an Schläfe und Oh…

Etwas Kühlendes berührte meinen Kopf. Der Raum drehte sich. Etwas Heißes lag auf meinem Bauch. Mir war immer noch schwarz vor Augen. Mein Schwanz war hart und geil. Ich blinzelte. Ich vernahm eine dumpfe Stimme, klare Wortfetzen waberten an mir vorbei.

Etwas Kühlendes berührte meinen Kopf und weckte mich erneut. Etwas Heißes lag in meinem Schoss. Die Schwärze verzog sich und ich erblickte… Titten. Gepiercte Titten. Mein Schwanz zuckte in.… in irgendwas. Ein stöhnen drang an meine Ohren. War ich das gerade selbst? Ich griff an meinen Kopf, bzw. wollte das tun. Etwas Kühlendes berührte meinen Kopf. Die pochende Schläfe. Mein Blick wurde klarer. Linda die geile Fotze saß auf meinem Bauch. Die tollen Titten gehörten ihr. Mein Schwanz glühte. Sie war nackt! Ich schüttelte meinen Kopf. Keine gute Idee. Mir wurde übel. „Ssccchhht! Nicht bewegen.“ Wieder das wohltuende Gefühl des Eisbeutels an meiner Stirn. Mein Bauch war heiß. Vielmehr erkannte ich Lindas triefende Fotze auf meinem Bauch. Alles war ziemlich feucht. Und heiß. Ich war ja auch nackt! Ich blickte in Lindas Paradies. Sie riebt ihre diesmal komplett enthaarte Scham an mir. Bzw. ich erkannte das sie den lustig bunten Vibrator in ihrer Deluxemuschi stecken hatte und ihn in sich hineintrieb. Oh Mann ich war echt angeschlagen! „Na gefällt es Dir?! Du geile Sau?“ Oh ja und wie! Nur warum konnte ich mich nicht bewegen?

Während es wieder dunkel wurde, diesmal aber weil Linda ihre Traumfotze auf mein Gesicht schob, versprach sie mir „morgen wirst Du nicht sitzen können, weil „Deine“ Arschfotze brennen wird!“ Und ich begann zu lecken. Gar nicht so leicht mit dem Plastikdick in ihr drin und ohne Hände aber ich freute mich so wieder zu mir zu kommen und drängte mich voll rein. Die Benommenheit, die Atemnot, ich ertrank in ihrem Saft, mir drehte sich alles.

Mein Schwanz war kurz vorm platzen so geil ritt sie mein Gesicht mich. Das harte Plastik des Dildos stieß immer wieder gegen meine Zähne, mein Kinn und war im weg aber ich leckte weiter. Ich musste Luft holen. Doch Linda war gnadenlos. Ich saugte, leckte, sie ritt meinen Schwanz. Ich biss in ihren Kitzler. Und sie rammte mir einen Finger in meinen Po. Ich ertrank. Und dabei begann mein Schwanz zu pumpen. „Er kommt!“ hörte ich ein Schmatzen. „Ja, los! Saug ihm den Saft raus aus diesem wunderschönen Schwanz!“ Ich spritzte mit wahnsinnigen Druck eine Ladung in… Wohin eigentlich! Linda rieb ihre Pussy in mein Gesicht! Ihr Arsch war zu weit weg um von mir gefickt zu werden. Ich pumpte weiter meinen Saft… „Los, du geiler Wichser pump ihn voll!“ quietschte sie mich an und es wurde noch nasser als sie auf mir laut keuchend kam. „Saug ihm den Saft…“ „Pump ihn voll“ „Er kommt!“

Ich wurde niedergeschlagen!
Von Lindas Mann!
Der muskulöse Typ in Unterwäsche!
Linda sitzt mit ihrer nassen Fotze auf meinem Gesicht!
DER TYP BLÄST MIR GERADE DIE ERSTE LADUNG AUS DEM ROHR!!!

Ich spritzte gleich noch ein paar Mal und so langsam kam ich in der Realität an und hörte das würgen und schmatzen, bemerkte die Zähne an meiner Eichel, die starken Finger welche meine Prostata stimulierten. Und leckte Lindas Muschi wie ein Verrückter.

„Das war erst der Anfang Du geiler Hengst!“ flüsterte Linda mir drohend ins Ohr.
„Blas ihn weiter. Ich will jetzt diesen geilen Schwanz in mir fühlen. Und nicht Dein Durchschnittswürstchen!“ Autsch! Das tat weh!

Dann begann sie zu berichten: „Mike kam kurz nach Dir nach Hause. Er war total Notgeil, weil ihn ‘nen Mädel in der Drogerie so angemacht hat. Und er wollte seine Ladung loswerden.“ Linda zog den Vibrator vor meinen Augen aus ihrer Fotze und setzte sich wieder auf meinen Mund. Ich leckte. Drang tief in sie ein während sie weiter berichtete.

Linda war noch total aufgegeilt von unserer Fickerei. Eigentlich wollte sie es sich gerade unter der Dusche noch einmal besorgen als Mike mit seiner kleinen Latte im Bad stand.
„Ich befahl ihm sich auf den Boden zu legen. Ich verband ihm die Augen mit meinem vollgewichsten Top und setzte mich auf seinen Schwanz. Er glitt in mich hinein. Alles war noch nass und glitschig von Deinem Saft.“ Lindas Mann blies meinen Schwanz weiter.

„Ich konnte ihn kaum spüren. Sein Schwanz war einfach zu klein für mein von Dir geweitetes Loch. Ich war außer Kontrolle. Eigentlich wollte ich ihn kommen lassen und duschen. Aber ich brauchte mehr.“ Während sie sprach lief mir ihr geiler Saft ins Gesicht. Heute war sie noch nasser. „Also habe ich mir geholt was ich brauchte. Mike kann genauso gut lecken wie Du. Also habe ich mich auf Mikes Gesicht gesetzt. Genauso wie bei Dir gerade und er hat Deine Wichse aus meinem Loch geleckt! Ich bin zwei Mal gekommen und dann durfte Mike zum ersten Mal meinen ausgeleierten Arsch ficken. Er war tierisch wütend und geil. Dass er Deinen Saft aus mir geleckt hat, hat ihn geiler gemacht als er zugeben wollte und dass ich gerade von einem anderen Kerl im Schuppen gebumst wurde erst Recht. Aber am Geilsten fand er, dass er meinen von Dir geweiteten Po ficken durfte!“

Linda setzt sich derweil mit ihrer Pussy auf meinen Schwanz. Sie ist Klitschnass, aber zumindest für mich noch geil eng! Sofort pfählt sie sich auf meinen Pimmel „Oh ja geiler Schwanz“ und beginnt wild zu reiten. Ihre mächtigen Titten schwingen vor meinem Gesicht und ich will beherzt zugreifen, abwechselnd an den geil gepiercten Nippeln saugen – aber ich kann nicht.

„Ich bin… so geil“ stöhnt sie „Das ihr zwei solche schwulen Säue seid macht-mich-so-an!“
Sie reitet mich hart und wild. „Erst bläst mein Mann Deinen wunderbaren Lustschwanz und dann lutschst Du die frische Wichse von Mike aus meiner Fotze!!“ Laut stöhnend kommt sie, während Mike hinter ihr hockt und als sie sich nach vorne auf mich fallen lässt um ihren Orgasmus auszuleben rammt er seinen Schwanz in Lindas Arsch.

Ich genieße den Ausdruck der Überraschung auf ihrem Gesicht, welcher Schmerz und dann Geilheit weicht. „Oaaahhr, fickt mich zu zweit! Das-fühlt-sich-stark-an!!“ Ich kneife ihr harten Nippel und spiele am Piercing.

Mikes Schwanz reibt durch die dünne Wand gegen meinen Schwanz. Er stößt sie hart und reibt an meiner Eichel. Gut das ich gerade gekommen bin, sonst hätte ich jetzt zu früh gespritzt. Mehr kann ich nicht tun. Ich bin an Armen und Beinen gefesselt! Linda verbirgt sich an meiner Brust, beißt in meine Nippel und kratzt über meine Brust.

„Komm lass uns jetzt tauschen! Ich will sehen wir Du seinen harten großen Schwanz in der Pussy hast Schatz!“ gurrt Linda.
Sie rutscht nun hoch zu mir und ich versenke meine Zunge automatisch in ihrem nassen Abenteuerspielplatz. Mein Schwanz steht hart und nass ab. Mike oder Linda wichst ihn und ölt ihn jetzt richtig heftig ein. Und dann wird es verdammt eng, als mein Pimmel Stück-für-Stück im Arsch versinkt. Als Linda zur Seite geht um Mikes hart abstehenden Pimmel in den Mund zu nehmen sehe ich das mein Schwanz in seinem Arsch steckt!

„Ihr geilen Homos! Der miese Arschficker kommt hier her um meine Löcher durchzunehmen und ich erwische ihn wie er meinen Schwanzgeilen Mann in den Arsch fickt!“ Click! Ich stöhne laut auf! Eine Mischung aus Ekel, Abwehr und Geilheit. Eigentlich ist es mir egal wen ich da in den Arsch ficke, Hauptsache der Arsch ist geil eng und schaut lecker aus. Auch habe ich mich bereits selbst mit einem Dildo in den Arsch gefickt und mir dann ins eigene Gesicht gewichst. Ich liebe es mein Sperma zu lecken und eben als ich Mikes Saft aus Linda gesaugt hab, hat es mir die Prachtlatten des Jahrhunderts beschert. Und eben diese reitet Mike nun mit dick geschwollenem Pimmel ab. Und was macht die geile Ficksau?

Linda rutscht über mein Becken. Drückt sich den Pimmel ihres Mannes in die weit aufklaffende Möse und beginnt ekstatisch sich zwischen uns beiden hin und her zu werfen. Und ich liege da und spritze einfach nur unter voller Last meine zweite Ladung ab. Direkt in den Arsch eines Mannes. Und er reitet mich einfach weiter bis ich sein grunzen höre und ich kann auch spüren wie sich seine Muskulatur zusammenzieht während er in die Saftpussy seiner Frau ejakuliert. Auch bereits das zweite Mal an diesem späten Nachmittag.

Ich lass mich fallen. Kann mich ja eh nicht viel bewegen. Meinen Schwanz kann ich grad nicht mehr fühlen. Mein ganzer Körper ist gefangen irgendwo zwischen Orgasmus-Entspannung und Muskel-Verspannung. Linda und Mike knutschen auf dem Bett neben mir.

Ende von Teil 2.

Vorschau: „Schau mal Mike. Der geile Schwanz steht immer noch! Und Dein kleiner Pimmel? Komm, wenn Du lieb bist bläst er ihn Dir vielleicht so schön hart wie seiner ist.“

Ich öffnete die Augen und sah wie sich Linda mit weit gespreizter Möse auf meinen Schwanz setzt ihn in ihre vollgeschleimte Fotze gleiten lässt. Sich hochdrückt, meine Rute ausrichtet und dann langsam in ihrem kleinen Arsch verschwinden lässt. „Uh. Ganz-schön-groß! Schau mal Mike wie voll mein Hintern ist!!“ Mike kniet neben mir. Ich schau mir seinen Penis an. „So klein“ ist er gar nicht. Halbsteif. Frisch gefickt. Glänzend. Ganz lecker sieht er aus. Komplett rasiert. Ich nehme ihn in die Hand…

To be continued.

Wenn Euch die Story gefallen hat, gebt mir einen Daumen hoch!
Auch suche ich noch nach einer schönen Idee, wie es in Teil 1c weitergehen sollte und natürlich bin ich gespannt ob ihr die Wendung mit dem zweiten Ficker mögt, oder Euch lieber wünscht er möge die Nachbarin dazuholen und die Finger von meinem Schwanz lassen?

Euer Ares

Deutsche Sex Geschichten:

linda wixt fotzd sex geschichten
Autor:
  • Erotische Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X