Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


87 Lesen
Ruf jetzt an, mit geilen Frauen Sex mit der Kamera zu haben 09005 100971 73
Absolut geil. Teilt die

Von: Dirk
Betreff: Absolut geil. Teilt die

Nachrichtentext:
Ich bin 50 Jahre alt, gut gebaut und habe einen schönen spritzfreudigen Schwanz. Wie es fast allen Lesern hier geht hatte ich so meine sexuellen Bedürfnisse. Aber wo finden. Wir kennen sie alle, die Werbungen von Datingseiten. Von der eigenen Frau erwischt zu werden, treibt es noch ins wahnsinnige Erlebniss. Ich probierte es aus. Es trieb die Telefonkosten stiegen, ich musste die Rechnungen verstecken.Dann lernte ich Dagmar am anderen Ende der Leitung kennen.Wir verstanden uns auf anhieb, wollten beide keine Beziehung sondern nur unsere Lust ausleben. Ich sagte ihr, ich bin aber schon 50Jahre, sie aber lachte nur und meinte, junger Mann zu mit. Ich fragte Dagmar wie alt sie sei. Ich bin älter sagte sie. 66. Jahre und verwitwet. Ob es mir etwas ausmacht. Ich kam erst ins grübeln, hatte ich noch nie Sex mit einer“Oma“.Sie wohnte in Bochum, ich in Recklinghausen. Ich habe Dagmar ein Treffen an einem neutralen Ort angeboten, sie aber sagte, ich möchte zu ihr kommen.Den Nachnahme für die Klingel bekomme ich erst, wenn ich ihr sympathisch bin. Also wird Dagmar mich beobachten. Wir machten das Treffen für den nächsten Tag aus. Ich möchte gegen 10 Uhr kommen, dann hätte sie noch genügend Zeit sich zu duschen. Ich bin den Morgen schon mit einem Ständer aufgewacht und ich malte mir einiges aus. Meine damalige Frau hatte Schichtdienst und ich genau entgegen gesetzt. Nun schnell duschen, den Schwanz rasieren ohne sich zu schneiden und anziehen. Es ging los, ich dachte an alte Omas und so wirklich wohl ist mir nicht. Fast in der Nähe von Hardeck wohnte Dagmar. Eine schöne saubere Siedlung. Viele Leute hier und dort auf dem Bürgersteig.Ein Wohnhaus mit 6 Parteien. Der Balkon zur Straße raus. Jetzt wurde mir etwas unwohl, da Sommerzeit und viele Leute auf ihrem Balkon saßen, bzw ich Balkonblumen versorgten. Ich parkte mein Auto und stieg aus. Ich hatte dieses Gefühl von 1000Augenpaaren beobachtet zu werden, wollte aber auch nicht feige sein. Ich bekam eine Nachricht auf mein Handy, ich drücke auf. Ich ging durch die Haustür, eine Frau von ca. 50 Jahren kam mir im Treppenhaus entgegen. Sie konnte es nicht sein, obwohl sicherlich eine gute Partie oder Sünde wert gewesen wäre. Erster Stock, ich schaute auf verschlossene Türen, zweiter Stock und dritter Stock. Eine nette ältere Dame empfing mich. Weiße Bluse mit grauem knielangen Rock. Lange Haare bis zu den Schultern, mit Brille und Lippenstift aufgesetzt. Von wegen Oma dachte ich mir. Könnten doch nur alle Omas aussehen. Komm rein sagte Dagmar und ich folgte durch die Wohnungstür. Lass uns in die Küche gehen, der Kaffee läuft schon und ich backe uns Brötchen auf. Ich nahm am Küchentisch platz und sie fragte mich sofort…na bist du jetzt entäuscht? äh…nein eher sprachlos. Dann ist ja gut meinte Dagmar und setzt sich gegenüber. Wir machten uns bekannt. Dagmar erzählte aus ihrer Vergangenheit und nur aus Neugier auf der Datingseite gelandet ist und ich ihr als sehr freundlich rüber kam. Ich hörte ihr gespannt zu, bin schon fast hin und weg, schöne blaue Augen und einen mächtigen Busen. Ob sie meine Blicke bemerkt. Bin mir heute sicher, Frauen merken es. Nun ist der Kaffee durch und sie stand auf. Nun ist es so, viele Frauen mit großen Titten haben einen flachen Hintern. Dagmar aber nicht. Ich dachte nur, geiler Fickarsch. Als wenn sie Gedanken lesen könnte, drehte sie sich um und meinte, kannst ruhig anfassen, ist alles echt. Ich fasste ihr an die Arschbacken und es erregte sie sehr. Ok, sagte sie, ich hole noch die Brötchen aus dem Ofen und dann essen wir erst etwas und quatschen weiter. Nun stand der Ofen auf dem Boden und Dagmar mußte sich ziemlich tief bücken. Was ein Anblick, ein fast praller Arsch, die Fotze rasiert und Schamlappen, nicht Lippen. Sie hatte kein Höschen unter dem Rock an..Schnell fuhr ich mit einem Finger an beiden Schamlappen vorbei. So große kannte ich bisher nicht. Sie drehte sich erregt um und sagte, wir essen erst. Nun, ich werde immer geiler und verschüttete fast meinen Kaffee beim trinken. Wir sassen uns gegenüber und erzählten jetzt schon offener. Ich sagte zu ihr ,ich habe noch nie so große Schamlippen gesehen. Lappen wollte ich nicht sagen. Dagmar meinte, ihr Mann sei Schuld,er hing schon in frühen Jahren Gewichte dran und mußte immer ohne Höschen gehen. Ups dachte ich, kann ja heiter werden.Ich fragte sie, was sie am Sex nicht mag, Dagmar meinte, sie hätte nichts für Kinder und Toilettensex über. Ok, geht mir auch so. Wir verquatschten uns schon fast. Dagmar stand auf und räumte den Tisch ab.Ich streichelte dabei ihren geilen Fickarsch. Alleine die Berührung erregte sie. Sie schob die Teller auf dem Tisch beiseite und setzt sich auf den Tisch. Ihre Wortwahl änderte sich und sagte ich solle ruhig sitzen bleiben. Ich dachte nur, hilfe was kommt jetzt… Dagmar aber nahm das Marmeladenglas, öffnete den Verschluss und holte mit zwei Fingern eine große Ladung aus dem Glas. Schaue hin und bewege dich nicht. Sie schmierte ihr Schlappen damit ein, drang zwischen den Lappen in ihre Fotze ein. Es glänzte nur so. Ich glaube sie läuft gleich aus. Wieder verschwinden beide Finger im Marmeladenglas. Dagmar legt sich noch mehr auf den Rücken und ich kann ihre Löcher sehen. Die beiden Finger schmieren ihre Analfotze ein.Erst ein, dann beide Finger gleiten durch die Rosette. Es machte sie wohl mächtig an, sie stöhnte auf. Mit einem Befehlston den ich nut bei der Bundeswehr kanmte sagte sie, los leck mich sauber. Darauf hatte ich gewartet..Erst leckte ich ihr Arschloch, drang sogar mit der Zungenspitze hinein und leckte und leckte. Ich arbeitete mich nun nach oben. Richtige Lappen zum saugen und lutschen sind der Hammer. Nun zog ich sie mit beiden Händen auseinander und das helle nasse Rosa tat sich mir auf. Nasser Mösenduft einer reifen Fotze. Ich leckte wie irre, teils saugend und fickend. Ja so ist gut, stöhnte Dagmar. Steck mir noch einen Finger in den Arsch., es macht mich noch geiler. Jetzt weiss ich auch warum ich mit der Zungenspitze in die Analfotze eindringen konnte. Ok ich schob ihr einen Finger in den Darm. Es ist dann zu viel gewesen. Dagmar brüllte auf und es kam ihr. Ich versuchte alles aufzulecken und zu schlucken. Es ist aber unmöglich gewese. Ich dachte immer ein Spritorgasmus ist nur erfunden. Von wegen, es schmeckt aber sehr bitter aber hammergeil. Ich hörte nicht auf zu lecken und ich hörte Dagmar sagen, ja du geile Sau,leck. Ich weiss nicht wie oft sie noch gekommen ist, es kamen noch weitere nasse Wellen die ich getrunken habe, nicht mehr in der großen Menge, aber zu schlucken. Nun aber tat mir langsam der Mund weh und Dagmar lag fix und fertig auf dem Tisch. Ihre Fotze glänzte und ihr Bauch hob und senkte sich. Ich dachte nur…und ich. Mir platzen gleich die Eier. Dagmar konnte wohl Gedanken lesen und nahm wieder mit zwei Fingern Marmelade aus dem Glas und schmierte ihre Rosette ein. Los mach schon. Ich will jetzt ficken. Ich hatte noch nie in den Arsch gefickt. Trotz der Marmelade drang ich langsam, erst mit der dicken Eichel in den Darm. Dagmar bäumte sich kurz auf und stöhnte wie irre. Ich hatte schon bedenken wegen zu laut und die Nachbarn. Mit beiden Beinen umklammerte sie mich und gab den Takt an, erst langsam u.d tief. Dann aber mit Tempo. Ich merkte noch wie mir der Saft in die Nülle schoß, aber gleichzeitig das aufbäumen und ein weiteres Abspritzen von Dagmar. Die volle Ladung ab in den Darm. Langsam zog ich meinen Riemen raus, gleichzeitig tropfte mein Sperma mit det Marmelade aus ihrem Arsch. Ich leckte alles auf. Heute weiss ich, ich stehe auf ältere Damen mit Brille und suche weiterhin.

Autor:
  • Deutsche Geschichten Echt Sex Geschichten Erotische Geschichten Fick Geschichten Köln Fick Geschichten Porno Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X