Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Guter Freund von meinem Vater macht mich zu seiner

„Ich wusste das du es bist der hier immer zum kiffen runter kommt“ sagte ein strenge Stimme hinter mir. Ich erschreckte mich wahnsinnig war ich doch immer der Überzeugung gewesen das unser Keller das perfekte Versteck war. Ich war gerade 18 geworden 170cm groß ca.70 kg. Es war Rolf ein guter Freund meines Vaters der ebenfalls bei uns im Haus wohnte der mich so erschrecken ließ. Rolf war 54 etwas größer als ich und wog einiges mehr. Er hatte ein dicken behaarten Bauch und trug einen Vollbart. „Ich werde es deinem Vater sagen was du hier machst“ sagte er wieder in einem sehr strengen Ton. „Bitte Rolf sag es ihm nicht du weißt wie streng er bei sowas ist. Er schmeißt mich bestimmt raus“ antwortete ich kleinlaut. „Tja Timo ich denke dann hast du jetzt ein ziemlich großes Problem. Entweder du machst das was ich dir sage oder ich werde es ihm sofort erzählen“ lachte er. „Was meinst du Rolf ?“ stotterte ich. „Stell dich nicht blöd Timo du weißt genau was ich meine“ raunte er mich an. Geschockt guckte ich ihn an. „Da kannst du so blöd gucken. Du kommst in 15 Minuten zu mir und ich will keine Wiederworte hören“ So kannte ich Rolf überhaupt nicht er war sonst immer total nett zu mir aber jetzt machte er mir mit seinem strengen Ton klar das er mich in der Hand hatte. „Aber was hast du vor“ fragte ich leise. „Das wirst du schon sehen Timo aber ich denke du wirst meine kleine Schlampe“ lachte er mich an. Mir wurde heiß und kalt gleichzeitig und ich wusste nicht wie ich reagieren soll. Er erwartete keine Antwort. ൗ Minuten Timo sonst bin ich bei deinem Vater“ mit diesen Worten ließ er mich einfach stehen. Mir gingen tausend Sachen durch den Kopf. Hatte doch noch nie was mit einem Mann und es eigentlich auch nicht vor aber mir blieb nichts anderes übrig als 15 Minuten später bei Rolf zu schellen. „Gute Entscheidung Timo komm rein“ begrüßte er mich. Wir gingen in sein Wohnzimmer. Rolf setzte sich in seinen Sessel und guckte mich streng an. „Hab keine Lust mit dir zu diskutieren Timo du machst einfach was ich dir sage und mir ist egal ob du es möchtest oder nicht und es werden bestimmt Dinge passieren die dir wenigstens am Anfang nicht gefallen werden. Hast du das verstanden Timo ? Mir hatte es die Sprache verschlagen also nickte ich nur. Er grinste mich überlegen an. „Dann zieh dich mal aus du kleine Schlampe warte schon ewig drauf dich nackt zu sehen aber bis jetzt hast du mir ja keine Chance dazu gegeben“ Wiederwillig zog ich mich langsam aus während Rolf sich zurück lehnte und mich dabei beobachtete. „Genau wie ich es mir vorgestellt habe schön unbehaart dünn und dein Schwanz gefällt mir auch. Wie groß ist er wenn er steif ist Timo ?“ fragte er mich als ich nackt vor ihm stand. ൘ mal 4″ antwortete ich mit zitternder Stimme. „Komm her du kleine geile Sau und dreh dich um ich will deinen Arsch sehen.“ Ich tat was er mir sagte auch wenn ich es nicht wollte. „Beug dich vor“ befahl er mir und fing an meinen Po zu kneten und zu streicheln. Gegen meinen Willen merkte ich wie sich mein Schwanz ein wenig regte. Ich versuchte dagegen anzukämpfen aber er wuchs immer mehr während Rolf meinen Hintern begrapschte. Rolf merkte es natürlich auch. „Na sieh mal an da scheint es ja jemandem zu gefallen. Ich werde glaub ich viel Spaß mit dir haben du kleine Schlampe. Knie dich hin und streck mir deinen Arsch entgegen.“So ist es brav Timo streck ihn richtig raus deinen kleinen Knackarsch“ Er fing an mit einem Finger an meinem Poloch zu spielen während mein Schwanz mittlerweile komplett steif war. „Steh auf und geh ins Schlafzimmer und zieh an was ich dir auf das Bett gelegt habe.“ Auf dem Bett lag ein schwarzer Damenstring der vorne so gut wie durchsichtig war und Halterlose Strümpfe. Ich musste Schlucken aber zog beides an und ging zurück ins Wohnzimmer. Rolf hatte das Radio angeschaltet. Er grinste mich an setzte sich wieder hin „Jetzt siehst du noch mehr wie eine kleine Hure aus und ich denke du solltest dich auch wie eine benehmen also fängst du jetzt erstmal an für mich zu tanzen und geb dir Mühe.“ Auf der einen Seite schämte ich mich und fühlte mich gedehmütigt als ich versuchte so sexy wie möglich für ihn zu tanzen auf der anderen Seite erregte das mich auch. Mein Schwanz war zwar nicht mehr ganz hart aber das änderte sich auch schnell wieder als er mich beim tanzen immer wieder zwischen die Beine griff oder mir auf den Po haute.“Das machst du wirklich gut Timo. Du bist sehr talentiert. Wer hätte das gedacht das du deinen süßen Hintern so gut bewegen kannst. Das wirst du ab sofort öfter machen müssen und noch viele andere Dinge aber wir fangen erstmal mit den Grundlagen an. Ich werde dich zu einer richtig geilen kleinen Nutte machen. Und jetzt zeig ich dir mal was Schlampen wie du eine wirst sehr gerne machen. Knie dich vor mich“ befahl er mir. Er stand auf und es war schon eine dicke Beule in seiner Hose zu sehen. „Siehst du wie geil du mich gemacht du kleines Misstück ? Da wird sich jetzt wohl dein süßer Mund drum kümmern müssen. Mein Schwanz war noch immer total hart und ich konnte nicht glauben was gerade passiert. Rolf knöpfte sich die Hose auf und zog sie in einem mit seiner Unterhose runter. Geschockt guckte ich auf seinen großen steifen Schwanz der vor meinem Gesicht wippte und 20mal5 groß war. „Was machen kleine Huren wohl jetzt am liebsten damit Timo ?“ Ich konnte nicht antworten. Rolf kam einen Schritt auf mich zu und fasste meinen Hinterkopf. „Mach deinen Mund auf ich zeig dir was sie gerne machen“ Sein Schwanz drückt gegen meine Lippen ich öffnete meinen Mund und Rolf schob langsam seinen Schwanz in meinen Mund. Er hielt mich am Hinterkopf und fing an mich in den Mund zu ficken. Zwischendurch befahl er mir seine Eier zu lecken und seinen Schwanz mit der Zunge zu bearbeiten. Diese Mischung aus Demütigung und Erregung machte mich verrückt. „Das machst du sehr gut für das erste mal Timo. Es wird nicht lange dauern und du wirst der ein richtig guter Schwanzlutscher mit deinem kleinen Fickmund“ stöhnte er und fing an mich tiefer und schneller in den Mund zu ficken so das ich manchmal würgen musste. „Das gefällt dir wenn ich dich schön tief in deinen Mund ficke nicht wahr Timo“ Antworten konnte ich eh nicht da er meinen Kopf festhielt und mir seinen Steifen so tief wie es ging in den Mund schon. Immer wenn ich dachte ich bekomm krine Luft mehr zog er ihn aus meinem Mund. Spucke lief mir aus den Mundwickeln ich japste kurz nach Luft und dann stecke er mir sein dickes Teil wieder tief in den Mund. Er stöhnte sehr laut und ich dachte er würde mir jeden Moment einfach in den Mund spritzen. „Steh auf und knie dich auf das Sofa“ sagte er plötzlich. Mir war schon klar was er jetzt wollte aber ich bekam es mit der Angst zu tun.“Bitte nicht Rolf können wir nicht so weiter machen“ bettelte ich ihn an. „Timo ich hab dir doch gesagt das du meine kleine Schlampe wirst und das ist nunmal das was kleine Schlampen gerne machen. Sie werden in den Arsch gefickt also knie dich jetzt hin.“Bitte Rolf du kannst mir auch in Mund spritzen“ bettelte ich nochmal. Rolf fing laut an zu lachen. „Wenn ich dir in dein Fickmaul spritzen will dann mach ich es einfach du Hure und glaub mir das wird oft passieren genau wie das was jetzt kommt. Ich hab noch viel mit dir vor aber dazu kommen wir noch. Knie dich jetzt endlich auf das Sofa bevor ich sauer werde und sei nicht so zickig.“ Langsam drehte ich mich um und Rolf drückte mich nach vorne auf das Sofa. Er griff mir auf einmal feste von hinten durch die Beine an meinen Schwanz so das ich kurz aufstöhnen musste. „Er ist steinhart du kleine geile Sau ich also tue jetzt nicht so als ob es dir nicht gefällt. Du musst lernen das du jetzt meine Schlampe bist Timo. Also was bist du Timo ?“ raunte er mich an. „Deine kleine Schlampe“ antwortete ich leise. „Ganz genau und ich will meine kleine Schlampe jetzt ficken“ Rolf zog eine kleine Dose Gleitcreme aus der Schublade schob den String zur Seite und fing an meine Poloch damit einzuschmieren. Jetzt kniete er sich hinter mich und zum ersten mal spürte ich einen Schwanz an meinem Arsch. Er rieb sich eine ganze Zeit an meinem Po und ich hatte das Gefühl das ich gleich abspritze. Rolf setze langsam seinen Schwanz an meinem Loch an und erhöhte den Druck. Es tat höllisch weh als sein dicker Pimmel langsam in mich eindrang. Ich stöhnte laut auf vor Schmerzen. „Oh mein Gott ist dein Fickloch eng“ stöhnte Rolf hinter mir. Die Schmerzen hörten auf und er fing langsam an mich zu ficken. Ich fing an zu stöhnen es ging einfach nicht anders.“Ja das gefällt dir du kleine Hure. Ich wusste das du eine kleine dreckige Schlampe bist. Du bist so eng das ich gleich schon abspritze und du wirst es in dein Fickmaul bekommen genau wie du es wolltest. Ich musste immer heftiger stöhnen und Rolf fickte mich immer härter. Noch ein paar heftige Stöße brauchte er „Knie dich auf den Boden mach den Mund auf und die Zunge raus.“ Kaum hatte ich mich vor ihm hingekniet schossen vier oder fünf dicke Schübe Sperma in meinen Mund und mein Gesicht und Rolf stöhnte laut auf. „Leck ihn gründlich sauber und wisch dir ja nicht meine Sahne aus dem Gesicht.“ befahl er mir. Ich lutschte seine langsam abschwillende Latte komplett sauber. „Jetzt will ich das du dir in die Hand spritzt Timo.“ Es dauerte nicht lange und spritze stöhnend in meine Hand. „Leck es ab du geile Sau.“ Er nahm meine vollgewichste Hand und drückte sie mir ins Gesicht und verteilte so das ganze Sperma. Mein ganzes Gesicht war am kleben. „So hat eine Hure am Ende auszusehen. Geh jetzt dein Gesicht waschen zieh die Sachen aus und schreib mir deine Handynummer auf und dann kannst du gehen. Ich ruf an wenn ich dich benutzen will du kleine Ficksau.“
Rolf rief oft an manchmal auch nur für einen schnellen Blowjob aber er hatte auch immer neue Ideen mich zu demütigen. Schreibe gerne mehr dazu wenn Interesse besteht.

Autor:
  • Kostenlose Porno

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X