Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Karnevall und eine Flugbegleiter(in)

Es ist Mittwoch,
der Erste im November und ich bin jetzt genau sechs Monate Single.
Meine Ex hatte von heute auf morgen mit mir Schluss gemacht und der „Neue“ war auch noch ein Ex-Bekannter.
Die Sache hatte ich noch nicht verdaut aber manchmal konnte ich sogar schon wieder drüber lachen.

Mein Handy klingelt. Es ist Tom. Mit ihm hatte ich in Köln studiert und war öfter als sinnvoll um die Häuser gezogen.
Alter, was geht?
Was machst du gerade?
Bald ist 11.11., Ben, Simon, Sarah, Julia und Marie kommen. Wir wollen mal wieder richtig feiern zusammen.

Die alte „Lerngruppe“ aus der Studienzeit. Wir hatten immer viel zu feiern und zu wenig Zeit zum lernen.
Ich habe natürlich okay gesagt. Karneval, warum auch nicht.
Raus aus der Bude und weg von der Ex.

Bin dabei!!!! Motto Flugzeug. Okay.
Als ich dann am 11.11. bei Tom ankomme ist alles wie früher. Lachen, quatschen, aufziehen und hoch die Tassen.
Die Jungs als Piloten und die Mädels als Flugbegleiterinnen. So sind wir für jeden was.
Rein ich die Kneipe und ab jetzt ein Kölsch nach dem Anderen. Lieder die ich nicht verstehen aber laut mitsinge,
tanzen ohne Ende und noch mehr Kölsch. Leute die ich nicht kenne wollen Fotos mit dem Piloten.
“ Du siehst genau aus wie der aus meinem letzten Urlaub“.
Als ich dann von Tanzen zu den anderen gehe sind wir wieder mal mehr als vorher.
Eine FLUGBEGLEITERIN. Na klar, Gleich und Gleich gesellt sich gerne.
Die Anderen quatschen schon fleißig mit ihr.
Groß, blond, kleines Hütchen, weiße Bluse, Halstuch und ein blauer Rock.
Die obere Hälfte sich nach,…….zu viel Kölsch…., ganz okay aus. Sie ist wohl von Raynair. Hehe.

Wir kommen ins Gespräch, wobei bei der Lautstärke, gebrüll wohl besser passt. Ihre Stimme ist
schon etwas mitgenommen. Ich sehe an ihr runter und finde den Rock recht kurz.
Ich glaube, mit der Fluglinie würden so mehr Männer fliegen. Den kurzen Rock kann sie aber gut tragen.
Sie hat recht schlanke Beine. WIE GEIL. Sie trägt Netz. Keine normalen schwarzen Nylons. NETZSTRÜMPFE.
Total scharf. Ich glaube, dass hat sie in dem Moment auch gemerkt. Sie lächelt mich auch.
Ich bin ertappt. Voll peinlich. Ich glaub ich bin rot geworden.
– Na. Sagt sie. Was schönes gesehen?
– Nee. Was geiles!!!
Sie quittiert das Ganze wieder mit einem Lächeln und wir plaudern weiter. LARA gefällt mir.
In meinem Kopf ist ab jetzt der Schalter auf „GEIL“ gestellt. Plöööööötzlich muss ich mir mal den Schuh zubinden.
Als ich mich hinhocke, sehe ich, sie trägt ein schwarze Pumps. Nein, bei dem Absatz HIGH-HEELS.
Ich kann meine Augen kaum abwenden. Wieder bleibt mein Blick Lara nicht verborgen. Ich werde wieder rot
und sie lächelt alles weg.
Kölsch drauf und weiter gequatscht. In den nächsten Minuten führen wir ein Gespräch,
dass mich noch geiler gemacht hat. Wir reden über HIGH-HEELS und warum zu diesem Outfit Netz besser als
normale Nylons passen. Ich bin hin und weg. Merke, wie in mir die Geilheit langsam hoch kommt.
Na klar, bei dem Thema. Ich bin ein Mann. DA FRAU, KURZER ROCK, HIGH-HEELS. Da soll sich wohl was regen.
Dann greift Lara nach ihrer Tasche am Boden. Ich kann nicht anders und beuge mich zur Seite.
GEILER ARSCH!!! Geht mir durch den Kopf und Lara hat mich wieder ertappt.
Als ich so mein nächstes Kölsch leere, merke ich, wie sich ein enger, blauer Rock an meine Hüfte drückt.
Ich schaue zu Lara rüber und höre ein kurzes: UPS. Ab diesem Moment wird das Gespräch gerne mal etwas anzüglicher.
Lara nutzt eine Kölsch-Pause und zieht ihre roten Lippen nach. Im dem Moment geht das Kopfkino an und ich siehe diese
roten Lippen meinen Schwanz blasen…..eine geile Vorstellung. Im Schritt wird es nun etwas enger.
Da spüre ich wie eine Hand mich scheinbar versehentlich genau dort anpackt. Nur ganz kurz.
Keiner merkt etwas. Der Laden ist voll. Alle sind beschäftigt. Nur Lara schaut mir tief in die Augen und grinst.
Ich nehme die Herausforderung an und greife mir ihren PO. Ein KNACKARSCH. Lara scheint es zu gefallen.
Sie dreht sich von mir weg und drück ihren Po an meine Lenden. Sehr geil. Nach einem kurzen Moment ist schon wieder Schluss.
So eine Frau gefällt mir. Wir stehen und jetzt ganz dicht gegenüber und mein Kölsch verschwindet gerade, da packt mir Lara mit einem Lächeln zwischen die Beine und reibt ganz kurz meinen Schwarz. Ich spüre die Geilheit und drücke Sie an mich.

ICH SCHWÖRE!!!ICH HABE BIS JETZT, NICHTS AUFFÄLLIGES GEMERKT!!!

Im nächsten Moment dreht sich Lara um und geht Richtung Toiletten. Schaut mich an und lächelt.
Als Mann habe ich schon immer von sowas geträumt. Eine Frau die sich auch mal nimmt was ihr gefällt.
Ich gehe ihr nach. Aber, kurz vor den Toiletten geht sie links in einen Raum auf dem Privat steht.
Als ich nach kurzem zögern durch die Tür gehe, sehe ich Sie. Der Raum ist winzig und es sind nur ein paar Regale
mit Gläsern, Lappen etc. drin. UND LARA.
Als ich die Tür schließe, merke ich schon wie sich eine Hand an meinem Schritt zu schaffen macht. Ihre Hand reibt meinen Schwanz.
Im nächsten Moment öffnet sie meine Hose und greift sich meinen Schwanz. Sie beginnt ihn zu wichsen.
Ich bin wie erstarrt und schaue zu. WIE GEIL!!!!!!
Diese Blondine in der weißen Bluse, mit dem blauen, kurzen Rock, in Netz-Nylons und High-Heels ist der Hammer.
Kurz danach kniet sie sich vor mir hin. Zieht mir die Hose herunter und nimmt meinen Schwanz in ihren Mund.
Ich sehe wie ihre roten Lippen meine Schwanz immer tiefer aufnehmen. Mit etwas Spucke fängt sie an mir richtig geil einen zu
blasen. Ich liebe es wie mein Schwanz in ihren roten Lippen verschwindet.
Der Alkohol und die Geilheit lassen mich alle Vorsicht vergessen. Ich fange an zu stöhnen. Lara scheint es zu gefallen.
Lara fragt; KANN ICH ES MIR GESORGEN oder stört dich das. Ich sage natürlich KLAR.
Ihre Hände wandern zu ihrem Rock. Sie schiebt ihn etwas hoch. Ich höre eine reißen und sehe wie sie sich zwischen die Beine greift.
Die totale Geilheit macht sich in mir breit. Die GEILE SAU besorgt es sich und mir.
Dann schaue ich zu ihr nach unten und bin geschockt. Lara wichst mit der anderen Hand ihren Schwanz.
Ich lasse von ihr ab und gehe einen Schritt zurück. Mein Herz überschlägt sich.
– Was ist los? Fragt sie. Keine Lust mehr…….
Ich überlege einen Moment,
ich bin allein in Köln, und sieht keiner, der Schwanz ist kurz vorm platzen und jetzt aufhören….Nö.
– Alles gut, ich bin nur etwas überrascht.
Ich stelle mich vor sie und genieße ab jetzt jede Sekunde. Schaue ihr genüsslich zu wie sie meinen Schwanz bläst und ihren wichst.
Ein geiler Anblick.
Zu viel für mich. Lara nimmt meine Hand und führt sie an ihren Hinterkopf. Ich drücke ihn fest an meinen Schwanz und er verschwindet so tief in ihr, wie bei keiner Frau zuvor. In diesem Augenblick merke ich, wie mein Saft in ihren Mund schießt…….und Lara mir dabei tief in die Augen sieht. EIN GEILER ABGANG.
Sie präsentiert mir das Ergebnis ihrer Kunst und spielt etwas mit meinem Sperma im Mund rum.
Dann stöhnt sie lauf auf und kommt auch. Ich kann es nicht fassen, ich hab es gerade voll besorgt bekommen. Total geil.
Sowas hatte ich noch nicht erlebt.
Lara grinst mich an und stand auf. Ich muss mal eben für kleine Flugbegleiterinnen.
Ich ging zum Tresen und wartete auf Sie.
Tom sah mich an und wusste was los was.
Na, zu viel Kölsch!!!!! Hier ein Kaugummi…………nicht, dass dir die Kleine noch durch die Lappen geht.

P.S. Lara kam nicht mehr wieder…………

Autor:
  • Deutsche Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X