Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


48 Lesen
Ruf jetzt an, mit geilen Frauen Sex mit der Kamera zu haben 09005 100971 73
Ein ganz besonderes Geschenk

Sofia war vorletzte Woche 20 geworden und heute würde sie sich verspätet selbst ein wahnsinnig großartiges Geschenk machen. Sie war jetzt in einem Alter, in dem sie einiges ausprobieren wollte und auch ausprobieren konnte. Und einiges hatte sie schon ausprobiert, aber der heutige Abend würde ein ganz besonderer werden. Sie wusste nur zu genau, dass es genug Kerle gab, die ihre Fantasien befriedigen würden, denn Sofia war einfach scharf, wirklich scharf: Sie war etwas über 1,60m groß, schlank, aber nicht dünn. Sie hatte lange, leicht gelockte schwarze Haare. Ein leicht südländisches Aussehen, schöne, funkelnde grün-braune Augen, einen kleinen Mund und ein süßes Stupsnäschen. Und dann kam auch noch dieser perfekte Körper dazu: Nicht nur, dass Sofias Brüste groß waren, sie waren auch einfach unendlich sexy. Es war ein perfektes Doppel-D-Körbchen. Und das Ganze perfekt geformt und immer noch straff. Weiter unten ein flacher Bauch und wunderbare Oberschenkel. Alles an diesem Körper war perfekt und da Sofia noch jung war, war das alles noch wunderbar straff und hing kein bisschen. Wenn sie wollte, könnte sie noch viel, viel öfters Sex haben, aber sie wollte nicht. Sie war zwar wahnsinnig sexy und flirtete auch schon Mal gerne, aber eine Schlampe war sie wirklich nicht. Wobei ihr Plan für heute Abend eigentlich etwas anderes aussagte.
Na, wenn sie Spaß haben wollte, dann hatte sie kein Problem damit sich diesen Spaß zu besorgen. Und genau deswegen rief sie Christopher an, den sie Mal über gemeinsame Freunde kennengelernt hatte und mit dem sie sich verdammt gut verstand. Auch wenn die Beiden nur Freunde waren, war sich Sofia absolut sicher, dass er eigentlich mehr von ihr wollte. Und die Chance würde sie ihm heute Abend geben, so dass sie ihn einlud, um nachher ein, zwei Filme zu gucken. Es war klar, dass Chrisi dieses Angebot nur zu freudig annahm und sich für sieben Uhr ankündigte. Und neben Chrisi lud Sofia jetzt noch Jan ein, denn auch ihn mochte sie sehr. Sie kannte Jan schon einige Jahre, denn sie war eine gute Freundin seiner Schwester. Und mit Jan verstand sie sich ebenso gut. Aber was das Wichtigste war: Er war jetzt wieder Single und würde das bestimmt ausnutzen wollen – und das würde wiederum Sofia heute ausnutzen. Und wie bei Chrisi hatte sie auch ihm angeboten ruhig ein, zwei Kumpels mitzubringen, denn „es wird bestimmt ein cooler Abend“, wie sie vielsagend mit einem Zwinkern in der Stimme meinte. Sofia war sich nicht sicher, ob Jan es so verstand wie sie es meinte, aber das würde sie ja heute Abend herausfinden. Sowieso fragte sie sich, ob die beiden Kerle ahnten worauf Sofia hinauswollte oder wirklich nur als gute Freunde vorbeikamen. Und sie fragte sich, ob die Beiden alleine kamen oder tatsächlich einige Freunde mitbrachten. Eigentlich war das aber auch gar nicht so wichtig, denn Sofia war sich sicher, dass sie ihren Spaß so oder so bekommen würde…

Doch nun sprang sie erstmal unter die Dusche, um nachher perfekt vorbereitet zu sein und einen sauberen Intimbereich anbieten zu können. Und sie beschloss sich bei der Gelegenheit auch gleich dort unten nochmal zu rasieren. Sie hatte das zwar erst letzte Woche getan, aber ein paar Stoppeln waren stehengeblieben. Doch heute Abend würde ihre Haut wunderbar glatt sein und einen wahnsinnigen Anblick bieten. Ehrlich gesagt reizte es Sofia durchaus sich jetzt schon bei dem Gedanken an heute Abend selbstzubefriedigen, aber sie wollte sich nicht die Lust und Vorfreude auf den Abend verbauen, so dass sie mit viel Mühe die Finger von ihren kleinen Schamlippen und ihrem Kitzler lassen konnte. Noch anderthalb Stunden bis Chrisi vorbeikam, doch Sofia war quasi schon fertig mit ihren Vorbereitungen, so dass sie sich noch auf die Couch, um ein bisschen zu fernsehen. Bei der Gelegenheit konnte sie auch schon Mal ein, zwei Filme für heute Abend aussuchen, damit sie wenigstens irgendeinen Vorwand bieten konnte. Zudem stellte sie schon Mal ein paar Flaschen Wein kalt und spülte die Gläser nochmal. Aber es blieb immer noch genug Zeit, bis Christopher vorbeikam, so dass Sofia jetzt beschloss sich vorher nochmal zu schminken. Na gut, schminken war übertrieben: Ein bisschen dunkelroten Lippenstift und ein bisschen Wimperntusche. Sie war ja nicht eitel, aber Sofia musste selbst zugeben, dass sie wahnsinnig hübsch war! Knapp zwanzig Minuten noch, doch bevor Sofia sich erneut auf die Couch werfen konnte, klingelte es schon. Zu ihrer Freude war Jan sogar zu früh dran und hatte zwei Kumpels mitgebracht. Sofia kannte Christian und Maurin durchaus vom Sehen und hatte sich sogar Mal auf irgendeiner Party mit Christian unterhalten, aber die Zwei waren ihr längst nicht so gut bekannt wie Jan. Und so bekamen sie nur eine kurze Umarmung zur Begrüßung, die aber ausreichte, um sie Sofias dezentes Parfüm riechen zu lassen. Sofia sah wirklich wahnsinnig gut aus: Sie trug eine relativ enge Jeans und ein weißes Oberteil, das zwar eigentlich nicht viel Ausschnitt besaß, aber dennoch Sofias perfekte Titten wunderbar betonte. Während sich die drei Männer auf die Couch setzten, um ein bisschen zu fernsehen, öffnete Sofia bereits die erste Flasche Wein und verteilte die Gläser. „Also, was ist dein Plan für heute Abend?“, fragte Jan nun. Sofia beschloss erstmal dezent zu antworten und nicht sofort ihren Plan offenzulegen: „Och, ich dachte wir gucken vielleicht ein Film, quatschen ein bisschen, lernen uns kennen und dann schauen wir Mal. Wir können ja später dann in die Stadt feiern gehen“, lächelte Sofia. Eigentlich lernte Sofia wirklich gerne neue Leute kennen und das normalerweise auch völlig ohne Hintergedanken, aber heute war das anders. Heute hatte sie dabei so ihre Hintergedanken. „Welchen Film wollen wir denn gucken?“, fragte sie nun und bot einige DVD’s an. Und sie einigten sich auf einen guten Film, den Sofia allerdings schon zwei Mal gesehen hatte. Aber das war ja nicht schlimm, es ging ihr ja sowieso nicht so sehr um den Film. Die ersten Gläser Wein waren jetzt schon geleert, doch während Sofia beim Wein bleiben würde, fragten Jan und Maurin nach Bier. Und auch darauf war Sofia natürlich vorbereitet, so dass sie die Getränke verteilte, bevor sie nun die DVD einlegte. Jetzt klingelte es erneut an der Tür – endlich war auch Chrisi da: Ein paar Minuten zu spät, aber pünktlich, da der Film gerade begann. Tatsächlich hatte er auch einen Kumpel mitgebracht, den Sofia sogar ganz gut kannte, denn Stefan war ein gemeinsamer Freund von Chrisi und Sofia. Sie hatte ihn – ähnlich wie Chrisi Mal durch einen Kumpel auf einer Party kennengelernt – und fand ihn ganz sympathisch. Ein bisschen arrogant vielleicht, aber eigentlich doch nett. Sofia verteilte jetzt noch zwei weitere Bier und setzte sich zu den Kerlen auf die Couch, um den Film zu gucken. Es wurde getrunken, gequatscht und gelacht. In einem ruhigen Moment betrachtete Sofia die Männer und stellte fest, dass einer attraktiver als der andere war:

Christopher: Ganz kurze, dunkelblonde Haare, starke Wangenknochen, braune Augen. 1,80m groß, gut trainierte Oberarme und insgesamt ein attraktiver Körper. Sogar ein kleines Sixpack unter seinem weißen T-Shirt. Sein Schwerpunkt lag aber eindeutig auf den Oberarmen, die verdammt gut trainiert waren. Eigentlich sogar ein bisschen zu gut trainiert für Sofias Geschmack. Insgesamt so eine 7/10, vielleicht auch 8/10.

Jan: Die Haare nicht ganz so kurz geschnitten wie bei Christopher, aber nicht Mal halblang. Leicht verwuschelt, leicht rötlich. Ein wunderschönes Gesicht mit einigen Sommersprossen und ein strahlendes Lächeln. Ebenfalls 1,80m groß und den attraktivsten Körper von allen hier Anwesenden. Er war so sexy und perfekt trainiert! Sofia fielen vor allem diese Schenkel auf´und konnte Jan ansehen, dass er viel Fußball spielte. Vor allem wenn er diese Jeans trug, die eigentlich gar nicht eng anlag, aber trotzdem perfekt an ihm aussah. Und dieser Hintern erst! Sofia hatte eben einen kurzen Blick darauf erhascht als sich Jan hinsetzte und musste feststellen, dass sie noch nie so einen sexy Arsch gesehen hatte. Sowieso war Jan unter den Top 3 der attraktivsten Männer, die sie kannte. Insgesamt eine 9/10, vielleicht sogar eine 9,5/10.

Christian: Ebenfalls kurze Haare in der Länge von Jan. Schwarz und leicht gegelt. Dazu dunkelbraune Augen und ebenfalls ein paar Sommersprossen im Gesicht, aber die standen ihm nicht so gut wie Jan. Dafür war er ein paar Zentimeter größer und ebenfalls ordentlich trainiert. Nicht ganz so gut wie Jan, aber immer noch sexy! Insgesamt auch eine 7/10.

Stefan: Ebenfalls kurze, dunkelblonde Haare – etwas länger als Christophers, aber kürzer als die von Jan und Christian. Ein schönes, etwas rundliches Gesicht mit glatter Haut. Und vor allem hatte er blaue Augen! Und die funkelten auch noch, diese Augen waren wirklich das Beste an ihm. Sein Körper war zwar relativ durchschnittlich, aber auch er war Fußballer, so dass wenigstens seine Oberschenkel gut trainiert waren.

Maurin: Halblange, braune Haare. Auch ein paar kleine Sommersprossen im Gesicht, die ihm durchaus auch gut standen. Braune Augen, ein durchschnittliches, unauffälliges Gesicht. Auch der Körper war nichts besonderes. Nicht gut trainiert, nicht dünn, nicht dick. Auch unauffällig. Insgesamt eine 6/10, vielleicht auch 7/10.

Einige Bier und mittlerweile die zweite Flasche Wein waren leer, doch jetzt würde noch mehr Alkohol geleert werden, denn die Männer hatten Lust auf ein Trinkspiel. Und so wurde der Klassiker „Ich hab noch nie…“ gespielt. Der Reihe nach machte jeder eine Aussage mit „ich hab noch nie…“ Und wer das schon Mal getan hatte, musste trinken. Einfache Regeln, aber es würde genug Alkohol fließen. Funktionierte natürlich nur, wenn alle ehrlich waren, aber da bereits einiges getrunken worden war, würden wohl schon alle wahrheitsgemäß antworten. Außerdem war es natürlich Ehrensache die Wahrheit zu sagen. Sofia begann als Gastgeberin und beschloss erstmal harmlose Fragen zu stellen. Dann würde auch Mal jeder trinken müssen und wenn jeder genug getrunken hatte, würden auch die intimeren Fragen ehrlich beantwortet werden.
„Ich hab‘ noch nie gekifft“, begann Sofia, woraufhin außer Jan alle Kerle trinken musste. Nun war Christopher an der Reihe: „Ich habe mich noch nie alleine betrunken.“ Jan und Maurin tranken nun, da sie sich beide schon Mal im Frust besoffen hatten. „Ich hab‘ noch nie gelogen, um jemand anderes zu schützen“, war Christians Aussage, weswegen Stefan, Maurin und Christopher trinken mussten. Stefan war nun dran: „Ich hab‘ noch nie meinen Partner mit dem falschen Namen angesprochen“ – Sofia und Christopher tranken. Und als letzter in der Reihe war nun Maurin dran: „Ich hab‘ noch nie versucht betrunken auf irgendwas zu klettern.“ Außer Maurin tranken alle Männer. So ging das Spiel noch zwei Runden mit harmlosen Fragen weiter, bevor Sofia beschloss etwas intimer zu werden:
„Ich habe mich noch nie auf einer Dating-Seite angemeldet“, was dafür sorgte, dass Christopher trinken musste. Und jetzt war er selbst mit einer Aussage an der Reihe: „Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das mich angemacht hat.“ – niemand musste trinken. Es waren wohl alle keine Fans von erotischer Literatur. Die nächste Aussage kam von Jan: „Ich hatte noch nie Sex auf einer Party“ – Christopher und Stefan tranken. „Ich hab‘ noch nie Flaschendrehen gespielt“, woraufhin Sofia als Einzige trinken musste. Nun war Stefan an der Reihe: „Ich habe noch nie in der Schule oder Uni Sex gehabt.“ Christian musste trinken, er hatte Mal mit jemandem was auf der Unitoilette gehabt. Und den Abschluss der Runde bildete wieder Maurin: „Ich hab‘ noch nie Strip-Poker gespielt“ – außer Maurin mussten alle Jungs trinken. „Echt nicht, Maurin?“, fragte Christian überrascht. Christian hätte Maurin eigentlich so eingeschätzt, dass er so etwas mochte, denn er fand selbst es war ein ultra heißes Spiel. Sofia startete jetzt die nächste Runde und als diese wiederum abgeschlossen war, begann Sofia mit richtig intimen Fragen:
„Ich habe noch nie Nacktbilder von mir verschickt“ – außer Maurin und Christian tranken alle. Sie hatten jeweils schon Mal ihren Ex-Freundinnen was Hübsches geschickt, Stefan sogar ein Mal einem One Night-Stand. Christopher hatte jetzt wieder die nächste Aussage und beschloss das Spiel mit sehr intimen Aussagen mitzumachen: „Ich hatte noch nie Sex in einer Badewanne“ – Stefan und Sofia tranken. „Ich habe noch nie draußen Sex gehabt“, sagte Jan, weswegen Christian trinken musste. „Wo denn?“, hakte Jan weiter nach. „Oh, Mal im See, Mal im Wald. Und einmal im Maisfeld“, lachte Christian. Doch nun war er ja selbst an der Reihe: „Ich habe noch nie mit jemandem einen Porno geguckt“ – Sofia, Christopher und Maurin tranken. Sie hatten das alle Mal mit ihren Ex-Partnern ausprobiert, Christopher hatte das sogar mehrmals ausprobiert. „Ich hatte noch nie Analsex“, sagte Stefan nun und machte das Spiel damit richtig spannend. Jetzt waren wirklich alle gespannt wer trinken würde. Und außer Maurin tranken alle. „Echt? Du auch, Sofia“, fragte Jan nun lachend. Es war klar, dass die Jungs das unheimlich geil fanden, aber auch Sofia musste zugeben, dass sie es manchmal gar nicht so übel fand. „Wieso denn nicht? Es kann doch manchmal Spaß machen“, lachte sie darum. „Aber kommt jetzt nicht ’ne andere Aussage dran?“, wollte sie dann doch ablenken. Und Maurin tat ihr den Gefallen: „Ich hab‘ noch nie Sex in einem Auto gehabt“ – Jan trank und Christopher ebenfalls. Damit war auch diese Runde beendet, doch Sofia wollte noch eine spielen, so dass sie wieder loslegte. Nach ein paar Fragen war auch die Runde wieder beendet. Und dann beschloss Sofia in der mittlerweile achten Runde alles auf eine Karte zu setzen, um ihren Plan zu verwirklichen: „Ich hatte noch nie mit mehr als einer Person gleichzeitig Sex.“ Nur Christian musste jetzt trinken. „Erzähl!“, hakte Sofia nach. „Mit wem? Und wie war’s?“ Und Christian erinnerte sich nur zu gerne daran. Er hatte seine damalige Freundin und deren beste Freundin befriedigt: „Oh, unheimlich geil. Viel zu geil!“, schmunzelte er. „Und die anderen? Habt ihr das nie ausprobiert“, wandte sie sich an die anderen vier Männer. „Oder wollt ihr es Mal ausprobieren?“, schmunzelte sie und bewegte sich jetzt zu Jan, um ihn zu küssen. Ihre Hand ließ sie dabei in Christians Intimbereich wandern, der neben ihm auf der Couch saß. „Ich mein‘ ja nur…“, ließ Sofia den Satz unvollendet und stand auf.

Es war klar, dass die Jungs darauf reagierten: Jan stand als Erstes auf und ließ sich von Sofia bereitwillig ins Schlafzimmer führen, doch die anderen reagierten natürlich genauso und folgten den Beiden. Und so standen die Sechs jetzt in Sofias Schlafzimmer, wo sie begannen sich auszuziehen. Sofia öffnete Jans Jeans und zog sie schnell aus, bevor sie auch die Boxershorts auf den Boden warf. Jan zog sich währenddessen das T-Shirt aus und war somit als erster völlig nackt. Und während Sofia jetzt begann mit ihm rumzuknutschen, griff sie nach Maurins Hose und öffnete die ebenfalls, während die anderen Kerle begannen sich selbst auszuziehen. Sofia knutschte jetzt reihum mit jedem ein bisschen rum, während die Männer begannen sie ebenfalls auszuziehen. Jan zog Sofia das Oberteil aus, woraufhin Christopher ihr sofort den roten BH öffnete, damit alle Jungs diese perfekten Titten zu Gesicht bekamen. Das Doppel-D-Körbchen hatte schon so wahnsinnig perfekt ausgesehen, aber nackt waren sie unbeschreiblich. Sofias Nippel waren überraschend klein und die Brüste noch überraschend straff. Und die Haut war trotzdem so ungleiblich weich. Noch während Sofia obenrum ausgezogen wurde, kümmerte sich Maurin schon um unten und zog Sofia die Jeans und das Höschen aus. Nachdem Sofia jetzt noch Stefan als letztes das T-Shirt ausgezogen hatte, waren sie endlich alle nackt und Sofia konnte richtig loslegen. Sie ging jetzt auf die Knie und begann bei jedem leicht zu lutschen. Und stellte fest wie geil sie eigentlich alle Schwänze fand, wenngleich sie alle anders waren:

Christopher: Hatte den Größten. 19cm und vergleichsweise breit. Und glatt rasiert, was Sofia wahnsinnig gut gefiel.

Jan: War als einziger beschnitten. 18cm und durchschnittlich. Zwar nicht ganz glattrasiert, aber nur ein paar Stoppeln.

Christian: Ebenfalls 18cm, aber dünn. Immerhin auch glattrasiert.

Stefan: Unwesentlich kleiner, 17cm, auch durchschnittlich breit. Aber mit überraschend kleinen Hoden, stellte Sofia fest. Und auch nicht glattrasiert, aber auch kein Urwald. War einfach gestutzt dort unten.

Maurin: Hatte den Kleinsten. 15cm. War auch nicht glattrasiert. Und auch nicht wirklich gestutzt. Sofia war gespannt darauf.

Aber Sofia kümmerte das alles gar nicht so sehr – sie lutschte einfach. Ließ ihre Zunge um die Eicheln kreisen, küsste die Hoden, rubbelte den Schwanz und schluckte ihn dann. Maurins Haare störten sie zwar ein bisschen, aber nix was sie hiervon abhalten konnte. Doch nach vier, fünf Minuten hatte Sofia genug vom oralen Vorspiel und stürzte sich auf ihr Bett. Sie legte sich auf den Rücken und spreizte die Beine – es war unglaublich wie feucht ihre Scheide war, so extrem hatte das noch keiner der Männer gesehen. Stefan reagierte als Erstes, schnappte sich eins von den Kondomen, die Sofia auffällig unauffällig auf ihrem Schreibtisch platziert hatte, und stürzte sich auf sie. Sein steifer Penis landete sofort zwischen ihren Beinen, seine Zunge in ihrem Mund und seine Hände an ihren perfekten Titten. Und Stefan begann sofort sehr schnell zuzustoßen, doch Sofia wollte das Tempo verlangsamen und selbst bestimmen, so dass sie versuchte sich aufzurichten, was Stefan auch zuließ. Und so drängte sie Stefan nach unten, damit sie reiten kann. Sofia ritt langsam, aber entschlossen, ihre Vagina glitt an Stefans Genital auf und ab. Und sie merkte nun wie Stefan seine Hände an ihren Arsch legte und vorsichtig einen Finger hineinschob, bald schon folgte ein zweiter. „Da kann sich aber auch sonst jemand drum kümmern!“, lachte Sofia. Und Maurin fühlte sich davon angesprochen, so dass er nun zu den Beiden ins Bett stieg. Erst legte er seine Zunge an Sofias Arsch und leckte ein bisschen, um dann zwei Finger zum Dehnen hineinzuschieben. Sofia stöhnte bereits, weil sich Stefans Penis so gut anfühlte in ihr, doch jetzt wurde unglaublich, denn Maurin setzte sein Genital jetzt an ihr Arschloch. Und sein Penis glitt nun langsam in Sofias Popo. Tiefer und tiefer glitt er, weswegen Sofia lauter und lauter wurde. Ihre Hände legte sie dabei an ihre Arschbacken, um diese auseinander zu ziehen, damit es für Maurin einfacher wurde. Und Maurin konnte seine Hände dabei an Sofias Brüste legen, um diese perfekten Titten zu massieren. Und Stefans Hände bearbeiteten zusätzlich ihren Kitzler. Und das sorgte dafür, dass Sofia sehr bald ihren Orgasmus spüren würde, so dass sie sehr, sehr laut schrie: „Ja! Ja! Jaaaaaaaaaaaaah! Weiter! Weiter! Schneller! Ja! Jaaaaah! Ah! Ah! Ah! Aaaaaaaaaaaaah! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! Jaaaaah! Aaah! Ah! Ah! Aaaaaah! Aaaaah! Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!“ Für Sofias Geschmack viel zu früh, aber dafür unheimlich intensiv, kam sie an ihren Höhepunkt. Doch die beiden Männer hielten immer noch durch und befriedigten sie weiterhin. Und Sofia ließ das zu – ja, sie ritt Stefan sogar schneller als vorher, denn sie wollte noch einen Orgasmus spüren. Und so fing Sofia wieder zu stöhnen an. Es war so ein komisches, aber unbeschreiblich intensives Gefühl Maurins Schwanz in ihrem Arsch zu spüren, während sie Stefan in ihrem anderen Loch spürte. Doch jetzt würde sie noch mehr spüren, denn Jan bewegte sich auf sie zu. Bislang hatte er nur an sich selbst rumgespielt und sich gerubbelt, doch jetzt stellte er sich vor Sofia, weswegen die begann ihm jetzt einen zu blasen. Da Jan dabei ja auch nur über Stefan stand, bekam der einen immens guten Blick auf diesen sexy Arsch. Wenn er nicht absolut hetero wäre, würde Stefan wohl so einiges damit anstellen. Aber jetzt spürte Stefan erstmal, dass er nicht mehr allzu lange durchhalten würde, wenn Sofia ihn so weiter ritt. Und sie ritt immer schneller, weswegen sie immer lauter stöhnte. Oder es zumindest versuchte, denn ihr Mund war ja auch noch mit Jans Genital beschäftigt. Und weil Maurins Penis immer noch in ihrem Arsch steckte und in sie eindrang, wollte Sofia eigentlich wieder vor Lust schreien, doch Jan verhinderte das. Wenn sie ihren Mund lösen wollte, packte er einfach nach ihrem Hinterkopf und presste den Mund wieder auf seinen Schwanz. Und so konnte Sofia nur stöhnen. Aber jetzt musste sie erstmal schlucken, denn zu ihrer Überraschung kam Jan als Erster. Seine Samen spritzten in Sofias Mund. Und sie liebte das: Sie liebte die Konsistenz, sie liebte die Wärme und sogar den Geschmack mochte sie. Und so schluckte Sofia Jans Ladung. Stöhnen, schlucken, reiten – quasi Multitasking. Und jetzt spürte Sofia, dass sie sich wieder ihrem nächsten Höhepunkt näherte. Und den erreichte sie als Maurin immer schneller wurde und jetzt in Sofias Popo spritzte. Sofia schrie ihre Lust wieder so unglaublich laut heraus, dass man fast schon hätte befürchten müssen, dass die Nachbarn was hörten, wenn die Wände und die Decke nicht so dick wären. Und dieser laute Orgasmus sorgte dafür, dass Stefan ebenfalls abspritzte. Er hätte sich ja gerne das Kondom abgestreift und Sofia auf den Körper gewichst, doch sie hockte ja immer noch auf ihm, weswegen alles im Kondom landete. Als Maurin und Stefan nun von Sofia abließen, fasst die sich selbst mit der Hand an ihren Hintern, wo sie merkte wie feucht ihr Arsch war. Und wenn sie ehrlich war, fand sie das immens geil. Zwar ein bisschen versaut und dreckig, aber es war ein unheimlich gutes Gefühl. Doch jetzt wartete schon die nächste Runde auf sie, denn Christian streifte sich ein Kondom über und drang in Sofias Vagina ein. Doch er war vom Zuschauen schon so aufgegeilt, dass er nur fünf, sechs Minuten durchhielt. Und dann streifte er sich sein Kondom ab, ließ sich noch ein bisschen von Sofia rubbeln und spritzte auf ihre Brüste. Sofia genoss es, fuhr einmal mit dem Finger durch Christians Wichse und leckte ihn dann ab: „Schmeckt gut! Schon Mal probiert?“, lachte sie und gab Christian einen Zungenkuss. Doch nun war Chrisi als letzter an der Reihe und steckte seinen Penis zwischen Sofias große Titten. Es war ein wahnsinniges Gefühl, dass er nun spürte: Diese weiche Haut, diese perfekten Titten. Seine Hände wanderten dabei über Sofias Oberweite und spielte mit ihren Nippeln rum. Sofia knutschte mit Christian rum und fingerte sich dabei selbst. Deswegen musste sie nach drei, vier Minuten ihr Knutschen unterbrechen, da sie ihren dritten Orgasmus kommen spürte. Und erneut schrie sie laut, ihr Körper zuckte und Sofia merkte, dass sie noch nie so viel Lust wie heute Abend verspürt hatte. Und endlich kam auch Christopher: Ein paar Samen spritzten sogar bis in Sofias Gesicht und an ihr Kinn, so dass sie wieder ein bisschen was schlucken durfte, während der Rest auf ihren Titten oder vielmehr dazwischen landete. Und was wieder auf Christophers Schwanz gelandet war, leckte sie jetzt noch schnell sauber.

Und nun lag Sofia da auf ihrem Bett: Feucht, ihr Körper mit Samenflüssigkeit bedeckt und sie war einfach nur noch erschöpft. Eigentlich hatte sie ja geplant noch duschen zu gehen, aber dafür reichte die Kraft bei weitem nicht aus. Sie schaffte es ja nicht Mal mehr sich etwas anzuziehen, sondern blieb einfach nackt in ihrem Bett liegen. Jan, Christian und Maurin zogen sich wieder an und riefen ein Taxi, um nachhause zu fahren. Stefan und Christopher hatten darauf aber keine große Lust mehr, zogen sich stattdessen nur ihre Boxershorts an und legten sich zu Sofia. Ihre Hände wanderten noch ein bisschen über Sofias Körper: Über den kleinen, jetzt feuchten Arsch, die großen Brüste und den sexy Intimbereich mit diesen kleinen Schamlippen. Ein bisschen knutschten sie noch Beide mit Sofia rum, doch bald schliefen sie alle drei ein und ruhten sich einfach nur aus. Der Abend war unglaublich gewesen und sie würden ihn alle niemals vergessen.

Autor:
  • Kostenlose Porno

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X