Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Ein wirklich geiler Samstag

Letztes Wochenende bin ich mal wieder so richtig auf meine Kosten gekommen und habe jede Menge Sperma geschluckt. Ich werde jetzt schon wieder ganz feucht wenn ich nur daran denke darum genug herum geredet ich erzähle euch jetzt einfach was so alles passiert ist.

Es fing schon am Morgen an, wie gewöhnlich bin ich vor meinem Freund aufgewacht und als ich so zu ihm rüber schaute bemerkte ich eine große Beule in seiner Bettdecke. Da konnte ich natürlich nicht anders und schlüpfte unter seine Decke um ihn auf meine ganz eigene Art und Weise zu wecken. Er lag auf dem Rücken und hatte die Beine leicht gespreizt, so dass ich keine Mühe hatte an sein geiles Teil heranzukommen. Ganz sachte zog ich seine Vorhaut zurück und leckte dabei an seinen Eiern, von ihm kam keine Reaktion. Also leckte ich mit meiner Zunge über seine Eichel, noch im Halbschlaf stöhnte er leise auf und murmelte etwas wie ja Baby gut. Also begann ich jetzt seinen Schwanz Stück für Stück zu schlucken, bis ich ihn ganz tief in meinem Rachen hatte. Dann spielte ich mit meiner Zunge an seinem Sack, da steht er total drauf. Sein Stöhnen wurde lauter und er war nun ganz wach. Er zog die Decke weg und begrüße mich mit den Worten, Guten Morgen du geiles Stück kannst du nicht mal warten bis ich wach bin? Ich ließ kurz von ihm ab aber wichste dabei schön langsam seinen Schwanz weiter und meinte nur, komm gib doch zu das du am liebsten jeden Morgen so geweckt werden willst. Dann schluckte ich wieder seinen Schwanz. Er grinste nur lehnte sich zurück und sagte na dann hohl dir mal was du willst Baby. Ich ließ ihn nun meine Zähne spüren, schön an der Eichel und auch am Schaft, dabei knetete ich seine Eier. Das gefiel ihm sehr. Er stöhnte immer lauter und sein Schwanz fing an zu zucken. Da drückte er mich zur Seite das ich auf dem Rücken lag und er auf mir saß. Er packte seinen Schwanz und wichste ihn direkt vor meinem Gesicht unter lautem Stöhnen spritzte er mir seine Ladung ins Gesicht. Als er fertig war legte er sich neben mich und wir sagten beide wie aus einem Mund, was für ein geiler Morgen.
Nach einem leckeren Frühstück und natürlich einer erfrischenden Dusche sind wir dann los um unseren Wocheneinkauf zu erledigen, nachdem das geschafft war meinte mein Freund ob wir es uns nicht mal gut gehen lassen sollen und mal wieder in die Therme gegen sollen. Ich war sofort dabei und gut eine Stunde Später streiften wir beide durch den FKK-Bereich der Therme. Die geilen Blicke der Männer machen mich immer so scharf dass wir zwei dann meistens ganz schnell in der Umkleide verschwinden müssen. Auch dieses mal verfehlten die Blicke ihre Wirkung nicht. Schon als wir den FKK-Bereich betraten bemerkte ich zwei drei ältere Männer die mich nicht mehr aus den Augen ließen und die mich immer anlächelten wenn man sich „zufällig“ begegnete. Aber auch dieses mal mussten die Herren nur mit ihrer Phantasie auskommen. Denn ich hatte ein viel besseres Angebot. Wir waren schon gut eine Stunde in der Therme da viel meinem Freund ein sehr gut gebauter dunkelhäutiger Mann auf. Er war bestimmt 1,90 m groß sehr muskulös und hatte einen Prachtschwanz, bestimm 26 cm. Tja und als dieser heiße Kerl auftauchte zeigte es sich doch dass wir Frauen auch nicht viel besser sind als ihr Männer. Auch ich ertappte mich dabei das ich versuchte ihm oft über den Weg zu laufen und ihn auf mich Aufmerksam zu machen. Mein Freund bemerkte das natürlich und fragte ganz direkt, willst du mit ihm poppen? Ich wurde bestimmt rot als er mich das fragte, aber gab es offen zu und bejahte seine Frage. Er grinste nur und meinte dann schauen wir mal ob du heute Glück hast. Er nahm mich an der Hand und wir folgten ihm, denn er ging Richtung Ruhebereich. Er setzte sich auf ein Sofa und begann in einer Zeitschrift zu lesen. Wir blieben direkt neben ihm stehen und mein Freund fragte höflich ob er ihn kurz stören könne. Er blickte auf lächelte uns an und antwortete, klar was gibt es denn? Mein Freund meinte, nun das ist jetzt bestimmt ungewöhnlich aber hättest du Lust meine Freundin zu ficken? Sowohl ich als auch der Kerl waren erst mal völlig platt. Maurice, so hieß der geile schwarze Kerl, schaute sich um und fragte, das ist ein Scherz? Nein kein Witz, schau sie dir an ihre geilen gepiercten Titten, und ihre rasierte Fotze kannst du alles haben hier und jetzt, einzige Bedingung gefickt wird nur mit Gummi. Ich war fassungslos ich werde hier verhökert wie ein Vieh. Aber Maurice schien die Idee zu gefallen. Habt ihr Kondome dabei, fragte er. Sicher, antwortete mein Freund. Ok ich bin dabei aber ich will auf ihre geilen Titten spritzen, meinte Maurice. Ok dann komm mit, war die Antwort meines Freundes. Mein Freund ging vor und Maurice stand auf und legte seinen Arm um mich, dabei spielte er mit einer Hand an einem von meinen gpiercten Nippeln. Wir folgten meinem Freund und unterhielten uns. Er stellte sich mir vor und sagte ihm meinen Namen. Dann wollte er wissen ob wir sowas öfter machen und ich sagte ihm das dies das erstemal sei und ich um ehrlich zu sein nicht glauben könne was ich da gerade tue. Da lachte er nur und meinte das es bestimmt geil für uns beide werden würde. Wir kamen zu unserem Spind. Mein Freund drückte Maurice zwei Kondome in die Hand und wünschte uns viel Spaß. Maurice schob mich in eine Umkleidekabine und schloss die Tür. Er griff mir in den Schritt und fühlte wie feucht ich schon war. Das nahm er zufrieden zur Kenntnis und meinte na du geile Fotze da hat dich mein geiler Negerschwanz ja richtig feucht gemacht was? Ich griff nach seinem geilen Teil und wichste ihn, ja du hast so einen geilen großen Schwanz bitte fick mich damit. Er lächelte mich an und meinte, das kannst du noch besser oder. Also ging ich vor ihm in die Knie schaute zu ihm auf und bettelte erneut, bitte großer, starker schwarzer Mann fick meine kleine weiße Fotze mit deinem großen harten Schwanz. Das gefiel ihm besser, denn er nickte und dann schob er mir seinen schon steifen Schwanz in den Mund. Ich hatte Mühe ihn ganz zu schlucken und musste Anfangs etwas würgen aber dann ging es gut. Er hielt schließlich meinen Kopf fest und fickte mich mit schnellen Stößen in den Hals. Nach einer Weile zog er mich an den Haaren hoch und drehte mich um. Nun kniete er hinter mir und leckte meine Fotze und die Rosette. Seine Zunge war sehr schnell und geschickt ich wurde so geil ich konnte es nicht mehr erwarten ihn in mir zu spüren. Schließlich stand er auf und zog sich ein Kondom über. Dann spürte ich seinen Schwanz an meiner Fotze und mit einem kräftigen Stoß drang er in mich ein. Ich stöhnte so laut auf das mir Maurice den Mund zu hielt damit wir nicht erwischt werden. Er legte ein Höllentempo vor, zack zack zack knallte sein Schwanz in mich hinein ich hatte Mühe das Gleichgewicht zu halten. Seine Hände kneteten meine Titten und zogen an meinen Piercings es war so geil. Doch dann übertrieb er es etwas mit dem Tempo und rutschte aus mir heraus, aber das nutzte er sofort und setzte seinen Schwanz nun an meinem Arsch an. Ich hatte schon etwas Panik das es jetzt weh tun würde aber das Teil war so gut geschmiert durch meinen Saft das er ohne Probleme in mich eindringen konnte. Und wieder fickte er als hätte er ein Zeitlimit. Nach einer Weile ließ er von mir ab drückte mich auf den Boden der Kabine und zog das Kondom ab. Wild wichsend stand er vor mir und schoss es auch schon aus ihm heraus. Eins, zwei, drei …. Ich glaube es waren sechs oder sieben Schübe und es war richtig dickes Sperma das er abfeuerte. Alles auf meine Titten es war so geil. Er öffnete die Kabine und ging mein Freund schaute herein und sagte grinsend scheiße siehst du geil aus mit dem ganze Negersperma auf deinen Titten. Ich stand auf und betrachtete mich im Spiegel. Es war ja fast zu schade um es weg zu waschen das musste jetzt wohl sein. Aber bevor ich zu Dusche ging drehte ich nochmal ne Runde durch die Therme. Ach diese Blicke und einige bemerkten auch was da an mir klebte. Ich war sofort wieder geil, glaubt es oder nicht. Wir entspannten und dann noch etwas in der Therme und sind dann wieder nachhause gefahren.
Die ganze Fahrt nachhause war ich sowas von spitz das ich es kaum erwarten konnte bis wir wieder in unsere Wohnung wahren. Kaum war die Tür ins Schloss gefallen begann ich mich auszuziehen. Mein Freund grinste nur und fragte, na immer noch geil. Ich ging auf die Knie und kroch zu ihm dabei sagte ich, ja ich bin noch so geil bitte fick mich Schatz wir haben heute noch gar nicht gefickt. Ich öffnete seine Jeans und mir sprang sein Schwanz entgegen. Er setzte sich auf die Garderobe und ich schluckte seinen Schwanz sofort bis zum Anschlag. Er stöhnte, du geiles Biest so spermageil wie du bist solltest du als Nutte arbeiten. Ich schaute zu ihm auf, gefällt dir das wenn ich deine kleine Nutte bin, fragte ich ihn? Ja du kleine geile Drecksau das gefällt mir sehr, war seine Antwort. Ok, sagte ich. Nun schaute er etwas verblüfft. Immer noch vor ihm kniend schaute ich zu ihm auf wichste seinen Schwanz und sagte. Du fickst mich und ich bekomme dafür von dir die neuen Schuhe. Er lachte, ja ja wie war das mit den Blasen und den Schuhen. Ich hörte auf ihn zu verwöhnen und sagte, ich kann es auch lassen. Da packte er mich am Arm zog mich ins Schlafzimmer und stieß mich aufs Bett. Ich kam auf dem Bauch zum liegen gerade als ich mich aufstützen wollte da spürte ich wie mir mein Freund seinen Schwanz in den Arsch drückte. Ich stöhnte laut auf und flüsterte mir ins Ohr. Pass bloß auf die geile Nutte was du dir wünschst das könnte viel schneller war werden als du willst. Ich begann seinen Schwanz mit meinem Schließmuskel zu bearbeiten und so dauerte es auch nicht lange bis ihm der Saft in den Eiern kochte. Noch ein zwei Stöße und er feuerte seine Ladung ab. Wie geil das war, aber er meinte es würde noch was fehlen ich sollte mich auf den Rücken legen und ihm meine Fotze zeigen. Nun ich tat ihm den Gefallen und er fing gleich an mir den Schwanz in die Fotze zu schieben. Er war so geil das er trotz das er gerade erst in meinen Arsch gespritzt hatte nochmal konnte und diese Ladung feuerte er mir in meine heiße Fotze. Völlig erschöpft lag ich auf dem Bett, das Sperma quoll aus meinem Arsch und meiner Fotze. Das war wirklich ein sehr geiler Samstag.
Ich hoffe es hat euch gefallen eure Nicole

Autor:
  • Erotische Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X