Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


27 Lesen
Ruf jetzt an, mit geilen Frauen Sex mit der Kamera zu haben 09005 100971 73
Der Geburtstags-Gangbang Teil 2

Hallo meine Lieben nach einer kleinen kreativ-Pause geht es nun weiter mit Teil zwei des Geburtstags-Gangbangs, viel Spaß dabei 🙂

Der Geburtstags-Gangbang Teil 2

14:00 Uhr :

Ich atmete kurz tief durch, der Doppelfick von Dani und Julian hatte mich doch etwas mitgenommen. Hatte immer noch das Gefühl einen Schwanz in der Fotze zu haben ich schaute mich nach der Uhr um Fitnessraum um. Erst kurz nach 14 Uhr. Hatte also noch jede Menge Zeit. Ich setzte mich auf den Boden und spielte etwas an meiner Fotze herum. Meine Schamlippen klafften immer noch weit auseinander als wollten sie mir sagen das auch sie noch mehr wollen. Eine Weile sahs ich nur da und massierte meine Fotzenlappen ehe ich mich aufrappelte und Richtung unseres Schlafzimmers lief. Irgendwas sagte mir das Sir dort auf mich wartet.

15:00 Uhr :

Ich trat auf den Flur und lief rüber zu unserem Schlafzimmer was am Ende des Flurs lag, als ich die Tür aufstieß musste ich mal wieder große Augen machen. Meine Vermutung hatte sich bestätigt Sir war in unserem Schlafzimmer aber er war nich alleine, die letzen beiden Kerle waren ebenfalls bei ihm. Ein Schwarzer, gut gebaut mit kurzen Haaren und einem extrem anziehenden Lächeln und ein Araber so vermutete ich zumindest, vielleicht etwas älter als der andere schätze ihn so auf 30. Sir sah mich und legt ein Grinsen auf. „Ah sehr gut hatten schon auf dich gewartet“ und kam auf mich zu. Wie angewurzelt blieb ich stehen, er stand vor mich und begann genüsslich an meinen Eutern zu spielen, die anderen beiden ließen nicht lange auf sich warten und schon hatte ich zwei weitere Hände an meinem Hintern und an meiner Fotze. Ich stöhnte genüsslich und hörte den Schwarzen sagen „Wow nice white bitch“ anscheinend Sprach er kein Deutsch aber das störte mich nicht. Auch der andere hatte ein Kommentar parat und meinte „Mh sie wollen Kind von Türken!“ Er sprach ein etwas gebrochenes Deutsch aber auch das war mir völlig egal.
Das ging ein paar Minuten so dann legte mich Sir flach aufs Bett. „Wird Zeit das ich dich auch mal ficke“ meinte er und entledigte sich seiner Hose. Kurz darauf sprang der mir sehr gut vertraute Schwanz aus jener und drückte sich gegen meinen Eingang. Ich zog scharf die luft ein aber spreitze Beine beine weit für ihn. Mit einem Ruck seiner Hüften stieß er in mich was mir ein noch lauteres Stöhnen entlockte. Doch ich war nicht lange laut, der Schwarze hatte sich ebenfalls ausgezogen und die Chance ergriffen und seinen Schwarzen Kolben in meinem Fickmaul versenkt. Er war groß nicht übermäßig aber gut dick und ich saugte willig an ihm „Oh yes that mouth is divine“ sagte er zu mir. Der Türke war geraude dabei sich zu entkleiden und zum vorschein kam ein beschnittener nicht ganz rasierter Schwanz zum vorschein den er sich nun hochwichste.
Der Schwanz von Sir ließ mich erschaudern ich zuckte und er wusste was das hieß „Zügel dich Stute“ meinte er keuchend „das hier ist noch lang nicht vorbei“ Kurz darauf griff er stöhnend an meine Euter und enleerte sich komplett in meiner zuckenden Fotze „mh ah ja nimm alles auf“ keuchte er und zog seinen Schwanz aus meiner gefickten Fotzenlappen

Lange konnte ich aber nicht ausruhen denn der Schwarze hatte sich bereits auf den Rücken gelegt und zog mich auf sich „Now lets make a beautiful nigga baby in there“ sagte er und ich nickte und ließ mich genüsslich auf seinen Schwanz nieder. Meine Fotze umschloss seinen dunklen Schaft und entlockte mir ein enthemmtes stöhnen. Schnell verviel ich in einen schnellen regelmäßigen Rhythmus mit dem ich auf meinem Ficker ritt. Der Araber betrachtete das Schauspiel eine Weile und meinte dann „Ich nehmen zweite Loch“ und stieg aufs Bett und rieb seine Eichel an meiner Rosette was mir ein erneutes Stöhnen entlockte. „Yes moarn like a good bitch“ sagte der Schwarze unter mir und trieb mich noch mehr dazu an es ihm zu besorgen. Sir stand in der Ecke des Raumes und beobachtete das ganze mit einem Lächeln auf den Lippen. Dann mit einem Ruck war auch der Araber in meinem Arsch und stöhnte genüsslich „mhh enge deutsche Arsch“ und begann mich genüsslich keuchend zu ficken. Ich genoß das Gefühl von zwei Schwänzen gleichzeitig gefickt zu werden und vergass alles um mich herum. Nach einer Weile plötzlich fühlte ich einen der Schwänze in mir zucken, es war der Schwarze „Oh yes baby im gonna cum in that sweet white pussy of yours, get ready to be pregnant“ und mit diesem Satz schoß er mir seine warme Sahne in den Unterleib. Das war zuviel für mich und ich zuckte zusammen mit ihm und schrie meinen Orgasmus heraus. Das war wohl auch gleichzeitig das Signal für den Araber mir sein Sperma in den Arsch zu spritzen den auch er kam laut stöhnend in meinem zweiten Loch. Etwas entrkäftet sackte ich auf dem Bett zusammen, mein Atem ging heftig und schnell. Sir kam dazu und strich mir sanft durch die Haare. „Gut gemacht Bitch“ sagte er und ich ließ mich erschöpft aufs Bett fallen. Meine drei Ficker legten sich nackt zu mir und ich schlief mit dem Gefühl deier Schwänze die an meinen Körper gedrückt waren ein.

18:00 Uhr:

Ich erwachte aus einem traumlosen Schlaf und sah mich etwas benommen um. Ich war allein in unserem Schlafzimmer. Ich wunderte mich darüber das ich nicht früher aufgewacht war, war eigentlich nie Mittags müde aber diese Dauernde Benutzung schien mich mehr auszulaugen als ich dachte. Ich stand auf. Eigentlich kam mir das alles sureal vor. Konnte kaum glauben das ich vorhin von drei Kerlen gefickt worden war. Wäre da nicht das getrocknete Sperma an meiner Fotze das mich genüsslich daran erinnerte das ich mir das doch nicht eingebildet hatte. Ich trat aus dem Schlafzimmer und lief den Flur entlang zum Badezimmer, wollte mich duschen. Da niemand da war und ich bereits nackt war, stand ich sofort unter die Dusche und drehte das Wasser auf. Der Strahl des warmen Wassers der über meinen Körper rann entfachte neue Lebensgeister in mir und ich spielte ein wenig an meinen prallen Eutern. Da plötzlich hörte ich die Türe, jemand war reingekommen. Ich stellte die Dusche ab und trat nach draußen.

Es waren der junge Kerl, Julian hieß er und der ältere Kerl aus der Küche. Sie hatten mich sofort gesehen und der ältere grinste „He da bist du ja“ und kam auf mich zu. Auch Julian kam näher und hatte seine Hände sofort an meinen Eutern. Der andere spielte sofort wieder an meiner Spalte, konnte wohl echt nicht die Finger davon lassen. „Mh deine Fotze is hammer“ lobte er mich. Da meldete sich Julian „Die gehört mir“ was der andere pompt mir „Keine Bange werden ihr beide in die Fotze spritzen dann sehen wir ja wers mehr bringt Jung oder Alt“ und grinste. Julian nickte nur. Sofort stieg die Geilheit in mir hoch und ich beugte mich willig über den Rand der Badewanne sodass die beiden guten Zugang zu meinen Löchern hatten. Ich musste nicht lange warten da spührte ich schon den ersten Schwanz durch meine Lippen streifen, es war Julian der sich dann mit einem Ruck in mir versenkte und mich hart zu ficken begann. Der andere sah nur zu und wichste sich dabei, während ich stöhnend immer feuchter wurde. Eine ganze Weile trieb er seinen Kolben wieder und wieder in mich hinein bis er dann meinte „So hier kommt dein Baby“ und dann ohne weitere Kommentare in mir abspritzte, ich erschauderte genüsslich als er sich pumpend in mir ergoß und spreitzte meine Beine noch weiter. Wortlos zog er seinen Bolzen raus und wischte ihn an meinen Arschbacken ab. „Nicht schlecht“ meinte er, dann zog er sich zurück.

Doch der nächste Schwanz lies nicht lange auf sich warten. Der Alte war auf die Knie gegangen und spielte an meinem Eingang. „So kleine Schlampe jetzt bin ich drann“ und dann stieß er zu. „Oh ja giebs mir“ keuchte ich als er begann mich taktvoll zu ficken. Er griff nach vorne und hielt meine Schultern fest um sich noch tiefer in mich zu ziehen. „Mh ja bist ein geiles Fötzchen“ stöhnte er und tobte sich an mir aus. Auch er hielt es nicht alzulang in meinem engen Fickkanal aus und meinte „ah ich kann nicht mehr hier kommts Süße halt schön die Fotze auf“ und dann kam auch er in mir. So viel Sperma hatte meine Fotze schon lange nicht mehr gekriegt aber sie nahm es freudig auf und auch ich stöhne genüsslich und biß mir auf die Lippe vor Geilheit. Dann flutschte auch sein Schwanz aus meiner besamten Vagina und ich versuchte erst einmal meinen Atem wiederzufinden. Der Ältere gab mir einen Klaps auf den Arsch und meinte „So Bitch wenn du soweit bist kommt runter ins Wohnzimmer wird Zeit für das große Finale“ und grinste. Julian und er verließen darauf das Zimmer und ließen mich mit brennender Neugier zurück.

20:00 Uhr

Nach diesem Fick konnte ich gleich nocheinmal duschen und dann ging ich pünktlich 20 Uhr mit klopfendem Herzen die Treppen hinunter und ins Wohnzimmer. Und da waren sie, alle 6 Stück. Sir, Dani und Julian, der Alte, der Schwarze und der Araber, alle nackt und mit einem mehr oder weniger dreckigem Grinsen im Geischt. Erst als ich so in die Runde sah viel mir auf, dass ich nur von zwei meiner Ficker den Namen wusste aber irgendwie störte mich das garnicht, im Gegenteil es machte mich irgendwie noch schärfer. „Ah nun da wir nun vollzählig sind kann es ja losgehen“ meinte Sir. „Auf die Knie“ Einen Befelh den ich nur zu gerne erfüllte. Sofort war ich der Mittelpunkt eines Kreises aus harten Schwänzen „Saug“ hörte ich die Stimme von Sir und sofort nahm ich den erstbesten Schwanz vor mir ins Maul und leckte ihn keuchend, zwei weitere verwöhnte ich mit meinen Händen. Ich fühlte mich wie im Paradies. Immer wieder wechselte ich zwischen den Schwänzen saugt mal hier mal da, mal an weißem Fleisch mal an dunklem, doch das war nur der Anfang.

Dani drückte mich sanft nach hinten, sodass ich mit dem Rücken auf dem Teppichboden lag. „Jetzt wird gefickt“ meinte er grinsend und drang sofort ohne zu zögern in meine eh schon klitschnasse Fotze ein. Julian positionierte sich über meinem Kopf und lies sich blasen. Der Araber und Sir legten ihre Schwänze in meine Hände und ließen sich wichsen und der Schwarze und der Alte spielten an meinen Eutern und meinen steifen Nippeln. Ich kam aus dem stöhnen garnicht mehr raus. Mein Körper heitzte sich mehr und mehr auf und ich verlor mich völlig in den ganzen Schwänzen die alle nur irgendwie an oder in mich wollten. Ich bemerkte wie Dani mit genüsslichem Keuchen in mir abspritze und sofort Platz für den nächsten machte. Es war der älter Kerl der mich schnell und heftig vögelte bevor auch er in mich spritze. Sofort nahm der Schwarze seinen Platz ein und dehnte meine Fotze mit seinem dicken schwarzen Bolzen. Natürlich spritze auch er in mir ab, ich verdrehte die Augen, mit Mühe konnte ich meinen Orgasmus im Zaum halten.

Als dann der Araber in mich eindrang und kurze Zeit später abspritze verschaffte mir das den ersten Orgasmus den ich zittern und wimmernd aus mir herausstöhnte. Als nächstes nahm mich Juli der ebenfalls in mir ablud. Meine fotze fühlte sich so voll an ein Gefühl das ich so noch nie hatte aber ich genoß jede Sekunde davon. Dann kam Sir drann, er nahm mich wie ein wildes Tier und gab mir zum Schluss auch seine Ladung was ich mit einem zweiten nicht weniger schwachen Orgasmus quittierte. Völlig erschöpft und zittern lag ich auf dem Boden, aus meiner Fotze rann das Sperma von 6 verschiedenen Kerlen, meine Babyröhre konnte es einfach nich alles halten. Aber ich grinste wie als wäre ich nicht mehr ganz bei Verstand.

23:50 Uhr

Nachdem ich und die anderen sich eine Weile erholt hatten ergriff Sir nocheinmal das Wort. „So ihr Lieben es ist gleich Mitternacht, es wird Zeit sich von Breeding Bitch zu verabschieden. Die Kerle die wohl wussten was gemeint war, stellten sich in einer Reihe vor mir auf und ich blieb Knien und wartete was nun passieren würde.

Nach kurzer Zeit kam der Alte zu mir, er wichste sich heftig „So kleine danke für die guten Ficks, hoffe es wird ein schönes Baby“ und spritze mir seine Ladung auf die Euter, sodass es von meinen Titten auf den Bauch tropfte. „Danke sehr“ keuchte ich.

Dann kam Dani her ebenfalls kräftig am wichsen und meinte „Hoffe mein Saft setzt sich druch, dann kriegst du mindestens Zwillinge“ und zwinkerte mir zu, während er mir seine Ladung ins Gesicht spritzte.

Kurz darauf kam Julian rüber „Maul auf Schlampe“ kommandierte er und ich öffnete brav, er wichste mir seinen Saft ins Maul und meinte „Bist en gutes Loch“ und zog ab. Ich weiß nicht warum aber seine kalte Art gefiel mir irgendwie.

Auch der Araber kam nun rüber und meinte wichsend „Mh du gute Deutsche Hure kriegst bald ein dicken Bauch“ und rotzte mir sein Sperma auf den Bauch wo er es etwas mit der Eichel verieb. „ich hoffe es“ sagte ich leise.

Zum Schluss kam der Schwarze zu mir und meinte „Your a beautiful black cumdumpster, hope you belly swell with my black c***dren“ und spritze seinen Samen auf meine Beine und auf meine Fotze „Thank you“ sagte ich dann zog auch er ab.

Über und über mich Sperma versaut sah ich nun Sir an der mich lächelnd ansah und meinte „Na hat dir dein Geburtstag gefallen?“ ich schleckte etwas Sperma von meinen Eutern und meinte „Gefallen? Es war wunderbar, ich danke dir“ und warf ihm einen Blick zu der genau dies sagte. Er erhob sich und meinte „Geh dich saubermachen, sehen uns im Schlafzimmer“ und verließ lachend das Wohnzimmer.

Diesen Tag habe ich niemals vergessen und auch nie wieder etwas vergleichbares Erlebt, aus diesem Abenteuer ging ein Kind hervor, nach 9 Monaten kam es zur Welt, ein hübscher weißer Junge, dass heißt es kommen 4 Daddys infrage, was mir aber egal ist. Ich hoffe euch hat diese Geschichte gefallen, wenn ja lasst mir gerne ein Kommentar dar und schreibt mir eine Vermutungen wer von den Kerlen mich geschwängert haben könnte, bin gespannt auf eure Theorien. Bis dahin immer fruchtbar bleiben.

Eure BB

Autor:
  • Erotische Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X