Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


Aus meinem Chat

Als Frau und vor allem als Sub wird man hier natürlich besonders oft angeschrieben.
Die meisten dieser Gespräche laufen darauf hinaus:

„ICH DOM – DU SUB … LOS DIENE MIR, LUTSCH MEINEN SCHWANZ, DEINE LÖCHER GEHÖREN MIR“

Oft wird man von „Typen“ angeschrieben, die meinen, wenn sie den Titel Meister oder Dom oder ähnliches als Nick tragen, dann rutscht man gleich ehrfürchtig und devot auf den Knien vor ihnen herum und wartet nur darauf, benutzt zu werden.

Weit gefehlt.

Ja – ich bin Sub,
weil ich es so möchte und nicht, weil irgendjemand meint, ich habe so zu ficken … äh – zu ticken 😉
Ja – ich bin Sub,
eine IHRES HERRN ergebene Sub und Sklavin – meines geliebten Herrn Joy of Sex 1. IHM und nur IHM diene ich und auch nur ER verfügt über mich – wie es IHM (und mir) gefällt.

Aber ich kann auch zickig und provokant sein (können das nicht alle Subbis? ;-)). Einer dieser „ICH-DOM“ hat mich schon seit Wochen genervt und meinte, mit Sprüchen wie „Sag brav hallo meine Sub, dein Herr und Meister ist online“ mich zu beeindrucken. Natürlich nicht! Und so habe ich mich mit diesem „ICH-DOM“ in einem Chat auf eine Art Rollenspiel eingelassen.

Ich wollte wissen, wie sehr dieser „ICH-DOM“ wirklich Dom ist. Ob er im Chat mich dominiert und leitet oder sich am Ende doch leiten lässt?

Seht selbst:
(Name natürlich geändert – nehmen wir einfach das Pseudonym ICH-DOM …

Joyssub
… ja – kommt öfter vor, dass ich an den Stuhl binde oder gebunden werde
und wenn ich irgendwo an- oder festgebunden bin,
ist MEIN HERR auch IMMER zugegen …

ICH-DOM
aber stell es dir doch mal vor.
Aus irgendeinem Grund muss dein Mann schnell aus dem Raum.
Du sitzt mit weit gespreizten Beinen festgebunden auf einem Stuhl.
Du kannst nichts machen.
Du schaust mich mit großen Augen an

Joyssub
ok …. ich lasse mich drauf ein …
ich sitze festgebunden auf dem Stuhl
dir gegenüber …
bevor ich von MEINEM HERRN festgebunden wurde,
schenkte ER mir den lustvollen Auftrag, dich vorzubereiten …
ich habe dich auf dem Stuhl mir gegenüber platziert,
du hast gespreizte Beine wie auch Arme, die ich dir über dem Kopf fixiert habe …
an deinen Nippeln habe ich Klammern befestigt, die von einer Kette geführt werden,
diese über eine Umgekehrtwinde weiterführend zu deinem Schwanz
Du trägst keine Augenbinde, jedoch einen Gagball …
sollte deine Erregung steigen und sich dein Schwanz aufrichten,
führt das zu einem immer fester und stärkerem Zug an deinen Nippeln,
du sitzt also da und langsam läuft dir das Wasser im Mund zusammen …
und ich sitze dir gegenüber …. und schau dich also mit großen Augen an ….
und nu?

ICH-DOM
Ich sehe mit großen Augen zurück.
Ich atme immer schwere und weiß nicht was als nächstes passiert.
Ich sehe das dir der Anblick wohl auch gefällt,
denn deine Möse wird immer feuchter und du atmest auch schwer
Mein Schwanz richtig sich langsam auf
und ich spüre den schmerz an meinen Nippeln

Joyssub
für dein schmerzverzerrtes Gesicht schenke ich dir ein sehr laszives Lächeln …
dein Speichel tropft auf deinen Schwanz – das erregt dich noch mehr …
der Zug nimmt zu …
MEIN HERR kommt zurück und greift mir genussvoll in die Möse,
um zu kontrollieren, ob das Spiel seinen Sinn erfüllt …
der feuchte Glanz auf seinen Fingern lässt deine Augen größer werden …
der Zug nimmt weiter zu …
MEIN HERR schaut in Richtung der Gewichte – schaut mich an,
lächelt – ich nicke und er legt dir eine kalte Stahlmanschette mit Ringen um den Hoden …

ICH-DOM
ich bekomme Angst
aber die Manschette lässt mich wieder etwas abkühlen.
dein laszives Lächeln wird noch etwas größer in deinem Gesicht
Dein Herr greift dir nochmal genussvoll zwischen die Beine.
Du stöhnst laut auf was mich so geil macht dass mein Schwanz wieder explodiert
Ich bekomme immer mehr Angst und werde immer geiler

Joyssub
die Hand MEINES HERRN bewegt sich geübt zwischen meinen Beinen,
ich liebe es, wie ER mich anfasst – ich liebe SEINE Hände,
er zieht die Hand wieder langsam – sehr langsam hervor ….
sie ist nass – er hält sie dir hin – du keuchst – er lässt dich daran riechen …
du willst dich vorneigen und wieder zieht der Zug noch fester …
MEIN HERR steckt mir seinen Finder in den Mund und ich lecke ihn ab,
jeden einzelnen – langsam – nacheinander …. meine Zunge spielt mit jedem Finger …
während ich dir dabei in die Augen schaue …
deine Beherrschung verliert sich und du stöhnst auf …
du bekommst zur Strafe dein erstes Gewicht an den Hoden gehangen …
ich lächle

… 1 min Pause … gelesen, keine Antwort, noch immer online
… 5 min Pause … noch immer online
… 10 min Pause … noch immer online
… 30 min Pause … noch immer online
… 45 min Pause … jetzt offline gegangen … nach wie vor keine Antwort

Joyssub
so so …… da ist wohl jemand Zewa holen gegangen
oder doch kalt duschen ???
ts ts ts ……

… und vom ICH-DOM wahrt nichts mehr gehört/gelesen.

Tja – wie ihr lesen konntet – nach meiner zweiten Nachricht war schon nichts mehr von einem Dom zu lesen … Soviel zum Thema „ICH DOM“ … ;-)) … in 5 Minuten vom Dom zum Sub … 😉

Autor:
  • Fick Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X