Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Diana, vom Türken zur Sau gemacht Teil 1 bis

warum mache ich es nur immer wieder, das frage ich mich, jedes mal wenn ich Bilder meiner Frauen anderen zeige.
Vielleicht liegt es daran, dass ich von meiner ersten Freundin so sehr betrogen wurde und ich Bilder gefunden hatte wie Sie es mit Ihrem neuen treibt.

So ist es auch nun wieder.
Ich liebe meine Freundin. Aber je geiler ich werde wenn mal länger nicht an ficken zu denken ist, umso mehr treibt mich meine Sucht zurück und lässt mich über sie mit anderen sprechen.
Endlich glaube ich Ihn gefunden zu haben, einen Türken aus der Nähe von Hamburg.
Er versteht was mich antreibt und immer mehr bringt er mich dazu ihm meine liebe zu zeigen.
Am Anfang war es noch recht harmlos und ich habe einen Ordner mit Passwort für ihn gemacht. Dort konnte er sich dann alle Details meiner Freundin anschauen. Ich musste schon nach kurzer Zeit zustimmen das er das PW weitergibt was ich vor lauter Geilheit nur zu gerne gemacht habe. Schon nach kurzer Zeit freute es mich immer mehr zu sehen wie viele views ihre Bilder schon hatten. Ich bin so Stolz darauf das Sie meine Freundin ist. Als er dann schrieb entferne das PW von den Ordnern war ich schon so geil das ich es nur nach kurzem Zögern gemacht habe. Ich erfreute mich an immer mehr views und es wurde noch schlimmer. Immer wieder fragte ich Ihn ob er sie schon seinen türkischen Freunden gezeigt hat. Ich bin so stolz auf meine Freundin das ich will das Sie auch ihnen gefällt. Ich frage mich immer wieder was ich da nur mache aber ich kann es einfach nicht verhindern das ich es tue. Dann schaue ich mir wieder seinen Schwanz an und denke daran was sie wohl fühlen wird wenn er irgendwann einmal damit fickt.
Ich beziehe ihn immer mehr in unser Leben ein und erzähle ihm nach und nach all meine Wünsche und was ich mir so mit meiner Diana vorstelle. Auch denke ich nicht mehr nach wenn ich Bilder von dem Sexshop, in dem Sie ab und zu einkauft, einfach poste.
Als ich ihm dann berichtet habe, das es Dianas Wunsch ist in einen Swingerclub zu gehen, um uns zuschauen zu lassen, war er sehr erfreut und ich habe mir weiterhin nichts dabei gedacht. Auch nicht als ich ihm sagte, dass wir in den swingerpark gehen wollen. Bedingung von Diana war allerdings das ich aufpasse das sie keiner anfasst.
Nach kurzer Zeit bekomme ich endlich wieder eine Nachricht von Ihm. „Ihr werdet am xx.xx.xxxx in den club gehen, keine Widerrede“ so sehr ich mich freute wieder von ihm zu lesen stimmte ich sofort zu. Ich habe noch nicht einmal mehr auf der Homepage geschaut was an dem Tag ist sondern habe mich gleich an die Arbeit gemacht und Diana eingestimmt. Bei einem netten Essen an dem Abend sagte ich ihr das ich für uns einen Termin gemacht habe um ihren Wunsch zu erfüllen. Diana war sehr skeptisch. Sollen wir wirklich fragte sie. Dazu sei anzumerken das Diana sich zu dick findet, ihren Busen findet Sie zu klein, alles in allem ist sie unzufrieden mit sich selber. Trotzdem sagte sie zu.
Eine Woche später war der Mittwoch gekommen, wir machten uns auf den Weg zum Club. Schon um 15 Uhr trafen wir ein. Noch kein Auto war zu sehen so gingen wir beide unsicher und zögernd zum Eingang.
Nach dem Eintreten begrüßte uns ein nettes Pärchen mittleren Alters und wir wurden gleich durch die Räumlichkeiten geführt uns gefiel der nette saubere Club auf anhieb und wir haben uns zur Umkleide begeben. Da Diana nichts für Dessous übrig hat musste eine Hotpants und ein enges Trägerhirt her natürlich vergas Sie auch diesmal ihren PushUp BH nicht, ich fand sie sah zum anknabbern darin aus und bei mir regte sich gleich was in der Hose.
Gemeinsam gingen wir dann erst einmal an die Bar. Noch immer waren wir alleine im Club und wir setzten uns an die Bar und genehmigten uns 3 Wodka Energie. Ich konnte einfach meine Finger nicht von Ihr lassen und meine Hand fand ständig den Weg zu ihrem Hintern. Beschwingt gingen wir dann in einen recht dunklen Raum der uns beim der Besichtigung gefallen hatte mit einer großen Liegewiese und Sitzgelegenheiten am Rand. Auf dem Weg dahin sah ich aus dem Augenwinkel, dass sich die Bar langsam füllte. Ich musste ein zusammenzucken vermeiden, denn ich meinte, ich hätte meinen türkischen Kollegen aus dem Forum erkannt. Wir gingen in den großen Raum und legten uns mittig in diesen. Diana fing an mich zu streicheln und ich tat es ihr nach. Nach einigen küssen und Berührungen hatten sich unsere Augen langsam an das Licht gewöhnt. Erst jetzt erkannten wir etwas mehr von dem Raum, unter anderem, dass es mehrere abgedunkelte Fenster gab. Bei genauem hinsehen erkannte ich, das durch eins die Bar zu erkennen war, wo schon etliche Leute waren. Diana erkannte ein weiteres Fenster wo uns ein Pärchen zuschaute bemerkte das zur Bar allerdings nicht da sie in die andere Richtung schaute. Da sie mit leicht gespreizten Beinen in Richtung des Pärchens lag und ihre Hose langsam einen leichten Fleck bekam war es ihr doch unangenehm und sie drehte sich von dem Fenster weg ohne zu merken das sie Ihre Beine jetzt genau Richtung Bar ausrichtete. Sie schaute immer wieder in Richtung Pärchen wobei die demonstrativ Ihre Hand langsam in meine Hose schob und mir den Schwanz streichelte. Ich drehte mich jetzt so das ich mit meinem Kopf an ihrer Muschie lag. Währenddessen stellte sie ihre Beine breit auseinander und ich zog ihre Pants zur Seite und begann ihre Muschie zu streicheln. Dabei warf sie Ihren Kopf in den Nacken und fing an zu stöhnen. Ihr Blick ging weiter zu dem Pärchen und sie leckte sich die Lippen so geil hatte ich meine Diana selten erlebt. Ich schaute währenddessen zu dem anderen Fenster wo fast ausnahmslos gesichtet von Männern zu sehen waren die sich nun die Fotze meine Diana ansahen was sie noch nicht einmal ahnte. Da erkannte ich das Gesicht von meinem Freund aus dem Netz der mich angrinste. Angestachelt das so viele diesen Anblick genießen konnten, fing ich an Ihre Beine weit auseinander zu drücken und Ihre Schamlippen auseinander zu ziehen. Nun konnte wirklich jeder sehen wie nass meine kleine schon war während ich leicht Ihren Kitzler streichelte. Plötzlich sagte Diana zwischen dem stöhnen, ich glaube ich kann das nicht ich muss immer in die Augen von dem Pärchen schauen das verwirrt mich total. Beim reingehen hatte ich auf den Sitzgelegenheiten einige Seidenschals liegen sehen, die wohl für Fesselspiele gedacht wahren. Ich verrenkte meinen Oberkörper zog einen heran und drehte Diana auf den Bauch. Dann verband ich ihre Augen. Sie wollte sich wehren aber ich sagte komm schon, du merkst das du dich dann besser fallen lassen kannst, sie zögerte, nickte dann aber und lies es geschehen. Dann zog ich Ihre Hotpants aus, drückte Ihren Oberkörper leicht nach untern und zog sie auf die Knie. Zog Ihren Arsch auseinander und zeigte nun ihre Löcher dem Fenster zur Bar, trotz des schlechten Lichts war zu erkennen wie sehr Dianas Möse vor Feuchtigkeit glänzte. Zu meiner Enttäuschung war eins von den Gesichtern am Fenster verschwunden. Ich streichelte weiter ihre Muschi was von ihrem unterdrückten stöhnen quittiert wurde. Plötzlich wurde ich an der Schulter angefasst. Ich schaute hoch und da Stehst DU mit den Fingern vor dem Mund das ich nichts sagen soll. Du schiebst mich zur Seite und nimmst meinen Platz ein. DU verwendest deine Finger wie ich es noch nie gesehen habe. Dann lässt du Deine Spucke von oben zwischen ihre Löcher laufen und verreibst sie gekonnt. Während DU zu mir schaust gleitet ein erster deiner Finger in ihr Loch. Schon nach einigen Bewegungen fingt Diana an ihr Becken kreisen zu lassen und ihr stöhnen wird lauter. Doch DU hörst nicht auf. Immer mehr zuckt Diana. Schon nach kurzer Zeit erreichst DU das was bei mir meist einige Minuten dauert. Gib mir Deinen Schwanz sagt Sie unter stöhnen. Doch im Gegenteil DU machst weiter. Mittlerweile ist auch die Disko nebenan in betrieb und laut ist die Musik auch hier zu hören. Unter den heißen Beats von Tecnomusik fickst DU Sie im Rhythmus der Musik. Diana wird immer lauter „Fick mich stöhnt sie“ was unter der Musik kaum zu verstehen ist. Nun fangen an in der Raum bunte Lichter zur Musik zu pulsieren. Und vorher nicht zu erkennende Weiße LED Spots hellen den Raum genau in der Mitte aus. Durch das Licht ist nun gut zu erkennen das Dianas ganzer Hintern glänzt von verriebener Spucke vermischt mit Ihrem Fotzenschleim. DU winkst mich heran und flüsterst etwas in mein Ohr.
Ich schaue mich um, mittlerweile sind 5 weitere Männer im Raum und schauen wichsend die nun genau zu erkennende Diana an.
Um die Musik zu übertönen frage ich dich laut „Du willst gefickt werden obwohl dich andere dabei sehen?“.
Unter stöhnen schreist Du fast „ rede nicht fick mich endlich“. Mein Freund der Türke findet Punkte in dir die ich nicht kenne immer mehr zuckst du.
DU winkst mich wieder heran und flüsterst erneut. Ich sage laut zu Diana ich würde gerne mal einen anderen in dir sehen. Sie antwortet „Ist mir egal aber fick jetzt.“
Mit erschrecken sehe ich wie DU auf die Knie gehst und deinen blanken Schwanz an Ihre Fotze setzt. Ich will etwas sagen bin aber wie erstarrt. Ohne das Du oder ich Reagieren können, reagiert Diana. Sie merkt meinen (DEINEN) Schwanz. Mit einem Ruck stößt Sie ihren Arsch nach hinten und versenkt sich DEINEN Schwanz bis zum Anschlag mit einen a****lischem stöhnen. Dabei bin ich neben DIR und schaue es an wie Diana wieder nach vorne geht und gleich wieder hart nach hinten. Erst jetzt sehe ich, dass die anderen im Raum ebenfalls Türken sind. Wieder flüsterst du mir etwas zu. Ich sage unter stöhnen laut. Diana ich liebe Dich ich will sehen wie du einen Bläst. Du ziehst Diana’s Oberkörper hoch und lädt dich dabei nach hintern gleiten so das Sie nun auf dir reitet, um durch die Bewegung nicht umzufallen stützez sich Diana rechts und links auf den Matratzen ab. Schon steht einer DEINER Kumpel vor ihr und sie spürt den Schwanz an ihrem Mund. Ich verstehe noch wie du sagen will „Ich kann das nichts!“ doch beim „das“ dringt der Schwanz zwischen deine Lippen. Nur noch ein grunzen ist zu hören und der Speichel läuft aus deinen Mundwinkeln. Ich habe schon Angst das Diana nun das ganze abbricht doch zu meiner Verwunderung nimmt Sie eine Ihrer Hände und umfasst den Sack von dem Typen vor Ihr während sie ihn bläst. Ich schaue nach unten und sehe das du nicht nur deinen Schwanz tief in ihr hast sondern auch noch mit deiner Hand Ihren Kitzler bearbeitest.
Ich trete einen schritt zurück und schaue gebannt auf die Situation. Da sehe ich nach kurzer Zeit wie der Typ in deinem Mund deinen Kopf festhält und sein Schwanz zu zucken beginnt, ungläubig schaue ich hin wie sich Diana’s Kehlkopf bewegt. Das hat Diana bei mir nie zugelassen. Diana entlässt seinen Schwanz und ich sehe wie dicke Fäden von Sperma aus Ihrem Mund tropfen währen sie weiter laut stöhnt.
Du schiebst Diana wieder nach vorne auf alle viere kniest dich hinter sie und fickst sie weiter von hinten. Jedes mal wenn sie kurz vorm kommen ist hörst du kurz auf und verwehrst ihr den Orgasmus. Dann flüsterst DU mir wieder etwas zu. DU fickst Sie wieder schneller und während DU kommst sage ich unter stöhnen ich komme. Sofort reagiert Diana, ja ich komme auch los fick mich hart. In dem Augenblick spritzt DU in ihr ab und ich sage während DU langsam weiter fickst. Sorry aber ich konnte nicht mehr. „Ich will auch kommen Du Sau“ sag Diana unter kaum verständlichen stöhnen. Ich sage dann muss wer anderes ran willst du wirklich kommen? Ja mach stöhnt Diana. DU ziehst dich zurück und winkst einen der nebenstehenden ran. Mich schiebst du zur Seite. Der Typ hat keinen langen Schwanz aber einen dicken. Langsam schiebt er sich in deiner Fotze auch wieder ohne Gummi. Was machst Du nur fragt Diana. DU flüsterst was in mein Ohr. Ich will sehen wie du kommst sage ich laut. Ich stelle vor Diana ziehe Sie etwas hoch und ziehe Ihr das Shirt über den Kopf. Ihren PushUp ziehe ich leicht herunter das nun die Titten leicht gestützt heraus hängen. Ich komme nah an Ihr Ohr das nur Sie es verstehen kann. „Ich liebe dich“ sage ich ihr. In dem Augenblick weitet sie der Schwanz hinter ihr. Ist das geil stöhnst sie laut. Nun bist du fast total nackt vor der Meute nur noch der Schal ist vor deinen Augen und der Push drückt Ihre blanken Titten hoch. Diana fasst nach meinem Schwanz während Sie vom dem dicken Schwanz gedreht wird. DU schiebst mich wieder beiseite und einer deiner Kumpels kommt heran und hält Diana den Schwanz zum blasen hin. In dem Moment spritzt der erste deutsche auf Ihrem Rücken ab. Ich gehe zu Ihr und massiere den Saft auf ihrem Rücken. Da der Push nun stört öffne ich ihn und er baumelt nur noch achtlos an Dianas Hals. Diana ist außer sich und stöhnt so laut. In dem Moment zieht sich der Dicke zurück und spritzt auch auf Diana’s Rücken ab. Ich massiere weiter wobei ich gleich an DEINEN Auftrag denke. Während Du weiter den anderen bläst frage ich laut „wenn Du kommen willst nick einfach da sind jetzt zwei Türken die dich noch ficken wollen“. Mit dem Schwanz im Mund nickst du heftig. Der eine Typ schiebt sich unter Diana und zieht Sie auf sich dabei geht ihr der Schwanz im Mund verloren. Schmatzend gleitet er in Diana’s Fotze. Während er Ihren Rücken auf seine Brust zieht. Mein Schwanz pulsiert ohne ende. Der andere nimmt nun Diana’s Beine und zieht sie hoch und drückt sie zu ihrem Oberkörper dadurch rutscht der Schwanz unter ihr aus ihr heraus. Doch derjenige der Ihre Beine hält löst ihn gleich ab und dringt in sie ein. Während der unter Ihr liegt ihr seine Zunge in Ihr Ohr steckt. Der Typ, den Sie eben noch geblasen hat, kniet sich neben sie und legt seine Eier auf ihren Mund. Ich sehe ungläubig wie sie abwechselnd von Diana in ihren Mund gesaugt werden. Nass glänzend entlässt Sie seine Eier, nur um dann seinen Schwanz zu blasen. Du sagst mir wieder etwas. Der Typ in Dianas Mund explodiert gehorsam sehe ich Sie schlucken. Der Typ bleibt trotzdem weiter in Ihrem Mund. Da sehe ich wie der Typ unter ihr versucht seinen Schwanz an Dianas Po zu positionieren. DU siehst das, grinst mich an und kniest dich daneben. Nun sehe ich wie DU anfängst Ihren Po zu massieren was bei der Menge an Schleim sehr einfach ist. Die Mischung aus Sperma, Fotzensaft und spucke hat Ihren Anus schon sehr glitschig und weich gemacht. Gekonnt führst du nun den Schwanz von dem unter Ihr liegenden an Ihr Arschloch. Mit leichtem Druck dringt der Typ in Ihren Arsch ein. Geschockt entlässt Diana den Schwanz aus Ihrem Mund und ruft aus, nie in meinen Hintern doch in dem Augenblick ist er bis zum Anschlag drin. Die beiden sind ein eingespieltes Team und ficken sie im perfektem Rhythmus. Dann hören sie unter Dianas stöhnen plötzlich auf. Nur noch der Beat und die wichsenden Typen sind zu hören. Von einer gruppe Typen höre ich vermischte Aussprüche wie „Was für eine billige Fotze“ oder „Die Sau lässt ja alles machen“ für mich waren es wie Minuten was in Wirklichkeit nur Sekunden waren. Fickt weiter ihr Schweine sagt Diana in die Beats. Ich sage laut aber du willst es doch nicht in den Arsch. Macht weiter schreit Diana fast. Die Typen lassen sich das nicht zweimal sagen. Nach kurzem ficken kommt endlich Diana’s Orgasmus und die Typen spritzen fast zeitgleich in Ihr ab. Das ist der Augenblick in dem ich Diana’s Augenbinde entferne und vor Ihr stehend in Ihr Gesicht spritzte. Auch die restlichen 6 Typen spritzen ihr in die Haare und ins Gesicht. DU hilfst Diana auf und ziehst sie blinzelnd und etwas orientierungslos mit dir. Achtlos ziehst DU ihr den Pushup über den Kopf und wirfst ihn in die Ecke. Du legst sie auf eine der Bänke am Rand auf den Rücken. Ich kann nicht mehr sagt Diana. Doch DU beachtest das nicht. Ich sehe wie Du ihre Beine spreizt und langsam in Sie eindringst wobei du Ihr tief in die Augen schaust. Diana schaut DICH an und sagt „Du warst das?“ ja Du Sau sagst DU währen DU sie weiter fickst. Ich stehe neben Diana und halte Ihre Hand. Verwirrt schaut Diana mich an während Ihr Kopf durch DEINE Fickbewegung vor und zurück geht. „Du solltest aufpassen“ sagte Diana unter erneutem stöhnen. DU winkst einen deiner Freunde ran und sagst zu Diana blas!. Ohne nachzudenken nimmt Diana den hingehaltenen Schwanz in den Mund und nuckelt an ihm wie an einem Eis. Ich mag es nicht wenn die Sau beim ficken redet lachst DU.
Ich habe doch gefragt ob du es willst Diana sage ich kleinlaut. Da kommt es Diana zum zweiten mal an diesem Abend, während der Typ vor ihr in Ihren Mund spritzt. DU sagst zu Ihr jetzt besame ich dich Sau. Diana fasst mit ihren Händen an DEINEN Arsch und zieht dich tief in sich während Ihr Orgasmus abebbt und stöhnt ein tiefes JAAA als Sie spührt wie DU in ihr kommst. Nachdem Sie etwas zu Atem gekommen ist sagt sie zu DIR. Deiner war der erste heute, das habe ich genau gespürt. Du fickst geil von nun an darfst Du mich wenn DU willst immer ficken“ Dabei schaut Diana mich an und grinst „Das wolltest Du doch so“. DU sagst nur „ich frage nicht im mache es.“ Ich stelle mich neben Diana und sage Ihr, ich liebe dich über alles. „DU antwortest nur, Diana du wirst tun was ich sage“ Gemeinsam gingen wir zurück in den Bar Bereich. Nackt wie sie war setzte sich Diana dort hin und hatte auch keine Probleme damit angefasst zu werden als DU allen sagst das ist Diana die mag es angefasst zu werden. DU tauscht mit Diana die Adressen aus. Auf dem Rückweg nach hause ist erst drückende Stille in die hinein sage ich nur sorry. Diana’s Antwort verwundert mich dann doch. Nein ich habe zu danken das war der geilste Abend wenn auch etwas verrückt. Ich weis aber nicht ob ich jemals so etwas wiederholen kann.

Am nächsten Tag sehe ich bei xHamster wie DU sie dort als Deine neue zeigst und deinen Freunden anbietest.
Irgendjemand hatte von dem Abend Bilder und Videos gemacht. Das sollte Diana besser nie erfahren. Auch besser nicht das ich dort von jedem treffen mit DIR einmal im Monat neue Bilder sehen kann.

Teil 2

Der nächste Morgen war recht schweigsam.
Aus einer Eingebung heraus nehme ich dich in den Arm und sage dir „Ich liebe Dich jetzt um so mehr“. Du schaust mir tief in die Augen. „Du weist das ich so etwas nie wollte, hast du dir keine Gedanken gemacht? Die haben mich alle ohne Gummi gefickt. Wenn ich mir jetzt was geholt habe.“ Angst macht sich breit. Eine Woche später kommst Du nach hause. „Alles gut“ sagst du ich habe mich testen lassen. „So etwas machen wir nie wieder, verstanden?“ ich nickte nur. Damit war die Sache für Diana erledigt. Dieses war auch der erste Abend das wir wieder miteinander geschlafen haben. Wir hatten einen normalen und glücklichen Sex das dachte ich jedenfalls. Du verschwindest im Bad um dich frisch zu machen wie nach jedem Sex. Doch irgend etwas kommt mir komisch vor. Also gehe ich dir hinterher. Die Tür zum Bad ist verschlossen und ich höre Musik aus dem Raum. Also alles normal denke ich mir. Ich weis nicht warum aber ich schau einer Eingebung folgend durch das Schlüsselloch und sehe dich wie Du es dir mit deinem schwarzen Dildo machst und mit der anderen Hand hart deinen Busen knetest. So kenne ich dich gar nicht. Ich gehe zurück ins Bett und schaue in mein Pad ob etwas bei XHamster los ist.
Das war mein erster Besuch seit dem Abend nach dem Clubbesuch.
4 Nachrichten von Turkish_Styla warten auf mich. Die ersten 3 waren nur Mail wie geil es mit Diana war. Doch die letzte ließ mich zusammenzucken.
Ich habe gestern deine Diana angeschrieben das Sie sich melden soll und rate mal keine 5 Minuten später ist eine Antwort gekommen. Sie trifft mich am Samstag. Wenn du wissen willst was passiert ich habe ein paar CAM’s in meiner Wohnung versteckt. Samstag? Das ist doch ihr Mädelsabend warum sagt Sie mir nicht die Wahrheit? Ich sage mein Kegeln für den Abend ab und starte gebannt den Link den Du mir gegeben hast. Diana ist schon seit einer Stunde weg aber deine Wohnung ist noch leer. 4 Video’s sind live zu sehen. Ich dachte grade das war wohl nichts als Du vor einer der CAM’s auftauchst, es ist kurz vor acht. Ich schrecke zusammen als ich plötzlich Deine Stimme höre. Du stehst an deiner Haustür. So sagst du, Deine Diana hat sich für 8:15 angemeldet. Sie wollte gerne mit mir persönlich über das Treffen im club reden. Schau mal auf CAM 3 sagst du, dort sehe ich wie einige Typen ins Bild kommen und gleich in einer Hintertür verschwinden. Das sind Kumples und welche von XHamster mal schauen was sich ergibt. Mir wird mit einem mal schlecht. Da klingelt es an deiner Tür. Du öffnest und Diana steht vor Dir. Sie trägt hohe Stiefel eine braune Hose und eine weiße Bluse drunter Ihren PushBH und ein Weises T-Shirt mit einem Engelaufdruck.
Ich schlucke, was soll ich nur tun sie auf dem Handy anrufen das ganze abbrechen? Ich schaue auf mein Handy habe den Finger über ihrer Nummer doch ich lasse ihn wieder sinken. Ich will wissen warum meine Diana dort ist.
Du bittest Sie herein und schließt die Tür. Diana steht etwas unsicher im Flur fängt aber gleich an. Ich möchte nur das Du weist das ich nicht so eine bin. Ich bin keine Hure oder sowas. Du gehst einen Schritt auf sie zu. Sie weicht zurück stößt aber gegen die Wand in Ihrem Rücken. Deine Lippen nähern sich den Ihren du fasst Ihr hart in die Haare und Fängst an Sie zu küssen. Sie lässt Ihre Handtasche fallen. Erst zart aber schon bald kann ich sehen wie deine Zunge leidenschaftlich in ihr verschwindet. Deutlich kann ich Diana’s unterdrücktes Stöhnen hören. Deine Hand streicht von vorne über ihren Schritt und ich sehe wie Sie kaum merklich die Beine weiter auseinander stellt. Das scheint ein Zeichen für dich zu sein. Mit der anderen Hand ziehst du deine Jogginghose herunter und dein langer harter Schwanz springt ins freie. Du gehst einen Schritt zurück und grinst sie an. Auf die Knie Hure und blas ihn mir. Ich merke das Diana etwas sagen willst doch Deine Hand legt sich auf ihren Kopf fasst Ihren Pferdeschwanz und drückt Sie auf die Knie zögerlich doch stumm und demütig geht Diana vor ihm in die Kniet. Diana fängt an ihn zu blasen doch schon nach ein paar Sekunden ziehst Du sie wieder hoch. Du schaust Sie an und sagst im harten ton. Zieh dich jetzt aus und lass nur die Stiefel und den BH an. Diana schüttelt den Kopf sagt aber nichts. Du gehst zur Haustür und öffnest Sie. Dann raus sagst du. Diana scheint mit sich zu ringen sie macht einen Schritt auf die Tür zu. Nun geh doch denke ich bei mir. Schau auf mein Handy kann aber nicht anders als es zur Seite zu legen und weiter auf den Monitor zu schauen. Dann fängt Diana an ihre Bluse aufzuknöpfen. Ich sehe sie nur von hinten. Langsam gleitet Ihre Bluse von ihren Schultern. Ich liebe diesen Anblick von Ihr. Ihr praller Hintern ihre schmale Talje. Im Treppenhaus geht Licht an. Diana sagt bitte mach die Tür zu. Doch Du sagst nur noch das Shirt dann mache ich sie zu. Diana zieht das Shirt über den Kopf als draußen ein alter Mann so schätzungsweise an die 70 an der Tür vorbeigeht und stehenbleibt. Stocksteif steht Diana da als sie das Shirt zu Boden fallen lässt. Freundlich grüßt du deinen Nachbarn und schließt die Tür. Als Diana sich beim ausziehen der Stiefel bückt fasst Du ihr von hinten an die Fotze was sie mit einen oh ja quittiert. Als sie wieder hochkommt sehe ich das sie den BH anhat von dem sie immer meint der ist zu klein der muss weg. Bei dem Push quellen Ihre kleinen Titten soweit heraus das die Zitzen über die Körbchen wegschauen. Nun zieht Sie langsam die Hose und den Slip aus. Als Sie sich dann bückt um die Stiefel wieder anzuziehen drückst Du Sie nach vorne und prüfst wie feucht Ihre Muschi ist. Du setzt deinen Schanz an Ihrer Fotze an, doch Diana weicht aus.

Bitte nicht noch einmal ohne Gummi sagt Diana. Sie kramt in ihrer Tasche und hält dir 5 Kondome hin. Du sagst, na sie mal einer an keine Hure was? Du Schiebst sie in die Küche doch Diana fragt nach dem Bad. Auf CAM 2 entdecke ich wie Diana ins Bad geht. Dort angekommen geht Sie erst Pinkeln und kramt dann erneut in ihrer Tasche. Sie holt das Gleitgel aus unserem Schlafzimmer heraus und schmiert sich damit unten herum ein. Also von wegen Sie will mit Ihm sprechen jetzt ist klar was sie wollte. Mein Schwanz spannt sich merklich. Dann stellt sie sich vor den Spiegel und rückt ihren Busen zurecht, so das ihre Warzen auch ganz aus dem BH schauen. Was ist nur in sie gefahren denke ich bei mir. So gehst Sie zurück in die Küche. Dort wartest Du schon. Im vorbeigehen streichelt Sie deine Eier und will dich küssen doch du drückst Sie weg. Beug dich über den Küchentisch sagst du. Diana tut es und sieht die Kondome und eine Schere auf dem Tisch liegen. Du stellst Dich von hinten an sie und setzt deinen Schwanz an ihre Fotze.

Sie schaut zurück und reicht dir Wortlos eins von den Kondomen. Doch du nimmst es nicht an sondern reibst deinen Schwanz zwischen ihren Beinen hoch und runter. Sie Stöhnt wieder auf. Da sagst Du „Sag das Du heute Abend nur ohne Kondome gefickt werden willst und das Du eine Hure sein willst. Sag es oder geh.“ Diana zögert ich sehe an Ihrem Gesicht das Sie mit sich ringt aber schließlich hat er Sie ja schon einmal ohne gefickt. Sie nickt zögerlich. Du gehst einen schritt zurück. Sag es 5 mal und bei jedem mal zerschneidest Du eins der Kondome.
Diana schluckt nimmst die Schere und ich kann es kaum glauben. Du zerschneidest das erste und sagst „Ich will eine Hure sein und heute Abend ohne Gummi gefickt werden“. Du nimmst ein Halsband vom Tisch und bindest es Ihr um und hast Sie an nun an einer Leine. Diana lässt es geschehen und nimmt das zweite „Ich will eine Hure sein und heute Abend ohne Gummi gefickt werden“ das dritte „Ich will eine Hure sein und heute Abend ohne Gummi gefickt werden“ das vierte… du ziehst sie an der Leine hinter dir her ins Wohnzimmer. Sag es lauter sagst du: Laut sagst du „Ich will eine Hure sein und heute Abend ohne Gummi gefickt werden“ das Vierte fällt in zwei Teilen zu Boden. Diana nimmt Nummer 5 in die Hand und setzt die Schere an. Erst jetzt Sieht Diana, das du bei Nummer 4 eine Videokamera auf sie gerichtet hast. Da geht die andere Tür auf und die Kerle kommen nackt in den Raum. Sie mussten Dianas Aufforderung deutlich gehört haben. Diana zittert merklich doch sie hört dich zischen mach es. Da zerteilt Sie Nummer 5. Die 2 Teile fallen zu Boden und du sagst „Ich will eine Hure sein und heute Abend ohne Gummi gefickt werden“. Die Typen heben Diana hoch und beugen sie über die lehne vom Sofa. Sofort stellt sich der erste hinter sie und dringt in Diana ein. Leicht dank des Gleitgels fängt er an sie zu ficken. Diana dreht sich zu Dir um und fragt „und du“? Du antwortest mit einem grinsen „Ich ficke keine Huren ich vermiete sie“ eine kurze pause von Dir „Es sei denn Du zeigst mir das du gut bist“. Diana schaut auf deinen Schwanz und nickt. Sie dreht den Kopf zurück und da stehen auch schon zwei Schwänze um sie herum. Gekonnt fängt sie an zu blasen während der erste schon in ihrer Fotze abspritzt. Gleich darauf dringt der nächste in Sie ein, nach 2 Stößen hat sie Ihren ersten Orgasmus. Die Situation scheint sie doch sehr zu erregen. Bei mir hat Sie immer gesagt ich kann
nur einen Orgasmus bekommen doch auch schon im Club wurde ich eines Besseren belehrt. Auch der neue spritzt nach kurzem ficken in ihr ab. Sie wird in die Mitte des Raums gezogen und auf die Knie gedrückt. Die verbleibenden 4 stellen sich um sie herum und wichsen auf Sie ab einiges trifft ihre Titten ein paar Spritzer landen in den Haaren und der Rest in ihrem Gesicht. Sie leckt dankbar die Schwänze sauber. Die Typen verschwinden und Diana schaut dich an. Diana sieht wie Du von jedem 20 Euro bekommst. Geh zum dem Vorhang und stell dich breitbeinig hin sagst Du streng zu Ihr. Ich erkenne meine Diana nicht wieder wortlos macht Sie alles was du sagst. Du ziehst Verborgen von dem Vorhang ketten mit Armbändern hervor. Bereitwillig hält Diana Ihre Arme hin und du Fixierst sie und das gleiche machst du an Ihren Fußgelenken. Wichsend frage ich mich was macht er da nur. Ein Gürtel um Ihre Talje folgt mit der Außen 2 Ösen hat die Du mit Ketten die von hinten im Raum kommen verbindest. Eine kette von Vorne verbindest Du mit dem Halsband. Plötzlich wird Diana ängstlich und sagt mach mich los ich kann das nicht. Du stellst sich hinter Sie und setzt deinen Schwanz an deiner Fotze an. Dann sagst du laut wobei nur deine Eichel in Sie eindringt. Sag jetzt stopp und wir hören auf nur das Video bekommt dein Freund. Da fällt Diana ein das Sie mir ja nichts gesagt hat. Also nickt sie mach weiter. Du gehst zur Seite des Raums und betätigst eine Kurbel. Ich sehe wie sich die Ketten Spannen. Dianas Arme werden schräg nach oben und auseinandergezogen, Ihr Hals nach vorne ihre Beine seitlich auseinander und dann spannt sie der Gürtel nach Hinten. Dadurch ist Diana Fixiert und Ihr Hintern steht auffordernd nach oben. Du gehst an ihren Arsch und dringst von hinten in Ihre fotze ein. Diana stöhnt laut auf und lässt sich einfach wie schwerelos in den Ketten hängen währen Du sie fickst. Beim ficken fass Du immer wieder ihren Pferdeschwanz und schlägst ihr auf den Arsch. Auf all das reagiert Diana nur noch mit stöhnen. Dann trittst Du auf einen Bodenschalter und die Vorhänge öffnen sich. Erst jetzt sieht Diana das Sie vor einem bodentiefen Doppelfenster festgemacht ist was zu einer Hauptstrasse mit Ampel zeigt. Durch das erste Stockwerk hat Sie einen guten Überblick aber anders herum kann auch jeder hochschauen. Sag das du eine billige Hure bist sagst Du zu ihr. Ohne zögern kommt „Ich bin eine billige Hure“. Gut so, kommt deine Antwort. Du betätigst erneut einen Schalter grelles Neonlicht geht unten am Fuß des Fensters an und beleuchtet Diana hell von unten. Die komplette andere Beleuchtung im Raum ist aus. Ich sehe das ganze jetzt nur noch wie im Scherenschnitt. Wie gerne würde ich jetzt auf der Strasse stehen es muss alles sehr deutlich zu sehen sein. Schau jedem in die Augen der hochschaut raunst Du ihr ins Ohr während Du sie mit harten Stößen fickst. Kurze Zeit später kommst du in Ihr „Ja du Fotze“. Da kommen ein Kerle mit Gesichtsmaske in den Raum. Er hatten scheinbar nur auf den Moment gewartet. Es sind wahre Hühnen fett wie ein Sumoringer und mit einem enormen Schwanz. Erst als er in das Neonlicht tritt sehe ich das er ein schwarzer ist. Du stellst dich neben Ihren Kopf und lässt dir den Schwanz sauberlecken. Noch ahnt Diana von dem nichts. Da gibst du Diana rechts und links gespielte Ohrfeigen die sie aufstöhnen lassen und in dem Moment dringt das Monster in Diana. Abgelenkt von den Schlägen reagiert sie erst sekunden Später. Und schreit laut das „Jaaa fick mich“ nach etwa 5 Rotphasen die ich durch die CAM sehen konnte kommt Diana zum zweiten Orgasmus und er spritzt in ihr ab.
Der fette ziehst seinen Schwanz aus Ihr und ich kann sogar durch die CAM die Fäden erkennen die aus Dianas Muschie laufen. Das Monster verschwindet und du machst Diana los. Etwas unbeholfen steht Sie wackelig auf den Beinen. Bleib stehen höre ich dich sagen. Diana bleibt weiter an dem Fenster. Du raffst Ihre Sachen im Haus zusammen. Ich sehe wie Du Ihr alles bis auf die Bluse und das T-Shirt in den Arm drückst und sie vom Fenster weg vor die Haustür schiebst. Du schaltest das Flurlicht ein. Diana sagt keinen Ton als sie so im Hausflur steht und Du die Tür schließt und noch sagst bis zum nächsten Mal.
Du beendest die Übertragungen ohne ein weiteres Wort.

Zwei Stunden später taucht Diana zu hause auf. Ich frage sie nicht warum sie einen Pullover an hat. Sie ist diesen Abend total hemmungslos im Bett und lässt sich richtig geil ficken.

Teil 3

Am nächsten morgen ist Diana früh zur Arbeit verschwunden. Mich selber plagt mein schlechtes Gewissen. Wie konnte ich das ganze nur anleiern. Ich hardere mit mir selber und melde mich für den Tag krank.
Um 10 Uhr kann ich nicht anders und melde mich bei Hamster an. Keine Nachricht vom Türken. Ich schaue ein wenig rum und kann nicht vermeiden das ich wieder geil werden. Ich denk bei mir, das ich besser alles löschen sollte und das nie wieder geschehen soll. Doch ohne es richtig zu merken habe ich schon wieder die Konversation mit dem Türken offen. Ich denke wieder ich sollte das nicht machen. Doch schaue ich auf meinen Schwanz und schreibe „hat sie dir gefallen?“ schnell drücke ich auf senden bevor ich es mir anders überlegen kann. Keine Antwort. Ich werde total unruhig ich sehe doch das er online ist.“Bitte antworte“ schreibe ich. keine Antwort. Was mache ich hier nur. „ich will das du bestimmst“… senden. kurz darauf eine Antwort. „Stell ein Bild von Ihr mit Gesicht ein lass es 10 Minuten Online und schreib drunter, von jedem zu ficken“. ich kann nicht anders und mache es.
Am Abend kommt Diana nach hause. Nichts ist ihr anzumerken es ist alles wie immer. Wir schauen fern und schlafen kuschelnd ein.
Erst am nächsten Tag kommt eine Antwort von Ihm. „Ok, damit du keinen Rückzieher machst hier ein Link“ Ich werde auf eine russische Seite geleitet. Dort sehe ich etliche Bilder von den Aktionen mit Diana aber auch Auszüge aus den Chats mit mir. Deutlich sind die zusammenhänge zu erkennen das ich Diana dem Türken ausgeliefert habe. trotzdem muss ich beim anschauen der Bilder meinen Schwanz wichsen.
Zwei Tage später wieder eine Nachricht von dir. „Du wirst Diana von jetzt an immer wenn sie Sexy Sachen anhat Komplimente machen. Das ist alles mehr nicht. Weitere Infos folgen.“
Was meint er nur, denke ich bei mir, ich mache ihr doch oft Komplimente. Erst am Freitag beim Frühstück merkte ich den ersten Unterschied. Diana hatte eine Jeans und eine Bluse an wie immer aber das erste mal hatte sie keinen BH an. Ich drückte sie wie immer zum Abschied streiche über ihren Busen gebe ihr einen Kuss und sage ihr du siehst toll aus ich freue mich auf heute Abend. Ich fahre auch zur Arbeit und starte gleich Hamster. Ich schreibe ihm gleich das sie keinen BH anhat. 10 Minuten später deine Antwort. „Sie trifft mich heute Mittag am Bahnhof, komm zum Türkenkaffe dort du wirst am Hintereingang eingelassen. Adresse sende ich dir noch“. Ich gehe zu meinen Vorgesetzten und sage ihm, das ich zum Arzt muss und verabschiede mich. kaum draussen kommt eine WhatsApp Nachricht. „komm um 13 Uhr zum Hauptbahnhof und halte versteckt Ausschau nach mir und folge uns unauffällig. Wenn wir am Laden ankommen geh hinten rein. Deine Nummer war übrigens ein Vertrauensbeweis deiner Diana.“ Ich schaue auf das Profilbild… Diana mit einem Schwanz im Mund. Ich fahr zum Bahnhof parke abseits und halte Ausschau. Da tippst du mir auf die Schulter. Ok bleib hier stehen und folge im Abstand. Du verschwindest zum Haupteingang. Da sehe ich auch Diana, sie hat dich entdeckt und geht dir beschwingt entgegen. Du bleibst starr ihr gegenüber stehen als wartest du auf etwas. Ich glaube nicht was ich sehe, Diana öffnet ihre Jacke und dreht sich einmal vor ihm. Selbst auf die Entfernung kann ich sehen das ihre Bluse weit offen ist. Du sagst etwas und trotz der Kälte zieht Diana die Jacke aus und gibt sie dir. Dianas Brustwarzen stellen sich durch die Kälte auf und sind nun deutlich zu sehen. Du fasst Sie an den Hinterkopf und küsst sie hart auf den Mund. Dann geht ihr Hand in Hand Richtung Stadt. Ich folge euch in sicherem Abstand. Leider kann ich nicht verstehen was ihr sprecht. Dann kommt ihr vor dem Kaffee an. Die Scheiben sind aus Milchglas und man kann nur erahnen was darin passiert. Ich schließe zu euch auf und biege zum Hintereingang ab. An der Ecke bleibe ich stehen und kann Diana sprechen hören. „Bitte es ist doch genug sagt Sie. Ich mag dich und ich mag deinen Schwanz aber es ist besser wenn ich jetzt nach hause fahre.“ Du antwortest „Ich werde dir jetzt zeigen was du brauchst, wenn es nicht so ist dann kannst Du gehen aber dann breche ich den Kontakt ab“. „bitte nicht“ sagt Diana kleinlaut. Laut sagst Du „Du Sau, Hände an die Scheibe und Arsch schön rausstrecken“ Diana machst es sofort „Beine breit auseinander“ Sofort stellt sie die Beine breit auf. Du fasst ihr zwischen die Beine und schlägst Ihr dann mit Schwung auf den Arsch was Sie aufstöhnen lässt. Ich gehe an den Hintereingang und klopfe. Ein dicker Koch mit einem dreckigen Shirt öffnet die Tür. Was willst Du fragt er mich. Ich soll wegen meiner Freundin hierhin kommen. Er nickt und winkt mich herein. Vorbei an Töpfen bringt er mich in einen kleinen Raum. Ich stehe vor einem Fenster und kann die Gaststätte sehen, die Geräusche kommen aus Lautsprechern. Ist Spiegel sagt er mir und geht. Der Raum hat eine Theke an der 3 alte Männer stehen und ein paar Tische und einen Billardtisch an der 2 jüngere spielen. Hinter der Theke steht ein muskulöser Typ und jetzt kommt der Koch in den Raum und sagt etwas auf türkisch.
Dann öffnet sich die Tür und du kommst mit Diana rein.
Alle Köpfe drehen sich zu euch um. Du stößt Diana leicht in den Rücken.“Ich bin Diana, seine Freundin“ sagt sie. Du fasst Diana von hinten in die Haare ziehst den Kopf zurück und leckst ihr über das halbe Gesicht und steckst deine Zunge in ihr Ohr. Mit der anderen Hand knetest du ihren Busen. Du spuckst Ihr ins Gesichts und verreibst es. Diana stöhnt laut und sagt „ Ich bin Diana, seine dreckige wertlose fickhure“.
Du schiebst Sie Richtung Theke. Diana bekommt einen hochroten Kopf. Dann traue ich meinen Ohren nicht was hast Du nur mit ihr gemacht? Diana bleibt vor den dreien stehen. „Darf ich euch meinen Busen zeigen?“ Du greifst ein. „So geht das nicht Fotze“. Du ziehst einen Barhocker ran. Ziehst Sie zu dir. „Wenn du ab jetzt in dieses Lokal kommst wirst du dich wie eine Fotze verhalten. Egal mit wem oder warum du hier reinkommst. Du wirst dich auch entsprechend beschreiben.“ Du öffnest Ihren Gürtel und ziehst ihn mit einem Ruck aus den Schlaufen. Dann folgt die Jeans die du zusammen mit dem Sting bis zu den Schuhen runterziehst. Mit einem Ruck fliegen die Knöpfe der Bluse durch den Raum. Ihre kleinen Titten schwingen nun offen. Du drückst Sie über den Barhocker. Fest fasst du ihr von hinten an die Fotze die vor Feuchtigkeit glänzt. Laut stöhnt Diana auf.“Du wirst sie jetzt noch einmal bitten aber richtig“ Diana schaut zu ihnen hoch.“Bitte schaut auch meinen Busen an“ Kaum ausgesprochen lässt du den Gürtel auf Ihren Arsch klatschen. Ein roter Streifen zeichnet sich auf Diana’s Po ab. „ahhrrrgg“ kommt von Diana. „Mach es richtig“ sagst Du. „Bitte benutzt meine Titten“, Klatsch „Arrggg“ „Nur die Titten? du Sau“ fragst du.
„Bitte benutzt mich ich brauche das“ stöhnt sie laut. Die 3 vor ihr holen Ihre Schwänze raus. Sofort nimmt sie Diana abwechselnd in den Mund. Die beiden jungen stellen sich daneben und filmen das mit ihren Handys. Der fette Koch kommt zu euch holt seinen Schwanz raus und schaut dich fragend an. Du nickst und gehst einen Schritt zur Seite hällst Ihn aber zurück. Du zieht Diana hoch und stellst Sie vor den Koch.
Er ist deutlich kleine als Sie und sein Bauch spannt sein Shirt. Sein Schwanz schaut unter dem Bauch hervor. Diana schaut ihn abfällig an und schaut zu Dir. „Nein das mache ich nicht doch nicht so einen.“ Du fasst Diana an die Hand und verschwindest mit Ihr auf die Toilette. Etwa 5 Minuten später kommt Ihr wieder. Diana’s Busen ist sichtlich gerötet. Was hast Du nur mit ihr gemacht. Diana geht zum Koch und stellt sich vor Ihn. „Entschuldige bitte“ sagt Sie, beugt sich zu ihm herunter und gibt ihm einen Kuss. „ich bitte dich fick mich ich bin deine Sau“ Sie beugt sich über den Barhocker und zieht ihre Schamlippen auseinander.
Der Typ steckt wortlos seinen Schwanz in Diana und fängt an sie zu rammeln. Du nimmst den Gürtel und schwingst ihn mit etwas Schwung von unten gegen die Titten jedesmal stöhnt Diana auf. Es scheint ihr zu gefallen denn mit einer Hand greift sie sich fest an den Busen und zieht ihn lang.
Da kommt es schon dem Koch er zieht ihn raus und spritzt grunzend auf Ihren Rücken. Auch zwei der alten die Diana wieder angefangen hat zu blasen scheinen schon gekommen zu sein denn sie ziehen sich zurück aus Diana’s Mundwinkel tropft Sperma. Sie leckt dem letzten den Schwanz und knetet ihm die Eier als er anfing sie in den Mund zu ficken. Immer mehr höre ich Diana würgen bis er den Kopf bis an seine Schwanzwurzel zieht. Diana’s Augen weiten sich als er tief in ihrem Rachen abspritzt. Du lasst wieder den Gürten auf den Arsch knallen.“willst du meine Hure sein?“ „Ja Ja… aber bitte fick du mich“ antwortet Diana. „Zeig es“ Du wirfst ihr eine Plastiktüte hin. Sie kommt wacklig auf die Beine. Diana packt aus einen Minirock ein Schlauchtop und Higheels aus. Diana schaut dich fragend an. „Das Novumkino ist nicht weit, ich erwarte dich hier in 60 Minuten mit 50 Euro “. „ich kann doch nicht“ stottert Diana. „Deine Entscheidung“ Du küsst Sie sinnlich. Diana zieht die Sachen an und geht wackelig aus dem Kaffee. Du holst mich aus dem Hinterzimmer. „Lauf hinterher vielleicht kannst du sie retten, und wehe sie kommt nicht wieder“. Ich laufe hinterher kann Sie aber nicht entdecken. Im Novumshop ist Sie auch nicht. Ich löse eine karte fürs Kino. Oben angekommen finde ich Sie in einem der Kinos wo Sie grade einem Typen der sicher einen Kopf größer als ich ist und breit wie ein Schrank den Schwanz bläst. Ich gehe zu ihr. „Diana was machst du hier“, der Typ stößt mich weg.“Alter ich habe 20 euro für die Hure bezahlt.“ ich ziehe mich zurück und Diana lässt ihn weiter machen während Sie zu mir schaut. Ich sehe wie er kommt. Er rempelt mich zu Seite und verschwindet. Diana kommt zu mir „Bitte frag nichts“ sagt Sie „Gib mir 30 euro ich erkläre es dir später“ Ich krame in meiner Geldbörse habe aber nur 20 Euro die ich ihr gebe. „ich liebe dich“ sagt Sie. „wir sprechen heute Abend“ so geht sie in den Gang und sagt laut wer will für 10 Euro einen geblasen bekommen. Ich rufe ihr zu „lass das hör auf damit“. Sie schaut mich traurig an schüttelt aber Ihren Kopf.
Sie wird nervös als keiner kommt. Sie ruft noch einmal „Blasen für 10 Euro“ Dann kommt ein kleiner Typ aus einem der Kinos. Er schaut Diana gehässig an. Dann geht er auf sie zu. Diana schaut nervös auf die Uhr. „Wenn dann ficken“ sagt er. Diana zögert. Er hält die 10 euro in der Hand „Los du Fotze“ ich will einschreiten aber Diana schüttelt den Kopf während Sie mich anschaut und geht auf die Knie und zieht ihren Mini hoch. Dann geht sie auf alle viere. Der Typ kommt zu ihr und ich sehe das er ein Gummi drüber hat kniet sich hinter sie und fickt sie. „Du bist ja ne geile Fotze.“ sagt er. Ich kann nur ungläubig schauen was da vor meinen Augen passiert. Er wird schneller zieht ihn heraus und spritzt den Saft auf ihren Mini und den Rücken. Diana nimmt die 10 Euro und kommt noch einmal zu mir und gibt mir einen Kuss.
Dann richtet Sie ihre Sachen wobei das Top eingerissen ist und Ihren Busen kaum bedeckt und verschwindet.
Ich warte ein paar Sekunden und folge ihr wobei ich wieder in das Hinterzimmer gehe als der Koch mir grinsend die Tür öffnet. Ich kann noch sehen wie Diana Dir die 50 Euro gibt. „Gut gemacht Hure“ sagst Du „du wirst ab jetzt jeden Freitag Abend für eine Stunde hier auftauchen dich wortlos ausziehen und dich für meine Freunde hier über den Hocker beugen verstanden?“ Diana nickt wortlos. „Ok du bekommst jetzt deine Belohnung“. Damit ziehst du deine Hose aus. Diana bekommt glänzende Augen. Du legst sie auf den Billardtisch und ziehst sie an den Rand. Langsam dringt deine Eicheln in Sie ein. „ja fick mich endlich“ Sagt Diana. Du fickst Diana fast 10 Minuten und in 3 Orgasmen. Sie ist wie im Himmel und merkt gar nicht das das Publikum wechselt. Als du fertig bist will Diana aufstehen aber du drückst sie zurück. Du nimmst einen der Queue und führst ihn ein. „Fick dich damit bis zum orgasmus“. Diana nimmt ihn schließt die Augen und fickt sich bis zu Orgasmus während sie von etlichen angeschaut wird.
Du hilfst Diana auf gibst ihr ihre Sachen und verabschiedest Sie. Du kommst zu mir. „Ich bestimme jetzt über Sie“ sagst du mir. Weil du aber so lieb warst sie mir zuzuführen werde ich dich weiter teilhaben lassen.
Ich fuhr nach hause. Diana war schon da. Frisch geduscht wartete sie auf mich. „was machst Du denn im Pornokino“ empfing sie mich. Ich war perplex. „was hast du da gemacht“. Ist die bessere Frage reagierte ich entrüstet. Diana’s Stimmung wechselte,“Ja sorry ich hatte mit meiner Freundin eine Wette am laufen und ich dachte nach dem Swingerclub hättest du da kein Problem mit ich wollte auch nicht das der kleine mich fickt mit blasen sollte das ok sein.“ „Wo hattest du denn die Sachen her die du anhattest?“ fragte ich „Hat auch meine Freundin besorgt“ Diana kommt auf mich zu „sorry, sagt sie fasst mir in den Schritt. Komm fick mich“ da passierte das Unglück bei rausholen spritzte ich Diana an. Nach dem Tag konnte ich nicht mehr an mir halten.

Autor:
  • Virgin Geschichten
  • Comments

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X