Geschichten senden. Berühmt werden. Geld verdienen


2x Sperma-Cocktail (Teil 1)

Eine wahre Geschichte, die sich im Jahr 2007 ereignete. Meine damalige Freundin (18J. / 180 cm / und die Rundungen an den richtigen Stellen) und ich (20J.) waren zum 60. Geburtstag meiner Tante eingeladen. Meine Freundin war damals ein ziemlich verrücktes und hungriges Sexluder. Sie wollte fast alles und überall ausprobieren. Da kam ihr die Feier sehr recht. Diese fand in der Nähe von Berlin statt und war übersät von Lehrkörpern, Doktoren und Professoren. Also die ganz feine Gesellschaft, die ziemlich verklemmt und prüde war und in die wir überhaupt nicht passten. Aber was macht man nicht alles für seine Familie. Das reizte meine Freundin natürlich noch mehr und versuchte aufzufallen. Sie trug an dem Tag ein kurzes rosa Kleidchen, dass ihr bis knapp zu den Knien ging. Und, ihr werdet es ahnen. Unter dem Kleidchen hatte sie? Richtig, natürlich nicht drunter. Das erste Mal aufgefallen sind wir nachdem Mittagessen beim obligatorischen Spaziergang. Wir gingen in der Mitte eine größeren Gruppe, die fast nur mit alten Männern gespickt war. Wir flüsterten uns leise versaute Dinge zu, die bei ihr natürlich Wirkung zeigten. Ihre kleine Teenyfotze – bei der die inneren Schamlippen mehr ausgeprägt waren und aus den äußeren herausguckten – fing an feucht zu werden und der Mösensaft lief ihr an der rechten Innenseite des Oberschenkels bis zu den Knien herunter. Ich war sehr dicht an ihr dran und konnte durch die Nähe ihren Saft und ihre geile Fotze sehr intensiv riechen. Dies bekamen zwei älteren Herren (Ende 50), die hinter uns waren natürlich mit. Meine Freundin dreht sich zwei drei Mal um und spürte die lüsternen Blicke der beiden. Plötzlich sagte sie zu mir „bleib bitte stehen“. Wir ließen die Gruppe an uns vorbei schlendern und als alle vorbei waren, gingen wir vom Weg ab in ein Gebüsch, das in der Nähe war. Dort nahm sie meine rechte Hand und schob sie unter ihren Rock. Sie sagte: „Los, steck mir zwei Finger in meine Möse und besorge es mir“. Ich ließ mich nicht zweimal bitten und erfüllte ihr den Wunsch. Sie war so geil, dass auch nicht lange dauerte, und sie bekam einen heftigen Abgang. Plötzlich flüsterte sie mir ins Ohr: „Wir wurden von den beiden älteren Herren beobachtet. Sie haben sich, während Du es mir besorgt hast, die ganze Zeit an ihrer Hose die Schwänze gerieben“. Irgendwie war mir das egal und fand es auch anregend, was sich in meiner Hose bemerkbar machte. Ich blickte ihr tief in die Augen und sie wusste, was sie zu tun hatte. Sie öffnete langsam den Knopfverschluss meiner Hose, zog sie zusammen mit meinem Slip herunter und ihr sprang mein praller Schwanz entgegen. Sie schob langsam meine Vorhaut zurück um die Eichel freizulegen. Sie streckte langsam Ihr Zunge raus und fing an, an meiner Eichel zu kreisen und zu lecken, so dass mein Schwanz noch steifer wurde. Dann nahm sie ihn in den Mund und fing an zu blasen. Nach einen weile hörte ich Schritte im Hintergrund, drehte mich um und sah, wie die beiden alten Böcke auf uns zu kamen. Meine Freundin hatte sie zu uns gewunken. Sie sah mich bettelnd an und sagte dann: „Ich möchte jetzt meinen ersten Sperma-Cocktail genießen“! Ich war im ersten Moment verwirrt, doch da ich sie sehr liebe, stimmte ich zu. „Danke, ich liebe Dich über alles“, flüsterte sie mir ins Ohr. Die beiden Männer zogen ebenfalls ihr Hose runter und fingen an, sich ihre alten Riemen zu wichsen. Die standen, ob des Anblickes meiner Freundin wie sie meinen Schwanz lutschte und blies, ebenfalls wie eine eins. Ich war wegen der Situation so erregt, dass es nicht lange dauerte und ich meiner Freundin drei dicke Fontänen Sperma in ihren süßen und nach Saft verlangenden Mund spritzte. Vor lauter Druck ging natürlich auch etwas in ihr hübsches Gesicht. Das säuberte sie mit einem Fingen und schob alles was daneben gegangen war auch noch in ihre gierige Spermaschnute. Ihr Mund war ziemlich voll von meinen Sperma, doch irgendwie kam der Befehl „los, jetzt will ich euer Sperma auch haben“ in Richtung der beiden Männer. Ich schaute sie an und sagte zu ihr, dass sie den beiden helfen soll. Sie nahm beide Schwänze in ihre Hände und fing an zu wichsen. Die beiden brauchte durch die fleißigen Hände meiner Freunde auch nicht lange und spritzen ab. Beide entluden sich ebenfalls in ihrem Mund. Sie müssen viel Erfahrung haben, denn bei beiden ging kein Tropfen daneben. Der Mund meiner Freundin war bis zum Rand mit drei Spermaladungen gefüllt und sie musste aufpassen, dass ihr das Zeug nicht herauslief. Sie machte den Mund zu und mixte sich darin einen geilen Sperma-Cocktail, den sie nach ausgiebigen gurgeln genüsslich herunterschluckte. Anschließend zogen sich die beiden ihre Hose an und ging mit Zufriedenheit im Gesicht zurück und taten so, als ob nichts gewesen sei. Wir verweilten noch einige Zeit in dem Gebüsch und tauschten innig Zungenküsse aus, ehe auch wir dann später wieder auf die Feier zurückkehrten. Dort sollte es ganz spät am Abend ein weiteres frivoles Erlebnis geben…….

Autor:
  • Dortmund Sex Geschichten

    Schreibe einen Kommentar

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    X